Guatemala - Hochland-Trekking bei den Maya

ab 3998,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.500m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.465m
Teilnehmer
5 - 15
Reisetage
17
Aufenthaltstage Hotel
13
Aufenthaltstage Zelt
2

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise von Antigua durch die Gebirgskette Cuchumatanes bis nach Tikal

5-tägiges Trekking in den Cuchumatanes (4 – 7 Std. täglich)
3-tägiges Trekking am Vulkan Acatenango und Vulkan Fuego (3 – 6 Std. täglich)
Wanderungen 1 x mittelschwer (6 Std.)
Auf dem Gipfel des Vulkans San Pedro den Blick auf den Atitlán Sees genießen
Auf dem Hochplatau Cuchumatanes die lebendige Maya-Kultur erleben
Durch die Gassen der bunten Kolonialstadt Antigua schlendern
Im guatemalischen Dschungel die Maya-Stätte Tikal entdecken

Markante Vulkankegel, sanft umhüllt vom Morgennebel, ragen in den tiefblauen Himmel. Wir wandern bis zum Kraterrand und beobachten aus sicherer Entfernung die aus dem Krater aufsteigenden Rauchfahnen. Vom Gipfel des Acatenango bestaunen wir den 360 Grad Rundblick auf das Hochland Guatemalas mit seinen Vulkangipfeln, die sich in Richtung Mexiko aneinanderreihen. Das Krähen der Hähne weckt uns in den Maya-Dörfern, die Kochstellen rauchen schon. Eine frisch zubereitete Pupusa, eine Maistortilla gefüllt mit Bohnen, Käse oder Schweinefleisch stärkt uns für den Trekkingtag. Wir wandern in den Cuchumatanes, der höchsten Gebirgskette Mittelamerikas, im Herzen des Hochlands und erfahren viel über die bewegte Geschichte und Gegenwart der Maya. In gemütlichen Lodges, auf einer Käse- und auf einer Pferdefarm werden wir ebenso freundlich und neugierig empfangen wie in den Gästehäusern in den Dörfern. Auf den kleinen lokalen Märkten begeistern uns die leuchtenden Farben der handgewebten, mit Mustern besetzten Stoffe, das Stimmengewirr der geschäftstüchtigen Maya, die fremden, köstlichen Gerüche – ein wahres Fest für die Sinne. Im Baumwipfel über uns brüllt ein Affe, zwei Nasenbären flitzen über den Weg. Die Pyramidenspitzen ragen aus dem dichten Dschungel heraus. Vor uns stehen die gewaltigen Tempel von der antiken Maya-Stadt Tikal. Hunderttausend Einwohner soll die Stadt in ihrer Blütezeit beherbergt haben, heute hat der Dschungel die Maya-Stätte fast zurückerobert. Wir steigen die letzten Stufen der hölzernen Treppe des 65 Meter hohen Tempels hinauf und genießen den weiten Blick über die Baumkronen - ein würdiger Abschluss für unsere Reise.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • Tag 1 Anreise – Fahrt nach Antigua
    Flug nach Guatemala- Stadt. Ankunft am gleichen Tag. Transfer zu unserem Hotel in Antigua.
  • Tag 2 Stadtbesichtigung Antigua und Vulkan Pacaya
    Heute gibt unser Reiseleiter uns eine Einführung zur Reise und zum Land Guatemala. Die hübsche Kolonialstadt Antigua liegt unterhalb des Vulkans Agua. Wir spazieren in Ruhe durch durch Antigua mit seinen vielen Klöstern und Kirchen.
    Nachmittags fahren wir zum Fuß des seit 1965 aktiven Vulkans Pacaya. Wir beginnen unsere Wanderung auf ca. 1.400 m Höhe. Nach einem Aufstieg durch dichten Wald und über schwarzen Basaltschotter kommen wir in die Nähe des 2.552 m hohen Gipfels. Der Kraterrand ist durch die Schwefelablagerungen ganz gelb. Atemberaubend ist der Blick auf die umliegenden Vulkane.
  • Tag 3 Antigua – Soledad, Trekkingstart zum Vulkan Acatenango
    Wir fahren zu dem kleinen Bergdorf La Soledad (2.390 m), das zu Füßen des Vulkans Acatenango liegt. Die aussichtsreiche Wanderung führt uns durch verschiedene Klimazonen. Es geht hinauf bis zu unserem Camp an der Südseite des Vulkans auf ca. 3.600 m Höhe. Wir haben einen wunderbaren Ausblick auf den benachbarten, noch aktiven Vulkan Fuego. Vor allem nachts werden wir immer wieder das Grummeln hören.
  • Tag 4 2. Trekkingtag: Vulkan Fuego und Acatenango
    Schon frühmorgens, zum Sonnenaufgang, schälen wir uns aus unseren warmen Schlafsäcken und genießen die fantastische Morgenstimmung und den Blick über das Tal von Antigua. Nach dem Frühstück wandern wir zuerst hinunter in den Sattel, der den Acatenango mit dem Fuego verbindet und steigen dann in ca. 2 Stunden hinauf zur Schulter des Fuego, ca. 150 m unterhalb des Kraters. Aus dieser sicheren Entfernung beobachten wir die kleinen Eruptionen des Vulkans. Dann geht es wieder zurück zum Camp und nachmittags in ca. 1,5 Stunden hinauf zum Gipfel des Acatenango auf ca. 3.975 m. Von hier aus haben wir einen 360- Grad Rundblick über das Hochland von Guatemala mit den vielen Vulkan Gipfeln, die sich in Richtung Mexiko aneinanderreihen. Wir steigen wieder ab zu unserem Camp und bleiben dort für eine weitere Nacht.
  • Tag 5 3. Trekkingtag: Vulkan Fuego – Soledad, Fahrt nach Antigua
    Noch einmal genießen wir hier den Sonnenaufgang. Nach dem Frühstück steigen wir in ca. 3 Stunden ab. Der Weg führt durch die verschiedenen Klima- und Vegetationszonen. Am frühen Nachmittag sind wir wieder in Antigua und haben noch Zeit zum Bummeln.
  • Tag 6 Antigua – Nebaj
    Heute lassen wir es gemütlich angehen und starten am Vormittag zu unserer 6-stündigen Fahrt nach Nebaj, hinauf ins Hochland von Guatemala. Die kleine Stadt liegt auf ca. 1.900 m Höhe inmitten des sogenannten Ixil-Dreiecks. Die Ixil sind ein indigenes Volk der Großgruppe Maya; sie leben in drei Distrikten im Hochland der Cuchumatanes. Nachmittags haben wir Zeit, durch Nebaj zu bummeln. Die kleine Stadt mit ihren im Adobe-Stil aus handgefertigten Lehmziegeln errichteten Häusern und kopfsteingepflasterten Straßen hat einen ganz besonderen Charme. Nebaj ist für sein Kunsthandwerk bekannt, besonders für die handgewebten "Huilpiles" - Pullover, die aus einem Stück gefertigt sind. Die Frauen weben diese in vielfältigen geometrischen Mustern und Farben. Traditionell werden sie mit einem roten T-Shirt, dem "Corte" getragen.
  • Tag 7 Start Trekking: Wanderung von Nebaj nach Acul
    Heute beginnt unser Trekking. Wir machen uns auf den Weg nach Acul, einem der "Modell-Dörfer", die die Regierung von Guatemala zum Schutz der indigenen Volksgruppen errichtet hat. Die Wanderung führt über einen Höhenrücken. Wir übernachten auf einer Farm, die Käse produziert.
  • Tag 8 2. Trekkingtag: Wanderung von Acul nach Pajuil Pais
    Nach dem Frühstück wandern wir erst durch das Acul-Tal. Unser weitere Weg führt in gut 2 Stunden hinauf auf das Hochplateau der Cuchumatanes. Die abwechslungsreiche Route verläuft durch Farmland, durch Wälder und kleine Siedlungen. Wir kommen durch Chortiz, ein kleines, abgeschiedenes Maya-Dorf. Wir übernachten in einem Gemeindehaus im nächsten Dorf Pajuil Pais.
  • Tag 9 3. Trekkingtag: Wanderung von Pajuil Pais nach Chancol
    Heute durchqueren wir die Aguacatan Schlucht. Zuerst wandern wir hinunter ins Flusstal des Quilen Novillo und dann geht es wieder hinauf zum Hochplateau. Wir erreichen eine der besonderen Unterkünfte in Guatemala, eine Pferdefarm inmitten des Hochlandes mit wunderbarem Rundblick.
  • Tag 10 4. Trekkingtag: Wanderung von Chancol über Chiabal nach Todos Santo
    Die letzte Etappe in den Cuchumatanes führt uns hinunter vom Hochplateau durch die für die Gegend charakteristischen Pinienwälder nach Todos Santos, einem Städtchen mit Western-Charakter und einer der wenigen Orte wo die Männer noch traditionell gekleidet sind. Nachmittags bummeln wir durch den bunten, lebhaften Ort.
  • Tag 11 Transfer zum Atitlan See
    Wir verlassen Todos Santos und fahren zum Atitlan See. Nach einem kurzem Bootstransfer erreichen wir das Dorf San Pedro. Hier übernachten wir in einem hübschen Hotel, das direkt am See und zu Füßen des Vulkans San Pedro liegt. Der Atitlan-See ist der tiefste See in Zentralamerika und liegt in einer Caldera (Krater), die durch die Explosion eines Vulkans entstanden ist.
    Bootsfahrt ca. 30 Minuten
  • Tag 12 Entspannung am See
    Heute genießen wir einen freien Tag am See. Wir können Kajak fahren, kleine Wanderungen machen oder per Boot einen der kleinen lokalen Märkte besuchen.
  • Tag 13 Atitlan See – Wanderung San Pedro – Antigua
    Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Vulkan San Pedro. Unser ca. 3 1/2 stündiger Aufstieg führt durch Farmland und Wälder hoch über dem Seeufer. Wir genießen unser Mittagessen auf dem Gipfel (knapp über 3.000 m) schmecken und genießen den fantastischen Ausblick über den See. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Antigua.
  • Tag 14 Antigua – Flug nach Flores – Besichtigung von Mayastätte Yaxha
    Wir fahren heute an den Flughafen in Guatemala City und fliegen nach Flores und werden zu unserem Hotel gebracht. Nachmittags fahren wir zur Mayastadt Yaxhá, die neben Tikal zum beliebtesten Ausflugsziel im Petén zählt. Inmitten des grünen Urwalds erkunden wir die wichtigsten Gebäudekomplexe. Im Anschluss fahren wir zurück zu unserem Hotel.
  • Tag 15 Tikal Mayastätte – Flug nach Guatemala City – Antigua
    Heute besuchen wir den berühmten Tikal-Nationalpark mit seiner Mayastätte. Tikal war eine der bedeutendsten Städte der klassischen Maya-Kultur (5. – 9. Jahrhundert n.Chr.) und liegt mitten im Dschungel, was dem Ort eine ganz besondere Atmosphäre verleiht. Wir haben Zeit die alte Maya-Stadt in Ruhe zu erkunden und können auch die ein oder andere Pyramide besteigen und die einmalige Aussicht über die Temeplanlange und den Dschungel genießen. Nachmittags fliegen wir zurück nach Guatemala City und werden zu unserem Hotel in Antigua gebracht.
  • Tag 16 Antigua – Guatemala – Heimflug
    Heute heißt es Abschied nehmen von Guatemala! Die Zeit bis zum Abflug steht uns zur freien Verfügung. Rechtzeitig vor Abflug werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.
  • Tag 17 Ankunft in Deutschland
    Ankunft in Frankfurt.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Diese Reise bietet die Möglichkeit, Guatemala intensiv kennenzulernen. Die Route führt ins Hochland, wo bisher nur wenige Touristen unterwegs waren. Wir kommen in Kontakt mit der Bevölkerung, übernachten in den Dörfern bei Familien oder in einfachen Gästehäusern.

    Anforderung:
    Die maximal zu überwindenden Höhendifferenzen während des Trekkings betragen ca. 1.500 m jeweils im Auf- und Abstieg. Die Teilnehmer müssen berücksichtigen, dass die körperliche Leistung über mehrere Tage hinweg erbracht wird und das das ungewohnte Klima erhöhte Anforderungen an den Organismus stellt. Sie sollten daher über sehr gute Kondition verfügen. Außerdem sollten Sie trittsicher sein und sich auf einfache Verhältnisse einstellen können. Während der Trekking übernehmen Träger den Transport des Gepäcks, so dass wir nur das Notwendigste (Pullover/Fleece, Trinkflasche, Fotoausrüstung etc.) in unserem Wanderrucksack tragen. Wir bitten Sie das Gepäck für die Trekkings auf 10 Kg pro Person zu begrenzen.

    Unterbringung:
    In den Städten und Ortschaften sind wir in landestypischen Hotels. Während des Trekkings übernachten wir im Zelt oder in einfachen Unterkünften der Gemeinde oder Haciendas. Sollten die Haciendas ausnahmsweise ausgebucht sein, übernachten wir in Zelten in der Nähe der Fincas. An zwei Nächten übernachten wir im Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad. Einzelzimmer stehen auf dieser Reise insgesamt nur begrenzt zur Verfügung.

    Verpflegung:
    Antigua bietet viele abwechslungsreiche Restaurants, wo wir die Köstlichkeiten der guatemaltekischen Küche probieren können. Westliches Essen ist auch in der Regel verfügbar. Außerhalb von Antigua gibt es Mahlzeiten aus leckeren, einfachen lokalen frischen Produkten. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, haben wir die Möglichkeit in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen.
    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit. Bitte Vorsicht mit Leitungswasser. Nur gefiltert oder abgekocht trinken. In Lebensmittelgeschäften kann Trinkwasser in Flaschen gekauft werden.

    Sicherheit
    Was die Sicherheitslage in Guatemala betrifft, so ist diese differenziert zu sehen. Die größte Kriminalität herrscht in Städten wie Guatemala City und in den besonders armen Gegenden. In den Städten Antigua und San Pedro ist die Lage eine sichere, hier sind viele Touristen unterwegs. Dennoch wird generell empfohlen, Wertsachen nicht unbeaufsichtigt zu lassen und keinen auffälligen Schmuck anzulegen und die Kamera dezent zu tragen.
    Begleitet werden wir während des Trekkings von unserem Reiseleiter sowie von Einheimischen aus den Dörfern, die uns auch als Träger zur Seite stehen. Sie kennen die Gegebenheiten vor Ort genau und gehen keinerlei Risiko ein.

    Hinweis:
    Bitte tragen Sie im immer noch streng katholisch geprägten Guatemala beim Besuch von Dörfern und Kirchen keine Shorts und ärmellosen T-Shirts.
    Wichtige Hinweise:
    Kleinere Ausbrüche der Vulkane Pacaya und Fuego können die Besteigung unmöglich machen, die örtlichen Führer werden hier gegebenenfalls ein Ersatzprogramm anbieten.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Guatemala

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, vorläufigen Reisepass oder Kinderreisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Guatemala

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Eine Gelbfieber-Impfung ist nur für Reisende erforderlich, die sich innerhalb der letzten 6 Tage vor der Einreise in einem von der WHO als Gelbfieber-Risikogebiet deklarierten Land aufgehalten haben. Dengue-Fieber wird durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Wir empfehlen eine aktive Prophylaxe durch Mückenschutzmittel sowie helle Bekleidung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    In Guatemala herrscht tropisches Klima. Die Temperaturen differieren, je nach Höhenlage. Zwischen Juni und Oktober ist Regenzeit, von November bis Mai Trockenzeit. An der Pazifikküste und bis zu 1.000 m Höhe ist das Klima tropisch-feucht, die Tagestemperaturen können dort bis zu 35 Grad erreichen; nachts wird es kaum kühler als 20 Grad. Auf dieser Reise bewegen Sie sich jedoch hauptsächlich in der gemäßigten Region zwischen 900 m bis 2.500 m Höhe. Hier liegen die Tagestemperaturen durchschnittlich bei angenehmen 20 Grad, die Höchsttemperatur liegt selten über 30 Grad. in der Nacht kühlt es deutlich ab. Über 2.500 m Höhe erreichen die Tagestemperaturen 15 bis 25 Grad, nachts kann es empfindlich kalt werden und schon mal bis auf 10 Grad und darunter abkühlen.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit