Gipfelerlebnisse rund um den Olympiastützpunkt Garmisch-Partenkirchen

ab 595,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.200m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.200m
Teilnehmer
5 - 10
Reisetage
5
Aufenthaltstage Hotel
4

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Herrlich aussichtsreiche Tage auf den Bergen in den oberbayerischen Alpen

Aussichtsreiche Gipfeltouren rund um Garmisch-Partenkirchen
Stationäre Unterkunft mit Entspannung am Abend
Auch ein Pausentag ist möglich
Die Zugspitze von allen Seiten bestaunen

Unsere spannenden Gipfeltouren rund um den Olympiaort unter der Zugspitze, Garmisch-Partenkirchen, werden uns begeistern: Jeden Tag starten wir frisch und ausgeschlafen von unserem Stützpunkt im Zentrum von Garmisch-Partenkirchen aus und besteigen Gipfel im Wettersteingebirge, im Estergebirge oder auch in der Mieminger Gruppe im nahen Tirol. Abends können wir uns Zeit lassen mit der Entspannung und bei einem Eis den Tag ausklingen lassen. Diese fünf Bergtage sind auch eine gute Vorbereitung für eine Alpenüberquerung oder ein längeres Trekking.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Tag 1 Anreise, Treffpunkt im Hotel und Wanderung auf den Garmischer „Sonnenberg“
    Treffpunkt mit Ihrem GoAlpine Bergwanderführer ist um 11:30 Uhr im Hotel. Heute lassen wir es gemütlich angehen: Nach der Begrüßung wandern wir auf schmalem Steig abseits der bekannten Wege auf den aussichtsreichen Gipfel des Wank (1.780m). Von hier oben verschaffen wir uns einen ersten Überblick über Garmisch-Partenkirchen, Hauptort im schönen „Werdenfelser Land“, und seine herrliche Bergszenerie. Unsere Blicke schweifen hinüber zum mächtigen Wettersteinmassiv mit Alp- und Zugspitze sowie Richtung Osten ins ebenso imposante Karwendel. Nach einer ausgedehnten Gipfelrast mit Einkehr im Wankhaus schweben wir heute mit der Gondel zurück ins Tal und lassen den 1. Tag gemütlich im Hotel beim gemeinsamen Abendessen ausklingen.
  • Tag 2 Klamm, „Königshaus am Schachen“, herrliche Bergkulisse
    Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir unsere ausgedehnte Bergwanderung mitten hinein ins beeindruckende Wettersteingebirge. Eine sehr abwechslungsreiche Wegführung erwartet uns heute: Partnachklamm, wildes Reintal, Bockhütte am Ufer der Partnach und dann Aufstieg durch das einsame Oberreintal hinauf zum Aussichtspavillon von König Ludwig II. am Schachen (1.866m). Nach einer Einkehr im Schachenhaus besteht die Möglichkeit, das kleine Königshaus des bayerischen Königs samt Botanischem Alpengarten zu besichtigen. Danach steigen wir auf schmalen Pfaden über den Kälbersteig hinunter zurück zur Partnachklamm.
  • Tag 3 Türkisblauer Seebensee, Hochgebirgsszenerie, gemütliche Hütte
    Heute geht’s ins 25 km entfernte Ehrwald am Fuß des Zugspitzmassivs und der Mieminger Kette. Über das Sonnenplateau der Ehrwalder Alm, durch traumhafte Karlandschaften und vorbei am dunklen Drachensee wandern wir über das Hintere Tajatörl (2.259m) zur wunderschön gelegenen Coburger Hütte und über den türkisblauen Seebensee zurück zur Ehrwalder Alm. Hier steigen wir in die Gondel, die uns nach einer landschaftlich außergewöhnlich beeindruckenden Tour zurück zum Ausgangspunkt bringt.
  • Tag 4 Herrlicher Aussichtsberg über Garmisch mit Alm-Einkehr
    Unser heutiges Ziel ist die Kramerspitze (1.985m), an deren Südhängen wir hinauf wandern zum Gipfel. Bereits auf unseren Wegen und Steigen genießen wir die herrliche Aussicht ins Tal und hinüber zu allen Gipfeln des Wettersteinmassivs. Felsiges Gelände erwartet uns auch hier rund um den Gipfel. Oben angekommen genießen wir die Gipfelrast mit fantastischem Rundumblick, bevor wir uns auf den Abstieg machen, der uns über die urige Stepbergalm zurück ins Tal bringt.
  • Tag 5 Walchensee, Gratwanderung mit Traumblick, Heimreise
    Das letzte Ziel unserer „Gipfelerlebnisse“ ist noch einmal eine außergewöhnlich schöne Tour über dem herrlichen Walchensee mit seinem türkisfarbenem Wasser. Nach unserem gemeinsamen Frühstück verlassen wir Garmisch-Partenkirchen und starten unsere Bergwanderung am Fuße des Herzogstands in den Bayerischen Voralpen. Wir wandern hinauf zur einmalig gelegenen Heimgartenhütte, mit dem Walchensee tief unter uns. Von hier aus startet bald eine der schönsten Gratwanderungen in den Alpen, wir blicken ins Alpenvorland hinaus bis zu den oberbayerischen Seen und auf der anderen Seite Richtung Süden hinein in die herrliche Alpenkulisse. Ein abwechslungsreicher Pfad über den Grat bringt uns hinüber zum Herzogstand (1.731m). Von dort nehmen wir die Gondel ins Tal, um die Heimreise anzutreten

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Fast eine ganze Woche wunderschöne und meist sehr einsame Bergwanderungen immer im Angesicht des höchsten Berges von Deutschland, der Zugspitze. Es besteht auch die Möglichkeit, einmal einen Tag auszusetzen und die Schönheit des Doppelortes Garmisch-Partenkirchen zu erkunden.

    Anforderung:
    Genussvolle Berg-Wanderung auf meist guten Pfaden. Sie sollten über ausreichend Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände) verfügen und eine gute körperliche Verfassung aufweisen, um die angegebenen Gehzeiten zu bewältigen.

    Unterbringung:
    Sie sind untergebracht in einem kleinen Hotel in Garmisch-Partenkirchen in Doppelzimmern.

    Verpflegung:
    Das Halbpensionsessen ist gut und reichhaltig und wird aus Produkten aus der Region zubereitet.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Deutschland

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen . Der Pass muss bei Einreise gültig sein. Deutsche benötigen für die Reise in ihrem Heimatland ein gültiges Ausweisdokument.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.





    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Deutschland

    Bei Einreise aus Europa sind keine Impfungen zwingend vorgeschrieben.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das großräumige Klima der Alpen wird maßgeblich durch Wettersysteme des Nordatlantiks, durch das Mittelmeer und durch die eurasische Landmasse geprägt. Generell sind die Alpen aufgrund des tief ausgeprägten Reliefs durch ein sehr kleinräumiges Klima und Wettergeschehen gekennzeichnet, das stark durch Höhenlage und Exposition bestimmt wird. So können die Wetterbedingungen sogar von Tal zu Tal sehr unterschiedlich sein. Wer in den Alpen unterwegs ist, muss sich zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auseinander setzen. Aus einem atemberaubenden Morgenrot kann sich im Gebirge schnell ein Unwetter entwickeln, das mit Urgewalt über Gipfel und Pässe fegt, einem jede Sicht raubt und Almwiesen über Nacht in einen weißen Teppich verwandelt. So sind Temperaturstürze um 20 Grad auch im Hochsommer nichts Ungewöhnliches. Und wenn der Föhn über den Alpenhauptkamm bläst, sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometer keine Seltenheit.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit