Kanalinseln – Jersey, Guernsey und Sark

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Drei Übernachtungen auf Guernsey, vier Übernachtungen auf Jersey

Umkämpft waren die Kanalinseln schon immer. Mal waren die Franzosen, mal die Engländer scharf auf Jersey und ihre kleinere Schwester Guernsey. Heute sind es Banken und Neureiche, die in den Steueroasen Schlupflöcher suchen. Sie dagegen suchen Entspannung - und finden sie an den Stränden der St. Brelade's Bay, entlang der rosafarbenen Klippen der Cobo Bay und in den Gartenanlagen auf Sark und Jersey. Dazwischen bleibt Zeit, die Füße ins Meer zu tauchen und in den Pubs von St. Helier oder St. Peter Port mit den Insulanern anzustoßen. Eine kleine, feine Studienreise nach England und doch auch nicht. Denn die Kanalinseln gehören nicht zum Vereinigten Königreich, sie sind Besitz der britischen Krone.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Eurowings (Economy, Tarifklasse X) von Düsseldorf nach Guernsey und zurück von Jersey, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 50 €)
  • Transfers
  • Ausflüge in landesüblichem Reisebus
  • Fährüberfahrt von Guernsey nach Jersey
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels
  • Englisches Frühstück, 6 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Bootsausflug nach Sark
  • Eintrittsgelder (ca. 65 €)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Auf zu den Kanalinseln!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug mit Eurowings nach Guernsey. Bei alternativer Anreise mit Lufthansa nachmittags Flug von München nach Jersey und Weiterflug mit Fly BE (moderne Turboprops) nach Guernsey. Sie werden am Flughafen empfangen und zum Hotel gebracht. Beim Abendessen lernen Sie Ihren Studiosus-Reiseleiter und Ihre Mitreisenden kennen. Drei Übernachtungen in St. Martin.
  • Ein Tag auf Sark
    Begleiten Sie Ihren Reiseleiter auf einem Ausflug nach Sark (Überfahrt ca. 1 Std.): Wie ein begrünter Felsblock ragt das Naturparadies aus dem Meer. Die Insel ist der kleinste unabhängige Staat im Besitz der englischen Krone und wie Guernsey und Jersey weder Teil der EU noch des Vereinigten Königreichs. Keine Hektik, kein Asphalt und kein Autolärm: Nur Fahrräder, Traktoren und Pferdekutschen sind erlaubt. Wälder und Wiesen und eine raue Küste mit kleinen Buchten laden zu Spaziergängen und Erkundungen ein. Ein besonderer Tipp sind die herrlichen Gärten der Seigneurie, die öffentlich zugänglich sind. Die sehen wir uns an.
  • Rundfahrt auf Guernsey
    Die schönsten Buchten der Insel befinden sich an der spektakulären Steilküste unweit unseres Hotels. Bei gutem Wetter bietet die Jerbourg-Halbinsel einen tollen Blick zu den Nachbarinseln. Einladend auch der weiße Sand in der Cobo Bay an der flachen Nordküste, rosafarben steigen die Granitfelsen aus dem Wasser. Wehrmachtsbunker und Martellotürme sind stumme Zeugen der Inselgeschichte. Wir durchqueren das grüne Eiland und sehen verfallene Gewächshäuser - Relikte der einst boomenden Tomatenindustrie. Eine besondere Attraktion ist die winzige Little Chapel. 80 km. Wir beenden unsere Tour mit einem Stadtrundgang in St. Peter Port – der attraktiven Hauptstadt von Guernsey.
  • Nach St. Helier auf Jersey
    Im Laufe des Tages - der genaue Zeitpunkt richtet sich nach den Gezeiten - mit der Fähre nach Jersey. Bald schon erfreuen uns die herrlichen Panoramen der Insel; ein endloser Strand und zauberhafte Buchten sind bestens zu sehen. In St. Helier ist der Reichtum nicht auf den ersten Blick zu erkennen - diskret glänzen die polierten Schilder internationaler Finanzinstitute. Ihr Reiseleiter erklärt Ihnen die Hintergründe der Steueroase. Bodenständig und lebendig zugleich, das preisgekrönte Seefahrtsmuseum am Hafen und die viktorianischen Markthallen, in denen es neben Fish 'n' Chips auch Austern und Champagner gibt. Vier Übernachtungen oberhalb der weiten Bucht von St. Aubin.
  • Der Süd- und Nordwesten Jerseys
    Heute erwarten uns exotische Pflanzen und Palmen in St. Brelade's Bay. Wovon berichten die ungewöhnlichen Fresken in der Fischerkapelle? Ihr Reiseleiter kennt die Geschichten. Und dann der Corbière-Leuchtturm: Bei Ebbe hat er Landverbindung, bei Flut wird er auf seinem Felsen vom Meer umtost. Wir spazieren trockenen Fußes zum Grosnez Castle und zur Plemont Bay, einer der schönsten Buchten. Nach der Mittagspause am hübschen Strand von Grève de Lecq sind wir Gäste bei Judith Quérée. Die Gartenfee von Jersey freut sich immer über Besuch, mit dem sie inmitten ihres Blumenparadieses fachsimpeln kann. 50 km.
  • St. Aubin's Bay
    Lassen Sie sich Ihr English Breakfast schmecken. Ein wenig Energie brauchen wir für unsere heutigen Spaziergänge. Zunächst finden wir in der unauffälligen Kirche St. Matthew die ungewöhnliche Ausschmückung durch den berühmten Glaskünstler René Lalique. Dann bummeln wir eine gute Stunde an der Bucht entlang bis nach St. Aubin. Der kleine Ort gilt mit seinem idyllischen Hafen als eines der schönsten Städtchen der Insel. Wer möchte, verbringt hier seine Freizeit, schreibt Postkarten in einem Straßencafé oder genießt das Strandleben. Oder Sie wandern (2 Std., leicht, ↑100 m ↓100 m) mit Ihrem Reiseleiter zum Noirmont Point. Am Abend können Sie die Gastronomie Jerseys auf eigene Faust entdecken. Ihr Reiseleiter berät Sie gerne.
  • Grab, Burg und Herrenhaus
    Am Morgen reisen wir in die Steinzeit zum zwischen 3100 und 2600 v. Chr. entstandenen Ganggrab von La Hougue Bie. Es gilt als älteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit der Inseln. Auf dem Grabhügel zwei Kapellen, darunter ein deutscher Bunker: Geschichte zum Be-Greifen! Vergleichsweise jung dagegen: Gorey Castle aus dem 13. Jahrhundert, hoch oben auf dem Mont Orgueil zum Schutz gegen die Franzosen gebaut. Bei klarer Sicht ist die Festlandküste zu sehen. Wenn nicht, werden Ihnen spätestens in den Gärten von Samarès Manor bestimmt die Augen aufgehen. Für Gartenfreunde gibt es Kamelien und Rhododendren, einen Kräutergarten und einen mittelalterlichen Taubenturm. 30 km.
  • Zurück nach Deutschland
    Morgens bleibt Ihnen Zeit für einen letzten Spaziergang zum nahen Strand. Entsprechend Ihrer Abflugzeit Transfer zum Flughafen und nachmittags Flug zurück zum Ausgangsflughafen.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • München
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit