Italien - Vom Vesuv zum Ätna

ab 2565,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
920m
Max. Höhenmeter Abstieg
950m
Teilnehmer
8 - 14
Reisetage
14
Aufenthaltstage Hotel
13

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise auf die Liparischen Inseln, nach Neapel, Sizilien und Capri mit Besteigung der italienischen Vulkane

Wanderungen: 4 x leicht (2 - 4 Std.), 3 x moderat (4 - 5 Std.)
Besteigung des Ätna (3.324 m), Gipfeltag ↑ 450 Hm, ↓ 850 Hm, 4 - 5 Std.
Die Lavafontänen am Stromboli, Europas aktivstem Vulkan, bestaunen
Durch das beschauliche Dorf Ginostra auf Stromboli wandern
Capris hübsche Ortschaften und versteckte Wanderwege entdecken
Auf Vulcano in die blubbernden Fumarolen des Gran Cratere blicken
In Taormina die zerfallenen Mauern des griechischen Theaters besuchen

Mächtige Vulkankegel, blühender Ginster und zerklüftete Buchten - schon für die alten Römer war Kampanien ein „gesegnetes Land". Später schwärmte Goethe von den gewaltigen Naturschauspielen im Süden Italiens. Und warum? Weil der Kultur-Natur-Mix einmalig ist! Zur rohen Urkraft der Vulkane gesellen sich antike Ruinen, auf den kleinen Inseln dampfen sowohl die Erdlöcher als auch die Kochtöpfe, und neben barocken Altstädten florieren üppige Sträucher mit knalliger Bougainvillea. Nach einer Stippvisite in Bella Napoli brechen wir auf zum schicksalhaften Vesuv. Wir steigen langsam auf den Feuerberg und umrunden den Krater. Der hat einst Pompeji in Schutt und Asche gelegt, aber immerhin hat die Lavaschicht ein Stück Antike wieder freigegeben, um uns einen Blick in die Vergangenheit zu gewähren. Noch mehr feurige Einsichten erhalten wir am Stromboli: Der Leuchtturm des Meeres brodelt ununterbrochen und spuckt glühende Lavafetzen in die Luft. Unsere Augen können sich kaum satt sehen, während auf der Insel Vulcano eher unser Geruchssinn strapaziert wird. Aus dem breiten Krater strömt der Schwefel - und jede Menge Faszination. Vom Gipfel des Monte Fossa delle Felci auf Salina erhaschen wir schließlich einen Blick auf den Ätna, unser finales Gipfelziel. Wir setzen mit der Fähre über und wagen den Aufstieg auf Europas höchsten Vulkan. Zur Belohnung lockt das Rundumpanorama über die Inselwelt sowie leckere Antipasti und Vino Rosso für den Gaumen am Abend - wer Vulkane liebt, wird heiß auf Süditalien.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Neapel. Gemeinsam mit unserer Reiseleitung fahren wir zu unserem Hotel in Vico Equense an der Küste von Sorrent. Je nach Ankunft haben wir eventuell vor dem Abendessen noch Zeit für einen ersten Stadtbummel.
  • Tag 2 Besteigung des Vesuv, Besichtigung von Pompeji
    Nach einem ausgiebigen Frühstück laufen wir zur Bahnstation und nehmen den Regionalzug Circumvesuviana nach Pompeij. Dann geht es per Bus hinauf Richtung Vesuv. Dort treffen wir uns mit dem lokalen Vulkanguide und brechen auf zu unserer ersten Vulkanwanderung! In ca. 30 Min. steigen wir hinauf an die Kraterkante des Vukans. Vormittags ist die Luft meist noch klar, dann haben wir von hier oben einen herrlichen Rundblick über den Golf von Neapel. Wir umrunden den Krater zur Hälfte, steigen auf der Rückseite in Richtung Höllental ab und kehren zurück zu unserem Startpunkt. Wieder zurück am Fuße des Vulkans nehmen wir den Bus zurück nach Pomeji und nach einer kleinen Mittagsrast besichtigen wir mit einem örtlichen Führer die Ruinen von Pompeji. Die Stadt wurde 79 n. Chr. nach einem verheerenden Ausbruch des Vesuv verschüttet. Wir widmen uns diesem legendären Ort, sehen uns die Überreste der prächtigen Villen an und bewundern die gut erhaltenen Mosaike und Wandmalereien.
  • Tag 3 Neapel, Stadtrundgang und Nationalmuseum
    Heute erkunden wir Neapel – diese laute, chaotische und doch charmante Metropole mit ihrem ganz speziellen Flair hat uns einiges zu bieten. Wir nehmen wieder die Circumvesuviana bis zum Hauptbahnhof, dann gehen wir durch die Straßen der Stadt zum Nationalmuseum, eines der weltweit bedeutendsten Museen antiker Kunst. Hier treffen wir unseren örtlichen Führer, er zeigt uns die Höhepunkte dieser umfangreichen Sammlung. Nach der Mittagspause setzen wir unseren Rundgang durch die Altstadt von Neapel fort, bevor es gegen Abend wieder zurück geht nach Sorrent.
  • Tag 4 Ausflug nach Capri
    Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Regionalzug nach Sorrent und laufen ein kurzes Stück bis zum Hafen . Mit der Fähre setzen wir über nach Capri. Die schöne Lage im Golf von Neapel, das angenehme Klima und die artenreiche Flora haben Capri zu einer beliebten Urlaubsinsel gemacht. Wir erkunden die Insel natürlich zu Fuß, von der zentralen Piazza in Capri-Stadt wandern wir entlang der Steilküste zum Arco Naturale, einem Felsentor mit herrlichem Blick über die Steilküste. Nach der Mittagspause machen wir einen Abstecher zu den Ruinen der Villa Jovis, dem Hauptwohnsitz des römischen Kaisers Tiberius. Am Nachmittag bringt uns die Fähre zurück Sorrent. Mit der Bahn fahren wir zurück nach Vico Equense und lassen den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.
  • Tag 5 Besuch der Phlegräischen Felder und des Flavischen Theaters, Fährüberfahrt nach Stromboli
    Heute lassen wir es geruhsam angehen. Wir frühstücken in Ruhe, packen unsere Sachen, verstauen unser Gepäck im Bus und fahren am späten Vormittag nach Pozzuoli. Von außen sehen wir uns die Solfatara an. Der letzte aktive Vulkan der Phlegräischen Felder ist kein Berg mit Gipfelkrater, sondern eine Ebene mit Spalten, aus denen es dampft und raucht - Vulkanismus hautnah! Anschließend besichtigen wir das Flavische Theater, das drittgrößte Amphitheater Italiens, bevor uns der Bus nach Neapel bringt. Am Abend gehen wir dann an Bord unserer Nachtfähre nach Stromboli und beziehen unsere Kabinen.
    Sollten die Solfatara im Laufe des Jahres wieder geöffnet werden, besichtigen wir das Areal auch von innen.
  • Tag 6 Gipfeltour auf den Stromboli zum Sonnenuntergang
    Am frühen Morgen landet die Fähre an - wir sind auf Stromboli! Während unser Gepäck abgeholt wird, vertreten wir uns noch ein bisschen die Beine und laufen zu unserem Hotel. Hier gibt es erst einmal Frühstück, dann haben wir Zeit, den Hauptort der Insel zu erkunden. Am Nachmittag treffen wir uns wieder, dann brechen wir mit unserem örtlichen Vulkanführer auf zum Gipfel des Stromboli, einem der weltweit aktivsten Vulkane. Versehen mit Proviant, warmer Kleidung und Stirnlampen steigen wir durch Schlackehalden auf. Es wird langsam dunkel, die Luft riecht schwefelig und schließlich sehen wir das Naturfeuerwerk des Vulkans in leuchtendem Rot und Gelb. Glühende Lavafontänen schießen rund um die Uhr aus einem der vier Krater. Schon im Dunkeln geht es wieder hinunter. Stirnlampe und Mundschutz nicht vergessen - der Abstieg über Aschefelder ist zwar knie- und konditionsschonend, aber ziemlich staubig!

    Der Aufstieg zum Stromboli ist stark von den Wetterverhältnissen und der Aktivität des Vulkans abhängig. Bei Schlechtwetter oder wenn der Gipfelbereich offiziell gesperrt ist, unternehmen wir eine Alternativ-Wanderung.
  • Tag 7 Freier Tag auf Stromboli
    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wir haben Zeit, am Pool zu relaxen, zu baden oder einen Spaziergang durch den Ort zu machen. Falls das Wetter am Vortag nicht mitgespielt hat, nutzen wir heute Nachmittag die Gelegenheit, den Stromboli zu besteigen.
  • Tag 8 Bootsausflug nach Ginostra, Rundwanderung
    Nach dem Frühstück nehmen wir ein Privatboot zur anderen Seite der Insel ins Dörfchen Ginostra. Ein beschaulicher Ort - kein Auto- oder Motorengeräusche durchbricht die Stille, denn noch heute werden Maultiere im Hafen als Lasttiere eingesetzt. Der Strom wird seit kurzer Zeit aus einer Solaranlage gespeist und neue Wasserleitungen ersetzen alte Zisternen, aber immer noch fühlen wir uns wie in eine andere Zeit versetzt. Vom Hafen aus unternehmen wir eine kleine Wanderung, zuerst über den Treppenweg hinauf ins Dorf, weiter auf kleinen Wegen bis zum Westrand der Sicara del Fuoco. Auf gleichem Weg wandern wir von hier zurück nach Ginostra. Mittags kehren wir in einer Bar ein oder wir machen ein Picknick unterwegs. Anschließend geht es mit dem Boot zurück nach Stromboli.
  • Tag 9 Fährüberfahrt nach Lipari
    Heute Vormittag haben wir Zeit für ein ausgiebiges Frühstück oder für einen letzten Streifzug durch den Ort bevor wir mittags mit dem Linienschieff nach Lipari übersetzen. Wir erreichen die Insel am späten Nachmittag und bummeln durch Lipari-Stadt zu unserem Hotel, während unser Gepäck wieder transportiert wird.
  • Tag 10 Ausflug zur Insel Vulcano, Wanderung auf den Gran Cratere
    Mit einem Boot geht es heute zur Insel Vulcano, die nur durch einen schmalen Meereskanal von Lipari entfernt ist. Wir schnüren die Wanderschuhe und steigen hinauf zum Gran Cratere (386 m), dem "Großen Krater", der 1888 zuletzt aktiv war. Felskristalle und Rauch der immer noch aus den Erdspalten dampft sind sichtbare Zeichen der vulkanischen Tätigkeit. Bekannt ist die Insel auch für ihr Schwefelschlammbad. Schon die Römer behaupteten, nach so einem Bad sei man 10 Jahre jünger - wir können es ausprobieren! Zurück auf Lipari bleibt noch Zeit für einen Cappuccino am Hafen bevor es zurück ins Hotel geht.
    Wer möchte, kann am Nachmittag noch das Archäologische Museum von Lipari besuchen.
  • Tag 11 Ausflug zur Insel Salina, Wanderung auf den Monte Fossa delle Felci
    Salina ist die grünste der sieben Liparischen Inseln, die Insel der Kapern und des Weins und hier steht auch der höchste Gipfel des Archipels. Er heißt Monte Fossa delle Felci (962 m) und wir wollen ihn heute überschreiten. Vom Hafen in Rinella fahren wir mit dem Linienbus ins Valle di Chiesa. Auf felsigen Pfaden wandern wir dann hinauf zum höchsten Punkt der Inselwelt. Hier genießen wir die herrliche Aussicht bis nach Lipari und Vulcano. Nach einer Gipfelpause steigen wir ab nach Santa Marina di Salina. Über den Canale Di Salina fahren wir zurück nach Lipari.
  • Tag 12 Fährüberfahrt nach Sizilien, Bummel durch Taormina
    Mit der Fähre setzen wir heute Vormittag an die Nordküste Siziliens über. Am Hafen von Milazzo wartet schon unser Bus und wir fahren nach Taormina am Fuße des Ätna. Den Nachmittag nutzen wir für eine Stadtbesichtigung und einen Besuch im griechischen Theater, in dem heute noch Aufführungen stattfinden. Von den Stufen des antiken Theaters genießen wir bei gutem Wetter einen prachtvollen Blick auf die Küste und den Ätna in der Ferne. Anschließend bringt uns der Bus zu unserem Hotel in Castelmola. Hier beziehen wir die Zimmer für die nächsten beiden Nächte.
  • Tag 13 Besteigung des Ätna
    Wenn die Wetterbedingungen und die vulkanische Tätigkeit es zulassen, besteigen wir heute den Ätna. Mit seinen durchschnittlich 3.324 m Höhe – die Angaben variieren infolge der vulkanischen Tätigkeit – ist er Europas höchster Vulkan und seit Juni 2013 UNESCO-Welterbe. Zunächst fährt uns der Bus zur Talstation der Seilbahn. Mit der Gondel und anschließend mit einem Geländewagen fahren wir bis auf etwa 2.900 m Höhe. Dann geht es zu Fuß weiter, wir steigen mit unserem örtlichen Führer in ca. 2 Stunden bis zum Rand des Hauptkraters auf. Bei guter Sicht bietet sich uns ein herrlicher Blick. Der Abstieg verläuft meist über Aschehänge zur Bergstation der Seilbahn. Das letzte Stück bis zum Parkplatz fahren wir mit der Gondel. Unten angekommen wartet bereits der Bus und bringt uns zurück zum Hotel.

    Der Aufstieg zum Ätna ist stark von den Wetterverhältnissen und der Aktivität des Vulkans abhängig. Bei Schlechtwetter oder wenn der Gipfelbereich offiziell gesperrt ist, unternehmen wir eine Alternativ-Wanderungen an den Hängen des Ätna-Massivs.
  • Tag 14 Heimreise
    Wir nehmen Abschied von Sizilien und fahren für den Rückflug zum Flughafen nach Catania.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf den Vulkanen im Süden Italiens. Neben aussichtsreichen Wanderungen auf die Gipfel von Ätna, Vesuv und Stromboli gibt es viele Einblicke in die Geschichte und das Alltagsleben mit den Feuerbergen. Natürlich mit zahlreichen Badegelegenheiten und einer guten Portion "Dolce Vita"!

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit auf teilweise felsigem Gelände. Die Auf- und Abstiege an den Vulkanen sind teilweise sehr steil und führen über Geröll und Schotter. Viele Wege bieten nur wenig Schatten und die Sonnenintensität ist selbst bei wechselnder Bewölkung hoch. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in guten Mittelklassehotels. In Vico Equense im Zentrum der Stadt, auf Sizilien in ruhiger Lage mit Blick auf den Ätna und auf den Liparischen Inseln nahe des Strandes. Alle Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer. Auf der Nachtfähre sind wir in 1 bzw. 2-Bett-Kabinen untergebracht.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert, nur auf der Fähre bleibt das Abendessen individuell. Wir frühstücken im Hotel und werden auch abends dort mit italienischen Spezialitäten verwöhnt. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder kehren in einem Restaurant ein. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Italien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Personalausweis, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise
    - Kinderreisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Italien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Italien liegt in der subtropischen Klimazone. Es herrscht mediterranes Klima mit trockenen, heißen Sommer und regenreichen, milden Wintern. An der Küste Süditaliens kann es ab Mai schon recht heiß werden, auf den Vulkanen weht hingegen (fast) immer ein starker, kühler und sandiger Wind. Die Tagesdurchschnittstemperaturen liegen im April bei ca. 18°C, im Mai und Oktober bei ca. 20°C, im Juni und September bei ca. 26°C. Auf den Gipfeln ist es bis zu 10°C kühler als an der Küste. Die besten Bademonate sind Juni, September und Oktober mit Wassertemperaturen zwischen 21°C und 23°C, im April hat das Meer ca. 15°C, im Mai ca. 18°C.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit