Frühling im Riesengebirge

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
6

Veranstalter: Studiosus Reisen

Das Riesengebirge, das größte Schloss Schlesiens und das Hirschberger Tal mit seinen unzähligen Adelsanwesen - kommen Sie mit und entdecken Sie die Höhepunkte in Rübezahls Reich! Wir übernachten in einem der Schlosshotels im Hirschberger Tal und erkunden von dort aus die Gegend.

  • Rundreise/Ausflüge in bequemem Reisebus
  • 5 Übernachtungen im Hotel Schloss Stonsdorf
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, Abendessen)
  • Kaffeetafel im Schloss Lomnitz
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Rübezahl lässt grüßen
    Individuelle Anreise. Am Dresdner Hauptbahnhof erwartet Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter um 14 Uhr zur gemeinsamen Busfahrt über Görlitz ins Karkonosze-Gebirge (Riesengebirge). Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel Schloss Stonsdorf lernen wir uns alle kennen. Fünf Übernachtungen.
  • Hirschberger Tal
    Der Marktplatz von Jelenia Góra (Hirschberg) gilt als der schönste Schlesiens. Warum? Nach einem Streifzug durch die stimmungsvollen Laubengänge wissen wir mehr. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen sicher von Rübezahl, der der Sage nach hier armen Bauern geholfen haben soll. Mit Schloss Lomnica (Lomnitz) erkunden wir einen Adelshof aus dem 19. Jahrhundert, der mit viel Gespür restauriert wurde und heute eine beliebte deutsch-polnische Begegnungsstätte ist.
  • Schloss Fürstenstein und Schweidnitz
    Schloss Fürstenstein bei Walbrzych (Waldenburg) ist eines der größten historischen Gebäude in ganz Polen, wunderschön über einer Flussbiegung der Pelcznica (Polsnitz) gelegen. Albert Speer beauftragte 1943 die "Organisation Todt" damit, das Schloss zu einem repräsentativen Führerhauptquartier umzubauen. Tausende Zwangsarbeiter schufen dabei ein ausgedehntes Tunnelsystem unter dem Schloss. Am Nachmittag erwartet uns in Swidnica (Schweidnitz) ein UNESCO-Welterbe voller Überraschungen: Die evangelische Friedenskirche wirkt von außen wie ein schlichtes Fachwerkhaus und überrascht uns im Inneren mit barockem Prunk.
  • Am Fuße des Riesengebirges
    Protestantische Exilanten haben es begründet, Gerhart Hauptmann hat dort gewohnt: Wir spazieren durch Jagniatków (Agnetendorf) und besuchen das Haus des deutschen Dramatikers. Anschließend bewundern wir im Ferienort Karpacz (Krummhübel) am Fuß der Schneekoppe die Stabkirche Wang, die der preußische König Friedrich Wilhelm von Norwegen nach Karpacz bringen und wieder aufbauen ließ.
  • Kloster Grüssau
    Die bedeutendste spätbarocke Klosteranlage Schlesiens steht in Krzeszów (Grüssau). In der markanten zweitürmigen Abteikirche lässt das illusionistische Kuppelgemälde Pilaster, Simse und Gewölbe scheinbar schweben. Die benachbarte St.-Josephs-Kirche ist bekannt durch ihre Fresken, die der "Schlesische Rembrandt", Michael Willmann, dort schuf. Auf unserem Weg zurück durchs Hirschberger Tal spazieren wir wie einst Caspar David Friedrich durch den romantischen Landschaftspark von Schloss Buchwald. Beim Abendessen im Hotel nehmen wir mit bittersüßem Kräuterlikör, echt Stonsdorfer, Abschied vom Hirschberger Tal.
  • Mach's gut, Rübezahl!
    Unser Bus bringt uns bis ca. 14 Uhr zurück nach Dresden. Hier verabschiedet sich Ihr Reiseleiter, und Ihre individuelle Heimreise beginnt.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit