Kapverden: Trekking am Kap der grünen Hoffnung

ab 2948,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
6 - 14
Reisetage
15

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Vier Inseln – vier Welten. Auf einsamen Eselspfaden und Wanderwegen entdecken wir die Vielfalt und Schönheit der Kapverdischen Inseln: Ausgedehnte, schroffe Lavalandschaften mit bizarren Felsformationen, erfrischend tropisch-grüne Täler und imposante Vulkankrater. Das alles umgeben von wüstenartigen Landschaften und dem blauen Wasser des Atlantiks. Wir durchstreifen das Serra-Malagueta-Gebirge, erklimmen den mächtigen Pico do Fogo, wandern entlang malerischer Küsten und wollen eigentlich gar nicht mehr nach Hause...

  • Flug mit TAP Air Portugal in der Economyclass nach Praia und zurück, Inlandsflüge mit Binter Cabo Verde entsprechend dem Reiseverlauf
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im Minibus/Van
  • Fährüberfahrten gemäß Reiseverlauf
  • 10 Übernachtungen in teilweise einfachen aber sauberen Mittelklassehotels/Pensionen in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC und 3 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern mit gemeinschaftlichen sanitären Einrichtungen, Tageszimmer an Tag 14
  • 13 x Frühstück, 9 x leichtes Mittagessen oder Lunchpaket, 12 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Hotelsteuer
  • Gepäcktransport bei Trekkings
  • Immer für dich da: die deutschsprachige Wikinger-Reiseleiterin Robin Heal und teilweise zusätzliche Führer
  • Gepäcktransport:

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug und Ankunft. Transfer zum Hotel. Hotelübernachtung in Praia. 5 km.
  • 2. - 3. Tag: Serra-Malagueta-NP
    Vorbei an abgelegenen Häusern führt unser Weg über die steilen Pässe des Serra-Malagueta-Gebirges in den Nordosten der Insel. Bei unseren Tageswanderungen genießen wir die Ausblicke auf einzigartige Landschaften mit fruchtbaren Tälern zwischen den schroffen Bergspitzen. 2 Hotelübernachtungen in Tarrafal. 2 x 50 km. (2 x F, 2 x M, 2 x A)
  • 4. Tag: São Filipe/Fogo
    Beim Flug zur Insel des Feuers erhaschen wir erste Blicke auf den imposanten Pico de Fogo. São Filipe, der charmante Hauptort der Insel, überzeugt mit bunten Gassen und eleganten Kolonialbauten. Hotelübernachtung in São Filipe. 70 km. (F, A)
  • 5. Tag: Fogo-Nationalpark
    Auf der Nordseite des mächtigen Vulkankraters beginnen wir unseren Aufstieg zur Bordeira, dem Rand des 26 km langen Kraters. Wir werden mit tollen Ausblicken in die riesige Caldeira und über den schier endlosen Ozean belohnt. Vorbei an unterschiedlichen Lavaströmen in einer mondartigen Lavalandschaft gelangen wir zu unserer Unterkunft im kleinen Dorf Portela, das mitten im Kraterkessel liegt. 2 Übernachtungen in einfachen Unterkünften in Portela. 50 km. (F, M, A)
  • 6. - 7. Tag: Pico Grande
    Auf zum höchsten Punkt der Kapverdischen Inseln! Der 2.829 m hohe Vulkanberg ist immer noch aktiv. Über den steilen Kraterhang des Pico Grande erklimmen wir den Rand und bewältigen den letzten Abschnitt. Belohnt werden wir mit einem tollen Blick über den Krater und das schroffe, dunkle Lavafeld. Der Abstieg birgt ein weiteres Highlight: Wie durch schwarzen Schnee können wir durch den dunklen Lavasand den Hang hinunterlaufen und -hüpfen. Am nächsten Tag steigen wir bis nach Casa Branca ab. Auf unserem Weg genießen wir letzte, aber einzigartige Ausblicke über den Krater und fahren anschließend nach São Filipe. Hotelübernachtung. 30 km. (2 x F, 2 x M, 2 x A)
  • 8. Tag: São Vicente
    Ein Flug via Praia bringt uns auf die Insel São Vicente. Die Stadt Mindelo liegt in einer idyllischen Bucht, umrahmt von wild gezackten Bergspitzen und dem tiefblauen Meer. Hotelübernachtung in Mindelo. 15 km. (F, A)
  • 9. Tag: Santo Antão
    Am Morgen setzen wir mit der Fähre zur Nachbarinsel Santo Antão über. Unsere heutige Etappe führt uns auf einem alten Maultierweg und über steile Serpentinen den Hang hinauf. Unterwegs bieten sich uns atemberaubende Blicke in das Tal Ribeira das Patas. Übernachtung bei einer Gastfamilie in Alto Mira. 50 km. (F, M, A)
  • 10. Tag: Maroços-Hochebene
    Vom Alto-Mira-Tal aus wandern wir über die Maroços-Hochebene. Dieser Bergrücken verläuft bis fast zum östlichsten Teil der Insel und bietet uns eine spektakuläre Aussicht auf den trockeneren Süden und auf den stark zerklüfteten Norden. Wir erblicken den Vulkankrater des inaktiven Espadana, bevor wir ins Tal absteigen. Hotelübernachtung in Boca de Coruja. 20 km. (F, M, A)
  • 11. Tag: Zurück an die Küste
    Von unserer Unterkunft aus erklimmen wir einen Pass, wo uns ein traumhafter Ausblick über die spitzen Berggipfel der Umgebung erwartet. Später kehren wir zum Meer zurück und unternehmen eine spektakuläre Küstenwanderung. 2 Hotelübernachtungen in Ponta do Sol. (F, M, A)
  • 12. Tag: Figueiral de Paul
    In einer engen, durch Wassererosion entstandenen Schlucht steigen wir zwischen steilen Felswänden hinauf. Oben angekommen, können wir in die Caldeira des Cova-Kraters hineinsehen. Wir steigen in die "Grüne Oase" Figueiral de Paul ab. Üppig gefüllt mit Bananen-, Papaya- und Zuckerrohrpflanzen ist es wohl das grünste Tal der Kapverdischen Inseln. (F, M)
  • 13. Tag: São Vicente
    Mit der Fähre geht es zurück nach São Vicente, wo wir die erlebnisreichen Tage noch einmal Revue passieren lassen. Hotelübernachtung auf São Vicente. (F, A)
  • 14. Tag: Heimreise via Santiago
    Flug nach Santiago. Je nach Flugzeit bleibt noch Zeit Praia zu erkunden. Flughafentransfer und Rückflug. (F, A)
  • 15. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    * Bei den Übernachtungen auf Fogo/Caldeira (5. + 6. Tag) sowie bei der Gastfamilie auf Santo Antão (9. Tag) stehen nur eine begrenzte Anzahl an Zimmern zur Verfügung, hierbei rückt die Gastfamilie schon zusammen und richtet Privatzimmer für Gäste her. Das bedeutet, dass wir bei vollen Gruppen in Ausnahmefällen keine Einzelzimmer für diese drei Übernachtungen garantieren können. Trittischerheit, gute Kondition und Schwindelfreiheit erforderlich.
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 7 bis 8 Stunden. Höhenunterschiede bis über 1.000 Meter, oft im steilen und schwierigen Gelände. Eine sehr gute Kondition und Trittsicherheit sind erforderlich.
  • Flüge
    • Sao Filipe (Fogo)
    • Praia (Santiago)
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • München
    • Hamburg
    • Düsseldorf
    • Berlin Tegel
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit