Kilimanjaro - Machame Route

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
8

Veranstalter: ASI Reisen

Angekommen auf dem Dach Afrikas auf 5.895 m! Afrika zu Ihren Füßen. Das ist ein ganz besonderes Gefühl: Das glitzernde Weiß des Kilimanjaromassivs blitzt schon beim Anflug auf den Kilimanjaro Flughafen aus den Wolken und zieht Sie in seinen Bann. Tausende von Metern erhebt sich das Dach Afrikas aus der Savanne – imposant und sehr beeindruckend. Äußerst abwechslungsreich führt Sie Ihr Weg zum Gipfel durch verschiedenste Vegetationszonen. Sie beginnen die Wanderung im dichten tropischen Regenwald und schon bald finden Sie sich in hügeligen Ebenen wieder, die von bizarrer Mondlandschaft abgelöst werden. Schließlich bewegen Sie sich in der Gletscherregion rund um den Gipfel, bevor Sie auf dem Weg zum Uhuru Peak erleben können, wie die aufgehende Sonne die afrikanische Erde in feuriges Rot taucht. Ein Erlebnis, das Sie niemals vergessen werden.  Von Westen kommend und über den South Circuit ist Ihnen ein atemberaubender Blick über das Shira-Plateau sowie den Uhuru bei guten Wetterverhältnissen sicher. Die populärste Campingroute ist anspruchsvoller als die Marangu-Route – und daher empfiehlt sich hier auch ein zusätzlicher Akklimatisationstag. Der Abstieg über die Mweka-Route macht mit häufig wechselnden Landschaften und einem fantastischen Rückblick auf das Kilimanjaromassiv das Erlebnis „Dach Afrikas“ noch abwechslungsreicher.  Tipp: Machame-Route mit Zusatztag Die populärste Campingroute ist anspruchsvoller als die Marangu-Route und daher empfiehlt sich auch, hier den Körper langsam an die Höhe zu gewöhnen und einen zusätzlicher Akklimatisationstag einzuplanen. Mehr Infos unter www.asi-reisen.de/2TZJRO007T. Kombination der Bausteine: Bitte bedenken Sie: Die Besteigung des Kilimanjaro ist eine große Herausforderung. Jeder gut trainierte Mensch von 15-70 Jahren kann den Gipfel erreichen, jedoch bedarf es einer guten Vorbereitung, guter Ausrüstung und einer ausreichenden Akklimatisation. Empfehlenswert ist es, sich die Zeit zu nehmen und vorher den Mt. Meru zu besteigen, um so bestens vorbereitet den Kilimanjaro in Angriff zu nehmen. Klar ist: „Wer schnell zum Gipfel will, der sollte langsam gehen“ – getreu dem afrikanischen Motto „Pole, pole“  – „langsam, langsam“ oder „immer mit der Ruhe“.

  • 2 Nächte in einem 3-Sterne-Hotel, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 5 Nächte im 2-Personen-Zelt
  • Transfer ab/bis Flughafen
  • Transfer bis/vom Park Gate
  • Nationalpark- und Bergrettungsgebühr
  • Camping- und Kochausrüstung (außer Schlafsack)
  • Englisch sprechende Begleitmannschaft, Bergführer, Träger, Koch
  • 7x Frühstück, 6x Mittagessen, 5x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1
    Nach der Ankunft wirst du vom Flughafen abgeholt und zu deiner Unterkunft nach Moshi gebracht.
  • Tag 2
    Die Fahrt zum Nationalpark Kilimanjaro nimmt ca. 45 Minuten in Anspruch und geht durch die Stadt Machame. Sobald der Parkplatz erreicht wird, sollte die finale Vorbereitung für den Aufstieg erledigt sein. Auch die Gepäckträger packen alles Notwendige zusammen. Jetzt ist es wichtig, das letzte Mal den Tagesrucksack zu überprüfen. Sobald alle startklar sind, geht es durch den Regenwald auf einem kurvenreichen Pfad, welcher schlammig und rutschig sein kann (Gamaschen und Wanderstöcke nötig!), zur Machame-Hütte. Das Camp, wo du übernachtest, befindet sich auf 3.000 m.
  • Tag 3
    Auch wenn es so aussieht, als erwarte dich heute die leichteste Etappe, müssen bis zum Shira Camp ein paar Anstiege, mit faszinierenden Ausblicken auf die Regenwälder unter dir und dem Kibo und Mawenzi darüber, bewältigt werden. Die Bäume werden immer kleiner und die typischen, dem Klima und der Höhe angepassten Pflanzen des Kilimanjaro kommen zum Vorschein (Lobelia deckenii und scenecio kilimanjaro). Über das Shira-Plateau geht es weiter zum Shira Camp hinauf, wo du den Rest des Tages ausklingen lässt.
  • Tag 4
    Nach dem Frühstück startest du deine Tour Richtung Lavaturm, der auf einer Höhe von über 4.500 m liegt. Die heutige Etappe ist sehr wichtig für die Aklimatisation. Hast du den höchsten Punkt des Tages erreicht, steigst du hinab zum Barranco Camp – hier findet sich einer der landschaftlich schönsten Plätze auf dieser Route. Umgebung: Halbwüste.
  • Tag 5
    Die heutige Tour geht über einen steilen Grat vorbei an der Barrancowand durch das Karangatal (4.250 m) weiter zur Barafu-Hütte, welche sich auf einer Höhe von 4.600 m befindet. Hier angekommen, kannst du die Aussicht auf den Mawenzi und Kibo genießen. Außerdem bereitest du dich auf den morgigen Gipfelanstieg vor. Umgebung: Alpines Hochland
  • Tag 6
    Barafu Camp – Gipfel des Uhuru (5.898 m) – Mweka Camp (3.100 m). Gegen Mitternacht brichst du zum Gipfel, dem höchsten Punkt Afrikas, auf. Der steile Weg bis zum Kraterrand erfordert viel Kraft, gute Konzentration und ist eine der größten Herausforderungen auf der ganzen Route. Vom Stella Point zum Gipfel geht es Schritt für Schritt hinauf. Endlich oben angekommen, kann die wunderschöne Aussicht mit dem Fotoapparat festgehalten werden. Der Abstieg erfolgt über das Barafu Camp und von dort weiter zum Mweka Camp. Umgebung: Hochalpines Gelände (Schnee/Eis/Geröll)
  • Tag 7
    Nach dem Frühstück steht die letzte Etappe auf dem Programm – Abstieg zum Mweka Gate. Da der untere Teil dieser Strecke sehr schlammig und nass sein kann, sind Gamaschen und Wanderstöcke von Vorteil. In Mweka angekommen, wirst du mit einem Bus zu deinem Hotel in Moshi zurückgebracht, wo du auf deinen Gipfelsieg anstoßt. Umgebung: Regenwald.
  • Tag 8
    Abreise oder individuelles Verlängerungsprogramm.

Zusatzinformationen