Hochanden - Die Puna 9 Tage

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
9

Veranstalter: ASI Reisen

Eine wahrhaft außergewöhnliche und abenteuerlich geführte Expedition zur Erkundung der praktisch unbewohnten und exquisiten Anden-Puna-Atacama-Wüste in großer Höhe in Argentinien. Die Puna fühlt sich so abgelegen wie die Wildnis von Amazonien oder der Antarktis und ist eine riesige, jenseitige, trockene Landschaft der Extreme. Auf Ihrem geführten Expeditions-Roadtrip sind Sie fast allein in einer unverdünnten Wüstengebirgslandschaft in großer Höhe, die so fremd wirkt wie die Oberfläche des Mars. Puna ist ein schroffes Plateau zwischen Argentinien und Chile und bietet eine abwechslungsreiche Landschaft mit hohen Gebirgspässen, mit Salzteppichen ausgelegten Vertiefungen und einem Halbmond aus Vulkanen, in denen sich glaslose Seen, Lavafelder mit Zinnschatten, ockerfarbene Vulkankegel und silberner Bimsstein befinden Wüste, durchzogen von Gletscherströmen. Es ist immens: die Größe Englands, übersät mit nur einer Handvoll Weilern. Die Region war in der Vergangenheit bewohnt: Inka-Ruinen stechen in die Vulkangipfel und Geisterstädte - verlassene Bergbaudörfer - sind faszinierend zu erkunden. Der Rückweg durch die Provinz Catamarca im Pomezfeld an El Peñon und der Besuch zum Ausgleich in der viel Tieferen Weinregion Cafayate sind ein besonderes Ausklingen der Erlebnisse in den Hochgebieten der Anden.

  • 01 ÜF in Salta, Hotel Design Suites, Junior Suite Zimmer
  • 02 ÜF in Tolar Grande, Casa Andina Inn, Standart Zimmer
  • 02 ÜF im Basislager in Zelten
  • 02 ÜF in El Peñon, STD Zimmer
  • 01 ÜF in Cafayate, Viñas de Cafayate od. ähnlich (Hill view)
  • Geländefahrzeug mit englischsprachigen Fahrer- Führer
  • Mahlzeiten laut Tagesverlauf
  • 8x Frühstück, 7x Lunch Box, 4x Abendessen
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • Tag 1
    Ankunft im Flughafen der Stadt Salta. Privater Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen wir einen Rundgang im historischen Teil der Stadt und besuchen das MAAM-Museum. Es wird und für die bevorstehende Tage ein wichtiges Panorama öffnen. Salta wurde 1582 gegründet und hat immer noch einen ausgeprägten hispanischen Charakter. Unser Stadtrundgang beginnt am Hotel und führt uns zum Hauptplatz 9 de Julio. Hier werden wir die wichtigsten Gebäude bewundern und uns das rege Treiben im Leben der Salteños vorstellen können. Wir besuchen die Kathedrale von Salta und das Heiligtum von El Señor und La Virgen del Milagro (Der Wunder Herr und die Jungfrau) besichtigen und über ihre reiche Geschichte erfahren. Dann werden wir El Cabildo (das Rathaus) beobachten, das in der Kolonialzeit das wichtigste Regierungsgebäude war und heute das Nördliche Historische Museum ist. Anschließend gehen wir durch die Caseros St. entlang in Richtung San Franciscos Kirche. Wir gehen zum Kloster San Bernardo, dem ältesten Gebäude der Stadt.
  • Tag 2
    Nach dem Frühstück beginnt unsere mehrtägige Rundfahrt in die Hochanden! Von Salta aus fahren wir die Quebrada del Toro- Schlucht hinauf bis San Antonio de los Cobres, eine kleine Stadt in der Puna und dann weiter bis Tolar Grande. Umgeben von atemberaubenden Landschaften, in denen Los Colorados und die Teufelswüste hervorstechen, wir der heutige Tag bestimmt zu einem der vielen natürlichen Höhepunkten der Reise.
  • Tag 3

    Heute besuchen wir die Laguna Santa Maria für den Tag. Die Lagune liegt 65 Kilometer von Tolar Grande entfernt. Die Straße, um dieses Wunder zu erreichen, führt durch eine Landschaft extremer Trockenheit und steigt bis zu 4000 Meter. Laguna Santa Maria ist, mit ihren Anden-, Chile- und James­ Parinas (Flamingos), sowie der imposanten Silhouette des lncahuasi- Vulkans, der majestätisch am Horizont steht, ein einmaliges Erlebnis.

  • Tag 4
    Mit unseren Geländewagen fahren wir morgens von Tolar Grande ab und passieren den Salar de Arizaro. Mit 1600 km2 ist es die drittgrößte Salzwüste der Welt. Wir machen den ersten Halt am Caipe Bahnhof, wo wir einen unglaublichen Blick auf die Salzwüste genießen können. Wir werden die Reise zum Camp entlang der internationalen Route des Socompa Passes fortsetzen und weitere einzigartige Landschaften genießen mit Zeit um erneut Fotostopps einzulegen. Am Rande des Vulkans Llullaillaco erreichen wir das Basislager auf 4.500 Metern über dem Meeresspiegel. Nachts machen wir einen Spaziergang, um den Sternenhimmel und die Sterne zu beobachten. Dann werden wir in der Kuppel zu Abend essen. Das Camp- Projekt wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, die regionale nachhaltige Entwicklung der lokalen Gemeinschaften zu fördern, die mit dem aktiven Tourismus in Puna Salteña verbunden sind. Junge Leute der Gemeinde wurde geschult, um die Entwicklung des aktiven Tourismus in ihrer Region fortzusetzen. Sie lernten Englisch in der Hauptstadt Salta und verschiedene Themen wie Computer, Erste Hilfe in fern gelegenen Gebieten, Rettung und Evakuierung, Tourismus und andere Schlüsselthemen, um sich für dieses Projekt vorzubereiten.
  • Tag 5
    Heute fahren wir zum Inka-Friedhof auf 4950 m.ü.M. am Fuße des Llullaillaco-Vulkans (6739 m ü.M.). Wir wandern heute in der Höhe um den Tambo (Archäologische Stätte) zu besuchen, eine der am besten erhaltenen Inka- Ruinen und heute ein Weltkulturerbe. Nach 3 Stunden und einer Steigung von 300 Metern erreichen wir die Ruinen. Mit großer Sorgfalt und unter Achtung des kulturellen und kulturellen Werts wird uns ein Teil der präkolumbianische Geschichte nahegebracht. Wir kehren zum Geländewagen zurück, um dann zum Camp zurückzukehren.
  • Tag 6
    Wir verlassen das Lager und fahren an Tolar Grande vorbei in die Provinz Catamarca hinein, durch fantastische Landschaften, vorbei an den in der Zeit verlorenen Kleinstädten Antofalla und Antofagasta, bis wir schließlich El Peñón erreichen.
  • Tag 7
    Alternative Touren zu wählen: das berühmte Campo de Piedra Pomez und die Laguna Grande (Grosse Lagune) zu besuchen. Das Campo de Piedra Pomez (Pomez- Steinfeld) ist ein Naturwunder, dessen Landschaft von den alten Vulkanausbrüchen und der anschließenden Erosion jedes geologischen und meteorologischen Prozesses geprägt ist Heute ist es ein einzigartiges von der Provinz geschütztes Naturgebiet. Laguna Grande ist 40 km nordwestlich von El Peñon gelegen und liegt auf etwa 4.150 m.ü.M. Es ist die größte Konzentration von rosa Flamingos in der Puna.
  • Tag 8
    Wir verlassen El Peñón und fahren an den Städten Hualfin und Santa Maria vorbei bis zum heutigen Ziel: Cafayate, schon in der Provinz Salta. Cafayate ist das Herz der Calchaquí-Täler. Es wird von Flüssen flankiert und befindet sich in einem fruchtbaren Tal hochwertiger Weinberge und Weingüter. Es ist ein unverzichtbares Ziel auch für Winzer. Die Stadt zeichnet sich durch die Herstellung von Kunsthandwerk aus: in der Keramik, im Silber und Webstühlen, die auf den typischen Handwerksmessen oder, noch besser, in den Werkstätten zu finden sind, werden Sie die Magie der Handwerker genießen können.
  • Tag 9
    chlucht und ihrer unglaublichen Felsformationen. Die Schlucht bietet eine kurvenreiche Straße und eine der beeindruckendsten Landschaften in Nordargentinien. Unter den erodierten Felsformationen sind einige "berühmte" Formen wie die sogenannten Los Castillos (Die Schlösser) zu unterscheiden, deren intensives Rot an mittelalterliche Schlösser erinnert. El Anfiteatro (Das Amphitheater), wurde vom Wasser erodiert und bildet einen kreisförmigen Raum, in dem die Akustik so gut ist, daß für Konzerte keine elektrischen Verstärker erforderlich sind. Hier sind unter anderem renommierte argentinische Künstler wie León Gieco und Mercedes Sosa aufgetreten. Und zu guter Letzt die Garganta del Diablo (Teufelskehle) mit einer riesigen kreisförmigen Wand von etwa 50 Metern Höhe, die ebenfalls vom Wasser erodiert ist und die Form einer menschlichen Luftröhre hat, die zum Klettern anregt.

Zusatzinformationen