Island – Aktiv entdecken mit Icelandair

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
11

Veranstalter: Marco Polo Reisen

Auf dem Golden Circle: Thingvellir, Wasserfall Gullfoss und Großer Geysir

Tor in eine fremde Welt: Auf dieser Rundreise erwandern wir die abenteuerlichsten Landschaften Islands. Begrüßt von tosenden Wasserfällen, pechschwarzen Sandstränden und wasserspuckenden Geysiren, kosten wir Lavabrot frisch aus dem Backofen der Natur. Wie es sich zwischen Hot Pots und Hochland so lebt? Auf Island erfahren wir es hautnah!

  • Linienflug mit Icelandair (Economy, Tarifklasse S) von Frankfurt nach Keflavik und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen Bussen
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels; in Akureyri Hotel mit Etagenbad
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Mittagssnack am 10. Tag
  • Klimaneutrale Bus-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 13 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • Auf nach Island!
    Nachmittags Flug mit Icelandair nach Keflavik, Ankunft am Nachmittag. Für den Transfer nach Reykjavik ist gesorgt. Zwei Übernachtungen in der Hauptstadt.
  • Reykjavik
    Nach dem Frühstück geht es mit dem Marco Polo Scout auf Stadtrundfahrt. Das Parlament: winzig. Der Hafen: stattlich. Das Konzerthaus Harpa ist Reykjaviks Wahrzeichen. Der Golfstrom schenkt der "Rauchbucht" das ganze Jahr über moderate Temperaturen. Nachmittags die blühende Kunstszene entdecken? Oder lieber raus aufs Meer zum Whale-Watching? Für das Abendessen hat der Scout jede Menge Tipps!
  • Reykjavik - Borgarnes
    Ein Stück die Ringstraße nach Norden, schon startet unsere erste Wanderung. Auf geht's in die Landschaft des Hengill-Vulkans (Gehzeit ca. 2 Std., mittel). Farbexplosion! Der Tafelvulkan ist gespickt mit kleinen Seen und Hügeln. Dampfende Fumarolen schicken Grüße aus der Erdkruste, heiße Quellen blubbern ihre feurigen Rhythmen. Wo die Kontinentalplatten sich voneinander entfernen, kamen sich die Menschen näher: Im Nationalpark Thingvellir versammelte sich einst das erste Volksparlament. Dann weiter nach Borgarnes.
  • Borgarnes – Akureyri
    Isländer sind reich beschenkt von der Natur: Im Sommer weiden die Schafe in den Bergen, als wetterfeste Wolleproduzenten. In einer Manufaktur in Hvammstangi erfahren wir mehr über die Verarbeitung: Wolle waschen, kämmen, spinnen und filzen. Danach marschieren wir im Naturschutzgebiet am Fluss Blanda entlang (Gehzeit ca. 2 Std., leicht), wo jedes Jahr Tausende von Lachsen in die Netze gehen. Noch auf einen Sprung in die Torfkirche Vidimyri: Giebel aus Holz, Wände aus Torf, Dach aus Gras. Ein kompostierbares Gebäude? Fortschrittlich! Zwei Übernachtungen in Akureyri.
  • Akureyri
    Wir spazieren durch Akureyri und entdecken in der evangelisch-lutherischen Kirche einen Bischof, der gerade die letzten heidnischen Götterbilder in einem Wasserfall entsorgt – zumindest auf dem Gemälde. Den Godafoss schauen wir uns natürlich live an: In einem über 150 m breiten Bogen stürzt er über die Klippe in das felsige Göttergrab. Wir steigern unseren Adrenalinpegel langsam und wandern auf den Felsen Eyjan 25 m über dem Asbyrgi-Canyon (Gehzeit ca. 2 Std., mittel) – mit Blick auf "Odins Fußabdruck". Zurück in Akureyri, suchen wir uns ein nettes Restaurant.
  • Akureyri – Egilsstadir
    Unterwegs nach Egilsstadir berauscht uns der Dettifoss, der größte Wasserfall Islands. Schenkt uns die Sonne heute einen Regenbogen? Gischt ist immer da. Am Einödhof Mödrudalur nehmen wir den Hausberg unter die Sohlen (Gehzeit ca. 2 Std., mittel). Mit etwas Glück kommen uns der Tafelvulkan Herdubreid und das dunkle Bergmassiv Kverkfjöll vor die Linse. Vielleicht zur Belohnung noch einen Kuchen? Dann bringt uns der Bus durch die Hochlandsteppe bis Egilsstadir. Abends ein Rentiersteak in einem gemütlichen Restaurant? Der Scout weiß, wo es am besten schmeckt!
  • Egilsstadir – Höfn
    Durch das Reich des rauschenden Hengifoss (Gehzeit ca. 2,5 Std., mittel): Zwischen Basaltsäulen pirschen wir uns ran an die rötliche Lehmwand, über die er sein Wasser herunterstürzen lässt. Stolze 118 m tief. Auf dem Rückweg noch ein Besuch bei Nessies Cousin: Im schmalen See Lagarfljot soll ein Seeungeheuer hausen. Wie wäre es danach mit den berühmten isländischen Zimtschnecken? Für das Abendessen in Höfn lautet das Motto: Immer der eigenen Nase nach!
  • Höfn – Vik
    Weiter am Ufer der Gletscherlagune Fjallsarlon entlang nach Vik. Träge treibt das Eis im Wasser. Vielleicht erleben wir, wie die Gletscherzunge einen neuen Eisberg kalbt? Wer den eisigen Riesen noch näher kommen möchte, macht eine Zodiacfahrt auf einer Gletscherlagune (ca. 50 €). Noch sehr viel mehr Eis erahnen wir am Vatnajökull, dem größten Gletscher Islands. Wir nähern uns ihm von der milden, begrünten Seite des Skaftafell-Nationalparks her. Mit jedem Schritt steigert sich unsere Vorfreude. Zwei Übernachtungen in Vik.
  • Kap Dyrholaey und Skogafoss
    Kap Dyrholaey – ein Traum aus Steinen und Wellen. Wir erwandern uns pechschwarzen Strand, bizarre Basaltfelsen und ein Felsentor im Meer (Gehzeit 1,5 Std., leicht). Der Leuchtturm signalisiert: Die Landspitze der Halbinsel ist erreicht. Die wird umsegelt von drolligen Papageitauchern – sehr elegant! Wir besuchen das Heimatmuseum von Skogar, in dem wir einiges über das frühere Leben der Menschen auf Island erfahren. Weiter zum Skogafoss, der sein Gletscherwasser 60 m tief einen grünen Hügel herunterstürzen lässt. Uns ruft das Abendessen zurück nach Vik.
  • Vik – Keflavik
    Eine Naturgewalt aus Wasser und Feuer: Jede Viertelstunde zeigt der Geysir Strokkur: Wasser kann auch nach oben fließen – recht wild sogar! Wir gehen lieber ein paar Schritte zurück, um trockenen Fußes zum Gullfoss zu gelangen. Der zweistufige Katarakt ist der landschaftlich reizvollste "Foss". Er stürzt breit in eine schmale, dampfende Schlucht. Der See Laugarvatn zeigt sich friedlich. Badesachen dabei? Vorher testen wir noch Sigis in Lava gebackenes Brot mit Fisch. Ein perfekter Appetizer für das Abendessen. Tipps dafür gibt's vom Scout. Übernachtung in Keflavik.
  • Rückflug
    Morgens Rückflug mit Icelandair zu Ihrem Ausgangsflughafen.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Berlin
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Hamburg
    • München
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit