Hochtourentraining mit Einsteiger-Viertausendern in den Walliser Alpen

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
6

Veranstalter: ASI Reisen

Die Welt der Walliser Alpen wir von mächtigen Viertausendern dominiert. Berge, die über die Viertausender-Marke hinausgehen, üben seit jeher eine magische Anziehungskraft auf Bergsteiger aus und in keiner anderen Alpenregion findet man so viele diese imposanten Gipfel auf so dichtem Raum. Es gibt zahlreiche anspruchsvolle Routen, die dem Bergsteiger viel Können und körperliche Kondition abverlangen. Jedoch gibt es auch einige andere Strecken, die technisch leichter zu absolvieren sind. Diese eignen sich auch für Einsteiger, die zum ersten Mal über die 4.000 Meter Marke hinaus klettern wollen. Wer diese Regionen gerne einmal selbst erforschen möchte, kann sich von einem unserer ASI Bergführer anleiten lassen. Bei einem solchen Hochtourentraining kann man sich langsam an diese Ziele herantasten. Während der Tour kann man die Fertigkeiten erlernen, die man dazu braucht. Dazu gehören beispielsweise das sichere Gehen mit Steigeisen, aber auch der sinnvolle Einsatz des Eipickels. Darüber hinaus lernt man, sich in einer Seilmannschaft zu bewegen. Mit jeder neuen Fähigkeit, die von den Tour Teilnehmern erlernt wird, steigert sich auch das Niveau für die nächste Tour. So wird beispielsweise auf einer Tour auch eine Bergung aus einer Gletscherspalte gezeigt5, so dass die Teilnehmer das korrekte Verhalten erlernen können. Schließlich können das Allalinhorn mit 4.027m Höhe und das Strahlhorn mit 4.190 m Höhe bestiegen werden.

  • Hotel- und Hüttenreservierung
  • Leihausrüstung (Gletscherausrüstung)
  • ASI Ausbildungsunterlagen
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Tag 1
    Um 18 Uhr treffen wir uns gemeinsam in Saas Fee in unserem Talstützpunkt. Beim Abendessen bespricht unser ASI Bergführer mit uns das Programm der kommenden Tage. Anschließend noch kurze Überprüfung der Ausrüstung und Ausgabe des Leihmaterials.
  • Tag 2
    Mit der Bahn fahren wir hinauf zur Längfluh (2.867 m), die direkt am Rande des Feegletscher liegt. Von hier sind es nur wenige Schritte aufs Eis, wo wir das Gehen mit Steigeisen und die Handhabung des Eispickel üben, Anseilen und Gehen in der Seilschaft lernen. Nach einer Einweisung werden wir uns in Richtung Feechopf (3.887 m) aufmachen, so dass wir gleich auf Tour unsere Fertigkeiten in der Praxis vertiefen können.
  • Tag 3
    Die Mischabelhütte ist eine der höchstgelegenen Hütten der Walliser Alpen, in spektakulärer Aussichtslage unterhalb der Viertausender Lenzspitze und Nadelhorn. Die ersten Meter des Aufstiegs nimmt uns die Seilbahn zum Hannig (2.339 m) ab. Der Hüttenweg selbst bietet sich an, um die Trittsicherheit im alpinen Gelände zu verbessern. Normale Wegabschnitte wechseln ab mit versicherten Felspassagen und ein paar kurzen Stellen, an denen wir auch die Hände zum fortkommen nutzen müssen.
  • Tag 4
    Heute nähern wir uns schon knapp der 4000-Meter-Grenze. Aufstieg zum Hohbalmgletscher und über einen kleinen Steilhang hinauf ins Windjoch (3.847 m). Von hier ist das Ulrichshorn nicht mehr weit - eine kleine Bank direkt am Gipfel lädt zum Genießen der weiten Aussicht. Beim Abstieg zurück zur Hütte suchen wir uns am Hohbalmgletscher eine geeignete Gletscherspalte, um kurz die Basics einer Spaltenbergung demonstriert zu bekommen und einen Mannschaftszug selbst zu üben. Dann geht es an der Hütte vorbei hinunter ins Tal zurück nach Saas Fee.
  • Tag 5
    Mit der Metro-Alpin erreichen wir den Startpunkt für den ersten Viertausender. Von der Station Mittelallalin in 3.500 m Höhe ist der Anstieg bis zum Gipfel nicht mehr weit. So haben wir Gelegenheit, unterwegs auf Tour noch einmal das Gelernte anzuwenden und uns von der dünnen Luft nicht aus der Puste bringen zu lassen. Vom Gipfel geht es zurück zur Station am Mittalallalin und mit der Bahn eine Station nach unten zum Felskinn (2.988 m). Von hier erreichen wir in reichlich einer Stunde die Britanniahütte, dem Ausgangspunkt für unsere große Abschlusstour.
  • Tag 6
    Noch in der Dunkelheit starten wir im Schein unserer Stirnlampen zu unserer Abschlusstour. Über den Hohlaubgletscher und den Allalingletscher steigen wir, einige Spaltenzonen passierend, hinauf in den Adlerpass (3.785 m). Von hier führt uns die Route über einen Firn- und Eisrücken und zum Schluss einen kurzen Grat zum höchsten Punkt. Ein fantastisches Erlebnis, mit Blick zum Matterhorn und Monte Rosa. Abstieg zur Hütte auf der gleichen Route und nach Zwischenstopp zur Seilbahnstation am Felskinn. Abfahrt nach Saas Fee und Verabschiedung am späten Nachmittag.

Zusatzinformationen