Hildegard von Bingen: Wandern – Wahrnehmen – Wohlfühlen

ab 885,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
10 - 20
Reisetage
8

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Im Naheland gehen wir auf Entdeckungsreise, wandern durch Weinberge, Täler und Wälder. An Energieorten wie dem Disibodenberg schöpfen wir Kraft. Im Salinental von Bad Münster am Stein genießen wir die salzhaltige Luft. Hier in der Nähe lebte und wirkte Hildegard von Bingen. Auch nach fast 1.000 Jahren ist ihr Wissen aktueller denn je. Schon sie sah den Menschen als Einheit: „Drei Pfade hat der Mensch in sich, in denen sich sein Leben tätigt: die Seele, den Körper und die Sinne.“ Dem spüren wir auf unseren Streifzügen nach.

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • Halbpension (an einem Abend essen wir in einem auswärtigen Restaurant)
  • Transfers zu/von den Wanderungen
  • Gäste- und Bonuskarte (Nahverkehrsausweis für Busse und Bahnen in Bad Kreuznach, Nutzung vieler Freizeitangebote)
  • Programm wie beschrieben
  • Örtliche Führung in Disibodenberg, Nachtwächterführung
  • Immer für dich da: die Wikinger-Reiseleiterin Claudia Andresen
Hotel: Das familiäre Land-gut-Hotel BurgBlick (3 Sterne) empfängt uns in Bad Münster am Stein-Ebernburg an der Nahe, einem Stadtteil von Bad Kreuznach. Es bietet einen Panoramablick zum Rotenfels und zur Ebernburg. Zur Ausstattung gehören die Rezeption mit Safe, ein Restaurant, Café/Bistro, der Garten mit Terrasse sowie eine Sauna mit Infrarotkabine, deren Nutzung inkludiert ist. Kostenlose Parkplätze sind ebenfalls vorhanden. Zimmer: Die 21 Zimmer des Hauses verfügen über eine Sitzecke, Kühlschrank, Sat-TV, WLAN, Radio, Wasserkocher zur Tee- und Kaffeezubereitung und Föhn. Verpflegung: reichhaltiges Frühstück und am Abend ein 3-Gänge-Menü mit vegetarischer Variante Lage: Die Ortsmitte, die Ebernburg und das Ufer der Nahe erreichen wir nach wenigen Gehminuten. Der Bahnhof Bad Münster am Stein liegt nur 2 km entfernt.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 1. Tag: Willkommen im Naheland!
    Individuelle Anreise nach Bad Münster am Stein, Programmvorstellung durch Claudia. Danach genießen wir unser gemeinsames Abendessen.
  • 2. Tag: Eine sanfte Tour: Burgdorf, Flussauen und uriger Wald
    Los geht’s von unserem Hotel entlang der Nahe, die unterhalb des Rotenfels verläuft. Was für ein Panorama! Wir wandern am Skulpturenpark vorbei und tauchen in den Wald rund um den Rehkopf ein. Zum Abschluss erobern wir die Ebernburg (GZ: 3 Std., +/- 170 m). In einer Straußwirtschaft kehren wir ein auf ein Glas Nahewein. Am Abend unternehmen wir eine Nachtwächterführung durch die alten Gassen im Ortsteil Ebernburg.
  • 3. Tag: Zu den Wurzeln Hildegards
    In ihrem vermutlichen Geburtsort Niederhosenbach starten wir mit einer kurzen Einführung in ihr Leben. Anschließend gelangen wir durch Wald und Wiesen nach Bergen, wo ein Pilgerzentrum zur Rast einlädt. Durch das wildromantische Trübenbachtal wandern wir in den Fachwerkort Kirn (GZ: 3 Std., +/- 280 m). Lockt dort ein Glas Kirner Bier zur Erfrischung? Schon H. v. B. schrieb: „Cervisiam bibat! Trinkt Bier!“.
  • 4. Tag: Wald, Ausblicke und Nervenkitzel
    Diese Tour ist die längste, aber auch abwechslungsreichste Strecke unserer Woche. Zum Frühstück stärken wir uns mit einem Habermus nach Hildegards Rezept. Von Kirn führt der Pilgerweg zum Nahe-Skywalk mit wunderbarer Aussicht auf das Tal. Bei gutem Wetter lohnt ein Abstecher zum Schloss Dhaun. Unser Ziel ist Monzingen (GZ: 5 1/2 Std., +/- 190 m).
  • 5. Tag: Erholung oder lieber aktiv?
    Entdecke die Kurstadt Bad Kreuznach, entspanne dich im Bäderhaus oder im warmen Wasser der Crucenia Therme. Oder hast du Lust noch einmal zu wandern (fakultativ) ?
  • 6. Tag: Höhepunkt des Pilgerweges
    Am Kräutergarten in Monzingen beginnt unser Weg, der über Wiesen und Weinberge nach Bad Sobernheim verläuft. Mutige probieren hier den Barfuß-Park aus, bevor es längs der Nahe zum Disibodenberg geht (GZ: 3 1/2 Std., +/- 130 m). Bei einer Führung erkunden wir die Klosterruine in einer romantischen Parkanlage.
  • 7. Tag: Gipfelglück und Burgenblick
    Der Aufstieg auf den Rotenfels ist recht sportlich, lohnt jedoch in jeder Hinsicht. Der vulkanische Rhyolith-Block bildet auf 1 km Länge die höchste Steilwand zwischen den Alpen und Skandinavien. Weiter geht es auf der Höhe durch Kastanienwälder. Beim Recumsblick steigen wir auf einem steilen Serpentinenpfad ab nach Bad Kreuznach. Auf der Etappe durch das Salinental heißt es tief Luft holen. Wir gehen entlang der Gradierwerke mit ihrer solehaltigen Luft (GZ: 3 1/2 Std., +/- 230 m, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig).
  • 8. Tag: Abschied nehmen
    Individuelle Heimreise nach dem Frühstück oder vielleicht noch eine Verlängerung?

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • So wohnen wir
    Hotel: Das familiäre Land-gut-Hotel BurgBlick (3 Sterne) empfängt uns in Bad Münster am Stein-Ebernburg an der Nahe, einem Stadtteil von Bad Kreuznach. Es bietet einen Panoramablick zum Rotenfels und zur Ebernburg. Zur Ausstattung gehören die Rezeption mit Safe, ein Restaurant, Café/Bistro, der Garten mit Terrasse sowie eine Sauna mit Infrarotkabine, deren Nutzung inkludiert ist. Kostenlose Parkplätze sind ebenfalls vorhanden. Zimmer: Die 21 Zimmer des Hauses verfügen über eine Sitzecke, Kühlschrank, Sat-TV, WLAN, Radio, Wasserkocher zur Tee- und Kaffeezubereitung und Föhn. Verpflegung: reichhaltiges Frühstück und am Abend ein 3-Gänge-Menü mit vegetarischer Variante Lage: Die Ortsmitte, die Ebernburg und das Ufer der Nahe erreichen wir nach wenigen Gehminuten. Der Bahnhof Bad Münster am Stein liegt nur 2 km entfernt.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit