Gipfelparade über dem Passionsspielort Oberammergau

ab 695,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.200m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.200m
Teilnehmer
5 - 10
Reisetage
5
Aufenthaltstage Hotel
4

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Einsame Stützpunkt-Bergwanderungen in den Bayerischen Alpen

Aussichtsreiche und einsame Gipfeltouren
Stationäre Unterkunft und Entspannung am Abend
Auch ein Pausentag ist möglich
Die Zugspitze aus einem anderen Blickwinkel betrachten
In der Nähe des Passionsfestspiel-Ortes Oberammergau wandern

Garmisch-Partenkirchen im Osten und Füssen im Westen – die Ammergauer Alpen liegen zwischen den bekannten Orten, die den großen Trubel von der Gebirgsgruppe fernhalten. Umso reizvoller sind sie für jene Outdoor-Sportler, die wissen, wie unglaublich schön es hier ist. Die kleine Gebirgsgruppe liegt fast schon unscheinbar zwischen dem imposant-dominanten Massiv der Zugspitze im Osten und der berühmten Kulisse von Schloss Neuschwanstein im Westen. Dabei ist Bayerns größtes Naturschutzgebiet ein sehr dankbares Ziel für jeden Bergwanderer. Auf den ersten Blick wirkt es hier vielleicht noch sanft, aber es wird wilder, mächtiger und ursprünglicher, je tiefer man in Richtung Tirol im Süden vordringt. Freuen wir uns auf eine Woche der Beschaulichkeit und Stille in den Bergen Oberbayern und Tirols.Wir sind außerhalb des Zeitrahmens der Passionsspiele unterwegs in der Woche davor und danach - so kann auch ein Besuch der Festspiele kombiniert werden.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Tag 1 Anreise, Treffpunkt im Hotel und Wanderung auf den Oberammergauer Hausberg
    Treffpunkt mit Ihrem GoAlpine Bergwanderführer ist um 11:00 Uhr in der Unterkunft. Nach der Begrüßung wandern wir auf pfiffigem Steig durch Felsen hindurch zum aussichtsreichen Schartenkopf. Von hier genießen wir die herrliche Aussicht Richtung Graswangtal und hinunter nach Oberammergau und Kloster Ettal. Meist am Kamm entlang wandern wir weiter zum Laberjoch (1.686m) und von dort hinunter zur kleinen Soila-Alm, wo wir gemütlich einkehren. Auf einfachem Weg und Pfad steigen wir von hier hinunter ins Tal und lassen den Tag ausklingen.
  • Tag 2 Anspruchsvolle Wanderung auf die Große Klammspitze
    Heute starten wir unsere lange Bergtour am Schloss Linderhof. Von hier führt uns der Weg zunächst durch schattigen Wald hinauf zu den Brunnenkopfhäusern, einer gut bewirtschafteten Hütte, wo wir uns eine kleine Einkehr gönnen. Über Wiesen- und Schrofengelände steigen wir von dort in spannender Wegführung durch eine Scharte und Felsen hinauf zur Großen Klammspitze (1.924m), wo es sich lohnt, eine kleine Pause zu machen und den traumhaften Blick zu genießen. Am aussichtsreichen Klammspitzgrat geht es dann weiter zum Feigenkopf (1.866m) und auf dem Rückweg durchs idyllische Sägertal wieder zu unserem Ausgangspunkt am Schloss Linderhof.
  • Tag 3 Schleifmühlklamm, Hütteneinkehr mit Sonnenterrasse, felsiger Gipfel
    Heute führt uns der Weg von Unterammergau auf den Teufelstättkopf (1.755 m). Gleich zu Beginn unserer Genusswanderung geht es durch die Schleifmühlklamm und von dort weiter hinauf zum Pürschlinghaus (1.564 m), das mit seiner Sonnenterrasse und dem leckeren Essen regelrecht einlädt zu einer längeren Rast. Gestärkt steigen wir dann im Fels an einem kurzen Drahtseil hinauf zum Gipfel des Teufelstättkopfs und auf schmalem Steig durch ein Naturschutzgebiet und entlang der Schleifmühlenlaine zurück nach Unterammergau.
  • Tag 4 Wunderbare Ausblicke, Gratwanderung, seilversicherte Passagen
    Es ist wieder Zeit für eine anspruchsvolle und lange Rundtour: Wir fahren zunächst im Graswangtal über Schloss Linderhof hinaus weiter zu unserem Ausgangspunkt - der Ammerwaldalm. Über einen steilen Pfad steigen wir hinauf zum „Fensterl“, einem Loch im felsigen Gipfelgrat der Hochplatte (2.082m). Hier beginnt die traumhafte Gratwanderung mit herrlichen Ausblicken in die Allgäuer und Lechtaler Alpen sowie zu den Seen im Alpenvorland. Die Hochplatte zählt zu den wirklich tollen Aussichtsbergen in den Ammergauer Alpen - Gipfelrundschau samt Zugspitze im massiven Wettersteingebirge. Ein bisschen „Handanlegen“ muss schon sein, um sich diesen Gipfel zu „erobern“. Der Abstieg führt dann über einen gut gesicherten Grat und auf Pfaden zurück zur Ammerwaldalm.
  • Tag 5 Letzte Tour nach Absprache
    Unser letzter gemeinsamer Tag in den Ammergauer Alpen steht an. Je Wunsch und Kondition und Verhältnissen, entscheidet Ihr GoAlpine-Bergwanderführer, wohin wir gehen. Nach dieser wieder etwas kürzeren Tour ist Verabschiedung an Nachmittag und Heimreise.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Fast eine ganze Woche wunderschöne und meist sehr einsame Bergwanderungen südlich des höchsten Berges von Deutschland, der Zugspitze. Es besteht auch die Möglichkeit, einmal einen Tag auszusetzen und die Schönheit des Passionsspielortes Oberammergau zu erkunden.

    Anforderung:
    Genussvolle Berg-Wanderung auf meist guten Pfaden. Sie sollten über ausreichend Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände) verfügen und eine gute körperliche Verfassung aufweisen, um die angegebenen Gehzeiten zu bewältigen.

    Unterbringung:
    Sie sind untergebracht in einer schönen Unterkunft in den Ammergauer Alpen in Doppelzimmern.

    Verpflegung:
    Das Halbpensionsessen ist gut und reichhaltig und wird aus Produkten aus der Region zubereitet.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Deutschland

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen . Der Pass muss bei Einreise gültig sein. Deutsche benötigen für die Reise in ihrem Heimatland ein gültiges Ausweisdokument.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.





    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Deutschland

    Bei Einreise aus Europa sind keine Impfungen zwingend vorgeschrieben.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das großräumige Klima der Alpen wird maßgeblich durch Wettersysteme des Nordatlantiks, durch das Mittelmeer und durch die eurasische Landmasse geprägt. Generell sind die Alpen aufgrund des tief ausgeprägten Reliefs durch ein sehr kleinräumiges Klima und Wettergeschehen gekennzeichnet, das stark durch Höhenlage und Exposition bestimmt wird. So können die Wetterbedingungen sogar von Tal zu Tal sehr unterschiedlich sein. Wer in den Alpen unterwegs ist, muss sich zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlichen Wetterbedingungen auseinander setzen. Aus einem atemberaubenden Morgenrot kann sich im Gebirge schnell ein Unwetter entwickeln, das mit Urgewalt über Gipfel und Pässe fegt, einem jede Sicht raubt und Almwiesen über Nacht in einen weißen Teppich verwandelt. So sind Temperaturstürze um 20 Grad auch im Hochsommer nichts Ungewöhnliches. Und wenn der Föhn über den Alpenhauptkamm bläst, sind Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometer keine Seltenheit.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit