Griechenland – aktiv erleben

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
9

Veranstalter: Studiosus Reisen

Großartige Landschafts- und Kulturerlebnisse auf dem Peloponnes und in den Bergen des Parnass

Einmal über die Bühne von Epidauros schreiten, durch das antike Stadion von Olympia sprinten, dem Heiligtum von Delphi Schritt für Schritt näher kommen und die göttliche Aura der Olivenhaine spüren. Diese WanderStudienreise auf dem griechischen Festland ist bewegend im wahrsten Sinne des Wortes. Mit Neugier im Gepäck erleben Sie die Highlights aktiv und können sich von den imposanten Bergwelten beeindrucken lassen. Meist leichte bis mittlere Wanderungen führen Sie durch den Sehnsuchtsort Arkadien, wo die Wälder dicht und die Bergdörfer idyllisch sind, über die fruchtbaren Ebenen der Argolis und durch die Schluchten des Lousiostals. In Nauplia erwarten Sie hübsche Altstadtgassen, im Kloster Osios Loukas ein rustikaler Mittagsimbiss.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Athen und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 95 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, 3 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in landestypischen Tavernen
  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Ein Imbiss in einem Kloster
  • Eine Ouzoprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Kalimera, Griechenland!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Im Laufe des Tages Flug nach Athen. Sie werden am Flughafen empfangen und zu Ihrem Hotel gefahren. Wenn Sie früh genug eintreffen, können Sie noch durch die Altstadt Plaka spazieren oder einen ersten griechischen Kaffee in einem Straßencafé probieren. Zum gemeinsamen Abendessen führt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter in eine Taverne, wo nach griechischer Tradition lokale Leckerbissen wie Schafskäse, Oliven, Fisch-, Fleisch- und Gemüsehäppchen in die Tischmitte kommen und jeder davon kostet. Möchten Sie danach noch wie die Griechen ausgehen? Vom Hotel sind es nur ein paar Schritte in das Szeneviertel Psirri, wo Bars mit Livemusik auf Sie warten.
  • Von Athen auf den Peloponnes
    Stadtspaziergang am Vormittag: Fußgängerzonen, Parks und archäologische Stätten ergeben einen harmonischen Mix aus antiker Kultur und modernem Alltag, der grüne Philopapposhügel verblüfft mit unerwarteter Stille hoch über dem Häusermeer und einer Fernsicht bis zum Saronischen Golf. Und oben auf der Akropolis umgarnt uns in den Tempeln die Aura der Vergangenheit. Über Griechenlands Gegenwart und Zukunft philosophierend fahren wir dann weiter auf den Peloponnes, wo wir uns am Nachmittag durch die Gassen der malerischen Hafenstadt Nauplia treiben lassen. In einer Ouzodestillerie sprechen wir mit einem Mitarbeiter über die Geheimnisse des griechischen Nationalschnapses. Während Anisaromen unsere Zungen kitzeln, lernen wir, wie er den Griechen am besten schmeckt. Insidertipp für den freien Abend: die Fischtaverne Savouras. 170 km. Zwei Übernachtungen in einem Hotel in der Altstadt von Nauplia.
  • Epidauros und Mykene
    Vormittags heißt es: Vorhang auf für Epidauros, das schönste Theater Griechenlands! Grandios ist der Ausblick, brillant die Akustik. Und damit nicht genug an Dramatik, denn danach geht es nach Mykene. Vor der Bergkulisse des Peloponnes lässt Ihr Reiseleiter homerische Epen und den Kampf um Troia lebendig werden, bevor wir durch die Olivenhaine der Argolis • wandern (2 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) und weite Ausblicke über die fruchtbare Ebene und auf die umgebenden Berge genießen. Fahrtstrecke 100 km. Haben Sie nach dem gemeinsamen Abendessen in einer Altstadttaverne noch Lust auf Leute, ein Glas Wein oder das mediterrane Leben im Freien? Dann mischen Sie sich an der Uferpromenade unter die Griechen!
  • Sehnsuchtsort Arkadien
    Dichte Wälder, bewachsene Täler, Schafherden und idyllische Bergdörfer teilen sich die Bergwelt Arkadiens, und wir sind heute mittendrin. Auftakt: die steilen, schmalen Gassen von Dimitsana und später ein Supermarkt, in dem wir uns mit Käse, Oliven, Tomaten und frischem Brot für unser Picknick eindecken. Proviant für unsere • Wanderung im mystischen Lousiostal (2 Std., mittel, ↑250 m ↓250 m), die uns auch zum Johanneskloster und zu den Ruinen der antiken Stadt Gortys führt. Anschließend spazieren wir durch das Bergdorf Stemnitsa. Hier wurde einst der Unabhängigkeitskrieg gegen die Osmanen ausgetragen. Wie man sich heute mit den türkischen Nachbarn versteht, verrät Ihnen Ihr Reiseleiter auf der Fahrt nach Vytina. 140 km. Nutzen Sie vor dem Abendessen in unserem stilvoll-urigen Hotel den hauseigenen Pool oder erkunden Sie das Bergdorf!
  • Olympische Gefühle
    Einige Kurven mit dem Bus durch die Bergwelt und wir erreichen Olympia – ein symbolträchtiger Name. 80 km. Bei unserer Runde durch die Ausgrabungen sind die euphorische Stimmung der damaligen Zuschauer und der Sportsgeist der bejubelten Athleten fast greifbar, ebenso wie die Ehrfurcht, die die Menschen im Tempel des Göttervaters Zeus empfunden haben müssen. Zwischen den riesigen Pinien inmitten grüner Hügel grübeln wir darüber, wie das mit den hehren Idealen der Antike war. Und wie viele davon sich bis zu den Olympischen Spielen der Neuzeit hinüberretten ließen. Wir lassen uns von olympischen Gedanken anstecken und • wandern (1 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m) durch die üppige Natur am Flussufer des Kladeos entlang. Vor dem Abendessen im Hotel bleibt Zeit für Entspannung im Hotelpool.
  • Wanderung im Parnassgebirge
    Vom lieblichen Grün der Landschaft zum coolen Drahtseilakt: Auf der fast drei Kilometer langen Schrägseilbrücke scheinen wir aufs Festland hinüberzuschweben. Dort geht es zunächst an der Küste des Korinthischen Golfs entlang und danach in die Bergwelt des Parnass hinein. Unterhalb von Delphi • wandern wir (2 Std., leicht bis mittel, ↑150 m ↓0 m) durch den ältesten Olivenhain Griechenlands. Hier und da stoßen wir auf fleißige Bauern und alte, knorrige Bäume. Im Geiste sehen wir die Menschen vor uns, die hier in antiker Zeit zum Heiligtum von Delphi pilgerten - wir machen es ihnen morgen nach! 250 km. Zwei Übernachtungen in einem Hotel auf 1000 m Höhe oberhalb des Bergdorfes Arachova.
  • Delphi - der Nabel der Welt
    Bereit für spektakuläre Panoramaerlebnisse? Auf geht es per Bus zur Hochebene des Parnassgebirges, • per pedes dann hinunter (3 Std., mittel bis anspruchsvoll, ↑0 m ↓600 m) zu den Felsen der Phädriaden. Begleitet werden wir von göttlichen Ausblicken auf den Teppich aus silbrig-grünen Olivenhainen, den Korinthischen Golf in der Ferne und die Berge des Peloponnes am Horizont. Tolle Aussichten erwarten uns auch am Nachmittag: die Ausgrabungen von Delphi, spektakulär am Hang gelegen, einst "Nabel der Welt" genannt. Wir steigen vorbei an den Schatzhäusern und am Apolloheiligtum hinauf zum Theater. Anschließend besichtigen wir den zu Bronze erstarrten Wagenlenker und vieles mehr im Museum von Delphi. 30 km. Der Abend bleibt frei. In Arachova findet sich eine Auswahl von Tavernen für jeden Geschmack.
  • Das Kloster Osios Loukas
    Im Kloster Osios Loukas (UNESCO-Welterbe) bestaunen wir die byzantinischen Fresken und genießen die idyllische Ruhe. Dann ein Lieblingsplatz: Im Klostergarten stoßen wir mit einem Tresterbrand auf die schöne Reise an und schauen sehnsuchtsvoll über die bergige Landschaft. Nach einem rustikalen Mittagsimbiss im Speisesaal des Klosters • wandern wir (1 Std., leicht, ↑0 m ↓100 m) zum Abschluss durch die Mandel- und Olivenhaine rund um Osios Loukas. Auf der Fahrt zurück nach Athen bleibt Zeit für aktuelle Themen: Wie ist die Stellung von Premierminister Tsipras in Griechenland? Ist das wirtschaftliche Tal wirklich durchschritten? Ihr Reiseleiter berichtet. 190 km. Beim Abschiedsessen in einer Taverne erfreut ein reich gedeckter Tisch noch einmal Leib und Seele.
  • Adio, Hellas!
    Je nach Abflugzeit können Sie in einem Straßencafé einen letzten griechischen Kaffee genießen. Oder lauschen Sie in einem orthodoxen Gottesdienst in einer der vielen Athener Kirchen den ergreifenden Gesängen! Im Laufe des Tages Rückreise. Oder hängen Sie noch ein paar Verlängerungstage in Athen oder in einem Badehotel dran!

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit