Französische Pyrenäen – wilde Schönheit

ab 1965,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
13

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Die Pyrenäen sind wenig besiedelt, wild und ursprünglich. Der Nationalpark der Hautes-Pyrénées besticht durch vergletschertes Hochgebirge, steile Felswände und rauschende Wasserfälle. Formvollendet im berühmten Felsenkessel Cirque de Gavarnie: Hier stürzt der zweithöchste Wasserfall Europas, die Grande Cascade, in die Tiefe. Neben der wilden Bergromantik murmeln glitzernde Bäche und untermalen bunte Blüten die Wanderpfade. Die tiefblauen Bergseen sind eingebettet in die Gipfelwelten. Sie sind eine wahre Augenweide und Orte höchster Erfrischung. Lass dich von der Stille und Naturschönheit der Pyrenäen berühren.

  • Flug mit Air France oder Lufthansa in der Economyclass nach Toulouse und zurück
  • Transfers in Frankreich
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension
  • Programm wie beschrieben
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung
Während der ersten Woche wohnen wir im traditionsreichen Thermalort Cauterets (913 m) direkt am Rand des Nationalparks der Hautes-Pyrénées. Das Drei-Sterne-Hotel Astérides Sacca (51 Zimmer) liegt im Stadtzentrum in einer ruhigen Seitenstraße, verfügt über ein Restaurant, einen Fitnessraum, eine kleine Sauna und recht große Zimmer mit TV, Telefon und Föhn. WLAN ist in den öffentlichen Bereichen verfügbar. In Cauterets gibt es viele Cafés, Restaurants, Geschäfte. In der zweiten Woche sind wir in Bagnères-de-Luchon (611 m) untergebracht, der „Perle der Pyrenäen“. Der Thermal- und Freizeitort lebt ganz im Geiste der Belle Epoque und ist ein idealer Standort um die Wasserfälle, Seen und Zentralgipfel der Pyrenäen zu erkunden. Unser familiengeführtes Drei-Sterne-Hotel Le Panoramic liegt im Herzen der Altstadt von Luchon. Die Besitzer sind Hoteliers aus Leidenschaft und schaffen eine besonders herzliche und freundliche Atmosphäre. Die individuell gestalteten Zimmer sind ausgestattet mit TV (dt. Sender), Telefon, WLAN, Safe und Föhn. Im Frühstücksraum gibt es ein reichhaltiges Büfett. Die herrlich frischen Croissants, Kaffee und Tee werden serviert. Das abendliche Drei-Gänge-Menü nehmen wir in einem der traditionellen Restaurants nur wenige Gehminuten vom Hotel ein.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 1. Tag: Bonjour aux Pyrénées
    Flug nach Toulouse und Transfer nach Cauterets (ca. 3 Std.).
  • 2. Tag: Lac de Gaube
    Eine optimale Einstiegswanderung. Direkt vom Hotel in Cauterets geht es entlang eines Baches mit vielen Wasserfällen bis zur Pont d´Espagne. Eine Seilbahn-Fahrt führt uns zum romantisch gelegenen Lac de Gaube (GZ: 4 Std., + 570/- 450 m).
  • 3. Tag: Vallée de Lutour
    Ein schönes Nebental, das durch seine idyllische und grüne Vegetation besticht und die Wanderung bis zur Refuge und dem Lac d´Estom zu einem besonderen Erlebnis macht (GZ: 4 1/2 Std., + 650 m, - 470 m).
  • 4. Tag: Zur freien Verfügung
    Möchtest du in Cauterets entspannen, zum Beispiel bei einem Besuch der Therme "Les Bains du Rocher"? Oder zieht es dich auf einen der umliegenden Gipfel bei einer zusätzlichen, sportlichen Wanderung (beides fakultativ)?
  • 5. Tag: Felsenkessel Cirque de Gavarnie
    Victor Hugo hat den Cirque de Gavarnie als "Kolosseum der Natur" bezeichnet. Wir wandern von Cauterets hinauf zur Alm Bellevue. Von hier haben wir einmalige Panoramen auf die Steilwand, die sich 1.500 m hoch erhebt. Der Abstieg erfolgt durch Wald (GZ: 4 Std., +/- 400 m).
  • 6. Tag: Im Marcadau-Tal
    Auf einem uralten spanisch-französischen Handelsweg wandern wir durch das anfangs breite und liebliche, später schmale und spektakuläre Tal des Marcadau bis zur Wallon-Hütte, herrlich romantisch an einem Bergsee gelegen (GZ: 4 1/2 Std., +/- 400 m).
  • 7. Tag: Transfer nach Luchon
    Mit dem Transferbus geht es über das sagenumwobene Lourdes weiter zu unserem zweiten Standort Bagnères-de-Luchon. Am Nachmittag bleibt Zeit für ein erstes Kennenlernen der „Perle der Pyrenäen“.
  • 8. Tag: Verträumtes Vallée du Lis
    Uns erwarten schattige Hangwälder, bunte Almmatten und fulminante Wasserfälle auf der Runde durch den Talschluss des Vallée du Lis (GZ: 4 1/2 Std., +/-440 m).
  • 9. Tag: Zwei Perlen in den Bergen
    Es könnte kaum idyllischer sein: Zu zwei wunderbar blauen Bergseen wandern wir heute, mitten hinein ins Herz der Pyrenäen (GZ: 5 1/2 Std., +/- 880 m).
  • 10. Tag: Wonach steht der Sinn?
    Entspannen oder eine fakultative Wanderung? Über Superbagnères geht es auf dem Panoramaweg des „Chemin des Crêtes“ auf den Aussichtsgipfel des Pic de Céciré. Von hier genießen wir einen weiten Blick hinein in die Bergketten der Zentralpyrenäen (GZ: 4 Std., +/- 600 m).
  • 11. Tag: Beeindruckendes Vénasque-Tal
    Ein Highlight jagt das andere: Wir entdecken auf einer der schönsten Routen in den Pyrenäen das wild-zerklüftete Vénasque-Tal und wandern hinauf zu den Karseen am Pic de Sauvegarde (GZ: 5 Std., +/- 860 m).
  • 12. Tag: Freizeit zum Genießen
    Heute Vormittag findet rund um die Markthalle ein bunter Wochenmarkt mit Leckereien aus der Region statt – wer mag da widerstehen? Nachmittags lockt die Therme von Luchon mit dem größten natürlichen Hammam Europas (fakultativ).
  • 13. Tag: Rückflug nach Deutschland
    Es heißt Abschied nehmen von den schönen Pyrenäen. Au revoir!

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden. Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter. Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich. Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil.
  • So wohnen wir
    Während der ersten Woche wohnen wir im traditionsreichen Thermalort Cauterets (913 m) direkt am Rand des Nationalparks der Hautes-Pyrénées. Das Drei-Sterne-Hotel Astérides Sacca (51 Zimmer) liegt im Stadtzentrum in einer ruhigen Seitenstraße, verfügt über ein Restaurant, einen Fitnessraum, eine kleine Sauna und recht große Zimmer mit TV, Telefon und Föhn. WLAN ist in den öffentlichen Bereichen verfügbar. In Cauterets gibt es viele Cafés, Restaurants, Geschäfte. In der zweiten Woche sind wir in Bagnères-de-Luchon (611 m) untergebracht, der „Perle der Pyrenäen“. Der Thermal- und Freizeitort lebt ganz im Geiste der Belle Epoque und ist ein idealer Standort um die Wasserfälle, Seen und Zentralgipfel der Pyrenäen zu erkunden. Unser familiengeführtes Drei-Sterne-Hotel Le Panoramic liegt im Herzen der Altstadt von Luchon. Die Besitzer sind Hoteliers aus Leidenschaft und schaffen eine besonders herzliche und freundliche Atmosphäre. Die individuell gestalteten Zimmer sind ausgestattet mit TV (dt. Sender), Telefon, WLAN, Safe und Föhn. Im Frühstücksraum gibt es ein reichhaltiges Büfett. Die herrlich frischen Croissants, Kaffee und Tee werden serviert. Das abendliche Drei-Gänge-Menü nehmen wir in einem der traditionellen Restaurants nur wenige Gehminuten vom Hotel ein.
  • Flüge
    • München
    • Hamburg
    • Berlin Tegel
    • Köln
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Frankfurt
    • Berlin Tegel
    • Hannover
    • Zürich
    • Hamburg
    • Leipzig
    • Stuttgart
    • Stuttgart
    • Wien
    • Wien
    • Zürich
    • Hannover
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit