Indien für Entdecker

ab 2198,- €

Teilnehmer
6 - 14
Reisetage
16

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Schneeberge und goldene Dünen, brausender Ganges, die Stille der Wüste und Delhis schwindelerregende Rasanz: Indien ist ein Land der 1001 Landschaften. Ein Land für Entdecker! Hast du Lust auf ein buntes Reiseerlebnis, das auf Schritt und Tritt die Sinne raubt? Wir wandern über die Almen Gharwals und schlendern in Haridwar entlang des Ganges. Dann wechseln wir in das eindrückliche Rajasthan: sanfte Hügel, dazwischen Tempel, Forts und Paläste. Bei Pushkar satteln wir unsere Kamele und reiten entlang der goldenen Sanddünen. Ob Wüste, Berge oder bezaubernde Städte – es gilt, ein Märchenland zu entdecken. Sei dabei!

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Delhi und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Reisebus ab 10. Reisetag. Im Himalaja (Tag 3 - 8) erfolgen die Transfers in einem nicht klimatisierten Reisebus
  • 9 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 4 Komfortzeltübernachtungen in Wohnzelten mit Betten und Dusche/WC, 1 Zugübernachtung im Mehrbettabteil
  • 14 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 8 x Abendessen
  • 1 Reitkamel pro Person während des Wüstentrekkings
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 1. Tag: Abflug gen Indien
  • 2. Tag: Impressionen Delhis
    Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel. Heute schauen wir uns einige Sehenswürdigkeiten der quirligen Hauptstadt an, bevor wir uns auf den Weg zum Bahnhof machen, um den Nachtzug nach Haridwar zu besteigen. Zugübernachtung. (F)
  • 3. Tag: Heilige Städte, heiliger Ganges
    Ankunft in Haridwar und Transfer nach Rishikesh. Nach dem Frühstück tauchen wir in die Welt der Ashrams, Saddhus und Yogis ein. Wir schlendern an den unzähligen Tempeln und am Gangesufer entlang und genießen die besondere Atmosphäre der Stadt, in der Spiritualität auf eine Mischung aus Hippie- und Jahrmarktstimmung trifft. Hotelübernachtung in Rishikesh. 23 km. (F)
  • 4. Tag: Die Schluchten des Himalaja
    Immer kleiner werden die Ortschaften am Wegesrand, immer weiter tauchen wir gemächlich in die raue Schönheit Gharwals ein. Links und rechts ragen bald die ersten Schneegipfel hervor. Natürlich wollen wir uns zwischenzeitlich die Beine vertreten und uns die besten Fotomotive suchen. Von unserer Lodge aus bietet später der Mt. Chaukhamba (7.100 m) ein tolles Panorama. 3 Hotelübernachtungen in Kund. 170 km. (F, M, A)
  • 5. Tag: Umgeben von Sechstausendern
    Ein kurzer Transfer bringt uns zum Wandereinstieg auf 2.800 m. Dann wollen wir hoch hinaus. Über grüne Wiesen geht es stetig bergan, immer wieder glänzen die Giganten des Himalaja an unserer Seite. Nach einem kurzen Tempelbesuch (3.680 m) erklimmen wir die letzten Meter. Dann endlich können wir ein 360° Panorama bestaunen: Nanda Devi, Trishul, Kedarnath und weitere Bergriesen zeigen sich uns. Alle von ihnen zwischen 6.200 m und 7.816 m hoch – ein gewaltiger Anblick! Chandrashilla, unser heutiges Gipfelerlebnis genießen wir in vollen Zügen, bevor es am Abend zurück nach Kund geht. GZ 5-6 Std., ±990 m. (F, M, A)
  • 6. Tag: Spiegelbild des Chaukhamba
    Ein kurzer Transfer bringt uns zum Dorf Sari (2.031 m). Von hier gehen wir zu Fuß hinauf, leicht aber konstant, in Richtung Deoriatal. Nach knapp 2 Stunden erreichen wir den idyllisch gelegenen Deoriatal-See (2.438 m). Bei klarer und ruhiger Witterung spiegelt sich der 7.000er Mt. Chaukhamba im kristallklaren Wasser. Was für ein Panorama! Wir haben ausreichend Zeit, die Umgebung des Sees zu erkunden oder einfach die Stille der Bergwelt Gharwals zu genießen. Am Nachmittag geht es hinab, das fantastische Himalaja-Panorama dabei stets im Blick. Teilweise wandern wir durch dichten Mischwald mit einer bunten Vogelwelt, teilweise geht es über weite Graslandschaften bis nach Ukhimath. GZ 5-6 Stunden, +407 m, -1.088 m. Gegen Abend kehren wir zu unserer Lodge zurück. (F, M, A)
  • 7. Tag: Rafting-Abenteuer
    Kurvenreich geht unsere Reise weiter durch die beeindruckende Bergwelt. Fotostopps in der Natur oder auch in keinen Dörfern dürfen nicht fehlen. Bei Jayalggarh erreichen das Ufer des Alaknanda-Flusses – ein spektakuläres Bild. Hier startet dann auch unsere spannende Rafting-Tour (ca. 3 Stunden), ein unvergessliches Erlebnis. Abends erwartet uns dann ein leckeres Abendessen im Camp. Komfortzeltübernachtung am Alaknanda-Fluss. 80 km. (F, M, A)
  • 8. Tag: Abendgebet am Ganges
    Wir verabschieden uns von der Bergwelt Gharwals und erreichen schon bald das Flusstal des Ganges und unser Tagesziel Haridwar. Abends schimmert das Flusswasser golden im Fackellicht, die Gebete wechseln mit sanftem Gesang – die Stimmung beim Abendgebet ist einfach unbeschreiblich. Hotelübernachtung in Haridwar. 120 km. (F)
  • 9. Tag: Auf nach Rajasthan!
    Früh aus den Federn und auf nach Rajasthan. Unser Zug verlässt bald Haridwar in Richtung Delhi. Dort angekommen, bringt uns ein Transfer nach Neemrana. Den Rest des Tages haben wir zur freien Verfügung. Hotelübernachtung in Neemrana. 120 km. (F)
  • 10. Tag: Kultur & Architektur
    Unsere heutige Etappe führt zunächst nach Mandawa: im ganzen Bundesstaat bekannt für seine Forts und Havelis (Kaufmannspaläste). Hier gibt es quasi an jeder Ecke etwas zu bestaunen. Die meisten der hiesigen Malereien stammen aus der Zeit um 1900. Das Zentrum der Stadt bildet das inzwischen zu einem stilvollen Hotel umgebaute Fort. Nach einer Besichtigung setzen wir unseren Weg fort nach Nawalgarh. Auch diese Stadt ist reich an Havelis und Malereien. Viele Ruinen zeugen noch heute von der reichen Marwari-Ära des 19. Jahrhunderts. Hotelübernachtung in Nawalgarh. 160 km. (F)
  • 11. Tag: Pushkar, Tor zur Wüste
    Wir machen uns auf den Weg nach Pushkar. Hier haben wir anschließend ausreichend Zeit für die Besichtigung des Hindutempels Brahma sowie eines lokalen Marktes. Der lang gestreckte, von Ghats (Badetreppen) umgebene See darf bei unserem Rundgang natürlich nicht fehlen. Während des jährlich stattfindenden Festes kommen hunderte Pilger aus der Region für ein reinigendes Bad hierher. Komfortzeltübernachtung in Pushkar. 200 km. (F, A)
  • 12. Tag: Auf in die Dünen!
    Wir brechen auf in Richtung Khimsar und bald wölben sich am Straßenrand die ersten Sanddünen auf. Am Kamelcamp angekommen satteln wir unsere Wüstenschiffe und machen uns auf in die Dünen. GZ ca. 2 Stunden. Den Abend lassen wir gemütlich ausklingen – unter einem von Sternen erleuchteten Wüstenhimmel. 2 Komfortzeltübernachtungen in der Wüste Thar. 225 km. (F, M, A)
  • 13. Tag: Durch die Thar-Wüste
    So weit das Auge reicht, Gras und Sand; doch irgendwie ist sie grüner, als man das von einer Wüste erwarten würde. GZ 5-6 Stunden. Mittags genießen wir eine lange Rast im Schatten, abends kehren wir in unser Camp zurück. (F, M, A)
  • 14. Tag: "Pink City" Jaipur
    Wir genießen den Sonnenaufgang und ein letztes Frühstück in den Dünen bevor unser Bus uns abholt und nach Jaipur bringt. Hier besichtigen wir den Hawa Mahal, den weltberühmten Palast der Winde. Am Abend können wir die belebten Straßen noch auf eigene Faust erkunden. Hotelübernachtung in Jaipur. 320 km. (F, A)
  • 15. Tag: Amber Fort und Heimreise
    Vormittags schauen wir uns gemeinsam das außerhalb der Stadt gelegene Amber Fort an. Das Fort wurde im Auftrag von Raja Man Singh I. (reg. 1589–1614), einem Feldherr des Großmoguls Akbars in den Jahren um 1590 erbaut bzw. erweitert. Ein Ort voller Geschichte und Erzählungen. Mit Erinnerungen im Gepäck geht es schließlich nachmittags zurück nach Delhi. Flughafentransfer und Rückflug nach Mitternacht. 250 km. (F)
  • 16. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Aufgrund der Infrastruktur und Straßenverhältnisse in weiten Teilen Indiens können auch kurz erscheinende Etappen mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Visagebühren sind im Reisepreis nicht enthalten.
  • Visum
    Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr). Bitte nutze hierzu 5-6 Wochen vor deinem Reiseantritt den folgenden Link: http://visumcentrale.de/additional-client-info.php?login=wiki0196
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von durchschnittlich 5 Stunden. Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter. Raue Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich. Eine gewisse Wandererfahrung ist von Vorteil.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit