Italien - Doppelsternfahrt Friaul

ab 779,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Ausgangspunkt dieser Radreise ist die mittelalterliche Stadt der Langobarden, Cividale del Friuli/Umgebung. Cividale birgt so einige langobardische Schätze wie etwa das bekannte Tempietto oder die Ponte del Diavolo über den Fluss Natisone. Weiter geht es per Rad nach Gradisca d‘Isonso (Gradišče ob Soči auf slowenisch). Dieser kleine Ort, im östlichen Friaul nahe der Grenze zu Slowenien gelegen lag im ersten Weltkrieg an der Frontlinie zwischen Österreich und Italien, an der es zu den bekannten zwölf Isonzo-Schlachten kam.

  • Übernachtung im Agriturismo in Prepotto und 4**** Hotel in Gradisca (beide mit Schwimmbad)
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Abendessen (3 Gänge Menü)
  • Gepäcktransfer von Prepotto nach Gradisca
  • Zugtransfer von Triest nach Sagrado (inkl. Räder)
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • Telefonische Servicehotline für die Dauer der Radreise
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)
  • Übernachtung im Agriturismo oder 3***Hotel in Cividale und 4**** Hotel in Gradisca (mit Schwimmbad)
  • Gepäcktransfer von Cividale nach Gradisca
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Prepotto.
  • Tag 2
    Am ersten Tag haben Sie die Möglichkeit, sich zwischen einer kürzeren und einer etwas längeren Rundtour zu entscheiden. Die kürzere Tour führt Sie in die mittelalterliche Stadt der Langobarden, nach Cividale del Friuli. Die Piazza del Duomo mit dem Palazzo Pretorio laden zu einer kleinen Rast ein. Die längere Route führt weiter in die Universitätsstadt Udine. Auch hier laden der Dom, sowie die Loggia del Lionello im Parterre des Rathauses zu einer Besichtigung ein (ca. 30 km bzw. ca. 60 km längere Variante).
  • Tag 3
    Die heutige Tour führt Sie über die Grenze nach Slowenien, genauer gesagt nach Brda, Schnittpunkt dreier Kulturen (slawisch, romanisch und germanisch). Bekannt ist Brda sowohl durch den Weinanbau, wie auch wegen der Schlösser und weißen Kirchen, die zumeist auf Hügeln stehen.
  • Tag 4
    Der Collio ist nicht nur bekannt wegen seines guten Weines, sondern er bietet auch Geschichts-Liebhabern so einiges. Wir radeln heute zu den Schlössern des Collio, zu denen auch das Schloss Rocca Bernarda zählt. Einst war es ein Lehngut des Patriarchats von Aquileia, welche es der Stadt Cividale schenkte, die es wiederum im 15. Jahrhundert der Familie Capiferro aus Rom überließ. Die schöne Anlage, im Stil des 16. Jahrhunderts, liegt inmitten eines weitläufigen Parks, auf einem Hügel umrundet von üppigen Weinbergen. Dank der Hingabe und Kompetenz von Gaetano Perusini begann auf diesen Hügeln der Anbau der Picolit-Trauben, die im Laufe der Jahre Weltruf erlangten.
  • Tag 5
    Heute verlassen wir Prepotto und radeln nach Cormons, kulturelles und ökonomisches Zentrum des Collio. Ein gutes Glas Wein am Hauptplatz von Cormons lädt zu einer kleinen Pause ein. Weiter geht es nach Gradisca, einem kleinen Ort nahe der Grenze zu Slowenien. Der Palazzo dei Provveditori in der Altstadt beherbergt die Enoteca Regionale, wo Sie den Tag bei einem guten Tropfen Wein ausklingen lassen sollten können. Übernachtung in Gradisca d`Isonzo.
  • Tag 6
    Der heutige Radtag führt Sie in die einstmals größte Stadt des Römischen Reiches. Heute noch können Reste dieser Siedlung besichtigt werden. Entdecken Sie die Geheimnisse der Römerstadt Aquileia, dem sogenannten „Zweiten Rom“, mit römischen Ruinenstädten, und uralten Kirchen. Lohnenswert ist der Besuch der mittelalterlichen Kathedrale mit dem bedeutendsten frühchristlichen Bodenmosaik (ca. 45 km bzw. ca. 75 km längere Variante).
  • Tag 7
    Am letzten Tag der Doppelsternfahrt erwartet Sie Triest, die ehemalige Habsburgerstadt. Auf dem ersten Teil der Strecke begleitet Sie der raue Karst, bis Sie dann zum Adriatischen Meer kommen. Einem atemberaubend schönen Küstengebiet folgend, radeln Sie Ihrem Ziel entgegen. Schloss Miramare lädt zu einem letzten Besuch ein, bevor Sie in die alte Hafen- und Handelsstadt Triest einfahren. Rückfahrt mit dem Zug.
  • Tag 8
    Individuelle Abreise.

Zusatzinformationen