Höhepunkte Patagoniens

ab 4798,- €

Teilnehmer
8 - 16
Reisetage
16

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Das wilde(ste) Ende der Welt an der Spitze Südamerikas zieht Wanderfreunde magisch an. Zu Recht! Vielfältige Pfade zwischen Berggiganten und Gletscherwelten locken abenteuerlustige Entdecker aus aller Welt – und das bereits seit Jahrhunderten. Die Willkür des Wetters, alle Jahreszeiten an nur einem Tag zu präsentieren, hält niemanden ab. Kein Wunder, denn das Wander-Eldorado trumpft mit atemberaubenden Naturschauspielen, die nur zu Fuß erreichbar sind. Erlebe selbst in kurzer Zeit alle Höhepunkte am Ende der Welt. Auf nach Patagonien!

  • Flug mit Iberia oder LATAM Airlines in der Economyclass nach Santiago de Chile und zurück von Buenos Aires, Inlandsflüge mit Aerolineas Argentinas und/oder LATAM Airlines von Santiago de Chile nach Punta Arenas und von El Calafate nach Buenos Aires
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten (Klein-)Bus
  • 13 Übernachtungen in Mittelklassehotels/-hosterías in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 13 x kontinentales Frühstück
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und teilweise zusätzlich spanischsprachige lokale Führer

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 1. Tag: Auf nach Südamerika!
    Abflug nach Chile.
  • 2. Tag: Hauptstadt Santiago
    Ankunft in Santiago und Transfer zum Hotel. Sofern unsere Ankunftszeit es erlaubt (Stand: Mai 2019), erkunden wir die Millionenmetropole mit ihrem Hauptplatz und dem Hausberg Santa Lucia zu Fuß. Hotelübernachtung in Santiago. 20 km.
  • 3. Tag: Patagonien, wir kommen!
    Wir fliegen in die südlichste Großstadt: Punta Arenas. Hier spazieren wir über den historischen Hauptplatz und besuchen den 4 Hektar großen Friedhof, der zu den schönsten weltweit gehört. Den ein oder anderen bekannten Namen werden wir sicherlich entdecken. Hotelübernachtung in Punta Arenas. 40 km. (F)
  • 4. Tag: Puerto Natales
    Unser Tagesziel ist Puerto Natales, das Tor zum berühmten Nationalpark Torres del Paine, malerisch gelegen am Última-Esperanza-Fjord. Am Nachmittag besuchen wir eine typische Estancia des Südens und bekommen einen Einblick in das ländliche Leben hier am Ende der Welt. Hotelübernachtung in Puerto Natales. 255 km. (F)
  • 5. Tag: Zu den Torres del Paine
    Heute erreichen wir unser erstes Natur-Highlight: den Nationalpark Torres del Paine. Mit seiner abwechslungsreichen Landschaft und Tierwelt gehört er zu den schönsten seiner Art. Auf 2.420 km² bietet er zahlreiche Wanderpfade ... ein wahres Eldorado für aktive Naturliebhaber. Auf dem Weg zu unserem Domizil für die nächsten vier Nächte, schnüren wir zum ersten Mal unsere Stiefel und wandern zum Aussichtspunkt "Cóndor" mit herrlichem Panorama auf den Pehoe-See und das Paine-Massiv. GZ 1-2 Stunden. 4 Hosteríaübernachtungen beim Nationalpark. 160 km. (F)
  • 6. Tag: Panorama(über)blick & zum Ufer des Grey-See
    Wir erwandern heute einen etwas anderen Aussichtspunkt: Ferrier. Ganz im Westen des Park gelegen, gehört er zu den besten. Denn er bietet von seinen 684 m Höhe einen grandiosen Ausblick auf das gesamte Massiv und wohl den besten Überblick von den Gletschern bis hin zur weiten Steppe. GZ ca. 4 Stunden (2 Stiefel). Auf dem Rückweg unternehmen wir einen Abstecher zum Südufer des Grey-Sees mit seinen blau schimmernden, schwimmenden Eisbrocken vom gleichnamigen Gletscher. GZ ca. 2 Stunden. 50 km. (F)
  • 7. Tag: Nordenskjöld-See & Guanakos
    Der Tag ist für zwei Wanderungen reserviert (alternativ ist auch eine optionale Bootstour auf dem Pehoe-See zu ca. 65 USD p. P. möglich). Erst wandern wir zum Aussichtspunkt Nordenskjöld auf 303 m Höhe. GZ ca. 2 Stunden. Hier vom Ufer des gleichnamigen Sees genießen wir das herrliche Panorama auf die "Hörner". Anschließend geht es zu Fuß zum Nationalpark-Eingang Amarga. GZ ca. 2 Stunden. Unterwegs haben wir gute Chancen Guanakos zu sehen. 50 km. (F)
  • 8. Tag: Berühmte Torres-Aussicht
    Die wohl spektakulärste Wanderung steht uns bevor. Es geht zum berühmten Aussichtspunkt "Las Torres" auf 950 m Höhe, mit Blick auf die fotogenen, majestätischen Granitnadeln. GZ 6-7 Stunden (2-3 Stiefel). Live vor ihnen zu stehen ist ein ganz anderes Erlebnis als Zuhause einen Bildband anzuschauen. 100 km. (F)
  • 9. Tag: Auf nach Argentinien!
    Von der flachen Pampa geht es über die Grenze in das schönste Wandergebiet Argentiniens inmitten der Anden im Nationalpark Los Glaciares. Schon von weitem erkennen wir bei gutem Wetter die berühmten Paradeberge rund um das Bergdorf El Chaltén. Denn die Erscheinungen von Fitz Roy (3.375 m) und Cerro Torre (3.128 m) sind markant und unverwechselbar. Zwei volle Tage bleiben wir in ihrer Umgebung und unternehmen zwei landschaftlich spektakuläre Wanderungen zu den schönsten Aussichtspunkten auf die beiden Granit-Felsnadeln. 3 Hosteríaübernachtungen in El Chaltén. 520 km. (F)
  • 10. Tag: Berggigant Cerro Torre
    Der Cerro Torre gilt als einer der schönsten Gipfel der Welt. Durch das Tal des Río Fitz Roy erreichen wir seinen Fuß und wenn der Wettergott uns hold ist, genießen wir vom Aussichtspunkt ein grandioses Bergpanorama – mit Glück sogar über die gesamte Laguna Torre. GZ 5-6 Stunden. (F)
  • 11. Tag: Fitz Roy & Laguna Capri
    Heute steht die zweite Hauptattraktion des Nationalparks auf unserem Programm: der Fitz Roy. Die Ureinwohner, die Tehuelche-Indigenas, nannten ihn aufgrund der häufigen Wolken an seinem Gipfel "Chaltén" – der Rauchende. Durch das Tal des Río de las Vueltas und teilweise durch Südbuchenwälder wandern wir zur malerischen Laguna Capri. GZ 3-4 Stunden. Von hier ist der Anblick des Fitz Roy-Massivs einfach überwältigend! (F)
  • 12. Tag: Zurück in die Urzeit
    Teilweise entlang des Lago Argentino, größter sowie mit 15.000 Jahren ältester See des Landes und drei Mal so groß wie der Bodensee, geht es weiter nach El Calafate. Unterwegs bestaunen wir ein geologisches Phänomen: den 70 Mio. Jahre alten versteinerten Wald von La Leona. Wir erwandern die Mondlandschaft inmitten der Steppe und gehen auf die Suche nach Fossilienüberbleibseln. GZ 2-3 Stunden. Hier wurde das angeblich größte Dinosaurier-Skelett gefunden. Wow! 2 Hotelübernachtungen in El Calafate. 240 km. (F)
  • 13. Tag: Gletscherwelt Perito Moreno
    Es geht zum Inlandeis! Denn unser heutiges Ausflugsziel ist die Gletscherwelt des berühmten Perito Moreno. Seine 5 km breite und 60 m hohe Eiswand zählt zu den eindrucksvollsten seiner Art. Mit Glück können wir von der Panoramaterrasse die eisblauen Gletschermassen in die Tiefe des Lago Argentino stürzen sehen. Die entsprechende Geräuschkulisse ist live ein unvergessliches Erlebnis! 160 km. (F)
  • 14. Tag: Hauptstadt Buenos Aires
    Was wäre eine Argentinien-Reise ohne die Hauptstadt!? Wir fliegen nach Buenos Aires und erkunden die Höhepunkte der Millionenmetropole. Hotelübernachtung in Buenos Aires. 10 km. (F)
  • 15. Tag: Don´t cry for me, Argentina!
    Flughafentransfer und Rückflug. 10 km. (F)
  • 16. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Die max. Höhe dieser Reise liegt bei unter 1.000 m. Wegen Unterkunftsmangel und hoher Nachfrage kann es im Torres del Paine-Nationalpark passieren, dass wir täglich unser Quartier wechseln.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • Flüge
    • Santiago de Chile
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • Berlin
    • München
    • Düsseldorf
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit