Kenia: Masai Mara, Rift Valley & Samburus Elefanten

ab 4498,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
5 - 12
Reisetage
14

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Wir lassen uns in die endlose Steppe der Masai Mara entführen und durchqueren den Großen Grabenbruch mit seinen Sodaseen. Wir wandern mit Blick auf den Mount Kenia und genießen die Faszination der Elefantenherden der Samburu-Senke. Begegnungen mit den freundlichen Kenianern und den großen Herden der Gnus und Zebras in der Masai Mara. Rosa schimmernde Flamingos und Pelikane am Horizont beim atemberaubenden Ausblick auf den Kratersee. Gemütliche Safari-Lodges, private Schutzgebiete und Geheimtipp-Nationalparks für die Safaris. Was will man mehr?

  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Nairobi und zurück
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise in Safari-Geländewagen mit Hubdach (maximal 6 Gäste pro Fahrzeug mit garantiertem Fensterplatz)
  • 12 Übernachtungen in Mittelklassehotels/-lodges in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC
  • 12 x Frühstück, 12 x leichtes Mittagessen/Lunchpaket, 11 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und zusätzlich englischsprachige(r) Fahrer
  • Flug mit Lufthansa oder Swiss International Airlines in der Economyclass nach Nairobi und zurück

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 1. Tag: Anreise
    Abflug nach Afrika. Ankunft und Transfer ins Hotel. Hotelübernachtung in Nairobi. 15 km.
  • 2. Tag: Willkommen in Kenia
    Wir verlassen Kenias Hauptstadt. Unsere Fahrt geht in die Masai Mara, wo wir frühestmöglich ankommen wollen. Die Masai Mara gehört zu den großen Safarigebieten in Ostafrika und ist jedes Jahr das Ziel von über 1 Millionen Gnus und Zebras. Hier ist der Treffpunkt aller großen afrikanischen Wildtiere. 2 Lodgeübernachtungen in Safarizelten nahe dem Masai Mara-NP. 270 km. (F, M, A)
  • 3. Tag: Auf Pirsch in der Masai Mara
    Im Morgengrauen beginnt unser Abenteuer. Den ganzen Tag werden wir in der endlosen Savanne verbringen auf der Suche nach Löwen, Leoparden und den großen Tierherden. Nichts ist beeindruckender als mit dem Safarijeep unter zehntausenden (je nach Jahreszeit/Regenzeit) von Gnus, Zebras und Antilopen zu stehen und nichts anderes zu hören als die Stimmen der Natur. Doch es sind auch die seltenen Tiere, die uns interessieren. Vielleicht begegnen uns sogar Löffelhunde. (F, M, A)
  • 4. Tag: Rift Valley & Safari
    Nach unserem Frühstück verlassen wir die Masai Mara und fahren weiter entlang des Rift Valleys. Unser Ziel ist ein traumhaft gelegener Kratersee am nördlichen Rand des Lake Naivasha. Unsere Lodge liegt in einem Innenkrater in pittoresker Lage. Der Blick auf den See ist traumhaft. Oft rasten hier Flamingos. Colobus-Affen bewohnen den Akazienwald, der den Krater umgibt. Am Nachmittag unternehmen wir eine leichte Wanderung um den Kratersee. GZ 1-2 Std. Nach dem Abendessen steht eine Nacht-Safari auf dem Programm. Mit etwas Glück sehen wir Springhasen oder auch Erdferkel. Lodgeübernachtung beim Lake Naivasha. 190 km. (F, M, A)
  • 5. Tag: Wanderung & Kraterseen
    Nach dem Frühstück wandern wir in dem privaten Schutzgebiet der Lodge. GZ 2-3 Std. Dabei besuchen wir den Leopard View Point mit einer super Aussicht auf den Kratersee. Nach der Mittagspause in unserer Lodge geht die Fahrt weiter zum Lake Nakuru. Dort angekommen genießen wir den freien Nachmittag. 2 Lodgeübernachtungen beim Lake Nakuru. 90 km. (F, M, A)
  • 6. Tag: Kamelsafari in Soysambu
    Wir brechen heute ganz früh auf um auf eine Kamelsafari zu gehen. Wir können wahlweise reiten oder wandern und haben die Möglichkeit Antilopen und Zebras zu beobachten. Highlight unseres morgendlichen Ausflugs ist ein Frühstück mitten im Busch. GZ 1-2 Std. Anschließend gehen wir auf Pirschfahrt im Soysambu-Schutzgebiet zum Lake Elementeita - eine wichtige Brutstätte der Rosa Pelikane und tausender Flamingos. Mittags kehren wir zurück zur Lodge für eine wohlverdiente Pause, bevor wir am Nachmittag noch eine Wanderung unternehmen. GZ 2-3 Std. 30 km. (F, M, A)
  • 7. Tag: Kenias Hochland
    Heute verlassen wir das Rift Valley. Wir klettern mit unseren Autos entlang des Rifts ins zentrale kenianische Hochland. Auf dem Weg in unsere Safari-Lodge stoppen wir an den Thomson Falls. Dort haben wir große Chancen, die zahlreichen Chamäleons zu entdecken. Auch Nilpferde gibt es zu beobachten, bevor unsere Fahrt weitergeht, vorbei an großen Tee- und Kaffeeplantagen. Unser Ziel ist die Rhino Watch Safari Lodge, wo uns vier Übernachtungen in komfortablen Safarizelten erwarten. 180 km. (F, M, A)
  • 8. Tag: Aberdare-Nationalpark
    Die heutige Wanderung führt uns in das Aberdare-Gebirge, eines der letzten intakten Regenwald-Refugien Afrikas, mit einem beeindruckenden Bambus- und Nebelwald (in über 3.000 m Höhe). Bei der Anfahrt durch den Bergnebelwald begegnen uns mit etwas Glück Elefanten und Büffel – auch aus diesem Grund begleitet uns ein Ranger (GZ 4–5 Std., 2 Stiefel). 140 km. Als Alternative zu dieser Wanderung in über 3.000 m Höhe ist auch eine Giraffenwanderung (GZ ca. 2 Std.) in der Nähe der Lodge möglich. (F, M, A)
  • 9. Tag: Solio Game Reserve
    Das privat geführte Schutzreservat befasst sich seit Jahrzehnten mit dem Schutz von Spitz- und Breitmaulnashörnern. Hier erholen sich die Tiere bestens und seit Langem werden Nationalparks in ganz Kenia mit Jungtieren aus diesem Schutzgebiet versorgt. Bei unserer Safari können wir die wunderbaren Tiere aus nächster Nähe beobachten. Wir halten in unmittelbarer Nähe weidender Zebras und Büffel. Der Mount Kenya bildet dabei einen tollen Hintergrund für unsere Bilder. Im Licht der Abendsonne kommen die Nashörner und andere Tiere in den Wald am Fluss. (F, M, A)
  • 10. Tag: Kimati & Kaffee
    Heute fahren wir zuerst zur Kimati University und werden von einem Studenten in Empfang genommen, der uns durch das Kimati Conservancy zu einer Kaffeeplantage führt. Wir bekommen einen Einblick in die Kaffeeproduktion und erhalten zum Abschluss eine Kostprobe der lokalen Röstung. GZ ca. 1 Std. Am Nachmittag erkunden wir die weitläufige Anlage unserer Unterkunft. Vielleicht finden wir ein Jacksons Chamäleon ... Unseren „Sundowner“ genießen wir anschließend gemütlich am Pool. 60 km. (F, M, A)
  • 11. Tag: Samburu-Wildreservat
    Nach dem Frühstück verlassen wir die Rhino Watch Safari Lodge und fahren entlang der Hänge des Mount Kenyas in die Samburu-Senke. Wir sind im Reich der Elefanten, die hier entlang des Flusses Uaso Nyiro leben. Große Herden sind keine Seltenheit und oftmals ist ein Weitwinkel nötig, wenn die Tiere nur wenige Schritte vom Auto entfernt an uns vorbeimarschieren. Gegen Abend checken wir in der Lodge am Fluss ein. 2 Lodgeübernachtungen im Samburu-Wildreservat. 180 km. (F, M, A)
  • 12. Tag: Safari & Fußpirsch
    Der Tag steht im Zeichen des Samburu-Wildreservates. Die Motive sind endlos und die Landschaft hat wieder ihren ganz eigenen Charakter. Vielleicht bekommen wir sogar einen Bartvogel vor die Linse oder einen Leoparden mit Beute auf seinem Baum. Die heiße Mittagszeit nutzen wir zum Entspannen in der Lodge, um am Nachmittag fit zu sein für unsere Safari zu Fuß mit einem Ranger. GZ 2-3 Stunden. (F, M, A)
  • 13. Tag: Heimreise
    Heute heißt es Abschied nehmen vom Samburu. Zurück geht es entlang des Mt. Kenyas nach Nairobi. Unterwegs legen wir noch einen Stopp ein für ein Abschieds-Mittagessen. Transfer zum Flughafen und Rückflug. 350 km. (F, M)
  • 14. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Visagebühren sind im Reisepreis nicht eingeschlossen. Die Gruppe (bei mehr als 6 Teilnehmern) teilt sich während der gesamten Reise auf zwei gleichwertige Fahrzeuge auf, um beste Freiheit beim Fotografieren zu genießen, insbesondere während der Safaris.
  • Visum
    Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr). Bitte nutze hierzu 5-6 Wochen vor deinem Reiseantritt den folgenden Link: http://visumcentrale.de/additional-client-info.php?login=wiki0196
  • Anforderungsprofil
    Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden. Nur geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter. Unebene Pfade sind eher die Ausnahme. Gut für Wandereinsteiger geeignet.
  • Flüge
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • Berlin
    • Stuttgart
    • München
    • Leipzig
    • Hamburg
    • Hannover
    • Düsseldorf
    • Dresden
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit