Japan – Impressionen

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
10

Veranstalter: Studiosus Reisen

Japan – viele Höhepunkte kompakt erleben

Ein Land, das funktioniert wie ein Uhrwerk – faszinierend und rätselhaft zugleich. In dem man alte Traditionen hegt und pflegt und technische Innovationen so enthusiastisch feiert wie die Kirschblüte oder die herbstliche Laubfärbung. Ein Land voller Kontraste zwischen Zen-Gärten, schrillen Shoppingtempeln und Love Hotels. Und trotzdem ein Land in vollendeter Harmonie. Die Klammer dieser Studienreise zu Japans Höhepunkten bilden Tokio und Kyoto – das Japan der Trendsetter und das Japan der Traditionalisten. Dazwischen Abstecher zu Buddhas und Burgen. Willkommen in einem wundersamen Land voller Wunder!

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse K) von München nach Tokio und zurück von Osaka, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit All Nippon Airways von Tokio nach Osaka
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 165 €)
  • Transfers
  • Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln, am 9. Tag im bequemen, landesüblichen Reisebus (Klimaanlage)
  • Bahnfahrten 2. Klasse lt. Reiseverlauf
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage
  • Frühstück, ein Abendessen in einer Izakaya; am 10. Tag kein Frühstück
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Teezeremonie
  • Eintrittsgelder (ca. 50 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Flug nach Japan
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und nachmittags Flug von München nach Tokio (Flugdauer ca. 11 Std.). Eine passende Fluglektüre: "Der vorletzte Samurai" von Dennis Gastmann.
  • Konnichiwa, Tokio!
    Zur Mittagszeit landen Sie im Schoß der Olympiastadt 2020. Ihr Studiosus-Reiseleiter nimmt Sie am Flughafen in Empfang, die Metro oder der Airport-Bus bringt Sie ins Hotel. Auf den ersten Blick: Menschenmassen, Bahnlinien auf gleich mehreren Ebenen, Häuserschluchten. Dennoch: Von Chaos keine Spur! Ankommen können Sie in aller Ruhe – der Rest des Nachmittags bleibt frei. Abends entwirrt Ihr Reiseleiter das U-Bahn-Labyrinth für Sie, bevor er Sie ins 45. Stockwerk des Rathauses von Shinjuku bringt. Von der Aussichtsplattform schauen Sie übers funkelnde Häusermeer der Megastadt. Mittendrin: unsere Izakaya, ein geselliges Gasthaus, in dem wir beim Welcome-Dinner die Stäbchen klappern lassen und mit einer Schale Sake anstoßen. Kanpai! Drei Übernachtungen in Tokio.
  • Tokios Kontraste
    Ein Tag in Tokio per U-Bahn. Fast dörflich empfängt uns das Altstadtviertel Yanaka mit traditionellen Holzhäusern und Läden. Dazwischen die Espressobars des jungen Tokio. Ins spirituelle Tokio tauchen wir anschließend zwischen Rauchschwaden und Orakelstäbchen am Asakusa-Kannon-Tempel ein. Nachmittags überqueren in Shibuya pro Ampelphase angeblich bis zu 15000 Menschen die belebteste Kreuzung der Welt – wir sind mit dabei! Dann lotst Sie Ihr Reiseleiter zum Love Hotel Hill: Endstation Sehnsucht für Verliebte. Lust auf einen Sundowner mit Ausblick oder auf eine Nudelküche? Ihr Reiseleiter kennt die besten Adressen.
  • Tokio in Eigenregie
    Der Tag in Tokio gehört Ihnen! Vielleicht mit der Metro zum neuen Nationalstadion, das sich mit einem Mix aus Beton und Holz nach dem Willen von Architekt Kengo Kuma harmonisch in die Stadtlandschaft einfügt? Per Monorail zum Tokyo Beach und die Skyline aus anderer Perspektive betrachten? Wenn Sie hingegen tief in die Geschichte Japans eintauchen möchten, dann begleiten Sie doch Ihren Reiseleiter am Vormittag ins Nationalmuseum.
  • Kobe – Hafenstadt mit europäischem Flair
    Vormittags bringt uns der Airport-Bus oder die Metro nach Haneda, wo wir mittags nach Osaka abheben. Nach der Landung geht es per Flughafenbus ins Stadtzentrum von Kobe, das fotogen zwischen Bergen und Meer liegt. Am Ikuta-Schrein weiht Sie Ihr Reiseleiter in ein altes Shinto-Ritual ein: die Waschung am Brunnenbecken. Dann machen wir’s wie die Japaner und notieren auf hölzernen Tafeln unsere Wünsche, die hoffentlich in Erfüllung gehen! Wer Lust hat, bummelt am Abend durch die Sträßchen von Kitano – bei Laternenlicht entfaltet das historische Viertel seinen besonderen Charme. Wo Sie das legendäre Kobe Beef probieren können, weiß natürlich Ihr Reiseleiter. Zwei Übernachtungen in Kobe.
  • Blitzschnell nach Himeji
    Mit Hochgeschwindigkeit rauschen wir im Shinkansen nach Himeji, wo Sie mit Ihrem Reiseleiter in der Burg des Weißen Reihers (UNESCO-Welterbe) auf Zeitreise in die Welt der Shogune gehen. Nebenan im Koko-Garten sehen wir Koikarpfen durchs klare Wasser gleiten. Am Nachmittag bringt uns der Expresszug zurück nach Kobe. Am Hafen wuchs das schicke Shoppingviertel Harborland in den Himmel. Hier genießen wir das maritime Flair unter Einheimischen in Wochenendstimmung – versüßt mit Pflaumenwein Ihres Reiseleiters, damit Sie beschwingt in den Abend gleiten.
  • Nara – Bronzebuddha und Bade-Knigge
    Die Koffer reisen nach Kyoto voraus. Wir fahren vormittags im Zug nach Osaka und per Fahrstuhl auf die Dachterrasse des Umeda Sky Building – für den 360-Grad-Blick über die Millionenstadt. Wie wohl der Büroalltag in den Hochhäusern ringsum aussieht? Ihr Reiseleiter erzählt von Druck, Disziplin und Treue zum Arbeitgeber. Und den kleinen Freizeitfluchten zwischen Spielhölle und Kneipenabend. Nachmittags weiter nach Nara, wo uns im Todai-Tempel (UNESCO-Welterbe) der weltgrößte Bronzebuddha sein überirdisches Lächeln schenkt. Wir übernachten in der traditionsreichen Stadt: Wer mag, entspannt müde Muskeln – versorgt mit dem Bade-Knigge des Reiseleiters - im Daiyokujo, dem hoteleigenen Badebereich.
  • Das Rascheln von Bambus in Kyoto
    Mit dem Zug nach Kyoto (Fahrzeit ca. 1 Std.), dann gleich zum Bambuswald im Vorort Arashiyama zu einem Waldspaziergang der besonderen Art. Wie gigantische Spargelstangen wiegen sich meterhohe Bambusstämme im Wind. Dann weiter zum Iwatayama-Affenpark, wo Japanmakaken durch die Bäume turnen. Am Spätnachmittag, wenn die meisten Besucher längst auf dem Weg ins Hotel sind, wandeln wir am Fushimi-Inari-Schrein durch Tausende zinnoberroter Torbögen. Abends locken die Restaurants im Geisha-Viertel Gion. Zwei Übernachtungen in Kyoto.
  • Tempelmagie und Teezeremonie
    Über 1000 Jahre war Kyoto Kaiserstadt – daran erinnern unzählige Tempel und Gärten. Wir sehen einige der schönsten: den Goldenen Pavillon (UNESCO-Welterbe), der sich in vollendeter Schönheit im Wasser spiegelt, und den rätselhaften Zen-Garten des Ryoan-Tempels (UNESCO-Welterbe). Dann weiht uns eine Teemeisterin in die Kunst der Teezeremonie ein: Mit Bambusbesen und gekonnten Handgriffen bereitet sie den feinbitteren Matcha-Tee zu und reicht uns eine Schale mit einer Süßigkeit. So geht im privaten Rahmen unsere Reise traditionsreich zu Ende. Und schauen Sie vor dem Schlafengehen unbedingt auf Ihr Kopfkissen, wer Ihnen da zum Abschied winkt …
  • Sayonara, Japan!
    Frühmorgens mit dem Bus zum Flughafen Kansai in Osaka. 100 km. Rückflug am Vormittag (nonstop, Flugdauer ca. 11,5 Std.), Landung in München am frühen Nachmittag.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit