Im Herzen Kretas: Schluchten, Strände und Antike

ab 1950,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
10 - 24
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Schon Homer besang sie als die „Insel der Götter“, Nikos Kazantzakis sprach von einem „unbezwingbaren Zauber“: Ohne Zweifel gehört Kreta zu den schönsten Inseln des Mittelmeers. Sie besticht durch ihre abwechslungsreiche Landschaft, die von den Gipfeln der „Weißen Berge“ bis zu palmengesäumten Stränden reicht. Doch Kreta begeistert auch mit seiner tausende Jahre alten Kulturgeschichte. Mit ihrer mythenumwobenen Vergangenheit, antiken Tempeln und Palästen gilt die Insel als die Wiege der europäischen Kultur. In zwei Wochen entdecken wir die landschaftlichen sowie die kulturellen Höhepunkte Kretas, lassen uns aber dabei den einen oder anderen Traumstand nicht entgehen.

  • Flug mit Aegean Airlines, Austrian Airlines, Condor, Eurowings, Lufthansa, Sunexpress, Swiss oder TUIfly in der Economyclass nach Heraklion und zurück
  • Transfers auf Kreta
  • Bootsfahrt von Elounda nach Spinalonga und zurück
  • Bootsfahrt von Loutro nach Chora Sfakion
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Balkon/Terrasse, TV, Kühl- schrank und Klimaanlage (keine Klimaanlage in Sissi im Herbst)
  • Halbpension: 14 x Frühstücksbüfett, 12 x Abendessen als Büfett in den Hotels und 2 x Drei-Gänge-Menü im Restaurant
  • Programm wie beschrieben
  • Weinprobe
  • Besuch einer Johannisbrotbaum-Plantage
  • Eintrittsgebühren für Spinalonga, Knossos, Archäologisches Museum in Heraklion, Klöster Arkadi und Preveli, Gortys und Festos
  • Übernachtungssteuer
  • Örtliche Führung an den Tagen 2, 5 und 8
  • Immer für dich da: deutschsprachige, quali- fizierte Wikinger-Studienreiseleitung
  • Flug mit Aegean Airlines, Austrian Airlines, Condor, Eurowings, Lufthansa oder TUIfly in der Economyclass nach Heraklion und zurück
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Balkon/Terrasse, TV, Kühlschrank und Klimaanlage (keine Klimaanlage in Sissi im Herbst)
  • Halbpension: 14 x Frühstück, 12 x Abendessen als Büfett oder Menü in den Hotels und 2 x Drei-Gänge-Menü im Restaurant
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Die ersten vier Nächte verbringen wir an der Nordküste im Ort Sissi mit netten Tavernen und einem malerischen Hafen. Bademöglichkeiten sind nur 350 m von unserem Vier-Sterne-Hotel Castello Village (140 Zimmer) entfernt. Im Drei-Sterne-Hotel Villa Maxine wohnen wir fünf Nächte. Es hat 55 Zimmer und liegt oberhalb des Strandes sowie ca. 15 Gehminuten entfernt von Agia Galini an der Südküste. In der Nähe von Georgioupolis übernachten wir viermal im Vier-Sterne-Hotel Happy Days Beach (127 Zimmer) direkt am Sandstrand. Im Vier-Sterne-Hotel Astir (164 Zimmer) in Kato Gouves verbringen wir die letzte Nacht. Alle Hotels haben einen Pool, in der Lobby steht jeweils WLAN kostenfrei zur Verfügung (Ü = Übernachtung).

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 1. Tag: Kalimera, Kriti
    Flug nach Heraklion und Fahrt nach Sissi oder Chersonissos (40 bzw. 30 Minuten, 4 Ü).
  • 2. Tag: Schluchten und Buchten
    Auf in die Kritsa-Schlucht, die uns mit ihren beeindruckenden Felsformationen begeistert (GZ: 2 1/2 Std., +/- 100 m). Nun geht es zum Dorf Elounda, wo wir ein Boot besteigen und durch die malerische Mirabello-Bucht nach Spinalonga tuckern (20 Min.). Hier besichtigen wir die Ruinen der venezianischen Festung aus dem 16. Jahrhundert und die noch erhaltenen Wohn- und Nutzhäuser der Leprakranken, da die Insel vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis 1957 Leprastation war. Der Nachmittag klingt mit einem Bummel in dem hübschen Hafenstädtchen Agios Nikolaos aus.
  • 3. Tag: Windmühlen und Höhlen
    Über den Selipass fahren wir zur 800 m hoch gelegenen Lassithi-Hochebene. Sie ist umgeben von den über 2.000 m hohen imposanten Bergen des Dikti-Massivs. Vor uns erstreckt sich eine weite Fläche mit Feldern und Obstbäumen. Zuerst statten wir der Dikti-Höhle einen Besuch ab. Sie ist für ihre wunderschönen Stalaktiten und Stalagmiten sowie als minoische Kultstätte bekannt. Im Anschluss schultern wir in Lagou unsere Rucksäcke und wandern über den Berg Karfi zum Dorf Krasi (GZ: 3 Std., +/- 320 m).
  • 4. Tag: Zeit zum Baden
    Genieße einen Tag zum Ausruhen am Pool.
  • 5. Tag: Knossos und Heraklion
    Heute tauchen wir tief in die Geschichte und Mythologie Kretas ein. Zunächst erkunden wir in Knossos die 4.000 Jahre alte, sagenumwobene Palastanlage des König Minos. Knossos, neben Malia und Festos die größte der Palastanlagen auf Kreta, wurde am Anfang des 20. Jh. vom Engländer Sir Arthur Evans entdeckt. Zu sehen sind einzigartige Tempel- und Palastreste mit rekonstruierten, herrlichen Wandmalereien, die mit ihren Menschen- und Tierdarstellungen jeden Besucher begeistern. In der Hauptstadt Heraklion besichtigen wir im Archäologischen Museum die eindrucksvollen Funde aus minoischer Zeit. Danach fahren wir nach Agia Galini (130 km, 5 Ü).
  • 6. Tag: Rouvas-Schlucht im Süden
    Eine der bekanntesten Schluchten von Kreta beginnt beim Bergdorf Zaros. Unsere Wanderung führt oberhalb der tief eingeschnittenen Rouvas-Schlucht auf herrlich angelegten Pfaden, später direkt am Fluss entlang bis zur Kapelle Agios Ioannis auf einer grünen Lichtung inmitten des waldreichen Ida-Gebirges (GZ: 4 1/2 Std., +/- 500 m, Schwindelfreiheit erforderlich).
  • 7. Tag: Zur freien Verfügung
    In Mires ist heute Wochenmarkt, der Besuch lohnt sich sehr (fakultativ mit Linienbus).
  • 8. Tag: Auf den Spuren der Römer
    An den Felsklippen über dem Komos-Strand beginnt unsere aussichtsreiche Wanderung, die am Strand von Matala mit seinen vermutlich über 8.000 Jahre alten Wohnhöhlen endet (GZ: 2 Std., +/- 100 m). Wer möchte, kann weiter bis zum Red Beach wandern (GZ: 50 Min., +/- 100 m). Anschließend besichtigen wir in Festos die Ruinen einer weiteren minoischen Palastanlage. Ebenfalls in der Messara-Ebene liegt Gortys, die ehemalige römische Hauptstadt Kretas. Hier sehen wir unter anderem die Titus-Basilika und die „Große Inschrift“, den bislang ältesten aufgefundenen Gesetzescodex Europas.
  • 9. Tag: Freier Tag
    Agia Galini ist ein hübscher Küstenort. An unserem freien Tag können wir an der Hafenpromenade flanieren und die zahlreichen Tavernen entdecken.
  • 10. Tag: Palmenstrand Preveli
    Unsere Wanderung beginnt an der alten Brücke bei Preveli, führt am Ufer des Megalopotamos-Flusses entlang und hinauf zu einer Anhöhe. Sie bietet ein beeindruckendes Panorama auf die Küste und den Palmenhain (GZ: 3 1/2 Std., + 250 m). Hier ist Gelegenheit zum Baden. Nach der Mittagspause besuchen wir das alte Kloster von Preveli aus dem 17. Jh., das etwa 150 m hoch über der Felsküste liegt. Im Anschluss fahren wir nach Georgioupolis (100 km, 4 Ü).
  • 11. Tag: In die Poros-Schlucht
    Die Poros-Schlucht gilt als eine der schönsten auf Kreta. Auf unserer Wanderung bewundern wir ihre wilde Felslandschaft (GZ: 3 1/2 Std., + 250 m). In Argiroúpoli angekommen, besuchen wir eine Johannisbrotbaum-Farm und erhalten eine Einführung in die Landwirtschaft und Herstellung von Agrarprodukten auf Kreta.
  • 12. Tag: Ruhe am Strand oder wie wäre es mit …
    … einem Ausflug in die Hafenstadt Chania (fakultativ)?
  • 13. Tag: Ein Tag am Meer
    Einer der idyllischsten Orte der Südküste ist Loutro, nur zu Fuß oder mit dem Schiff erreichbar. Unser Eselspfad schlängelt sich an der Küste entlang, bis wir bald die Bucht von Loutro erreichen. Eine Reihe von weiß getünchten Häusern schmiegt sich malerisch an den Hang – Kreta wie aus dem Bilderbuch. Nach einer ausgiebigen Pause in dem ehemaligen Fischerdorf bringt uns eine Fähre zurück nach Chora Sfakion. Ein schöner Wandertag (GZ: 2 1/2 Std., +/- 100 m)! Anschließend fahren wir nach Alikampos in eine Weinkellerei zu einer Kostprobe.
  • 14. Tag: Italienisches und türkisches Erbe
    Nach einer Fahrt durch die wunderschöne Macchia-Landschaft erreichen wir das Kloster Arkadi. Im Nationalheiligtum der Kreter können wir die große Bedeutung des kretischen Freiheitskampfes während der türkischen Herrschaft nachempfinden. Auf alten Hirtenpfaden gelangen wir anschließend zur Felsenkapelle des Heiligen Adonis und wandern weiter nach Pikris (GZ: 1 1/2 Std., - 300 m). Den Nachmittag beginnen wir mit einem Bummel durch Rethymnon, der einstmals bedeutenden Hafenstadt der Venezianer. Enge Gassen, türkische und venezianische Häuser, Moscheen und der malerische Hafen erwarten uns. Danach Weiterfahrt zu unserem Hotel in Kato Gouves (160 km, 1 Ü).
  • 15. Tag: Rückreise
    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • Kulturanteil
    Besuche historischer Orte und kultureller Attraktionen wechseln sich ab mit Erlebnissen in der Natur.
  • So wohnen wir
    Die ersten vier Nächte verbringen wir an der Nordküste im Ort Sissi mit netten Tavernen und einem malerischen Hafen. Bademöglichkeiten sind nur 350 m von unserem Vier-Sterne-Hotel Castello Village (140 Zimmer) entfernt. Im Drei-Sterne-Hotel Villa Maxine wohnen wir fünf Nächte. Es hat 55 Zimmer und liegt oberhalb des Strandes sowie ca. 15 Gehminuten entfernt von Agia Galini an der Südküste. In der Nähe von Georgioupolis übernachten wir viermal im Vier-Sterne-Hotel Happy Days Beach (127 Zimmer) direkt am Sandstrand. Im Vier-Sterne-Hotel Astir (164 Zimmer) in Kato Gouves verbringen wir die letzte Nacht. Alle Hotels haben einen Pool, in der Lobby steht jeweils WLAN kostenfrei zur Verfügung (Ü = Übernachtung).
  • Flüge
    • Zürich
    • Wien
    • Stuttgart
    • München
    • Leipzig
    • Hamburg
    • Hannover
    • Frankfurt
    • Düsseldorf
    • Dresden
    • Berlin Tegel
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit