Israel – zwischen Jordanquelle und Negevwüste

ab 2895,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
13

Veranstalter: Studiosus Reisen

Fünf Übernachtungen in Kibbuzhotels, drei in Jerusalem

Die Wälder des Karmelgebirges, die grünen Hügel Galiläas, die Wüste Negev, die Oasen am Toten Meer, die Felsschluchten und Wasserfälle – der kleine Levantestaat bietet erstaunliche Wandervielfalt. Wir bewegen uns auf historischen Pfaden, entdecken Naturphänomene und Kulturdenkmäler, die sich nur demjenigen erschließen, der zu Fuß unterwegs ist. Doch natürlich lernen Sie auf dieser WanderStudienreise durch Israel auch die wichtigsten biblischen Stätten und die beiden so gegensätzlichen Metropolen Tel Aviv und Jerusalem kennen. Begegnungen mit den Menschen des Landes – von einem erfolgreichen Winzer bis zu einer Pfarrerin – bleiben unvergesslich.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse K) von Frankfurt nach Tel Aviv und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 110 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und teilweise Swimmingpool
  • Halbpension (Frühstücksbuffet, 12 Abendessen im Hotel)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Bootsfahrt auf dem See Genezareth
  • Seilbahnfahrt nach Masada
  • Eintrittsgelder (ca. 65 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • Flug nach Tel Aviv
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Vormittags Flug nach Tel Aviv, Ankunft am Nachmittag. Wir holen Sie am Flughafen ab und bringen Sie zum Hotel. Hier treffen Sie Ihren Studiosus-Reiseleiter. Genießen Sie nach dem Abendessen ein kühles Bier am Strand!
  • Junge Juden - alte Römer
    Stadtrundfahrt in Tel Aviv: Die Glaspaläste der Banken und die weißen Fassaden im Bauhausviertel (UNESCO-Welterbe) blenden im Sonnenlicht. Im Stadtteil Jaffa träumen wir uns in die Zeit des Osmanischen Reiches zurück, während rund um Tel Aviv die jungen Chip-Genies Israels an den Technologien von morgen tüfteln. Eine Multimediashow in Caesarea beamt uns 2000 Jahre zurück, die Ausgrabungen der Hafenstadt des Herodes erinnern an die Prachtarchitektur seiner Zeit. Wir bleiben an der Mittelmeerküste und beziehen unser Quartier im herrlich am Strand gelegenen Kibbuz Nachscholim, wo wir gleich zu einem • Spaziergang (1 Std., leicht) über die Dünen zum Sonnenuntergang aufbrechen. Busstrecke 80 km. Zwei Übernachtungen am Mittelmeer.
  • Karmelgebirge und Akko
    Wir • wandern (2 Std., mittel, ↑100 m ↓100 m) im "Weingarten Gottes" im Nationalpark am Berg Karmel. Im Me'arot-Tal treffen wir auf Höhlen (UNESCO-Welterbe), in denen vor Jahrtausenden Neandertaler und Homo sapiens lebten; vermutlich kam es hier zu frühen Verbindungen beider Menschenarten. Beim Barte des Propheten!, heißt es in der alten Kreuzritterstadt Akko, wo drei Barthaare des Propheten Mohammed aufbewahrt werden. In der Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit ihren Karawansereien, Moscheen, Basaren und alten Hafenbecken tauchen wir ein in die Zeit von Aladin und seiner Wunderlampe. 100 km.
  • Galiläa - Nazareth und der Jesus Trail
    In Nazareth bezeugen viele Kirchen eine frühchristliche Verehrung. Im benachbarten Zippori, vor 2000 Jahren Hauptstadt von Galiläa, fand wohl der Tischler Josef von Nazareth häufig Arbeit. In Nazareth brach Jesus einst auf, um an den See Genezareth zu wandern, wir • wandern (2,5 Std., leicht bis mittel, ↑50 m ↓100 m) auf einem Abschnitt des Jesus Trail. Im arabischen Dorf Eilaboun besuchen wir eine Beduinenfamilie. Der Bus bringt uns anschließend hinunter zum See, durch Tiberias geht es zum Kibbuz Sha'ar HaGolan. 120 km. Drei Übernachtungen.
  • Jordanquellen und Golanhöhen
    Heute • wandern wir (2,5 Std., leicht, ↑100 m ↓100) zu den Quellen des Jordans: zunächst im Nationalpark Tel Dan, dann durch eine Basaltschlucht und am Wasserfall vorbei zur zweiten Jordanquelle nach Banias. Hier wird klar, dass es beim Nahostkonflikt nicht nur um Politik, sondern auch um die Verteilung der knappen Wasservorräte geht. Unser Bus windet sich anschließend hinauf in die Golanhöhen, wo jüdische Siedler und Drusen nebeneinander Apfelplantagen und Weingärten betreiben. Am Aussichtspunkt hoch über dem See Genezareth verstehen wir, welche strategische Bedeutung der Höhenzug noch heute für Israel hat. Am Dreiländereck von Syrien, Jordanien und Israel bringt uns der Bus über steile Serpentinen hinab in die Yarmukschlucht. 170 km.
  • Mit der Bibel in der Tasche
    Mit dem Boot fahren wir über den See Genezareth nach Kapernaum. Dort sammelte Jesus seine ersten Jünger um sich. Am Berg der Seligpreisungen hielt er die Bergpredigt. Zu Fuß geht es in 30 Minuten hinunter zum See nach Tabgha, dem Ort der wundersamen Brot- und Fischvermehrung. Fische schwimmen auch heute noch im See; wie wäre es mit einem frisch gebratenen Petrusfisch zu Mittag? Ihr Reiseleiter weiß, wo er am besten schmeckt! Am Nachmittag gibt es dann noch eine kurze • Wanderung (1,5 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m) am Seeufer entlang bis an den Jordan. In unserem Kibbuzhotel laden der große Pool zum erfrischenden Bad und die schönen Gartenanlagen zur Entspannung ein. Busstrecke 60 km.
  • Jordantal und En Gedi
    Wir fahren durch das besetzte Westjordanland, vorbei an jüdischen Siedlungen und palästinensischen Dörfern, und erreichen den Tiefpunkt unserer Reise, jedenfalls topographisch: Das Tote Meer liegt 430 m unter dem Meeresspiegel - Tendenz fallend, der Salzsee trocknet aus. Wer lebte eigentlich in Qumran? Ihr Reiseleiter berichtet von der geheimnisvollen jüdischen Sekte, die hier vor 2000 Jahren die berühmten Schriftrollen verfasst hat. Nachmittags • wandern wir (3 Std., anspruchsvoll, ↑250 m ↓250 m) im Naturschutzgebiet um die Oase En Gedi durch die Judäische Wüste. Erfrischung schenken Wasserfälle und Quellen unterwegs. Den Staub der Wüste spülen wir bei einem Bad im Toten Meer ab. 120 km.
  • Masada und Negevwüste
    Auf dem Felsplateau von Masada (UNESCO-Welterbe) baute sich König Herodes eine uneinnehmbare Festung - meinte er! Wir gondeln mit der Seilbahn hinauf und besichtigen Paläste mit Luxusaussicht auf das Tote Meer. Über die Römerrampe steigen wir in 30 Minuten ab zum Bus. Die Judäische Wüste geht unmerklich in die Negevwüste über, unseren Weg säumen immer wieder landwirtschaftliche Siedlungen, in denen die Wüste zum Blühen gebracht wird. Wir • wandern (1,5 Std., mittel, ↑150 m ↓150 m) durch den schönsten Canyon Israels im Nationalpark von En Avdat. 160 km. Zwei Übernachtungen in Mizpe Ramon.
  • Wandern im Ramon-Krater
    Gelb, Ocker, Orange - wir • wandern (3 Std., mittel, ↑150 m ↓150 m) auf einem Abschnitt des Israel National Trail, einem Wanderweg, der Israel von Nord nach Süd durchquert. Im Naturschutzgebiet des Maktesch Ramon, eines eindrucksvollen Erosionskraters, führt unser Weg zur Quelle von En Saharonim. Hier finden wir den schönsten Platz für unser Picknick. Die Wüste lebt! Stachelschweine, Echsen, Schlangen und Skorpione im kleinen Wüstenzoo in Mizpe Ramon bezeugen es. Geologische Geheimnisse erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter.
  • Von der Wüste nach Jerusalem
    Über Beer Scheba, die Hauptstadt der Negevwüste, fahren wir gen Norden und durchs Bergland von Judäa bergauf direkt in die Hauptstadt Jerusalem. 220 km. Vom Skopusberg aus • wandern wir (1 Std., leicht, ↑0 m ↓50 m) am Ölberg entlang und durchs Kidron-Tal wie einst die Pilger hinein in die Heilige Stadt. Der erste Blick auf die Altstadt mit ihren Türmen und Kuppeln ist überwältigend. Vom Garten Gethsemane geht es über die Via Dolorosa zur Grabeskirche. Und abends? Bei Dunkelheit entfaltet die Heilige Stadt ihren besonderen Reiz. Auf einer Busrundfahrt können Sie die stimmungsvollsten Plätze der Stadt entdecken (ca. 25 €). Drei Übernachtungen in Jerusalem.
  • Neustadt und Zionsberg
    Im neu renovierten Israel-Museum sind die kostbaren Schriftrollen aus der Zeit der Bibel ausgestellt. In Yad Vaschem, dem Museum des Gedenkens an den Holocaust, halten wir respektvoll inne. Nachmittags warten auf dem Zionsberg der Abendmahlssaal und das Grab von König David auf die Besichtigung.
  • Wadi Kelt und Altstadt von Jerusalem
    In der Morgenfrische brechen wir auf zur letzten und vielleicht schönsten Tour der Reise ins Westjordanland zum Wadi Kelt. Wir • wandern (2 Std., mittel, ↑100 m ↓150 m) durch die wildromantische Wüstenlandschaft. Unser Zwischenziel ist das griechisch-orthodoxe St. Georgskloster. Am Ortsrand von Jericho steigen wir wieder in den Bus. 60 km. Den Nachmittag verbringen wir in der Altstadt von Jerusalem und schauen auf die Klagemauer. Anschließend bleibt genügend Freizeit für den arabischen Basar. Für Freunde des Jerusalemer Nachtlebens ist der Besuch des alten Bahnhofs ein Muss! Nur wenige Minuten vom Hotel entfernt öffnen die Läden und Restaurants nach Sonnenuntergang zum Schabbatende wieder ihre Pforten!
  • Rückflug
    Vormittags Besichtigung des Felsendoms und der Al-Aksa-Moschee (beides nur von außen, abhängig von der Sicherheitslage). Mittags Fahrt zum Flughafen nach Tel Aviv. 60 km. Nachmittags Rückflug, Ankunft am Abend.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • München
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

27.10.2020 - 08.11.2020
ab 2945,- €
10.11.2020 - 22.11.2020
ab 2895,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit