InnRadweg von St. Moritz (Malojapass) bis Innsbruck

ab 840,- €

Teilnehmer
2 - 0
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

„Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen“ - so könnte man die Strecke vom Ursprung des InnRadweges bis Innsbruck bzw. Rosenheim kurz charakterisieren. Von zahlreichen Dreitausendern begleitet, radeln Sie zunächst entlang des noch verspielt plätschernden Inn- Baches, vorbei an den Engadiner Seen und durch schroffe Felswände hindurch Richtung Tirol. In seinem weiteren Verlauf schmiegt sich der InnRadweg meist nahe an den Flussverlauf. Das Inntal weitet sich nun merklich und kurz bevor Sie die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck erreichen, geht das Oberinntal ins Unterinntal über. Die Alpenmetropole Innsbruck liegt sanft eingebettet im Talkessel und offeriert den Besucherinnen und Besuchern wohlwollend ihre kulturellen Schätze. Dies könnte das Ziel Ihrer Reise sein – oder Sie setzen Ihre Reise doch noch fort und statten weiter flussabwärts der Salzstadt Hall mit ihrem berühmten Münzturm einen Besuch ab, lassen sich verzaubern vom märchenhaften Garten des Swarovski- Riesen, oder streifen durch die Glasbläserstadt Rattenberg. Wie anmutige Perlen reihen sich die historisch bedeutsamen Ortschaften an das Innufer und zieren die Strecke von Innsbruck nach Rosenheim. Mit einem Blick auf die Festung Kufstein verabschieden Sie sich von der Tiroler Bergkulisse und radeln entlang dem Inndamm munter ihrem Zielort Rosenheim entgegen!

  • Unterkunft in sorgfältig ausgewählten Hotels/Gasthöfen der 3-& 4-Sterne Kategorie
  • 6 Übernachtungen wie angeführt, inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Bustransfer von St. Moritz zum Malojapass
  • Shuttletransfer zwischen Martina und Pfunds
  • Ausführliche Tourinformationen
  • GPS Daten verfügbar
  • Service-Telefon täglich zwischen 08:30 und 18:30 Uhr
  • 6x Frühstück
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Tag 1
    Besticht St. Moritz im Winter durch glamouröse Highlights im weißen Winterkleid, punktet die klimatisch begünstigte kleine Stadt direkt am gleichnamigen See gelegen in der wärmeren Jahreszeit ebenso mit einer Vielzahl an sportlichen outdoor Aktivitäten sowie durch Musik- und Kulturfestivals. Genießen Sie den Vorspann Ihrer Radreise in der weltberühmten Metropole und lassen Sie sich vom mondänen Flair in hübscher Bergkulisse verzaubern.
  • Tag 2
    Mittels eines kurzen Transfers auf den Malojapass starten Sie nun Ihre Tagesetappe auf gut 1.800 m.ü.M.. Vom Malojapass aus genießen Sie noch das besondere Erlebnis, den Inn (En) als jungfräuliches zartes Rinnsal aus dem Bergmassiv sprudeln zu sehen. Fortan folgen Sie nun dem verspielten Inn-Bach entlang der Engadiner Seen, heute meist bergauf und bergab auf radtechnisch anspruchsvolleren Wald- und Wiesenwegen. Zernez als geografisches Bindeglied des Ober- und Unterengadins begrüßt Sie in einem weiten Talboden am Zusammenfluss von Inn und Spöl.
  • Tag 3
    Die heutige Etappe strotzt inmitten von saftigen Bergwiesen mit dem Herzstück der Engadiner Ortskultur. Sie radeln vorerst am nördlichen Ausläufer des ältesten, europäischen Alpen-Nationalparks entlang, den kalt schimmernden Inn-Fluss immer im Blick. Schmucke Dörfer – insbesondere Guarda – strahlen mit Sgraffito verzierten Hausmauern und sind ein wahrer Hingucker, eine gut erhaltene Ruinen-Siedlungsstruktur bei Lavin aus dem frühen 12. Jhd. weist auf eine uralte Besiedlung im Engadin hin. Durch das Grenzgebiet zwischen dem Engadin und dem Tiroler Oberland ist die Radwegverbindung noch in der Planungsphase und Sie werden aufgrund der beengten Straßenverhältnisse ab dem Grenzort Martina bis nach Pfunds per Shuttle transferiert.
  • Tag 4
    In Pfunds – dem sogenannten Engadiner Fenster, beginnt Ihre heutige Tagesetappe. Durch das „Obere Gericht“ radeln Sie von Ried über Prutz hinaus in die Bezirksstadt Landeck. Hoch oberhalb des durch Felsschluchten brausenden Inn-Flusses thront das geschichtsträchtige Schloss Landeck, welches nun in seinen Museumsräumen von den glorreichen Zeiten der einstigen Handelsmetropole an der Nord-/Südachse erzählt. Über Zams und durch die Milser-Auen Landschaft gelangen Sie in die Brunnenstadt Imst, welche insbesondere für die Imster Fasnacht – einem traditionell gepflegten Schemenlauf – weit über die Grenzen hinaus bekannt und in der Liste der UNESCO als immatrielles Kulturerbe der Menschheit verzeichnet ist.
  • Tag 5
    Von Imst bis ins „Herz der Alpen“ geht es heute durch die Imster Schlucht entlang dem Inn-Fluss bis Roppen zum Römerbadl in der sich Ihre Radlerbeine nach einer kleinen Kur in der Kneippanlage Erfrischung für die Besichtigung des Zisterzienserklosters Stift Stams holen können. Das romanische Bauwerk imponiert nicht nur durch seinen frühbarocken Hochaltar – auch die Mönche wissen mit den schmackhaften Früchten der Umgebung Schmackhaftes zuzubereiten. Kontrastreich führt Sie der InnRadweg weiter durch Föhrenwälder, entlang von Wiesen und Waldesrändern, bis Sie auf flachem Weg vorbei an der imposanten Martinswand Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols willkommen heißt!
  • Tag 6
    Die Begegnung von Berg und Stadt verleiht der lebendigen Universitätsstadt ein alpin-urbanes Lebensgefühl - der kraftvoll vorantreibende Inn-Fluss spendet die notwendige Portion Dynamik dazu. Sommer wie Winter finden sport- und kulturbegeisterte Menschen variantenreiche Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten. Begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in das historisch gewachsene - seiner Identität stets bewusste - Innsbruck, mit seinem berühmten Goldenen Dachl, das inmitten der gepflegten mittelalterlichen Altstadt und den schmucken, kaiserlichen Gebäuden höfisch posiert. Soll Ihr Bike auch heute nicht ruhen, finden Sie in der imposanten Skyline rund um Innsbruck, genügend Varianten Ihre Sportlichkeit unter Beweis zu stellen.
  • Tag 7

Zusatzinformationen