Japan - am Gipfel des Fuji

ab 4580,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
14

Veranstalter: ASI Reisen

Japan zählt nicht nur zu den modernsten und sichersten sondern vor allem zu den landschaftlich reizvollsten Ländern Asiens. Auftakt dieser faszinierenden Reise ist die Metropole Tokyo, wo Geschichte und Moderne einen eindrucksvollen Kontrast bilden. Und dann wartet schon einer der großen Höhepunkte: ein überwältigender Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Fuji. Anschließend geht es weiter durch die zauberhaften japanischen Alpen nach Kyoto, wo wir das kulturelle Erbe einer wechselvollen Geschichte bestaunen. Nach dem Besuch von Hiroshima unternehmen wir auf der Insel Miyjima, die zu den drei schönsten Landschaften Japans zählt, eine Wanderung auf den Berg Misen von dessen Gipfel uns fantastische Ausblicke erwarten. Schließlich erreichen wir Osaka, wo wir Abschied von einer unvergesslichen Reise nehmen.

  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von München nach Tokyo, zurück von Osaka (oder umgekehrt je nach Termin)
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • 11 Nächte in 3-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 1 Nacht auf einer einfachen Berghütte
  • Zugfahrten lt. Reiseverlauf
  • Transfers im klimatisierten privaten Reisebus von Tokyo nach Matsumoto bzw. lt. Reiseverlauf
  • Eintritte und Nationalparkgebühren lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 12x Frühstück, 1x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Tag 1
    Am Abend Flug von Deutschland nach Tokyo.
  • Tag 2
    Ankunft in Tokyo zu Mittag und Begrüßung durch den Wanderführer. Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Hotel. Im Anschluss besteht Gelegenheit zu ersten Erkundungen in der Megacity.
  • Tag 3
    Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden wir die Riesenmetropole. Auftakt ist der Meiji-Schrein. Im Stadtteil Shinjuku bietet das höchste Rathaus der Welt, von der Aussichtsetage auf über 200 m Höhe, einen großartigen Panoramablick. Bei einem Bummel durch das vornehme Stadtviertel Ginza genießen wir das modische Flair eleganter Boutiquen. Im traditionellen Stadtteil Asakusa mischen wir uns unter die Gläubigen im buddhistischen Kannontempel. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne.
  • Tag 4
    Eine ca. einstündige Busfahrt bringt uns am Morgen an die Pazifikküste nach Kamakura, im späten 12. Jh. Sitz des ersten Shogunats. Wir besichtigen den Hasedera-Tempel mit tausenden Jizo-Schutzheiligen der ungeborenen Kinder und den berühmten Großen Buddha. Am späten Nachmittag fahren wir bis zur 5. Station des Fuji-san auf etwa 2.300 m Höhe. Aufstieg bis zur 8. Station auf etwa 3.100 m Höhe. Übernachtung in einer schlichten Berghütte. Für die Übernachtung steht nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.
  • Tag 5
    Bereits in der Nacht erfolgt der Aufstieg in Richtung Sonnenaufgang um 4.45 Uhr am Gipfel des Fuji-san auf 3.776 m Höhe. Der Fußmarsch erfordert von der Berghütte zum Kraterrand etwa 2-3 Stunden. Wer Lust und Kraft hat kann noch eine rund einstündige Kraterumrandung anschließen, die bei klarem Wetter herrliche Panoramen der umliegenden Ebenen bietet. Vormittags Abstieg und mittags Fahrt ab der 5. Station mit dem Bus nach Nagano. 
  • Tag 6
    In Matsumoto besichtigen wir eine der schönsten erhaltenen Burgen Japans. Die wegen ihres schwarzen Anstrichs auch Krähenburg genannte Wehranlage wurde im 16. Jh. errichtet. Ein Reisebus bringt uns am Morgen in das Hochtal Kamikochi. Leichte Wanderung in herrlicher Umgebung entlang des Azusa-Flusses mit Blick auf den Hodaka-san, mit 3.189 m der dritthöchste Berg Japans. Weiterfahrt nach Takayama, am Fuße der japanischen Alpen.
  • Tag 7
    Heute erkunden wir zu Fuß das Städtchen Takayama. Wir besuchen die alte Provinzverwaltung, die interessante Einblicke in Alltagskultur und Gesellschaft unter dem Tokugawa-Shogunat bietet, und bummeln durch die Altstadt mit Sake-Brauereien, Miso-Geschäften und malerischen Straßenzügen. Am Nachmittag erleben wir unsere erste Fahrt mit dem Shinkansen Superexpress nach Kyoto (ab Nagoya, bis Nagoya Expresszug). Pünktlichkeit, modernste Technik und Komfort der japanischen Bahn werden wir begeistern. Für die Übernachtung steht nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.
  • Tag 8
    Die ehemalige Kaiserstadt zählt mit ihrer Fülle an Kulturgütern zu den interessantesten Städten Ostasiens. Eine wechselvolle Geschichte hat der Stadt ihr einzigartiges kulturelles Erbe hinterlassen. Während der heutigen Besichtigungen per Taxi und zu Fuß im Osten der Stadt, wandern wir vom Silbernen Pavillon (Ginkaku-Tempel) über den Philosophenweg zum Nanzen-Tempel und weiter bis zum Yasaka-Schrein und zum Geisha-Viertel Gion. Hier können wir mit etwas Geduld und Glück in den Gassen des denkmalgeschützten Altstadtviertels eine Geisha zu Gesicht bekommen.
  • Tag 9
    Heute steht der westliche Teil Kyotos per U-Bahn, Bus und Bahn auf dem Programm. Morgens bringt uns der öffentliche Bus in ca. einer Stunde in die Bergregion Takao. Wir folgen dem Flusslauf des Kiyotaka-gawa nach Arashiyama, einem der beliebtesten Ausflugsziele im Umland von Kyoto. Entlang alter Häuser und Bambuswälder wandern wir auf schmalen Pfaden zum kulturhistorisch bedeutsamen Landschaftsgarten des Zen-Tempels Tenryuji, einem der ältesten und wohl auch schönsten Gärten Japans. Für die Übernachtung steht nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.
  • Tag 10
    Mit dem Shinkansen fahren wir heute Morgen nach Hiroshima. Einen Zwischenstopp in Himeji nutzen wir für die Besichtigung der „Burg des weißen Reihers“. Japans größte und schönste Burg wurde im 17. Jh. zu ihrer heutigen Form ausgebaut und erstrahlt nach umfassender Restaurierung wieder in ihrer ganzen Pracht. In Hiroshima werden wir mit Japans Kriegsvergangenheit konfrontiert. Wir besuchen die Gedenkstätten, den eindrucksvollen Friedenspark und Atombomben-Dom. Für den Abend empfehlen wir einen Besuch bei den Okonomiyaki-Restaurants wir probieren „japanische Pizza“
  • Tag 11
    In ca. 1 Stunde erreichen wir per Bahn und Fähre die in der Inlandsee gelegene heilige Insel Miyajima. Bei Flut spiegelt sich das berühmte Tor des Itsukushima-Schreins, Japans wohl schönster Kultstätte des Shinto, rot glänzend im Wasser. Aufstieg auf den Berg Misen (530 m, ca. 500 Höhenmeter bergauf und bergab). Am späten Nachmittag Rückkehr nach Hiroshima per Fähre und Bahn.
  • Tag 12
    Fahrt mit dem Shinkansen zunächst nach Okayama, wo wir den Korakuen besichtigten. Die Gartenanlage aus dem 17. Jh. gehört zu Japans drei schönsten Landschaftsgärten. In Osaka genießen wir den Blick von der Aussichtsetage des Umeda-Sky-Building und bummeln abends durch das Trendviertel Namba/Shinsaibashi. Für die Übernachtung steht uns nur leichtes Handgepäck zur Verfügung.
  • Tag 13
    Tagesausflug per Bahn nach Asuka, eine herrlich grüne, von Gebirgsketten und Reisterrassen geprägte Region. Hier stehen mehrere Wandermöglichkeiten zur Auswahl, das Programm wird in Absprache mit dem Wanderführer abgestimmt.
  • Tag 14
    Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen Osaka-Kansai und Rückflug. Ankunft in Deutschland am Abend. Aufgrund der frühen Abreise gibt es im Hotel nur eingeschränktes Frühstück.

Zusatzinformationen