Indien - Im Schatten des Bergriesen

ab 3955,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.000m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.200m
Teilnehmer
8 - 14
Reisetage
21
Aufenthaltstage Hotel
14
Aufenthaltstage Zelt
5

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise von Kalkutta über Darjeeling bis Sikkim und auf dem Dzongri-Trek zum Kangchendzönga

6-tägiges Trekking (3 - 6 Std. täglich), Wanderungen: 4 x moderat (4 - 6 Std.)
Auf dem Dzongri-Trek, am Fuße des Kangchendzönga, von Dorf zu Dorf trekken
In Gangtok das buddhistische Rumtek Kloster, das größte Kloster Sikkims, besuchen
Vom Tiger Hill in Darjeeling den Everest und Lhotse bestaunen
Mit der historischen Schmalspurbahn, dem Toy Train, Darjeelings Umgebung erkunden
In Rinchenpong auf einer Bio-Farm mehr über den 100 % Biostaat Sikkim erfahren
Bei einer Familie in Tukdah übernachten und gemeinsam das Mittagessen zubereiten

Der dichte Wald taucht alles in sattes Grün. Ein riesiger Bambushain wankt leicht im Wind, mystischer Rhododendronwald lässt die Zeit vergessen - und wir sind mittendrin. Mit jedem Schritt gewinnen wir an Höhe, steigen immer weiter auf, bis wir das alles umgebende Grün verlassen und der Blick auf den vor uns liegenden Bergriesen fällt: auf „Die fünf Schatzkammern des großen Schnees“, den dritthöchsten Berg der Welt, den 5 Gipfeln und 5 Gletschern: den Kangchendzönga. Wir trekken durch das ehemalige Königreich Sikkim, inmitten des östlichen Himalayas, umgeben von den Nachbarn Nepal, Tibet und Bhutan. Wir sind unterwegs auf dem Dzongri-Trek, treffen in den Dörfern die Lepcha und werden die ganze Zeit vom überwältigendem Blick auf den 8.586 Meter hohen Kangchendzönga begleitet. Aber nicht nur die Bergwelt, sondern auch die einzigartige Kultur zieht uns in ihren Bann. Gebetsfahnen flattern im Wind, Chörten klappern unter unseren Händen und das Gemurmel der betenden Mönche begleitet uns beim Besuch im Kloster Rumtek in Gangtok, im Sanga Choeling-Kloster in Pelling und im Pedong Kloster in Kalimpong. Wir fahren mit dem "Toy Train" in Darjeeling, kochen zusammen mit einer Familie in Tukdah und erfahren mehr über den Biostaat Sikkim auf einer Farm in Rinchenpong. Wir besuchen die Metropole Kalkutta, erkunden das quirlige Kalimpong und entdecken das koloniale Darjeeling. Faszinierende Bergwelt, einzigartige Kultur, spannende Städte – bunt und abwechslungsreich präsentiert sich uns dieser abgelegene Winkel Indiens.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • Tag 1 Hinflug
    Flug nach Kalkutta.
  • Tag 2 Ankunft
    Wir kommen in Kalkutta an und werden am Flughafen von unserem Reiseleiter in Empfang genommen. Wir fahren ins Hotel und haben Zeit um uns nach der Anreise etwas auszuruhen. Abends lernen wir beim gemeinsamen Willkommens-Essen die indische Küche kennen.
  • Tag 3 Kalkutta
    Heute erkunden wir ausgiebig die faszinierende Megametropole: Wir besuchen das Wahrzeichen der Stadt, die Howrah-Brücke, die in der britischen Kolonialzeit erbaute Stahlbrücke verbindet Kalkutta mit der Stadt Howrah. Kontrastprogramm bietet der Marble Palace, eine Villa aus dem 19. Jahrhundert. Weiter geht es mit einem Spaziergang über den Blumenmarkt und den Dalhousie Square, das Regierungs- und Geschäftsviertel der Stadt.
  • Tag 4 Kalkutta – Bagdogra - Darjeeling
    Heute machen wir uns auf den Weg nach Norden. Es geht per Flugzeug nach Bagdogra (ca. 1,25 Std.) und von dort weiter nach Darjeeling, in den Herkunftsort des berühmten Darjeeling-Tees. Nach Ankunft haben wir Zeit um uns im Hotel auszuruhen, oder wer möchte kann sich bei einem Spaziergang durch die Stadt die Beine vertreten.
  • Tag 5 Darjeeling
    Wir brechen früh auf um den Sonnenaufgang vom Aussichtspunkt auf dem 2590 Meter hohen Tiger Hill zu bewundern. Bei passendem Wetter genießen wir den Blick auf Kangchendzönga, Everest, Makalu und Lhotse. Anschließend besuchen wir die Yiga Choling Monastery of Ghoom und den Batasia Loop. Bei einer Fahrt mit dem "Toy Train" beobachten wir bequem die vorbeiziehende Landschaft. Wir besuchen das Himalayan Mountaineering Institute und den Zoo Padmaja Naidu, der sich auf Tiere die im Hochgebirge leben spezialisiert hat, wie etwa den Roten Panda.
  • Tag 6 Darjeeling - Gangtok
    Es geht weiter nach Norden in den Bundesstaat Sikkim. In Gangtok besichtigen das wunderschöne Rumtek und Enchey Kloster, die Stupa Do-drul Chorten, das Museum Namgyal Institute of Tibetology und das Directorate of Handloom And Handicrafts, ein Handwerkszentrum um das Kunsthandwerk der Region zu bewahren.
  • Tag 7 Gangtok - Yuksom
    Nach dem Frühstück geht es weiter in die Bergwelt Sikkims. Wir fahren zum Ausgangspunkt unseres Trekkings nach Yuksom. Die Fahrt unterbrechen wir beim Kloster Tashiding. Den Rest des Tages haben wir Zeit zum Ausruhen und Entspannen, bevor wir morgen unsere Reise zu Fuß fortsetzen.
  • Tag 8 Yuksom - Bakhim
    Wir schnüren die Wanderstiefel, packen unsere Rucksäcke und lernen unsere Begleitmannschaft für die nächsten Tage kennen. Es geht los immer bergauf, durch Wald, Bambushain und über Brücken bis wir den Zeltplatz für unsere erste Nacht erreichen. In Bakhim, Heimat einiger Lepcha-Familien, schlagen wir unser Camp auf.
  • Tag 9 Bakhim - Phedang
    Es geht steil bergauf durch Dörfer und Rhododendron-Wald bis zu unserem heutigen Camp im Dorf Phedang, auf 3.700 Meter gelegen.
  • Tag 10 Phedang - Dzongri
    Wir steigen weiter bergauf und stehen bald am Fuße des mächtigen Kangchendzönga, mit 8586 Metern ist er der dritthöchste Berg der Erde. Über eine Hochebene setzen wir unseren Weg bis Dzongri (4.000 Meter) fort. Von unserem Lager genießen wir bei guter Sicht spektakuläre Ausblicke auf die umliegenden Gipfel.
  • Tag 11 Dzongri
    Den heutigen Tag nutzen wir um die Umgebung zu erkunden. Wir wandern zu einem Grat auf dem Weg zum Gipfel des Dzongri, um den fantastischen Blick auf den Kangchendzönga zu genießen. Den Rest des Tages können wir zum Ausruhen und Entspannen nutzen.
  • Tag 12 Dzongri - Tsoka
    Heute begeben wir uns wieder in tiefere Lagen und steigen durch Rhododendron-Wald und Bambushain ab bis Tsoka (3.050 Meter).
  • Tag 13 Tsoka - Bakhim - Yuksom
    Der letzte Trekking-Tag steht bevor: wir steigen weiter ab bis zu unserem Ausgangspunkt Yuksom, wo wir auch gestartet sind und verabschieden uns von unserer Begleitmannschaft.
  • Tag 14 Yuksom - Pelling - Rinchenpong
    Nach dem Frühstück schnüren wir nochmal die Wanderstiefel und wandern von Yuksom zum beeindruckenden Khangchendzönga Wasserfall und dem Khecheopalri See. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Rinchenpong und besuchen auf dem Weg das Pemayangtse und Sanga Choeling-Kloster. Die Nacht verbringen wir bei einer Familie auf einem Bio-Bauernhof und erfahren mehr über Sikkims Bestrebungen im gesamten Bundesstaat ausschließlich biologische Landwirtschaft zu unterhalten.
  • Tag 15 Rinchenpong
    Nach dem Frühstück wandern wir zum Kloster Reshom und besuchen ein Dorf der Volksgruppe der Lepcha.
  • Tag 16 Rinchenpong - Kalimpong
    Heute fahren wir nach Kalimpong, eine "Hill Station" der Briten, die den Ort als kühlen Rückzugsort in den Bergen genutzt haben. Wir besuchen das Lepcha Museum und erfahren einiges über die Traditionen und das Leben der Lepcha in dieser Region. Nachmittags besuchen wir das auf einem Hügel Durbin-Kloster, bevor wir in unser Hotel fahren.
  • Tag 17 Kalimpong
    Nach dem Frühstück fahren wir bis Algarah, wo wir unsere Wanderung zum Damsang Fort, dem Wohnort des letzten Köngis der Lepcha, beginnen. Es geht zu Fuß weiter zum Kloster Pedong und anschließend fahren wir zurück nach Kalimpong.
  • Tag 18 Kalimpong - Tukdah
    Es geht weiter nach Tukdah, wo wir heute zu Gast bei Einheimischen sind. Wir unternehmen einen Spaziergang durch das Dorf und lernen die lokale Küche bei einem Kochkurs mit unseren Gastgebern kennen.
  • Tag 19 Tukdah - Kurseong
    Wir verlassen Sikkim wieder und fahren bis in den Bundesstaat Westbengalen. Die Fahrt unterbrechen wir mit einer Wanderung zum wunderschön gelegenen Öko-Dorf Chatakpur. Von einem Aussichtspunkt genießen wir den Blick auf den sattgrünen Wald und die schneebedeckten Bergspitzen. Nach dem wir uns bei einer Brotzeit gestärkt haben wandern wir weiter bis Bagauda, bevor wir unsere Fahrt nach Kurseong fortsetzen.
  • Tag 20 Kurseong - Bagdogra - Kalkutta
    Heute verabschieden wir uns wieder von der Bergwelt des Ost-Himalaya und fliegen zurück nach Kalkutta. Je nach Flugzeit können wir noch eine Tee-Fabrik besichtigen, bevor wir zum Flughafen gebracht werden. In Kalkutta werden wir am Flughafen in Empfang genommen und zu unserem Hotel gebracht. Die Reise lassen wir bei einem letzten gemeinsamen Abendessen ausklingen.
  • Tag 21 Rückflug
    Es heißt Abschiednehmen: Je nach Abflugzeit werden wir zum Flughafen gebracht und treten die Rückreise an. Ankunft in Deutschland am selben Tag.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf den Höhepunkten der Region Sikkim und beinhaltet eine abwechslungsreiche Kombination aus Wandern und Kultur. Während des Trekkings erleben wir gewaltige Natur, in den Dörfern die fest verwurzelten Traditionen und in den Klöstern die tiefe Bedeutung der Religion. Außerdem besuchen wir Kolkata und Darjeeling im Bundesstaat Westbengalen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf meist unbefestigten Wegen. Vorausgesetzt wird zusätzlich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, da die Wege teilweise auf schmalen Pfaden an steilen Hängen verlaufen. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Die teilweise langen Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, die wenigsten Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Außerdem sind Geduld und Toleranz gefragt sowie die Bereitschaft, sich einfachen Verhältnissen anzupassen und, wo nötig, auf Komfort zu verzichten.

    Höhe:
    Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet Hypoxicum, das Institut für Höhentraining in München, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan.

    Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de

    Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels. Alle Zimmer verfügen über ein Bad. Während des Trekkings übernachten wir in Zelten, einfache Isomatten (ca. 5 cm) werden gestellt. Außerdem verfügen die Zeltplätze über Küchen-, Messe- und Toilettenzelt. Zwei Nächte verbringen wir in auf einem Bio-Bauernhof, die Zimmer sind ebenfalls mit Bad ausgestattet. Eine Nacht sind wir bei einer Familie in einem Homestay zu Gast, je nach Teilnehmerzahl wird die Gruppe auf verschiedene Häuser aufgeteilt. Sanitäre Einrichtungen befinden sich außerhalb des Hauses.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise sind Frühstück sowie elf Mittagessen und zwölf Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte. Abends essen wir in landestypischen Restaurants oder im Hotel. Während des Trekkings wird das Essen von Köchen zubereitet. Für das Trekking werden sämtliche Lebensmittel von Leh aus mitgeführt, sodass es während des Trekkings nicht immer Frischkost und kein Fleisch gibt. Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, dem empfehlen wir die Mitnahme von Hartwurst. Die Indische Küche ist vielseitig und variiert je nach Region. In den von uns bereisten Gebieten sind die Speisen gut gewürzt aber nicht unbedingt scharf. Meist gibt es Fleisch, Currys, Gemüse, Teigwaren sowie Fladenbrot, welches immer gereicht wird. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist nach Voranmeldung möglich, veganes Essen ist nur schwer umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

    Fahrten:
    Die Überlandstraßen sind teilweise in schlechtem Zustand und vor allem in den Bergregionen eng und kurvig. Je nach Straßenverhältnis können die Fahrten sehr holprig werden. Die Busse in Indien entsprechen nicht dem europäischen Standard und die Klimaanlage kann eventuell nicht durchgehend genutzt werden.

    Tempelbesuch:
    Die religiösen Stätten dürfen nur mit angemessener Kleidung sowie ohne Schuhe und Strümpfe betreten werden.

    Respekt:
    Respekt ist in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind.

    Teamwork:
    Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt. Eine Begleitmannschaft aus Trägern, Koch und örtlichen Guide übernimmt während des Trekkings den Gepäcktransport und die Verpflegung. Aktive Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten (z.B. Auf- und Abbauen der Zelte, Vorbereitung des Essens, Kochen, Spülen usw.) sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Indien

    Benötigte Dokumente

    • Reisepass
    • Scan der Personenangabenseite des Reisepasses
    • Passfotos

    Covid-19: Allgemeine Hinweise

    Die Erkenntnisse im Umgang mit dem Virus Covid-19 wird einen Einfluss auf die zukünftigen konsularischen Einreiseformalitäten nehmen. Jede Region, jeder Staat, jeder Wirtschaftraum (EU) wird die Entwicklung der globalen Pandemie beobachten und flexibel mit Maßnahmen im Umgang mit Geschäftsreisenden und Touristen reagieren. Die Flexibilität wird zu einer hohen Dynamik der Veränderung von Regularien und Einreiseformalitäten führen. Bitte erkundigen Sie sich vorab:

    Reisen in andere Destinationen:

    Neben den konsularischen Einreiseformalitäten werden gesundheitliche Regularien sowohl für die Einreise als auch für die Rückreise relevant werden. Eine umfassende und aktuelle Zusammenfassung gesundheitlicher Regularien für Ihre Einreise erhalten Sie bei:

    Für Reisen innerhalb der EU&EFTA Staaten empfehlen wir die EU-Corona-App mit den wichtigsten Informationen.

    Nutzerinnen und Nutzer erhalten aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Die App ist kostenlos auf allen Android- und iOS-Geräten verfügbar.

     

    Reisen zurück nach Deutschland:

    Für eine Rückreise nach Deutschland erhalten Sie hier einen Zugang zu einer Übersicht mit Zugängen zu den Covid-19 Regularien je Bundesland:

     

    Erläuterung

    Ein touristisches Visum (elektronisch) wird für folgende Zwecke beantragt:

    • Touristische Zwecke (z.B. Sightseeing, Wandern, Städtetrip)
    • Familienbesuch
    • Besuch von Freunden.

    Geschäftliche Tätigkeiten oder die Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses sind nicht erlaubt.

     

    Visumantrag

    Anforderungen an den Visumantrag:

    • Eine digitale Visum Nummer wird durch das Ausfüllen eines Online Visumantrages generiert. Die DVKG ist bei der Erstellung des Online Visumantrages durch Übertragung Ihrer visarelevanten Informationen in die online Version behilflich. Bitte wählen Sie dazu den Dokumenten Service im DVKG Visumantragsprozess aus.
    • Keine handschriftlichen Änderungen
    • Die DVKG sendet Ihnen den ausgefüllten indischen Online Visumantrag inkl. digitaler Visum Nummer zur Unterschrift zu.
    • Die persönliche Unterschrift ist auf der ersten Seite des Visumantrags im Feld "Signature" und auf der zweiten Seite erforderlich.
    • Nachträgliche Korrekturen oder Ergänzungen führen dazu, dass der indische Online Visumantrag neu ausgefüllt werden muss.
    • Nach Abschluss des indischen online Visumantrages muss der Visumantrag unterschrieben innerhalb von 20 Tagen eingereicht werden. Eine spätere Einreichung führt dazu, dass der indische Online Visumantrag neu ausgefüllt werden muss.

    Für eine online Beauftragung registrieren Sie sich bitte hier und starten anschließend Ihren Visumantrag. 

    Für eine offline Beauftragung nutzen Sie bitte das DVKG Auftragsformular und die offline Indien Ausfüllhilfe

     

    Reisepass

    Anforderungen an den Reisepass des Reisenden:

    • Reisepass des Reisenden im Original
    • Gültigkeit des Reisepasses bei Antragstellung sechs Monate
    • Zwei freie, gegenüberliegende Passseiten im Reisepass

    Passfoto(s)

    Einreichung des Passbildes:

    • Laden Sie Ihr Passbild (jpg Format) in Ihrem Benutzer Konto hoch
    • Eine entsprechende Anzahl von Passbildern drucken wir für Sie aus
    • Hinweis für die eigenständige Erstellung eines konsulargerechten Passbildes finden Sie hier.

    Alternative:

    • Senden Sie uns zusammen mit Ihren Dokumenten zwei farbige Passfotos zu.
    • Passbildanforderungen finden Sie hier.

    Scan der Passangabenseite des Reisepasses

    Anforderung für die Beantragung:

    • Scan der Reisepassseiten mit den personenbezogenen Daten
    • Bitte laden Sie einen gut lesebaren Scan im Auftrag hoch

     

    Reisende mit bestehendem, gültigem Visum

    Information für Reisende mit bestehendem gültigem Visum:

    • Reisende dürfen bei der Beantragung eines Visums, nicht im Besitz eines noch gültigen Visums für Indien sein.
    • Das noch gültige Visum wird vom Konsulat ungültig gemacht.
    • Wurde ein Reisepass mit einem noch gültigen Visum vernichtet oder verloren, ist eine amtliche Erklärung der Polizei bzw. der ausstellenden Behörde erforderlich.

    Visumbedingungen

    • Die Visa Regularien können sich abhängig von der Nationalität des Reisenden unterscheiden. 
    • Reisende mit nicht deutscher Nationalität bitten wir die Visa Berater zu kontaktieren

     

    Einreichung der Antragsunterlagen

    • Die Einreichung der Antragsdokumente ist erst acht Wochen vor Reiseantritt möglich.
    • Gerne verwahren wir Ihre Antragsdokumente bis zum ersten möglichen Einreichdatum sicher auf.

    Visumgültigkeit

    Die Gültigkeit des Visums beginnt mit dem Ausstellungsdatum, nicht mit dem Einreisedatum. Bitte berücksichtigen Sie dieses bei Ihrer Reiseplanung.

    Medizinischer Hinweis

    Verfolgen Sie das bewährte Motto: „peel it, cook it, boil it or leave it“ (schäl es, gar oder koch es, oder lass es sein), d.h. konsumieren Sie sauberes Essen und saubere Getränke.

    Weitere medizinische Hinweise und wichtige Links finden Sie hier.

     

    Informationen zu den Konsulargebühren

    Bearbeitungszeit in der Botschaft/KonsulatNettobetrag*
    3 Konsulararbeitstage75,00 €

    * In der Tabelle sind die Preise für deutsche Staatsbürger abgebildet. Für Gebühren für Nicht-Deutsche Staatbürger bitten wir Sie uns zu kontaktieren. Die abgebildeten Preise sind Netto-Gebühren, eine Mehrwertsteuer wird bei Konsulargebühren nicht berechnet. Service Gebühren auch von möglichen Visa Antragsannahme Stellen werden zuzüglich berechnet.

    Auftragserteilung

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die Beauftragung der DVKG.

     

    Informieren möchten wir Sie, dass der Zahlungsprozess mit dem Abschluss des Auftragsprozesses durchgeführt wird. Nachträglich vereinbarte Zusatzleistungen werden mit einer zweiten Rechnung zum Abschluss des Beantragungsprozesses fällig.

     

     

    Ansprechpartner

    Für Fragen rund um das Thema Visum wenden Sie sich bitte an DVKG Deutsche Visa und Konsular Gesellschaft:

     

     

    Telefonische Erreichbarkeit und E-Mail Kontakt:

    Montag - Freitag, 8.30 - 17.00 Uhr

     

    Für alle anderen Fragen zur Reise und zum Buchungsablauf wenden Sie sich bitte an:

    Hauser Exkursionen



    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Einreise Indien



    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das Klima in Sikkim ist vom Monsun geprägt (ca. Juni - Oktober), es herrscht subtropisches Klima, in höheren Lagen ist das Klima gemäßigt. Am wenigsten regnet es in der Trockenzeit und besten Reisezeit für Trekking (ca. März - Juni, Oktober - Dezember), allerdings kann Regenfall auch in dieser Zeit nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Temperaturen in höheren Lagen variieren tagsüber je nach Witterung zwischen 10°C - 18°C und nachts können die Temperaturen bis auf ca. -5°C sinken.