Kanada - Rocky Mountains

ab 2955,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.030m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.030m
Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
15

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise zu den schönsten Gipfeln der Rockies

4-tägiges Trekking in Valemount (ca. 5. Std. täglich)
Mini-Trekking auf dem Iceline Trail zur Stanley Mitchell Hut (ca. 7. Std. täglich)
Wanderungen: 1 x leicht (2 Std.), 5 x moderat (4 - 6 Std.)
Besteigung des Fairview Mountain (2.799 m), Gipfeltag ↑↓1.020 Hm , 6 Std.
Die vermutlich schönsten Nationalparks Banff und Yoho erwandern
Mit etwas Glück Bären bei ihrer Suche nach Nahrung beobachten
Von Hütte zu Hütte durch die kanadische Wildnis trekken

Willkommen im Banff-Nationalpark – Willkommen im Herzen der Rocky Mountains. Wir befinden uns inmitten majestätischer Berge, sattgrüner Wiesen, türkisfarbener Seen, unberührter Wälder und einer wilden Tierwelt. Hört sich das nicht nach einem Tekkingparadies an? Unsere Wanderungen führen uns fern der leicht zugänglichen Wege auf hohe Pässe, wie den Sentinel Pass (2.611m) sowie auf ausgewählte Gipfel, wie den Fairview Mountain (2.799 m).Erst von hier oben zeigt sich uns die wahre Dimension dieser ehrwürdigen Bergkette: über hunderte von Kilometern ragen die unzähligen Gipfel auf, gekrönt von Gletschern, getrennt durch tiefe Schluchten und liebliche Täler. Ewige Schneefelder speisen die ungestümen Gebirgsbäche, die in Kaskaden in die Tiefe stürzen. Das Massiv durchziehen zahlreiche Gewässer, in denen sich die schroffen Bergspitzen spiegeln. Eine Wildnis in der Mufflons, Schwarzbären und Grizzlies einen Zufluchtsort gefunden haben. Unser Trekking führt uns nach Valemount, wir wandern durch dichten Tannenwald zu der einsam gelegenen Dave Henry Lodge. Wir haben die Berghütte ganz für uns alleine und genießen bei flackerndem Kamin die Hüttenromantik. Am Rande des Mount Robson Provincial Park trekken wir über das taufeuchte Gras der alpinen Wildblumen-Wiesen zu unserer nächsten Unterkunft. Wir überqueren die Baumgrenze und es bieten sich uns Panorama-Fotomotive auf Schritt und Tritt. Kaum können wir es erwarten, auf einem der markanten Gipfel zu stehen, auf die endlose Weite zu blicken und das Gefühl von grenzenloser Freiheit zu spüren.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Tag 1 Individuelle Anreise nach Calgary
    Individuelle Anreise nach Calgary. Gerne machen wir Ihnen ein passendes Flugangebot zu Ihrer Reise. Bitte beachten Sie die Hinweise unter "Wichtige Hinweise". Heute findet kein Programm mehr statt, dieses startet offiziell erst morgen mit dem Frühstück. Wer mag, macht auf eigene Faust noch einen ersten Bummel durch Calgary.
  • Tag 2 Calgary - Erste Wanderung zum Cascade Amphitheatre (2196m) - Banff
    Treffpunkt mit unserer Reiseleitung und der Gruppe ist im Frühstückraum des Hotels um 07:30 Uhr (abfahrbereit). Wir erhalten eine kurze Einführung auf die kommenden Tage und machen uns dann auf den Weg Richtung Rockies. Unsere erste Tour führt uns auf die Westflanke des Cascada Mountain hinauf zu einem natürlichen Amphitheater auf etwas mehr als 2.100m. Nach dem Abstieg fahren wir weiter nach Lake Louise.
  • Tag 3 Besteigung Fairview Mountain (2.744 m) im Banff-Nationalpark
    Unsere Rocky Mountains Erkundung setzen wir heute mit einer Wanderung im Banff-Nationalpark fort. Tagesziel ist der Fairview Mountain (2.744 m). Unsere Wanderung startet am Lake Louise, das letzte Stück bevor wir den Gipfel erreichen ist etwas steiler. Die Aussicht von hier oben ist spektakulär. Im Süden erkennt man den Saddle Mountain (2.433m) und den Sheol Mountain (2.776m), am eindrucksvollsten ist aber der vergletscherte Mount Temple (3.543m) Später Rückkehr zum Lake Louise.
  • Tag 4 Sentinal Pass (2.611 m)– Lake Louise
    Am Moraine Lake führen steile Serpentinen zu zwei berühmten Tälern: Larch Valley und Paradise Valley. Wir wandern auf dem auf dem Sentinel Pass und genießen den Blick auf die umliegenden Gipfel.
  • Tag 5 Mini-Trekking auf dem Iceline Trail Tag 1 – Yoho-Nationalpark
    Heute steht uns einer der Höhepunkte unserer Reise bevor. Wir fahren zum Yoho-Nationalpark. Bevor wir starten, packen wir die Rucksäcke für die kommenden zwei Tage und teilen die Gemeinschaftsverpflegung unter uns auf. Etwas unterhalb der 380 m hohen Takakkaw-Wasserfälle marschieren wir los. Wir folgen dem Yoho River Valley bis zu den Laughing Falls und steigen zur historischen Stanley Mitchel Hütte (2.060 m)auf. Unser Wanderweg verläuft über Weideland, schlängelt sich vorbei an, vom Gletscherwasser ausgewaschenen, Canyons und führt uns schließlich über Moränen, mal steiler und mal weniger steil. In der schönen Hütte werden wir die Nacht verbringen und können uns bei einem Mittagessen schon einmal einrichten. Anschließend wandern wir noch zu einem Aussichtspunkt auf den Kiwetinok Pass und genießen das herrliche Panorama. Ein geselliger Abend in der gemütlichen Stanley Mitchell Hütte wartet auf uns.
  • Tag 6 Mini-Trekking auf dem Iceline Trail Tag 2 – Yoho-Nationalpark
    Inmitten unberührter Natur erwachen wir und genießen in Ruhe ein ausgiebiges Frühstück. Dann wandern wir auf dem Iceline-Trail entlang einer Serie kleinerer Gletscher des President Mountain. Ein relativ langer Abstieg führt uns zurück in das Yoho Valley und dann weiter bis zum Emerald Lake. Hier sammelt uns unsere zweiter Reiseleitung mit dem Bus wieder ein. Dann fahren wir in Richtung Golden und verlieren durch die Überquerung einer Zeitzone 1 Stunde.
    Hinweis: Sofern wir eine Kleingruppe unter 5 Teilnehmern mit nur einer Reiseleitung durchführen, wandert die Gruppe nach dem Abstieg geschlossen zurück zum Bus (Gehzeit: 3 Std.; Aufstieg 175 m, Abstieg 720 m). Durch einen kurzen Fotostopp am Emerald Lake verpassen wir diesen Eindruck jedoch nicht.
  • Tag 7 Unterwegs auf dem Icefield Parkway bis zum Japer National Park – Wanderung zum Helen Lake (2.370m) – Banff National Park
    Entlang dem Icefields Parkway, der schönsten Gebirgsstraße Kanadas, fahren wir nach Jasper. Die Fahrt führt durch dichte Nadelwälder und rechts und links von uns erheben sich die mächtigen, schneebedeckten Rockies. Der beeindruckende Athabasca Glacier, ein Teil des Columbia Icefield, ist einen Fotostopp wert. Wir unterbrechen die Fahrt mit einem stop am schönen Bow Lake (1.920 m), dem Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Durch lichten Wald und über Bergwiesen wandern wir zum Helen Lake, mitten in den Rocky Mountains. Auf dem Weg genießen wir den Ausblick über den Bow Lake, mit dem Crowfood Glacier und dem imposanten Mount Hector. Oft tummeln sich hier Murmeltiere auf den Bergwiesen
  • Tag 8 Jasper-Nationalpark: Wanderung Edith Cavell Meadows - Maligne Canyon
    Unsere Herberge liegt gleich am Ausgangspunkt für unsere heutige Wanderung zu den Cavell Meadows (Gehzeit ca. 4-5 Std.). Die weite Plateau-Ebene eröffnet uns fantastische Ausblicke auf die umliegenden Rockie Mountains. Später am Tag wartet noch ein weiteres Highlight auf uns – der Maligne Canyon (Gehzeit ca. 1-2 Std.). Der reißende Gebirgsbach Maligne River hat an dieser Stelle das Felsgestein tief eingeschnitten und eine spektakuläre Schlucht geschaffen.
  • Tag 9 Mount Robson & Start unserer Trekking-Tour
    Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in Richtung Mount Robson & Valemount und starten unsere 5-tägige Trekkingtour. Wir wandern durch ein unberührtes Ökosystem. Die Natur ist von Regen, Lawinen, Blitzschlag, Waldbränden, Schnee und Frost geprägt. Es hat diese Landschaft in etwas Schönes und wahrhaft Wildes geschnitzt, bis hin zu den Flechten, die an den Bäumen hängen. Wir wandern auf einem Pfad zur Dave Henry Lodge.
  • Tag 10 Wanderung in der Wildnis nicht weit vom Mount Robson
    Einer der Höhepunkte des Massivs im Banff-Nationalpark ist der Mt. Bourgeau (2.931 m). Heute haben wir eine der anspruchsvollsten, aber wie viele finden, auch schönsten Wanderungen vor uns. Bis zu seinem See wandern wir durch den Wald, dann steigen wir über seine Westseite auf den Harvey Pass. Die folgenden drei Kilometer bis auf den Gipfel bieten spektakuläre Ausblicke, unter anderem auf den Mt. Assiniboine. Nach der Tour kehren wir nach Banff zurück.
  • Tag 11 Hüttenwandern in den Bergketten nicht weit vom Mount Robson
  • Tag 12 Hüttenwandern in den Bergketten nicht weit vom Mount Robson
  • Tag 13 Von der Hütte zurück nach Jasper
    Nach dem Frühstück verlassen wir unsere Hütte und wandern runter zum Parkplatz und fahren weiter nach Jasper.
  • Tag 14 Fahrt auf dem Icefield Parkway nach Calgary, wandern auf der Parker Ridge (2.425m)
    Entlang dem Icefields Parkway, der schönsten Gebirgsstraße Kanadas, fahren wir nach Calgary. Wir unterbrechen die Fahrt mit einer kurzen Wanderung auf den Parker Ridge, die uns einen fantastischen Blick auf den Saskatchewan Glacier bietet. Der beeindruckende Athabasca Glacier, ein Teil des Columbia Icefield, ist einen Fotostopp wert.
  • Tag 15 Calgary – Individuelle Abreise
    Je nach Ihrer individuellen Abflugzeit haben Sie noch Zeit zur freien Verfügung in Calgary. Geht Ihr Flug bereits am frühen Morgen, sollten Sie daran denken, schon am Vorabend Ihren Transfer zu organisieren – Ihre Reiseleitung ist Ihnen dabei gerne behilflich. Individueller Heimflug, Ankunft in Deutschland am nächsten Tag

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Anspruchsvolle Gipfeltouren für ambitionierte Bergwanderer im Herzen der Rockies ohne technische Anforderungen.

    Anforderung:
    Diese Reise ist körperlich anspruchsvoll. Um einschätzen zu können, dass alle Teilnehmer / Teilnehmerinnen den Anforderungen dieser Tour gewachsen sind, ist die Abgabe des Fragebogens auf der Rückseite der Reiseanmeldung bzw. bei Online-Buchung das Ausfüllen des Fitness-Formulars für die Teilnahme an dieser Reise verpflichtend.
    Für diese Reise müssen wir über eine sehr gute Kondition verfügen, sowie absolut trittsicher und schwindelfrei sein. Weiteres technisches Können wird nicht benötigt, so dass dies eine Traumtour für konditionsstarke Wanderer ist. Die Wanderungen führen über unebene, teilweise felsige und steile Gebirgspfade, mit Auf- und Abstiegen bis zu jeweils max. 1.500 m und 4 bis 10 Stunden Wanderzeit pro Tag. Einzelne Passagen sind ausgesetzt oder große Geröllpassagen erfordern auch einmal den Einsatz der Hände. Es kann sein, dass wir Altschneefelder oder Firn überqueren müssen, Steigeisen sind dafür aber nicht notwendig. Als Gipfeltour ist die anspruchsvollste Gipfelbesteigung auf den Mt. Bourgeau ausgeschrieben. Eine Tour auszulassen und stattdessen mal einen Ruhetag einzulegen, ist immer möglich. Bei den Wanderungen tragen wir in der Regel lediglich unseren Tagesrucksack, unser Hauptgepäck wird zur jeweils nächsten Unterkunft transportiert. Eine Ausnahme ist das 2-tägige Mini-Trekking auf dem Iceline Trail mit Übernachtung in Stanley Mitchell Hut: Neben dem eigenen Gepäck für zwei Tage wird die Gemeinschaftsverpflegung auf die Gruppe aufgeteilt. An diesen Tagen müssen Sie sich auf einen etwas schwereren Rucksack einstellen.
    Kleingruppen bis zu 5 Teilnehmern werden von einem gut ausgebildeten (von der Association of Canadian Guides und/oder der Interpretive Guide Association geprüften) Wanderführer betreut. Ab 6 Teilnehmern werden wir von zwei Reiseleitungen begleitet.

    Unterbringung:
    In Calgary sind wir im Hotel mit privatem Bad untergebracht, in Revelstoke und Kananaskis in einem Hotel mit privatem Zimmer mit Bad, aber Gemeinschaftsduschen auf dem Gang. Ansonsten übernachten wir in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad in gemütlichen kanadischen Jugendherbergen oder rustikalen Blockhütten. Ziel ist es lediglich kleine Zimmer mit 4 Betten zu reservieren, dies ist jedoch von der Verfügbarkeit abhängig. Im Yoho-Nationalpark übernachten wir in der urigen Stanley Mitchell Hut mit Mehrbettlager (sanitäre Anlage im Nebengebäude, Matratzenlager, Schlafsäcke/Decken werden gestellt). In der Edith Cavell Wilderness HI und in der Henry Lodge Rustic Chalet haben wir keinen Strom und kein fließend Wasser. Komfortverzicht aber Naturerlebnis pur. Ein Einzelzimmer ist lediglich in Calgary, Revelstoke und Kananaskis möglich.
    Damit wir auf dieser Tour möglichst viel Zeit in den Bergen verbringen können, wurde bei der Reiseplanung darauf geachtet, dass wir unsere Unterkunft selten wechseln müssen. Ein ständiges Aus- und Einpacken wird uns daher erspart.

    Verpflegung:
    Unsere Reiseleitung wird die Mahlzeiten für uns zubereiten. Das Mittagessen wird meist in Form eines Picknicks oder einer Lunchbox eingenommen. Ist das Abendessen nicht inkludiert, wird unsere Reiseleitung uns ein gutes Restaurant vorschlagen.
    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung für den Flug (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit.

    Transport:
    Wir sind mit einem Van Ford Transit mit 15 Sitzen unterwegs. Dieser Kleinbus wird mit maximal 12 Teilnehmern/Teilnehmerinnen sowie unserer Reiseleitung (gleichzeitig Fahrer/-in) besetzt und entspricht nordamerikanischen Verhältnissen. Gegenüber größeren Modellen bietet er uns den Vorteil flexibel auf den unbefestigten Straßen in den Nationalparks unterwegs zu sein. Die Fahrzeuge sind mit Klimaanlage ausgestattet, verfügen über Kopfstützen und Gurte. Je nach Gruppengröße wird unser Gepäck in einem geschlossenen Gepäckanhänger transportiert.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Kanada

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 180 Tagen wird kein Visum benötigt. Allerdings benötigen Sie für die Einreise nach Kanada eine elektronische Einreiseerlaubnis. Die erhalten Sie, wenn Sie 1) im Besitz eines mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültigen, maschinenlesbaren Reisepasses mit digitalem Foto sind (in Deutschland bordeauxrot). Kinder benötigen ebenfalls einen Reisepass mit Foto. 2) im Besitz einer elektronischen Einreiseerlaubnis (eTA) sind. Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen Vertretung in Verbindung zu setzen. Die elektronische Einreiseerlaubnis (eTA) müssen Sie vor Reiseantritt online über die Website des Government of Canada (http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta-start.asp) beantragen. Die Kosten betragen CAD 7,- (Stand: 07/2020) und werden Ihrer Kreditkarte belastet. Zudem benötigen Sie eine E-Mail-Adresse. Die Pflicht zur Registrierung und Genehmigung gilt auch für mitreisende Kinder. Da im Rahmen dieser Registrierung sehr persönliche Fragen beantwortet werden müssen, für deren Richtigkeit Sie haften, können wir die Registrierung nicht für Sie übernehmen. Falls Ihnen kein Internetzugang zur Verfügung steht, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir eine individuelle Lösung für Sie finden können. Für Ihre eTA müssen Sie ALLE Vornamen und Nachnamen wie sie in Ihrem Reisepass erscheinen, angeben. Falls aufgrund falscher Angaben Ihrerseits Kosten entstehen, müssen Sie diese selbst tragen. Sollten Sie die Reise nicht antreten können, liegt dies in Ihrer Verantwortung. Wichtiger Hinweis: Bitte beantragen Sie Ihr eTA erst, wenn Ihre Reise garantiert ist, da Ihnen sonst ggf. unnötige Kosten entstehen. Beachten Sie dazu bitte die Angaben zum Buchungsstand auf unserer Website oder rufen Sie uns an. Bis spätestens 14 Tage vor Abreise entscheiden wir, ob die Reise stattfinden kann. Eine Genehmigung kann bis zu 72 Stunden dauern, warten Sie deshalb mit der Beantragung bitte nicht bis zum Tag vor der Abreise. Bitte beachten Sie, dass nach Kanada keine tierischen und pflanzlichen Lebensmittel eingeführt werden dürfen.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Kanada

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Das Wetter in den kanadischen Rocky Mountains ist dem in unseren Alpen ähnlich. Es kann im Sommer sehr heiß werden, ein unerwarteter Wettersturz kann aber auch Kälte und Schnee bringen. Die Tagesdurchschnittstemperaturen in den Monaten Juli und August liegen, je nach Höhenlage, zwischen 20° C und 25° C, im September zwischen 10° C und 20° C. Abends kühlt es im Juli und bis Mitte August bis auf ca. 10° C ab, danach kann das Thermometer auch bis zur Null-Grad-Grenze fallen. Regen ist immer mal möglich, jedoch regnet es selten mehrere Tage hindurch.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit