Japan zur Kirschblüte

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
10

Veranstalter: Studiosus Reisen

Erleben Sie Japan zur Kirschblütenzeit und entdecken Sie quirlige Großstädte, stille Tempel und poetische Gärten

Jedes Jahr im Frühling sieht Japan Pink. Sakura, die Kirschblüte, wird sehnsüchtig erwartet. Ein ganzes Volk verneigt sich vor ihrer vergänglichen Schönheit und blüht mit den Blüten auf. Hanami bedeutet im Wortsinn "das Betrachten der Kirschblüten", steht aber auch für das Volksfest, das man mit Party und Picknick, mit Familie, Freunden und Kollegen feuchtfröhlich zelebriert. Auf dieser Studienreise feiern Sie mit! Sollten die Wettergötter kein Einsehen haben – Kobe, Himeji und Kyoto sind auch ohne Blütenmeer ein Traum. Das atemlose Tokio ist ein fulminanter Abschluss.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse K) von Frankfurt nach Tokio und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug mit All Nippon Airways (Economy) von Tokio nach Osaka
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • Bahnfahrten 2. Klasse lt. Reiseverlauf
  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage
  • Frühstücksbuffet, ein Abendessen im Hotel, zwei Abendessen in Izakayas, ein Abendessen in einem Monjayaki-Restaurant
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Teezeremonie in Himeji
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Flug nach Tokio
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und abends Flug von Frankfurt nach Tokio (Flugdauer ca. 11 Std.). Alternativ Flug von München. Passende Fluglektüre zur Einstimmung: "Kirschblüten – Hanami" von Doris Dörrie.
  • Konnichiwa, Kobe!
    Wir landen mittags in Tokio und haben Anschluss nach Osaka. Ihre Studiosus-Reiseleiterin holt Sie am Stadtflughafen Itami ab und begleitet Sie ins Hotel in der nahe gelegenen Hafenstadt Kobe – mit die schönste Stadt des Landes, die wie eine Theaterbühne zwischen Pazifik und Bergen liegt. Fahrtstrecke 40 km. Auf dem ersten Spaziergang tauchen wir am Ikuta-Schrein ins spirituelle Japan ein: Ihre Reiseleiterin weiht Sie in das Ritual der Brunnenwaschung ein. Abends sind wir im Viertel Kitano unterwegs. Das kommt Ihnen sehr europäisch vor? Den Grund kennt Ihre Reiseleiterin. Bei Laternenlicht entfaltet Kitano seinen besonderen Charme, und zwischen Jazzclubs, Bars und Restaurants steigt die Stimmung. Unser Ziel: die Izakaya, ein geselliges Gasthaus, wo wir beim Welcome-Dinner mit einer Schale Sake anstoßen. Kanpai! Zwei Übernachtungen in Kobe.
  • Himeji - eine weiße Burg im Kirschblütenhain
    Heute rauschen wir mit Hochgeschwindigkeit im Shinkansen nach Himeji. Die Burg (UNESCO-Welterbe) ist schon von außen ein Hingucker: Mit weißen Reiherschwingen scheint sie uns inmitten von rosa Kirschblüten entgegenzuschweben. Innen nimmt Ihre Reiseleiterin Sie mit auf eine Zeitreise in die Ära der Shogune. Ein Highlight für Gartenliebhaber gleich nebenan: der Koko-Garten mit seinem Koikarpfenteich. Wie bereitet man den berühmten Matcha-Tee zu? Eine Meisterin der Teekunst weist uns im Teehaus des Gartens in das uralte Ritual ein und beantwortet gerne Ihre Fragen zur Bedeutung der Zeremonie heute. Nachmittags geht es mit dem Zug zurück nach Kobe. Vielleicht haben Sie ja Lust, Ihre Reiseleiterin ins schicke Viertel Harborland zu begleiten. Rund um den Port Tower flaniert halb Kobe – perfekt, um in einem der netten Lokale mit Meerblick entspannt in den Abend zu gleiten.
  • Fleißiges Osaka, spirituelles Kyoto
    600 Kirschbäume sorgen rund um die Burg von Osaka für ein Blütenmeer. Ehrfürchtig verneigen wir uns wie die Einheimischen vor ihrer Schönheit. Wie von einem anderen Stern: das Umeda Sky Building. Auf der Dachterrasse in 170 m Höhe kratzen wir fast an den Wolken und genießen den 360-Grad-Blick über die Millionenstadt. Wie wohl der Büroalltag in den Hochhäusern ringsum aussieht? Ihre Reiseleiterin erzählt von Druck, Disziplin und Treue zum Arbeitgeber. Und den kleinen Freizeitfluchten zwischen Spielhölle und Kneipenabend. Weiter nach Kyoto und gleich mitten in die Seele der alten Kaiserstadt. Am Fushimi-Inari-Schrein spazieren wir durch die Alleen Tausender zinnoberroter Tore auf den heiligen Berg. An den Altären glimmen die Räucherstäbchen für Gott Inari – zuständig für reiche Reisernten und gute Geschäfte. Was es mit dem weißen Fuchs auf sich hat, der uns überall beäugt, weiß Ihre Reiseleiterin. 90 km. Drei Übernachtungen in Kyoto.
  • Kyotos Schätze und Partyplätze
    Über 1000 Jahre war Kyoto Kaiserstadt – kein Wunder, dass man die Tempel, Schreine und Gärten nicht zählen kann. Warum die Stadt im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde? Das erzählt Ihre Reiseleiterin auf dem Weg zu zwei ausgewählten Stadtperlen: dem Goldenen Pavillon (UNESCO-Welterbe), der sich in vollendeter Schönheit im Wasser spiegelt, und dem Nijo-Schloss (UNESCO-Welterbe), wo wir möglichst lautlos übers geheimnisvolle Nachtigallenparkett schleichen. Abends streifen wir durchs Geisha-Viertel Gion zum Yasaka-Schrein. Ob eine der weiß gepuderten Schönen vorbeihuscht? Der Maruyama-Park gilt als der Platz für die besten Kirschblütenpartys: Studentengruppen auf Picknickdecken prosten uns am frühen Abend unter dem duftenden Blütendach zu. Mischen Sie sich ruhig unters Partyvolk! Anschließend schmeckt das gemeinsame Abendessen besonders gut.
  • Blütenmeer auf dem Berg Yoshino
    Sie glauben, Sie hätten den größten Kirschblütenwald schon gesehen? Wir sind steigerungsfähig! Mehr als 30000 Bäume verwandeln den Berg Yoshino (UNESCO-Welterbe) bei Osaka in ein Blütenmeer. Seit Jahrhunderten pilgern Zigtausende Bewunderer zur großen Blütenshow, heute auch wir. Auf dem Weg zurück nach Kyoto lassen wir uns im Todai-Tempel (UNESCO-Welterbe) in Nara – das größte ganz aus Holz konstruierte Gebäude der Welt – vom riesigen Bronzebuddha ein Lächeln schenken. Kulinarischer Tipp für den Abend: Mit mehreren Restaurantetagen bietet der futuristische Hauptbahnhof von Kyoto ein Potpourri der japanischen Küche – von der schlichten Nudelsuppe bis zu Sushi à la Kyoto. 190 km.
  • Stippvisite beim heiligen Berg Fuji-san
    Das Hauptgepäck wird heute nach Tokio vorgeschickt. Wir sausen mit dem Shinkansen nach Shizuoka an der Pazifikküste und weiter mit dem Expresszug durch die Ausläufer der Japanischen Alpen nach Kofu. Wenn das Wetter mitspielt, begrüßt uns der heilige Berg der Japaner: Fuji-san. 3776 m hoch schiebt er seinen schneeweißen Kegel in den Himmel. Allerdings ist er ein bisschen fotoscheu. Unweit des Yamanaka-Sees liegt unser Hotel, wo Sie vor dem Abendessen – sehr japanisch – im hauseigenen Onsen, den heißen Quellen, entspannen können. Den Bade-Knigge bekommen Sie von Ihrer Reiseleiterin. Busstrecke 40 km. Zum Dinner treffen alle wieder zusammen.
  • Vulkanische Kräfte auf dem Weg nach Tokio
    Fuji-san gewährt uns eine zweite Chance: Der Blick von der Chureito-Pagode, die erhaben über dem Kawaguchi-See liegt, ist postkartenschön. Die Schwefeldämpfe im Dunstkreis des Vulkans umwabern uns anschließend heftig: Es brodelt, dampft und zischt auf unserem Spaziergang im Owakudani-Schwefeltal. Danach geht’s über die Küstenstraße nach Kamakura, wo wir uns beim Riesenbuddha unter die Gläubigen mischen. Weiter mit unserem komfortablen Reisebus ins Herz Tokios. 190 km. Zwei Übernachtungen in Tokio.
  • Tokio im Kirschblütenrausch
    Ob auch der Kaiser im Kirschblütenfieber ist? Sein Palast ist hinter alten Kiefern nur zu erahnen und tabu für Besucher. Doch der Chidorigafuchi-Kanal ganz in der Nähe ist ein Pilgerziel ersten Ranges für alle Kirschblütenfans – 300 Somei-Yoshino-, Oshima-Zakura- und Kirschbäume anderer Arten biegen sich fotogen übers Wasser. Dann weiter zum nächsten Spaziergang unter dem rosa Blütendach: 1300 Kirschbäume erwarten uns im Shinjuku-Park, darunter Spät- und Frühblüher, damit wir auf der sicheren Seite sind. Halb Tokio scheint sich hier zu versammeln, wenn die Blüten sich zeigen. Den Vormittag beschließen wir am Meiji-Schrein, Tokios wichtigstem Shinto-Heiligtum. Der Nachmittag gehört Ihnen! Ein echtes Kontrastprogramm: mit 15000 anderen Menschen die Shibuya Crossing, die meistfrequentierte Kreuzung der Welt, überqueren. Abends nehmen wir beim geselligen Monjayaki-Grillen Abschied von einem faszinierenden Land im Kirschblütenrausch.
  • Sayonara, Kirschbäume!
    Transfer zum Flughafen von Tokio und mittags Flug zurück nach Frankfurt (Flugdauer ca. 11,5 Std.). Alternativ Flug nach München, der Transfer erfolgt dann in Eigenregie z.B. mit dem Airportbus und auf eigene Kosten. Ankunft am Abend.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Friedrichshafen
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Linz
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit