Japan – auf neuen Pfaden entdecken

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
14

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die schönsten Landschaften Honshus

Wie Sie Japan am eindrucksvollsten erleben? Schritt für Schritt. Um genau zu sein: Pfad für Pfad durch Zedernwälder und auf Küstenwegen, an Dorftempeln und Reisfeldern entlang, durch die Hochebenen der Japanischen Alpen und am heiligen Berg Fuji. Spur für Spur durch Japans Vergangenheit in den historischen Palästen und Tempeln des Kaiserreichs in Nara und Kyoto. Duft für Duft durch Zen-Gärten und Naschmärkte. Und Lächeln für Lächeln beim Kennenlernen mit einem Wasabi-Bauern und beim Pilgerwandern mit Gläubigen. Und zum Abschluss der große Gong: Tokio. Gut möglich, dass auch Sie selbst dieser Reise noch unterwegs den Titel "Japan – Traum für Traum" verleihen, weil sie unterschiedlichste unvergessliche Wanderungen bietet.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse K) von München nach Osaka und zurück von Tokio, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 120 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus, in Tokio mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Bahnfahrt 2. Klasse von Ise nach Nara
  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels mit Klimaanlage
  • Eine Übernachtung im Doppelzimmer in einem Ryokan (keine Einzelbelegung möglich)
  • Frühstück, 2 Abendessen in Restaurants, ein Kaiseki-Abendessen im Ryokan
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtlicher Führer
  • 3 Picknicks
  • Teezeremonie in Uji
  • Eine Sakeprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 50 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Flug in den Sonnenaufgang
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Mittags Flug von München nach Osaka (nonstop, Flugdauer ca. 10,5 Std.). Lesetipp zum Einstimmen über den Wolken: "Saigoku – Auf Japans Pilgerweg der 33 Tempel" von Cees Nooteboom.
  • Konnichiwa – willkommen in Osaka!
    Nach der Landung in Osaka am Morgen empfängt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter und verschafft Ihnen nach einem leichten Frühstück einen 360-Grad-Überblick vom Observatorium des Wolkenkratzers Abeno Harukas auf die Millionenstadt. Anschließend zur grünen Lunge der Stadt: in den Park rund um die Shogun-Burg mit ihren geschwungenen Holzdächern. Wie verbringen japanische Familien den Sonntag? Das erleben wir heute live. Am Nachmittag bleibt Zeit zum Ankommen und Akklimatisieren. Abends stimmen wir uns beim Welcome-Dinner in einer geselligen Izakaya, einer typischen Kneipe, kulinarisch auf Japan ein.
  • Historische Wege zum Ise-Schrein
    Wir verlassen die Großstadt und fahren an die subtropische Küste in den Ise-Shima-Nationalpark. Wie in die Landschaft gesetzte Schriftzeichen aus Holz wirken die Torii-Pforten, wenn wir den heiligen Zypressenpark betreten und den Ise-Schrein erforschen. Am Nachmittag geht es nach Tamaru, Ausgangspunkt des uralten Pilgerpfades Kumano Kodo (UNESCO-Welterbe). Wir • folgen (1 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) dem historischen Weg durch die geheimnisvoll düsteren Wälder bis zum Meki-toge-Pass. Fahrtstrecke 200 km. Zwei Übernachtungen in Ise.
  • Küstenwanderung mit Strandpicknick
    Heute nehmen wir einen • Küstenweg (2 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) und gelangen mittags zu einer Bucht – dem perfekten Ort für unser Strandpicknick. Nachdem wir uns aus unserer Bento-Box mit japanischen Snacks wie Onigiri, den Reisbällen mit Gemüse oder Fisch, gestärkt haben, fahren wir nach Kumano. Wir unternehmen einen • Spaziergang (1 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m) bis zum Oniga-jo, dem vom Pazifik umspülten Hexenfelsen (UNESCO-Welterbe). Abends sind wir zurück in Ise. 200 km.
  • Nara – Wiege der japanischen Kultur
    Die historische Hauptstadt des Kaiserreichs erwartet uns. Nach der Zugfahrt (ca. 2 Std.; das Hauptgepäck steht erst am nächsten Tag wieder zur Verfügung) kommt uns der Nara-Park gerade recht: Wir passieren die Pagode des Kofuku-Tempels, bevor am Todai-Tempel (UNESCO-Welterbe) der große Buddha über uns thront. Dessen Hand ist so groß wie ein Mensch, und die Tempelhalle gilt als der größte Holzbau der Welt. Am Nachmittag • wandern wir (3 Std., leicht, ↑300 m ↓300 m) auf den Wakakusayama und steigen über wurzelbewachsene Pfade und Stufen in den heiligen Wald Kasuga (UNESCO-Welterbe) hinab.
  • Ein Hang zum Tee
    Von Nara aus führt unsere • Wanderung (4 Std., mittel, ↑400 m ↓400 m) einem alten Handelsweg entlang Richtung Kyoto. Wir durchqueren Dörfer und Felder, passieren unterwegs viele kleine Tempel. In Uji belohnen wir uns anschließend mit einer Tasse Matcha-Tee und erlernen nebenbei vom Meister der Teekunst, Kanbayashi, die Zubereitung. Von dort fahren wir mit dem Bus nach Kyoto und streifen abends durch das Altstadtviertel Gion und die berühmte Pontocho – eine Gasse voller traditioneller Häuser, in denen Geishas die Gäste unterhalten. 60 km. Zwei Übernachtungen in Kyoto.
  • Zen-Garten und Naschmarkt in Kyoto
    Erkundungsfahrt durch Kyoto (UNESCO-Welterbe), die alte Kaiserstadt mit unzähligen Kulturschätzen: Im Grün der Bäume leuchtet uns der Goldene Pavillon entgegen, im steinernen Zen-Garten der Ryoan-Tempel. Dann treibt es uns weiter zum Nishiki-Markt, dem Delikatessenmarkt schlechthin! Bleiben Sie doch zum Mittagessen und kosten Sie in Miso eingelegtes Gemüse oder Bonito, getrockneten und geraspelten Thunfisch! Nachmittag und Abend sind frei. Wandern Sie die rote Torii-Allee des Fushimi-Inari-Schreins hinauf zum Sonnenuntergangsblick auf die Stadt!
  • Auf der alten Postroute
    Das ländliche Japan als Rentneridylle? Wie es um die Pensionskasse in einem Land bestellt ist, das gegen Überalterung kämpft, davon erzählt Ihr Reiseleiter auf der Busfahrt zur ehemaligen Poststation Tsumago. Hinein ins 17. Jahrhundert: Auf den Spuren der Boten und Pilger erforschen wir die historische Route durch das Kiso-Tal. Eingedeckt mit Leckerbissen für unser Bento-Picknick, • wandern wir (3 Std., mittel, ↑400 m ↓600 m) vorbei an den alten Holzhäuschen, an Blumenwiesen und Bachläufen entlang, vorüber an Bauernhöfen mit Reis- und Gemüsefeldern, wie durch eine Postkarte. In Magome angekommen, belohnt uns die Schönheit des alten Dorfkerns am Berghang und die der Bergmassive der Japanischen Zentralalpen. Anblicke, die uns während der Busfahrt nach Matsumoto nicht mehr loslassen. 340 km.
  • Wandern in Azumino
    Matsumotos Krähenburg: wie Flügel aufschwingende Dächer in Schwarz-Weiß. Danach sind wir scharf auf die Daiyu-Wasabi-Farm. Ein Bauer erklärt uns den Anbau des grünen Rettichs und reicht uns Wasabi-Spezialitäten zur Kostprobe. Wir • wandern (4 Std., mittel, ↑100m ↓100m) in Azumino. Ein beinahe mystischer Weg durchs Marschland. Nach der Wanderung haben wir uns Erholung im Onsen verdient. Ihr Reiseleiter weiht Sie in das Baderitual ein. Zwei Übernachtungen in Nagano.
  • Schneeaffen von Nagano
    Auf einer • Entdeckerwanderung (1,5 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m) durch den Jigokudani-Nationalpark ertappen wir Schneeaffen beim Faulenzen in heißen Quellen. Weiter geht es nach Obuse, wo wir in einer Sakebrauerei einkehren. Dann geht es zurück nach Nagano, wo 1998 die Olympischen Winterspiele stattfanden.
  • Um den Fuji
    Heute geht es in Richtung Fuji-san (3776 m), der 2013 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde. Besuch der Chureito Pagode. Bei einer • Naturwanderung (3 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) von der Narusawa Eishöhle wandern wir durch den Urwald des Fuji entlang des Aokigahara Trails zum Saiko, dem kleinsten See am Fuji. Nach Ihrem Kaiseki-Dinner am Abend können Sie sich typisch japanisch entspannen - tauchen Sie in die dampfenden Becken Ihres Onsen ein. 300 km.
  • Geld waschen in Kamakura
    Zurück an die Küste. Der obdachlose Buddha von Kamakura empfängt uns bei sich – ein Tsunami zerstörte 1498 seinen Tempel vollständig, seitdem sitzt der Koloss stoisch im Freien. Danach • geistern wir (1,5 Std., leicht, ↑200 m ↓200 m) tief in den Wald hinein und finden schließlich unser Ziel: die Höhle des Zeniarai-Benten-Schreins. Es heißt: Wer hier sein Geld wäscht, kann es verdoppeln. Dann auf nach Tokio! Während der Fahrt berichtet Ihr Reiseleiter, was sich seit Fukushima tatsächlich im Lande gewandelt hat. 280 km. Zwei Übernachtungen in Tokio.
  • Megametropole Tokio
    Von den Naturpfaden in den Asphaltdschungel. Wir erschließen uns die Millionenstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Vom Meiji-Schrein im Park sind es nur wenige Momente bis ins schrille Stadtviertel Harajuku, wo Teenager in den Kostümen ihrer Manga-Helden posieren! Elegant präsentiert sich uns die Omotesando, Tokios Champs-Elysées. Am freien Nachmittag könnten Sie sich auf der Einkaufsmeile Ginza japanisch einkleiden. Oder die meistbegangene Kreuzung der Welt in Shibuya überqueren. Abends fahren wir per Monorail auf die Insel Odaiba, blicken auf die Skyline des Häusermeers und gönnen uns zum Abschied in einem typischen Restaurant ein japanisches Barbecue.
  • Sayonara, Japan!
    Transfer zum Flughafen Tokio-Haneda und nachmittags Rückflug nach Europa (Flugdauer ca. 11,5 Std.). Ankunft in München am Abend.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit