Gran Canaria gemütlich erwandern

ab 1493,- €

Teilnehmer
7 - 20
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Die Großzügigkeit der Erde auf einer kleinen Insel zusammengefasst: Das ist Gran Canaria. Wüstenartige Landstriche mit Sanddünen und blankem Fels stehen Bergen mit grünen Tälern und Hängen gegenüber. Bei jedem Schritt ist die Begeisterung des Weltenbummlers zu spüren. Man fühlt sich für Augenblicke in die Sand- und Steinwüste Afrikas versetzt, um nur wenige Schritte weiter an Terrassenfeldern mit Orangen- und Mandelbäumen entlangzugehen. Nirgendwo sonst sind die nackten Elemente Meer, Wind und Stein so unmittelbar spürbar wie hier. Und dann: Die bewohnten Höhlen der Guanchen und gleich darüber in den Bergen der Aussichtspunkt, bis hinüber nach Teneriffa. Auch am Roque Nublo, dem Wahrzeichen Gran Canarias, führt kein Weg vorbei.

  • Alle Eintritte und Ausflüge lt. Reiseverlauf
  • Charterflug nach Gran Canaria und zurück
  • Zug zum Flug (nur innerhalb DE und AT) bei Buchung als TUI-Pauschalreise
  • 7 Nächte im Hotel Las Tirajanas****, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers und Rundfahrten lt. Reiseverlauf
  • Alle Eintritte und Ausflüge lt. Reiseverlauf
  • 7x Frühstück, 6x Mittagessen
  • Führung und Betreuung durch autorisierten ASI Bergwanderführer

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Flug nach Gran Canaria. Bitte wende dich nach Verlassen der Sicherheitszone an die TUI Reiseleitung, die deinen Flughafentransfer durchführt. Am Abend Begrüßung durch den ASI Wanderführer, den wir bei einem Willkommensdrink kennenlernen und mit dem wir allgemeine Informationen über die bevorstehende ASI Urlaubswoche ausgetauschen.
  • Tag 2
    Kurze Anfahrt zum Cruz Grande. Auf einem alten Handelspfad wandern wir durch eine Kulisse aus monumental anmutenden Felsen, die rötlich in der Sonne schimmern. Wir erreichen den Sattel von Nieves. Der Blick reicht hier bis zum Roque Nublo und hinab über die Riscos de Tirajana – tief unter uns liegt Las Tirajanas. Durch Kiefernwald wandern wir weiter zu einer Hochfläche und dann hinauf zum Pico de las Nieves (1.949 m), dem höchsten Punkt der Insel und lohnendem Aussichtsgipfel.
  • Tag 3
    Im Tal befinden sich prähistorische Siedlungsspuren, die wir bei einem Besuch des ethnologischen Museums betrachten, wie auch die heute noch bewohnten Höhlenhäuser. Außerdem wachsen in der Abgeschiedenheit, dieser vom Wasser tief eingeschnittenen Schlucht, so viele endemische Pflanzen wie sonst nirgendwo auf der Insel. Wir beginnen die Wanderung im oberen Teil des Tales, gehen vorbei an verlassenen Gehöften und Wohnhöhlen, terrassierten Feldern, die von Mandelbäumen gesäumt sind und erreichen die Caldera de los Marteles, einen Erosionskrater, den wir durchwandern.
  • Tag 4
    Eine herrliche Panoramawanderung erwartet uns: Der Pfad führt bergan zu einem Sattel, von dem wir den Blick über die malerischen Bergdörfer und den Barranco de Siberio schweifen lassen. Überboten wird dieser Aublick aber wenige Kilometer weiter wenn wir den Gipfel des Morro de Pajonales bestiegen haben. Noch einen zweiten Gipfel nehmen wir auf unserer Tour mit bis wir den Sattel von Aserrador erreicht haben. Wir blicken nun auf die bizarren Felsformationen der Insel und den Stausee Embalse de Las Niñas, an dem uns bei gutem Wetter ein leckeres Picknick erwartet.
  • Tag 5
    Unser Hotel liegt inmitten einer herrlichen Bergwelt. Zeit, um uns anzusehen, was es direkt vor unserer Haustür zu entdecken gibt. Wir starten in den Tag und wandern schon bald umgeben von der typischen Vegetation aus Wolfsmilchgewächsen und Agaven bergan zum Cruz Grande. Von hier aus wandern wir durch Kiefernwald, der uns immer wieder herrliche Ausblicke in das Tal von Chira mit dem idyllischen Stausee bietet. Der Abstieg nach Las Tirajanas beginnt bei der Degollada de la Manzanilla und führt uns direkt ins Restaurant, wo wir genüsslich einkehren.
  • Tag 6
    Wir fahren in den Osten der Insel. Nahe des Dörfchens Valsequillo beginnt der Pfad mit herrlichen Ausblicken in den Barranco de los Cernicalos. Keine andere Schlucht auf Gran Canaria ist so üppig bewachsen wie diese. Kein Wunder, plätschert doch hier der einzige ganzjährig fließende Bach der Insel dem Meer entgegen. Wir erreichen die Talsohle des Barranco und steigen immer wieder das Bachbett querend bis nach Cazadores auf.
  • Tag 7
    Wir lassen die Wanderwoche mit einem Highlight ausklingen. Die Tour zum Roque Nublo gilt als ein wahrer Klassiker. Nach kurzer Anfahrt steigen wir zwischen Felsblöcken auf. Kurz darauf betreten wir ein menschenverlassenes Hochtal mit Besiedlungsspuren der Vergangenheit. Kleine Löcher in den Felswänden weisen auf versteckte Kornkammern hin. Hier öffnet sich der Blick auf das Wahrzeichen der Insel - den Roque Nublo. Leicht bergan geht es weiter. Bald ist ein Felsplateau erreicht und wir wandern zum Ziel des heutigen Tages: dem Fuße des Roque Nublo.
  • Tag 8
    Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen bzw. Anschlusswoche.

Zusatzinformationen