Griechenland - Das Wanderparadies Pilion

ab 500,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Auf dieser Reise entdecken Sie die üppige Halbinsel Pilion auf dem griechischen Festland. Sie wandern von Dorf zu Dorf über alte gepflasterte Pfade, manchmal durch Wald, manchmal entlang der Küste. Malerische, türkisfarbene Buchten laden zum Bad im Meer ein. Dies ist das Land der mythischen Zentauren, halb Mensch, halb Pferd. Die letzte Etappe führt teilweise über die alten Gleise der berühmten Schmalspurbahn.

  • 7 Nächte in ausgewählten Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Detaillierte Routenbeschreibung & Kartenmaterial
  • GPS-Daten verfügbar
  • 24-Stunden Service Telefon
  • 7x Frühstück
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Individuelle Anreise nach Portaria. Eines der schönsten und traditionellsten Dörfer von Zentralgriechenland, wo Besucher Ruhe und Erholung zu jeder Jahreszeit finden können. Die Landschaft von Portaria ist wunderschön, mit Brunnen, die das kühle Quellwasser des Gebirges spenden, traditionellen Herrenhäusern und malerischen Gassen. Wenn Sie Zeit haben, unternehmen Sie einen Spaziergang um das hübsche Dorf näher kennenzulernen. Auf dem Dorfplatz können Sie sich im Schatten der 200 Jahre alten Platane bei einer Tasse Kaffee erholen. Anschließend wandern Sie über Eselpfade zu den 7 Windmühlenruinen, die wie Riesen auf dem Bergrücken liegen. Dann geht es bergab zum Kai von Panormos mit seinem nahegelegenen schönen Sandstrand.
  • Tag 2
    Heute unternehmen Sie eine Rundwanderung und wandern von Portaria nach Makrinitsa, einem traditionellen Bergdorf mit den charakteristischen Steinhäusern und Schieferdächern. Sie laufen zu einer kleinen Kirche durch die Maccia, wo Sie den Thymian und Oregano riechen. Durch Wälder geht es bergauf und dann wieder bergab über Feldwege nach Portaria während Sie einen herrlichen Ausblick über die Stadt Volos haben. Kurz vor Portaria kommen Sie durch eine kleine grüne Schlucht.
  • Tag 3
    Sie wandern los in Portaria und folgen einem wunderschönen Pfad durch einen Nadelbaumwald unterhalb des ‘Aidonaki’, der westliche Gipfel vom Pelion. Danach ändert sich die Landschaft und Sie wandern durch einen Buchenwald. Kurz bevor Sie Hania, das höchstgelegene Dorf auf dem Pelion erreichen, kommen Sie an den Ruinen eines alten Sanatorium vorbei. Hier liegt Hania auf einer Höhe von 1.250 ü.N. wo es meist angenehm kühl ist. Sie übernachten in einem Spa Hotel.
  • Tag 4
    Der heutige Tag startet mit einem Transfer mit dem Minibus vom Hotel zum Startpunkt des Kalderimis (gepflasterter Maultierpfad). Über diesen wunderschönen Pfad geht es bergab durch einen Buchenwald. Der erste Teil führt über den Kalderimi, später folgen dann auch asphaltierte Abschnitte, bis Sie das idyllische Dörfchen Kissos erreichen. Nach einer Mittagspause geht es weiter auf einem Pfad ins Dorf Mouresi und von dort aus weiter bergab nach Agios Ioannis, hier werden Sie auch übernachten.
  • Tag 5
    Sie wandern entlang der Küste und über einen schönen gepflasterten Pfad, erreichen die Ortschaft Damouchari, ein kleines Fischerdorf in einer Bucht. Obwohl so klein, war das Dorf in früheren Zeiten strategisch sehr wichtig, da es der einzige natürliche Hafen an der Küste zwischen Volos und Katerini war. Heute bietet diese Bucht eine herrliche Schwimmgelegenheit mit einem schönen Kieselstrand. Von Damouchari aus geht es weiter am Meer entlang zum Fakistra Strand, dort können Sie die „geheime Schule“ in einer Höhle besichtigen. Hier geht es berghoch nach Tsangarada, ein langgezogenes Dorf mit vielen Kirchen und Plätzen. Ihr Hotel liegt in dem Ortsteil Agia Paraskevi. Von der Terrasse Ihrer Unterkunft haben Sie einen herrlichen Ausblick auf den Dorfplatz mit einer 1000 Jahre alten Platane, dementsprechend groß ist der Umfang des Baumstammes.
  • Tag 6
    Heute werden Sie die Bergkette auf 700m Höhe in Richtung Süden passieren. Zuerst geht es durch das Dorf Tsangarada mit seinen vielen Kirchen und Dorfplätzen. Weiter berghoch über einen Bergrücken und durch Wälder. Sie wandern über alte Maultierpfade, die früher als Transportwege für Handelswaren benutzt wurden. Weiter geht es durch einen herrlichen Kastanien- und Buchenwald. Während Sie die großartige Aussicht über den Pagasitischen Golf genießen, geht es bergab nach Milies, einem idyllischen kleinem Bergdorf umgeben von alten Olivenhainen.
  • Tag 7
    Sie laufen bergab über Kopfsteinpflasterwege von Milies in Richtung Küste. Der letzte Abschnitt, bevor Sie den Küstenort Koropi erreichen, führt Sie über Feldwege durch Olivenhaine. Von Koropi geht es weiter zu dem nahe gelegenen Touristenort Kala Nera, dort haben Sie Gelegenheit zum Mittagessen auf einem Dorfplatz im Schatten einer Großen Platane. Nach dieser Ruhepause geht es bergauf über gepflasterte Pfade bis zu den Gleisen der Schmalspurbahn, denen Sie dann bis Milies folgen. Die Gleise befinden sich auf 200-300m über dem Meeresspiegel und es ist interessant entlang dieser Gleisanlage gemächlich berghoch zu laufen. Wo die Maultierpfade die Gleise queren, wurden Steinbrücken gebaut: Interessante Baukunst aus der Vergangenheit. Sie kommen auch an der Höhle vorbei, in der laut griechischer Mythologie, der Zentaure Chiron dem Asklepios das Wissen über medizinische Pflanzen und Kräuter beigebracht hatte. Die Schmalspurbahn wird nur an den Wochenenden in den Sommermonaten in Betrieb genommen (1x täglich).
  • Tag 8
    Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.

Zusatzinformationen