Hochtouren-Durchquerung der Ötztaler Alpen mit Wildspitze (3.772 m)

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
6

Veranstalter: ASI Reisen

Abseits des Trubels des berühmten Sölden befindet sich im hinteren Ötztal der kleine Ort Vent. Das Bergsteigerdorf liegt im ruhigen Venter Tal und ist ein idealer Ausgangspunkt für traditionelle Gletschertouren der Ostalpen. Die Wildspitze und der Similaun sind herausfordernde Ziele der kommenden Tage. Entlang einer Vielzahl beeindruckender Gletscher und hoher Gipfel durchqueren wir die Ötztaler Alpen.

  • 5 Nächte auf ausgewählten Berghütten, Mehrbettzimmer/Lager mit Etagendusche und -WC
  • Leihausrüstung (Gletscherausrüstung)
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 5x Frühstück, 5x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Tag 1
    Anreise nach Vent im Ötztal. Um 14:00 Uhr begrüßt uns der ASI Berg- & Skiführer im Hotel Alt Vent in Vent. Nach einer kleinen Begrüßungsrunde gemeinsamer Aufstieg durch das Niedertal zur Martin-Busch-Hütte (2.501 Meter). Beim ersten gemeinsamen Abendessen erklärt uns der Bergführer das Programm der kommenden Tag mit seinen zahlreichen Höhepunkten.
  • Tag 2
    Weiter den Niederjochbach entlang steigen wir auf, bis wir das erste Mal Kontakt mit dem ewigen Eis des Niederjochferners haben. Bei einer ersten leichten Gletschertour holen wir uns wieder die Routine im Gehen mit Steigeisen und in der Seilschaft. Heutiger Höhepunkt ist der Gipfel des Similaun (3.606 Meter). Über den Kleinen Similaun steigen wir zu unserem heutigen Quartier, der Similaunhütte, ab.
  • Tag 3
    Auf den Spuren des Ötzis führt uns die Route hinüber zur Bella Vista. Der Aufstieg auf das Hauslabjoch führt uns direkt vorbei an der Fundstelle des Ötzi. Am 19. September 1991 wurde hier zufällig die mumifizierte Leiche gefunden. Forscher konnten sein Leben bis vor etwa 5000 Jahren zurückdatieren. Vom Hauslabjoch steigen wir über einen Blockgrat in leichter Kraxelei auf zu unserem heutigen Gipfelziel, der 3.516 m hohen Fineilspitze. Zurück zum Hauslabjoch geht es über die gleiche Route und dann weiter über den Hochjochferner zum Schutzhaus Schöne Aussicht, der Bella Vista.
  • Tag 4
    Mit 3.739 Metern Höhe ist die markante Weißkugel der zweithöchste Gipfel der Ötztaler Alpen und für viele Bergsteiger ein begehrtes Ziel. Über das Hintereisjoch und den Südgrat erreichen wir den mächtigen Eisgipfel. Der Abstieg führt uns zuerst zurück ins Hintereisjoch, dann queren wir hinüber zum Weißkugeljoch um den Langtauferer Ferner zu erreichen. Vorbei an großen Spalten und Eisbrüchen führt uns die Route hier durch eine faszinierende Gletscherwelt hinab zur gemütlichen Weißkugelhütte.
  • Tag 5
    Der teilweise versicherte "Richterweg" führt uns eindrucksvoll durch die Felsen der Vernaglwand. Direkt am Rande der eindrucksvollen Eisabbrüche des Gepatschferner steigen wir hinauf zur großen Gletscherhochfläche. Hier auf Österreichs zweitgrößtem Gletscher wirkt die Landschaft fast schon arktisch. Vorbei am Brandenburger Haus geht die Route hinauf zum Fluchtkogel (3.500 m). Von hier lässt sich unser heutiges Etappenziel - die Vernagthütte - bereits erahnen. Auch sonst ist der Fluchtkogel ein herrlicher Aussichtsberg mit einem beeindruckendem 360°-Bergpanorama.
  • Tag 6
    Früh am Morgen machen wir uns zum Highlight unserer Hochtouren-Woche auf. Mit ihren 3.772 Metern ist die Wildspitze der höchste Berg Nordtirols und zugleich der zweithöchste Gipfel Österreichs. Über den Vernagtferner und das Brochkogeljoch erreichen wir den Taschachferner, von wo aus wir den Gipfel in Angriff nehmen. Nach dem Gipfelsieg steigen wir über den Mitterkarferner zur Breslauer Hütte ab. Nach einer Zwischenrast nehmen wir den Schlussabschnitt ins Tal in Angriff, ein Sessellift nimmt uns die letzten Höhenmeter zurück nach Vent ab. Verabschiedung am Nachmittag gegen 16 Uhr.

Zusatzinformationen