Jakobsweg - Portugiesischer Weg: Porto-Tui - 7 Tage

ab 690,- €

Teilnehmer
1 - 0
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

Die Etappe des Camino Portugués beginnt in Porto. Porto ist eine portugiesische Hafenstadt mit viel Charme. Der Start dieser Route ist an der Kathedrale. Folgen Sie dem beschilderten Weg in Richtung Norden. Der Pilgerweg führt durch die ländliche Gegend Portugals. In der Hügellandschaft dominiert der Weinanbau. Sie durchqueren Weinberge und kommen an Maisfeldern vorbei. Mittelalterliche Brücken säumen den Pilgerpfad. Ihre Wanderung führt durch alte Dörfer. Sie passieren Orte wie Arcos und Barcelos. Weiter geht´s auf Kopfsteinpflaster und an verwinkelten Gassen vorbei. Barocke Kirchen und Kapellen laden zur Besichtigung ein. Die portugiesische Gastfreundschaft begleitet Sie den ganzen Pilgerweg. Die Orte Ponte da Lima und San Pedro de Rubiaes liegen im letzten Drittel der Wanderung. Der Grenzfluss Rio Minho läutet das Ende der Etappe ein. Nach Überquerung der internationalen Brücke erreichen Sie Spanien. Nach 127 km haben Sie Ihr Ziel erreicht. Die spanische Grenzstadt Tui ist das Ende dieses Abschnitts. Der Schlusspunkt Ihrer Wanderung ist die romanisch-gotische Kathedrale.

  • 6 Nächte in Hotels und Pensionen, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Alle Transfers lt. Reiseverlauf
  • Gepäcktransport von 1 Gepäckstück von Unterkunft zu Unterkunft
  • Jakobsweg Pilgerausweis
  • Ausführliche Wegbeschreibungen und Kartenmaterial
  • 6x Frühstück
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Tag 1
    Individuelle Anreise nach Porto. Je nach Ankunft hast du noch Zeit einen Rundgang durch die Altstadt von Porto mit Besichtigung der Kathedrale zu unternehmen. An diesem für Porto sinnbildlichen Ort beginnst du deinen Pilgerweg nach Santiago.
  • Tag 2
    Um den weniger interessanten Teil der Strecke aus Portos Innenstadt heraus zu sparen, bringen wir dich nach Vilar do Pinheiro. Von hier führt die erste Etappe über gepflasterte Landsträßchen durch kleine Weiler, vorbei am Kloster Mosteiro de Varao aus dem 10 J.h. und über die bekannte Brücke Ponte do Ave bis nach Arcos.
  • Tag 3
    In São Pedro de Rates befindet sich eine romanische Kirche mit sehr schöner Hauptfassade. Du wanderst durch die kleinen Ortschaften Pedra Furada und Pereira bis nach Barcelos. Bereits am Ortseingang wirst du von der wuchtigen Kapelle, Nossa Senhora de Ponte, aus dem 14. Jh. in Empfang genommen. Außerdem ist diese Stadt für die Geschichte des portugiesischen Wahrzeichens, den Hahn, bekannt. Du hast noch Zeit für einen Rundgang durch dieses interessante Städtchen mit vielen Kirchen und dem herrlichen Hauptplatz.
  • Tag 4
    Heute erwartet dich die längste Etappe. Denn auf der gesamten Strecke von 33 km befindet sich keine Unterkunftsmöglichkeit. Falls du abkürzen möchtest, kannst du auch einen Teil mit dem Taxi fahren. Auf dem Weg siehst du Vila Boa und kommst zum Alto da Portela durch eine wunderschöne Landschaft zum Ponte das Taboas mit der sinnbildlichem Brücke aus dem 12. Jh. Das heutige Etappenziel ist lohnend. Der Ort Ponte de Lima ist wohl einer der ältesten und schönsten Portugals. Dies bezeugt die bekannte Römerbrücke.
  • Tag 5
    Die heutige Etappe ist eine der landschaftlich schönsten. Sie führt durch idyllische Wälder und Weinreben. Beim Verlassen von Ponte de Lima überquerst du die römische Brücke mit Blick auf immer wiederkehrende Quintas (Landhäuser). Ab Labruja steigt der Weg leicht an, die wunderschöne Landschaft entschädigt jedoch dafür. Per Taxi geht es von Rubiães zurück nach Ponte de Lima.
  • Tag 6
    Ein Transfer bringt dich wieder nach Rubiães. Der Weg führt dich bis zur Miñobrücke, die dir an der Grenze zu Spanien befindet. Zunächst steigst du zum Wallfahrtsort Sao Benito auf. In Fontoura siehst du die Kirche São Miguel. Hier in Fantoura hat die Königin Isabel von Portugal auf ihrem Weg nach Santiago übernachtet. Über viele mittelalterliche Steinbrücken kommst du schließlich in die Grenzstadt Valença. Du blickst über den Grenzfluss Minho und kannst bereits das Ziel sehen: die spanische Stadt Tui mit der über der Stadt thronenden, romanischen Kathedrale.
  • Tag 7
    Heute trittst du deine individuelle Abreise an. Auf Wunsch kannst du deinen Aufenthalt in Tui gerne verlängern. Ebenfalls können wir dir einen Transfer für die Abreise im Voraus organisieren.

Zusatzinformationen