Finnland – Über den Polarkreis und weiter

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
12

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Finnlandabenteuer im Sommer ¿ zwischen Helsinki und Lappland

Schickes Großstadtflair in der angesagten Designmetropole Helsinki zum Auftakt, dann geht's in den hohen Norden zu unserem Skandinavienabenteuer! Eine echte Wildnis Europas ruft: Endlose Wälder und verschlungene Flussläufe, rauschende Stromschnellen und baumlose Fjells warten auf uns. Mit unserem Marco Polo Scout wandern wir auf einsamen Pfaden, paddeln über kristallklare Seen und erfahren am knisternden Lagerfeuer alles über Rentiere und das Volk der Samen. Und am Himmel über uns will es einfach nicht dunkel werden! Genau die richtige Rundreise für Nachtaktive und wahre Entdeckernaturen - Finnland, wir kommen!

  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Helsinki und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Bahnfahrten von Helsinki nach Rovaniemi und von Kajaani nach Helsinki-Flughafen
  • Ausflüge und Rundreise mit gutem, landesüblichem Bus und öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Boots- und Fährfahrten lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels und Lodges; eine Übernachtung im Nachtzug (Schlafwagen, 2-Bett-Abteil) und 5 Übernachtungen in Cottages bzw. Apartments, jeweils mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen/Grillabend)
  • Eintritt Rentierpark Salla
  • Kanumiete in Taivalkoski
  • Zweistündige Rudertour mit dem Kirchboot
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • Flug nach Helsinki
    Im Tagesverlauf Anreise nach Helsinki. Den Transfer vom Flughafen ins Stadtzentrum organisieren wir selbst: günstig und einfach mit dem Airportbus bis fast vor das Hotel. Frühankommer treffen sich am Abend mit Marco Polo Scout Väinö zu einem ersten Erkundungsgang durch die finnische Hauptstadt.
  • Helsinki Hauptstadtleben
    Hyvää huomenta! Spätestens heute Vormittag lernen wir Väinö und den Rest unserer Truppe kennen. Zu Fuß geht's auf Stadttour: zum trubeligen Marktplatz direkt am Meer, zur kuppelgekrönten Uspenski-Kathedrale und zum schneeweißen Dom, der die ganze Stadt überragt. Zwischendurch Kahvi-Pause an der Esplanadi. Oder lieber ein Olut, ein Bier? Väinö macht uns mit einigen Tücken der finnischen Sprache bekannt. Ganz schön kompliziert! Nachmittags nehmen wir die Fähre zur Insel Suomenlinna und spazieren dort durch die imposante Festungsanlage. Wer mag, legt auf dem Rückweg noch einen Stopp auf Helsinkis "neuer" Insel ein: Erst seit ein paar Jahren ist die ehemalige Garnisonsinsel Lonna für die Allgemeinheit zugänglich. Binnen kurzer Zeit hat sie sich zu einem Sommer-Hot-Spot für abendliche Picknicks auf Felsen gemausert, und jetzt gibt es selbst auf diesem Mini-Eiland eine öffentliche Sauna!
  • Helsinki - Rovaniemi Gen Norden!
    Nach dem Frühstück nimmt uns Väinö mit auf eine kleine Zeitreise vor die Tore der Hauptstadt, nach Porvoo. Im historischen Viertel reihen sich bunte Holzhäuschen aus alten Zeiten aneinander - fotogener geht's kaum! Einladend die zahlreichen netten Cafés und Läden! Am späten Nachmittag zurück nach Helsinki, schließlich wollen wir unseren Zug nach Rovaniemi nicht verpassen. Der Nachtzug bringt uns bequem in den hohen Norden des Landes!
  • Rovaniemi - Salla Über den Polarkreis
    Unser Express rollt durch die finnischen Weiten, ein Blick hinaus: Das hat hier nicht mehr viel mit dem Finnland zu tun, wie wir es in den letzten Tagen kennengelernt haben. Wir sind schon mitten in Lappland: unendlich scheinende Wälder, immer wieder Seen, aber keine Menschenseele. Vormittags erreichen wir Rovaniemi, Hauptstadt Finnisch-Lapplands, wo angeblich der Weihnachtsmann residiert, wenn er nicht mit seinem Rentierschlitten unterwegs ist ... Sightseeing in der Stadt und natürlich Fotostopp am Polarkreis. Anschließend Weiterfahrt mit dem Bus: Je später der Tag, desto eher kommen Elche aus dem Dickicht. In Salla erwarten uns gemütliche Hütten für zwei "Nächte" - die Sonne geht im Sommer nur kurz oder gar nicht unter ... Wer abends nicht in einem Restaurant gebratenes Rentiersteak oder andere lappische Köstlichkeiten probieren möchte, kann sich in der Cottage-Küche auch prima selbst verpflegen.
  • Salla In the middle of nowhere
    Heute ist erst mal Ausruhen angesagt - bis zum späten Nachmittag freie Zeit, in der wir unsere Häuschen und die herrliche Umgebung genießen können. Wer möchte, unternimmt eine Radtour oder nutzt im nahen Hotel den Spa-Bereich mit Pools (gegen Gebühr). Rentiergeschichten und Nordische Olympiade Am späten Nachmittag geht's dann zum Rentierpark, wo wir alles über die putzigen Tiere erfahren, die zu Tausenden halbwild durch die Wälder des Nordens streifen. Väinö zeigt uns unterwegs die traditionellen Raubtierfallen, die die Jäger früher nutzten, um ihre Herden zu schützen. In einer typischen Lappenkote prasselt schon das Feuer, an dem wir gleich grillen werden. Zu deftigen Würsten und Rentierfrikadellen, Kaffee und Lappenplätzchen erzählt uns Väinö vom alten Volk der Samen, das seit Urzeiten in der Weite Lapplands lebt. Gut gestärkt testen wir anschließend unsere Survival Skills bei einer Nordischen Olympiade: Angeln, Bogenschießen und Sumpflauf machen im Team einen Heidenspaß. Lappland pur! Spät kehren wir zurück nach Salla.
  • Salla - Taivalkoski Wandern auf der Bärenroute
    Noch mal kräftig gefrühstückt, dann mit dem Bus in Richtung Süden - Polarkreisfoto zum Zweiten. Weiter in den entlegenen, wildromantischen Oulanka-Nationalpark zu den Stromschnellen von Kiutaköngäs. Mit Väinö wandern wir im Park ein 16 km langes Teilstück auf der legendären Bärenroute unweit der russischen Grenze - über Holzstege und schwankende Hängebrücken geht's zu steilen Klippen und rauschenden Wasserfällen. Anstrengend, aber einfach nur schön! Noch eine kurze Fahrt, dann beziehen wir unsere Zimmer in einer gemütlichen Lodge direkt am glasklaren See Jokijärvi. Die Mutigen testen bei einem Sprung ins kühle Nass gleich mal die Wassertemperatur. Und wer's lieber richtig heiß mag, befeuert die Sauna, die in jedem Zimmer auf uns wartet.
  • Taivalkoski Museums- oder Paddeltour
    Freier Tag und Verschnaufpause!? Wer will, wandert mit Väinö nach Kallioniemi zum Elternhaus des Schriftstellers Kalle Päätalo - heute ein Museum voller Erinnerungen an seine Geschichten - oder erkundet ausgiebig den Jokijärvi: Kanus stehen den ganzen Tag zur Verfügung. Abends treffen wir uns alle wieder im Restaurant unserer Lodge - oder draußen, um die faszinierend helle Nacht zu bestaunen.
  • Taivalkoski Die finnischen Big Four
    Nach dem Frühstück werden wir wieder aktiv, denn zum Startpunkt unserer Wanderung durch die Wildnis müssen wir erst mal in Kanus und Kajaks über den Jokijärvi paddeln. Am anderen Seeufer vertäuen wir die Boote, dann führt uns Väinö auf einem Rundweg zur Spurensuche durchs Reich der Big Four: Ilves und Karhu, Ahma und Susi. Wer das ist? "Na - Luchs und Bär, Vielfraß und Wolf!", sagt Väinö lachend. "Keine Angst, die werden uns rechtzeitig aus dem Weg gehen." Aber vielleicht erspähen wir ja irgendwo noch einen Elch auf einer Lichtung, bevor wir am Lagerfeuer das Picknick vorbereiten.
  • Taivalkoski - Vuokatti Ein Volk im Feld
    Im Reisebus fahren wir durch ein Meer aus Wäldern mit Seen wie kleinen Inseln mittendrin. Grenzerfahrung am Mittag: Unsere rund zweistündige leichte Wanderung im Naturschutzgebiet Martinselkonen führt uns bis zu eindeutigen Stoppschildern: Russland! Da bleiben wir doch lieber bei zwitschernden Vögeln und sich vor uns versteckenden Bären im finnischen Wald und freuen uns aufs zünftige Mittagessen im Naturparkzentrum. Weiterfahrt durchs unendliche Grün. Plötzlich ein Feld und ... nahezu 1000 Figuren! Jede trägt Alltagskleidung und hat eine Frisur aus Heu - wir sind beim Stillen Volk, der geheimnisvollen Installation eines finnischen Tänzers und Künstlers. Der Tag endet in Vuokatti - in einem komfortablen Urlaubshotel erwarten uns geräumige Apartments mit zwei Schlafzimmern, eigener Küche und eigener Sauna.
  • Vuokatti Freizeit am See
    Zwei Tage für uns im Outdoorparadies Vuokatti: egal ob Couchpotato oder Adrenalinjunkie, hier ist für jeden etwas dabei. Im See baden, bei Schlittenhunden vorbeischauen oder gar als erfahrener Wintersportler mitten im Sommer in einem Tunnel langlaufen, gefühlt gibt's hier alles. Einziger fester Programmpunkt für uns: Am Sonntag gehen wir ein letztes Mal aufs Wasser - mit dem Kirchboot. "In alter Zeit nahmen die Kirchgänger in Finnland diese riesigen Boote für den Weg zum Gottesdienst", erzählt uns Väinö - was müssen die für Sixpacks gehabt haben! Wir setzen uns zu zweit nebeneinander auf die Ruderbänke, und mit etwas Übung und Geschick schlagen wir bald bis zu zwölf Ruderblätter gleichmäßig in den See und nehmen dabei gut Fahrt auf! Abends organisieren die meisten von uns in den Apartments kleine Sommerpartys - oder vielleicht auch eine große?
  • Rückflug von Helsinki
    Morgens kurzer Transfer zum Bahnhof von Kajaani, mit dem Schnellzug geht's in knapp sechs Stunden zurück nach Helsinki - genügend Zeit, um letzte Mailadressen austauschen und die Reise Revue passieren zu lassen. Am Flughafen nehmen wir Abschied von Väinö und fliegen Richtung Heimat. Ankunft am späten Nachmittag oder Abend.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit