Kanada: Auf den Spuren Jack Londons – Yukon zu Fuß & per Kanu

ab 2995,- €

Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
16

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Yukon, Klondike, Dawson City: Orte, die nach Abenteuer riechen. Begib dich zu Fuß und im Kanu auf die Spuren der alten Goldgräber. Eine Woche lang erlebst du den Reiz der Wildnis hautnah: entlang des Yukon River – wie zu Zeiten Jack Londons. Während unseres Kanuabenteuers verbringen wir sechs Nächte inmitten der Natur. Genießen die Stille, die Weite, die Abgeschiedenheit. Im Kluane-Nationalpark und im Tombstone-Naturpark tauchen wir ein in die von majestätischen Gletschern und endlosen Wäldern geprägte Natur des Yukon. Lebe deinen Traum, komm mit ins Abenteuer!

  • Flug mit Condor in der Economyclass nach Whitehorse und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Van
  • 3 Übernachtungen in Mittelklassehotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, 5 Übernachtungen in 2-Personen-Doppeldachzelten auf Campingplätzen mit WC (keine Dusche vorhanden), 6 Übernachtungen in 2-Personen-Doppeldachzelten in selbst errichteten Camps ohne sanitäre Einrichtungen
  • Koch- und Campingausrüstung (eigener Schlafsack und Isoliermatte notwendig)
  • 2-Personen-Kanus (offene Kanadier), Drybag (wasserdichter Behälter für persönliche Ausrüstung)
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer und Wander-/Kanuführer)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 1. Tag: Auf nach Yukon
    Abflug in Richtung Yukon im grandiosen Nordwesten Kanadas, Ankunft in Whitehorse und Transfer ins Hotel. Hotelübernachtung in Whitehorse.
  • 2. - 3. Tag: Kluane-Nationalpark
    Wir fahren in einen der eindrucksvollsten Nationalparks des Landes. Hier erwandern wir die atemberaubende Schönheit dieser wilden, bis heute weitgehend unerschlossenen und nahezu unberührten Gebirgslandschaft. Der Park beheimatet sowohl den Mt. Logan, mit 5.959 m der höchste Berg Kanadas, als auch das Kluane Icefield, das größte nichtpolare Eisfeld der Welt. Der viertgrößte Nationalpark Kanadas lockt mit einem Netz aus Wanderwegen. Wir entdecken sie auf zwei ausgedehnten Wanderungen. GZ jeweils 4-6 Stunden. Wer möchte, kann auch einen Rundflug über den gewaltigen Nationalpark machen (fakultativ, ab ca. CAD 200) . Bei klarer Sicht sieht man riesige Gletscher, weitläufige Täler, unendliche unberührte Natur. 2 Zeltübernachtungen beim Kluane-Nationalpark. 160 km an Tag 2.
  • 4. Tag: Kanu-Training
    Auf halber Strecke zwischen dem Kluane-Nationalpark und dem Yukon River lernen wir auf dem Laberge-See den Umgang mit unseren Kanus, gefolgt von einer Einweisung in Sicherheit und Verhaltensregeln in der Wildnis. Die Einweisung und auch die Kanu-Etappen der folgenden Tage sind so konzipiert, dass Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Zeltübernachtung am Laberge-See. 235 km.
  • 5. Tag: Auf ins Abenteuer
    Am späten Vormittag erreichen wir den Ort Minto, wo unser Kanuerlebnis beginnt. Unser Gepäck, bereits verstaut in wasserdichte Behälter (Drybags), laden wir gemeinsam mit der Campingausrüstung in die Kanus. Die langsame Strömung in dieser Gegend ist gut geeignet, um ein sicheres Gefühl für Kanu und Fluss zu entwickeln. Uns erwarten insgesamt 300 km Wildnis und Freiheit. Ein unbeschreibliches Gefühl. Alle Etappen von hier bis Dawson City sind einfach (maximaler Wildwasserschwierigkeitsgrad 2 auf einer Skala von 1 bis 6). Unser Tagesziel liegt in der Nähe des Fort Selkirk, einem ehemaligen Handelsposten. Der Posten am Fluss wurde erst Mitte des 20. Jahrhunderts aufgegeben. Heute sind etliche Gebäude restauriert bzw. wieder aufgebaut worden. Natürlich werden wir Zeit haben, das Fort zu besichtigen und etwas über dessen Geschichte zu erfahren. Zeltübernachtung am Ufer des Yukon River. 200 km.
  • 6. - 10. Tag: Auf dem Yukon
    Auch Anfänger bewältigen die täglich durchschnittlich 5-6 Stunden auf dem Wasser erfahrungsgemäß mit Leichtigkeit. Natürlich werden regelmäßig Pausen eingelegt und wir haben immer wieder die Möglichkeit, uns die Beine zu vertreten. Vom Kanu aus und auf kurzen Landausflügen können wir Adler, Biber, Elche und manchmal sogar Bären beobachten. Gerade vom Kanu aus bestehen die besten Chancen, da man nahezu geräuschlos durch die atemberaubende Landschaft des Yukon gleitet. Nachmittags suchen wir uns eine sandige, bequeme Uferstelle oder Flussinsel aus, wo wir unser Camp errichten. Abends, in gemütlicher Runde am Lagerfeuer, entsteht unter leuchtendem Sternenhimmel eine Atmosphäre, die Jack London Ende des 19. Jh. in dieser Gegend genauso empfunden haben könnte. Wir erleben Kanada so, wie man es sich vorstellt – fernab der Zivilisation inmitten unberührter Natur. 5 Zeltübernachtungen am Ufer des Yukon River.
  • 11. Tag: Jack London-Flair in Dawson
    Heute paddeln wir die letzten Kilometer auf dem imposanten Yukon und erreichen schließlich Dawson City. Die Stadt erlangte während der Goldgräberzeit durch Schriftsteller wie Jack London weltweite Berühmtheit. Wir sehen unter anderem auch die Blockhütte, in der Jack London in dieser Gegend so nahe am Polarkreis überwinterte. Es lohnt sich allemal, gemütlich durch Dawson zu schlendern und die bunten Gebäude zu bestaunen - irgendwie scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein. Spätestens abends beim Casino-Besuch mit Cancan-Show kann man das Flair der Goldgräberzeit hautnah erleben (fakultativ). Hotelübernachtung in Dawson City. Ca. 30 Wasserkilometer.
  • 12. - 13. Tag: Im Gebiet der Indianer
    Die Landschaft des Naturschutzgebietes Tombstone Territorial Park wird von weiten Tälern und bis zu 2.000 m hohen Bergen geprägt. Seit 8.000 Jahren leben hier indigene Völker im Einklang mit der rauen Natur des Nordens. Die Landschaft ist geprägt von Permafrostboden und weitläufigen Tundra-Tälern. Hier finden Elche und Dall-Schafe, Grizzlies und Schwarzbären ein Zuhause. Steinadler und Falken sowie zahlreiche andere Vogelarten kreisen über den schier unendlichen Wäldern. Auf unseren beiden Wanderungen durch die Tundra und die borealen Nadelwälder bekommen wir erneut ein Gefühl für die unendliche Weite des Yukon. Mit allen Sinnen nehmen wir die wilde Natur um uns wahr. GZ 2 x 4-5 Stunden. 2 Zeltübernachtungen beim Tombstone Territorial Park. 150 km.
  • 14. Tag: Zurück in der Zivilisation
    Der einzige lange Fahrtag unserer Reise bringt uns zurück in die Zivilisation. Über den berühmten Klondike Highway erreichen wir am Nachmittag Whitehorse, die Hauptstadt des Yukon. Der Highway verläuft parallel zu genau der Route, die 1898 zur Zeit des großen Goldrausches so stark frequentiert wurde. Natürlich machen wir unterwegs Fotostopps und vertreten uns auch die Beine. Zum Beispiel bei den Five Finger Rapids: die "Finger" sind Stromschnellen, die von Felssäulen aus Basalt im mächtigen Fluss erzeugt werden. Später, nach Ankunft in Whitehorse, steht uns der Rest des Tages zur freien Verfügung. Hotelübernachtung in Whitehorse. 595 km.
  • 15. Tag: Heimreise
    Flughafentransfer und Rückflug.
  • 16. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Plane bitte ca. 315 CAD für nicht inbegriffene Mahlzeiten während der Campingtage ein.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit