Guatemala – Mayabunt im Dschungelgrün

ab 2699,- €

Teilnehmer
12 - 22
Reisetage
15

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Willkommen im Land der Bäume! Und neben Dschungel-, Plantagen- und Weidengrün kann Guatemala auch Kunterbunt: Mayatrachten und -traditionen in allen Farben, Karibikblau und Feuerberggrau. Wir pendeln von Küste zu Küste, zwischen wilder Natur und indigener Kultur, Hochland und Unterwelt. Wir steigen den Tempeln von Tikal aufs Dach und kraxeln auf den Vulkan Pacaya, erobern den Regenwald und bei Familienbesuchen die Herzen der Einheimischen, legen Wander-, Markt- und Strandtage ein. Zwei Wochen per Boot und Bus, Jeep und zu Fuß. Für Abenteurer fast ein Muss!

  • Linienflug mit Iberia (Economy, Tarifklasse Q) von Frankfurt nach Guatemala-Stadt und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 160 €)
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit gutem, landesüblichem Bus
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels und Cabanas; eine Übernachtung in einer Familienunterkunft mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Besuch einer Käserei inkl. Verkostung
  • Besuch der Candelaria-Höhlen
  • Eintritt Mayastätte Tikal
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Flug nach Guatemala
    Morgendlicher Flug nach Madrid, dort ca. drei entspannte Stunden Umsteigezeit und im fliegenden Wechsel nach Guatemala-Stadt (Flugdauer ca. 11,5 Std.). Weiche Landung am späten Nachmittag und großes Hola mit Marco Polo Scout Miguel. Der nimmt uns gleich mit vom Flughafen zur ersten Homebase in Antigua und weiter zum Welcome-Dinner. Bei Tacos, Guacamole und Cerveza werden Kennenlernen und Ankommen zum Selbstläufer. Salud y bienvenido!
  • Antigua Welcome Walk und Jetlag-Konter
    Vormittägliche Citytour mit Miguel durch die alte Hauptstadt: kopfsteingepflasterte Gassen, die ehemalige Klosterkirche San Francisco°, die Architektur des Convento de Santa Clara° und die Barockkirche La Merced°. Untertitel live by Miguel, spektakuläre Kulisse mit freundlicher Unterstützung der Vulkane Agua, Fuego und Acatenango. Gegen den Jetlag hilft am freien Nachmittag ein Siesta- oder Kaffeekonter – beides lokale Exportschlager. Auch ein Gegenprogramm: die rund vierstündige Mountainbike-Tour (69 €; Englisch sprechende Leitung, bis vier Wochen vor Abreise buchbar) durch das wunderschöne Almolongatal, Belohnungspause auf Lorenzos Macadamia-Farm inklusive.
  • Antigua Tanz auf dem Vulkan
    Dresscode für das heutige Highlight: Wanderstiefel. Trittsicher erobern wir dann in etwa zwei Stunden einen der weltweit aktivsten Vulkane, den Pacaya (2552 m, ca. 400 Höhenmeter). Aber keine Sorge: Guatemala verfügt über ein ausgereiftes Frühwarnsystem. Über Lavastock und -stein wandern wir bis knapp unterhalb des Gipfels. Hör- und spürbar brodelt und dampft der Pacaya unter unseren Füßen. Lust auf karamellisierte Marshmallows? Die heißen Öffnungen im Boden machen es möglich! Am Nachmittag Zeit zum Runterkommen und Abkühlen. Abends lockt Antigua mit seinen bunten Bars und Restaurants – gewusst wo, Miguel sei Dank.
  • Antigua - San Juan La Laguna Maya-Life live
    Kunterbunt Vom Hochland auf den Markttisch – Sonntag ist Markttag in Chichicastenango! Ein Farbenmeer aus Folklore und Food: Decken, Hängematten, Ponchos hier, Obst, Gemüse, Federvieh da. Snacken und shoppen ist angesagt. Drei, zwei, eins, meins? Miguel hilft beim Feilschen! Die Krönung: Eine einheimische Familie öffnet Tür, Tor und Töpfe bei sich zu Hause! Beim traditionellen Mittagessen kommen auch viele Insiderinfos auf den Tisch. Ein perfektes Briefing! Es geht zu unseren nächsten Gastgebern: per Boot nach San Juan La Laguna, einer kleinen Gemeinde am Südufer des Atitlánsees. Herzlich das Willkommen der ansässigen Familien, herzhaft das gemeinsame Abendessen, gemütlich die Betten in den Wohnhäusern der Kooperative.
  • San Juan La Laguna - Panajachel Wandertag
    Wer heute einem Maya-Häuptling auf der Nase rumtanzen will, sollte beim Frühstück ordentlich zuschlagen. Auf die Indian Nose (2273 m, ca. 700 Höhenmeter) sind es immerhin gute drei Wanderstunden. Zielstrebig lassen wir Maisfelder und Kaffeeplantagen links und rechts liegen, bis wir übern Berg sind. Der belohnt uns dann mit einem gigantischen Blick auf Vulkane und Atitlánsee! Letzterer ist gegen Mittag unsere Wasserstraße nach Santiago Atitlán. In den Gassen des Maya-Tzutujil-Dorfes buhlen die Händler darum, wer das superlative Mitbringsel hat: Ob Schnitz- oder Webarbeit – je bunter, desto besser! Und was es mit dem geheimnisvollen Maximón auf sich hat? Miguel weiß es. Abends wieder aufs Boot und nach Panajachel.
  • Panajachel - Nebaj Mayakult und Hochlandkultur
    Heute schnauft uns der Bus Richtung Süden – rauf ins Hochland! Im wunderschönen Ixil-Dreieck machen wir Village-Hopping. Chajul, Cotzal und Nebaj – das Who's who unter den Mayadörfern ist dank jeweils eigener Tracht und Traditionen schnell geklärt. Wir erhalten einen Einblick in die indigene Kultur und das Leben im Hochland gestern und heute. Abends drehen wir noch eine Runde durch die Gassen von Nebaj – ein echtes Hochland-Highlight!
  • Nebaj - Cobán Alles Käse? Einblick mit Work-out
    Der Bus bringt uns zu Guatemalas Vorzeigeschönheit: Acul ist eines der Modelldörfer, die die Regierung zum Schutz der indigenen Volksgruppen errichtet hat. Saftige Weiden, sanfte Hügel ... ja sind wir denn im Alpenvorland gelandet? Käse. Ganz genau! Beim Besuch einer Quesería darf die Tortilla-Käse-Kostprobe natürlich nicht fehlen. An- oder hinsetzen ist nicht: In den rund drei Stunden zurück nach Nebaj wandern wir die Kalorien gleich wieder ab. Dann mit dem Bus nach Cobán – Dschungel, wir kommen!
  • Cobán Welcome to the jungle
    Dschungelkonzert statt Wecker – so geht der Tag gut los! Erst mit dem Bus, dann mit Allradfahrzeugen vorbei an Kaffeeplantagen, Bananen- und Kakaopflanzen in das Naturschutzgebiet Semuc Champey. Miguel übersetzt aus der Sprache der Mayas: "Dort, wo der Fluss in der Erde verschwindet." Verstanden, angesichts der türkisfarbenen Kalksteinbecken, die vor uns ineinanderfließen. Perfekt für eine Abkühlung nach unserer kurzen Wanderung zum Aussichtspunkt! Erfrischung von innen: Abends noch ein Mojito an der Hotelbar?
  • Cobán - Flores Besuch in der Unterwelt
    Heute wird's unterirdisch: Die Candelaria Caves sind das größte Höhlensystem Lateinamerikas. Für die Mayas Eingang zur Unterwelt Xibalbá, für uns zu einer himmlischen Höhlentour! Wem das nicht aufregend genug ist, der erkundet das Ganze vom Reifen aus beim Cave Tubing! Solo oder so: Zusammen fahren wir anschließend weiter nach Flores, Tor zu den berühmten Mayastätten.
  • Flores Sunrise in Tikal und Lunch unter Palmen
    Der Sonnenaufgang kann warten, wir stehen mit dem Regenwald auf: Papageien krächzen, Nasenbären rascheln im Gebüsch. Wohin das Auge blickt, wilde Natur ... und ... plötzlich ... hier versteckt sich ja eine ganze Akropolis im Dickicht! Was für Ausblicke von den wolkenkratzenden Tempelpyramiden Tikals übers Blätterdach, der aufgehenden Sonne entgegen. Für diesen Once-in-a-lifetime-Moment muss man schon mehrmals hinschauen, so unglaublich! Staunen macht hungrig – rustikale Mittagsstärkung: Hähnchen mit Reis unterm Palmendach.
  • Flores - Livingston Ruf der Karibik
    Road- and Rivermovie: von Grün zu Blau zu Bus und Boot an die Karibikküste. Livingston: charmante Kleinstadt mit besonderem Charme, und dementsprechend unser Zuhause für die nächsten beiden Tage. Mit Miguel die Koffer ins Hotel, dann aber schnell rein in die Fluten!
  • Livingston Strandtag
    Mehr Meer geht nicht – und wir haben alle Zeit der Welt, heute steht null Komma nichts auf dem Programm. Füße in den Sand, Buch in der Hand? Baden oder Boot? Letzteres bringt Beach-Hopper zum Strand von Playa Blanca. Hier oder da ist es wunderbar – welcome to paradise! Jeder nach Lust. Alle bei Laune: beim gemeinsamen Abendessen.
  • Livingston - Antigua Zurück auf Anfang
    Tschüss Paradies! Mit dem Boot geht's nach Puerto Barrios und weiter mit dem Bus nach Guatemala-Stadt – eine kurze Citytour muss sein! Das große Finale aber legen wir da hin, wo alles begann, in Antigua. Beim gemeinsamen Abschiedsessen stoßen wir auf eine gigantische Reise an – und, claro que sí, auf Miguel! Muchas gracias!
  • Rückflug von Guatemala-Stadt
    Freizeit bis zum Flughafentransfer am Nachmittag. Abends Rückflug nach Madrid (Flugdauer ca. 13 Std.).
  • Ankunft in Europa
    Nachmittags Landung in Madrid und nach einer Übergangszeit von ca. einer Stunde Weiterflug. Ankunft am Abend.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Berlin
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • München
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

11.02.2021 - 25.02.2021
ab 2899,- €
11.03.2021 - 25.03.2021
ab 2799,- €
04.11.2021 - 18.11.2021
ab 2799,- €
25.11.2021 - 09.12.2021
ab 2699,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit