Kajaken in den Schärengebieten von Sankt Anna & Gryt | 7 Tage

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

Wilde Kajakferien in Eigenregie! Bereits nach kurzer Zeit finden Sie sich weit entfernt von der Zivilisation, nur umgeben von Wasser und Wildnis. Tausende von Inseln, fast alle unbewohnt. Sie werden sich ganz einfach frei fühlen.

  • Zeltübernachtungen
  • Essensbestellung zum Selbstkostenpreis – wir kaufen und packen Ihre Lebensmittel - zahlbar vor Ort
  • Transport Norrköping – Sankt Anna – Norrköping
  • Informationen über Gebiet, Navigation und Sicherheitsfragen
  • Detailliertes Paddelhandbuch
  • Handy für Wetterberichte und zur Kommunikation
  • Hochwertiges Kajak-, Camping- und Kochmaterial
  • Rund-um-die-Uhr-Service von Do the North beim Kajaken
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31.08.2022)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • Tag 1 - 7

    Hinaus in den Archipel

    Der Startpunkt Mon liegt in einer windgeschützten Bucht. Kaum sind Sie an den ersten Inseln vorbeigepaddelt, breitet sich der Archipel in seiner ganzen Pracht vor Ihnen aus. Auf Ihrem Weg Richtung Nordosten und Aspöja kommen Sie an vielen schönen Inselgruppen vorbei. Hier brüten mehrere Enten- und Schwanenarten sowie Graureiher. Auch Seeadler sind hier häufig zu sehen, sie nisten nahebei in hohen Bäumen.

    Paddeln Sie weiter durch das Naturschutzgebiet Uggelholmarna, das Ihnen einen perfekten Rastplatz bietet. Hier stehen bis zu 300 Jahre alte Kiefern und Linden, und der lichtungsreiche Wald lädt zu einem Spaziergang. Paddeln Sie ostwärts in Richtung der engen Bucht zwischen Lammskär und Kalvskär, und finden Sie sich inmitten der windgeschützten atollartigen Inselformation wieder. Zauberhaft!

    Nach einer kurzen Passage Richtung Norden erreichen Sie die kleinen Inseln südlich von Aspöja – sicher eine der schönsten Landschaften des Schärengebiets. Stellen Sie sich auf herrliche Sonnenuntergänge ein!

     

    Inselkette vor dem Horizont

    Zunächst paddeln Sie ostwärts, vorbei an den Vogelschutzgebieten um Torrskär und Stångklabben. Hier brüten Silbermöwen in riesigen Kolonien. Außerdem bekommen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Watvögel wie den Austernfischer und den Rotschenkel zu sehen.

    Paddeln Sie nach Süden zu den leuchtend grünen Birkeninselchen bei Melskär und Kalskär. Im Frühsommer sind von den äußeren Schären Tausende von Eiderenten zu hören. Hier befinden Sie sich an der Grenze zum Archipel von Missjö, wo über eine Distanz von zehn Kilometern Hunderte von Inseln und Schären gruppiert sind. Die blaue Kulisse des offenen Meeres bringt Sie garantiert zum Staunen. Wahrscheinlich sehen Sie hier Fischadler, Kormorane, Schmarotzerraubmöwen und andere Vögel. Auch Robben werden um Norrbådarna und Ådskär regelmäßig gesichtet.

    Am Ende eines anstrengenden Tages erreichen Sie das berühmte Seezeichen Kupa Klint. Es bietet Ihnen einen fantastischen Blick auf den Archipel. Innerhalb der äußeren Schären liegt die große Insel Missjö mit ihren Parallelinseln. Bootstaxifahrer Mats betreibt auf Missjö eine Kneipe.

     

    Ein Dorf, in dem die Zeit stehen geblieben ist

    Paddeln Sie südwärts Richtung Harstena. Die idyllische Siedlung ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in der Region. In der kleinen Bucht, in der das Strandrestaurant liegt, öffnet sich Ihnen der Blick auf das geschichtsträchtige pittoreske Dorf. Besuchen Sie das Museum in der alten Schule, essen Sie einen köstlichen Zimtknoten aus der Bäckerei, und genießen Sie im Restaurant ein schärentypisches Gericht.

    Westlich von Harstena liegt schön geschützt Torrön mit einem Mosaik aus Inselchen. Ein unglaublich attraktives Gebiet mit flachem Wasser, glatten Felsflächen und ruhigen kleinen Buchten – wie geschaffen zum Baden und Sonnenbaden. Vergessen Sie nicht, nach unten zu blicken und die Blasentangwälder auf dem felsigen Grund zu bestaunen.

     

    Holzbeheizte Sauna am Meer

    Im Westen erwartet Sie eine dramatische Landschaft: Über eine enge Passage gelangen Sie zu Väggö, wo steile Felsen fast vertikal ins Wasser fallen. Das Naturschutzgebiet Ämtö liegt westlich von Väggö auf derselben Landmasse. Ämtö trägt viele landwirtschaftliche Spuren. Die lichten Wälder sind Ergebnis jahrhundertelanger Beweidung. Durch die alten Kulturlandschaften, die Feuchtgebiete, die felsigen Kiefernwälder und über die eichenbestandenen Wiesen erstrecken sich mehrere Wanderwege.

    Im östlichen Teil von Håskö können Sie eine der wenigen traditionellen Stätten besuchen, die in der Gegend erhalten geblieben sind. Hier wird kleinmaßstäblich Fischfang betrieben, und das Unternehmen ist bekannt für seine frischen Barschfilets und die über Erlenholz geräucherten Lachse.

    Direkt am Strand kann zu einem sehr angemessenen Preis eine holzbeheizte Sauna genutzt werden. Feuerholz steht Ihnen auf der Rückseite des Saunahäuschens zur Verfügung. Sie sägen ganz einfach die Menge nach, die Sie verbraucht haben. Auch in einer holzbeheizten Badetonne können Sie sich entspannen. Da das Aufwärmen eine Weile dauert, sollten Sie Ihr Bad rechtzeitig telefonisch bestellen.

    Von hier aus paddeln Sie Richtung Gubbö durch die kleine Passage bei Kråkmarö – eine hübsche, abgelegene Gegend mit vielen traditionellen Sommerhäusern.

     

    Reise an den Rand der Welt

    Erklimmen Sie den Hügel von Gubbö. Das alte Seezeichen half Seefahrern jahrhundertelang bei der Navigation. Von hier oben aus haben Sie eine fantastische Aussicht auf das Schärengebiet von Gryt und können Sie oft Seeadler am Himmel vorbeisegeln sehen.

    Paddeln Sie südwärts weiter und zwischen den hübschen Inseln um Laxvarp hindurch. Wenn Sie wollen und das Wetter es zulässt, können Sie zum Leuchtturm von Häradskär fahren. An dem beeindruckenden Platz, den Sie über einen sehr windexponierten Abschnitt erreichen, öffnet sich das Insellabyrinth zum offenen Meer hin. Hier hören Sie nichts als Vogelrufe und das rhythmische Klatschen der Wellen gegen die glatten Felsen. Sie sind nun am äußersten Punkt Ihrer Tour angelangt – einem Ort von einzigartiger Schönheit.

     

    Stillgelegte Kupfergrube

    Kurven Sie durch die Gruppe kleiner Inseln südlich von Fångö und im Osten hinauf zur stillgelegten Kupfergrube. Im 19. Jahrhundert war Fångö eine bedeutende Abbaustätte für Kupfer, und die Spuren aus jener Zeit sind bis heute zu sehen: tiefe Restlöcher, Fundamente von Gebäuden und große Haufen aus Abraummaterial.

    Umrunden Sie die Insel und paddeln Sie durch den schmalen Kanal, der Sie auf die gegenüberliegende Seite von Fyrudden bringt. Nach einer kurzen Passage erreichen Sie das Festland und damit den Zielpunkt Ihrer Tour. Nehmen Sie an der Anlegestelle Ihre Ausrüstung aus dem Kajak, erkunden Sie die Marina, genießen Sie ein Eis und lassen Sie Ihre Reise Revue passieren. Sie haben gerade ganz allein eine fantastische Kajakexpedition in einer wahrhaft wilden Küstenlandschaft absolviert!

Zusatzinformationen