Kolumbien - Durch die Anden zur verlorenen Stadt

ab 3,798.00 €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
950m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.350m
Teilnehmer
8 - 15
Reisetage
21
Aufenthaltstage Hotel
13
Aufenthaltstage Zelt
6

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise vom Los Nevados-Nationalpark zur Ciudad Perdida in der Sierra Nevada de Santa Marta

7-tägiges Trekking im Los Nevados-Nationalpark (ca. 6 Std. tägl.)
5-tägiges Trekking zur Ciudad Perdida (ca. 6 Std. tägl.)
Besteigung des Nevado de Tolima (5.215m), Gipfeltag ↑1.000 Hm ↓1.500 Hm, 11 Std.
Das malerische Kolonialdorf Salento in der Kaffeeregion erkunden
Zwischen mannshohen Frailejones durch den Los Nevados-Nationalpark laufen
Zu Fuß die „verlorene Stadt“ in der Sierra Nevada de Santa Marta entdecken
Am Karibikstrand im Tayrona-Nationalpark die Seele baumeln lassen


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 3
  • 4
  • 5
  • Tag 1 Anreise nach Bogotá – Willkommen in Kolumbien!
    Linienflug nach Bogotá. !Bienvenidos a Colombia – Herzlich Willkommen in Kolumbien! Am Flughafen der Millionenmetropole Bogotá werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung empfangen und zu unserem charmanten Hotel in der Altstadt La Candelaria gebracht. Kolumbiens Hauptstadt liegt auf 2.600 m Höhe und erstreckt sich von Nord nach Süd entlang der Andenkette. Die von Studenten geprägte Altstadt mit ihren steilen Gassen und vielen kleinen Lokalen lädt abends zu einem kleinen Spaziergang ein.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Die zwei schönsten Trekking-Highlights Kolumbiens: Bergeinsamkeit in den Anden! Geheimnisvoller, immergrüner Urwald im Küstengebirge bei Santa Marta!

    Anforderung:
    Die Trekkingtour durch Kolumbien ist anspruchsvoll auf Grund der Höhe im Los Nevados-Nationalpark, des Klimas: kalt im Hochland, feucht, schwül-warm im Tiefland, sowie der langen Tagesetappen und den Weg-/Pfad-Eigenschaften. Sie sollten die Höhe gut vertragen, trittsicher und ein geübter Bergwanderer sein. Das Trekking in der Sierra Nevada de Santa Marta führt teilweise schmale Pfade, je nach Witterung können diese auch rutschig sein.
    Eine sehr gute Kondition ist ebenfalls Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Tour. Zwar ist sie so konzipiert, dass wir uns gut akklimatisieren können, dennoch darf die Gefahr einer Höhenkrankheit nicht unterschätzt werden. Sie müssen ein gesundes Herz und einen guten Kreislauf haben.

    Für die optionale Besteigung des Nevado del Tolima Cumbre (5.220 m) ist eine komplette Hochtourenausrüstung und erste Erfahrung am Gletscher sowie Seil- und Sicherungstechnik erforderlich. Außerdem sollten Sie schwindelfrei sein (Steigeisenund Gurt werden auf Wunsch kostenlos gestellt). Für die Gipfelbesteigungen nicht benötigtes Gepäck kann deponiert werden. Ein Bergführer geht in der Seilschaft mit drei Teilnehmern.

    Um einschätzen zu können, dass alle Teilnehmer / Teilnehmerinnen den Anforderungen dieser Tour gewachsen sind, ist die Abgabe des Fragebogens auf der Rückseite der Reiseanmeldung bzw. bei Online-Buchung das Ausfüllen des Fitness-Formulars für die Teilnahme an dieser Reise verpflichtend.

    Unterbringung:
    In den Städten und Ortschaften sind wir in landestypischen Mittelklasse-Hotels mit kolumbianischem Flair untergebracht. Während des Trekkings im Los Nevados-Nationalpark übernachten wir in einfachen Fincas (Bauernunterkünfte) mit Mehrbettzimmern und Gemeinschaftsbad. Sollten die Fincas ausnahmsweise ausgebucht sein, übernachten wir in Zelten in der Nähe der Fincas. Beim Trekking in der Sierra Nevada de Santa Marta schlafen wir in Hängematten mit Moskitonetzen die in den Holz-Unterständen der dortigen Camps aufgehängt werden.

    Verpflegung:
    Die eingeschlossenen Mahlzeiten entnehmen Sie bitte den Tagesbeschreibungen. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, haben wir die Möglichkeit in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen.
    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit. Bitte Vorsicht mit Leitungswasser. Nur gefiltert oder abgekocht trinken. In Lebensmittelgeschäften kann Trinkwasser in Flaschen gekauft werden.

    Transfers:
    Die Fahrten erfolgen größtenteils in privaten Fahrzeugen. Um Ihnen aber auch das „wahre Kolumbien" ein wenig näher zu bringen, finden auch öffentliche Verkehrsmittel wie die buntbemalten „Willi-Jeeps" auf kurzen Strecken ihren Einsatz.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Kolumbien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.


    Wir bitten um Beachtung der Sicherheitshinweise: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.-Nr. +49 30 18172000.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Kolumbien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Eine Gelbfieber-Impfung ist für Reisende zwar nicht zwingend erforderlich, wird aber dringend empfohlen. Abgesehen von den Bergregionen über 1.600 m Höhe besteht ein ganzjähriges Malaria-Risiko, vor allem in den ländlichen Regionen im Norden des Landes. Malaria-Prophylaxe oder ein Stand-By Notfallmedikament können ggf. sinnvoll sein. Wir empfehlen eine aktive Prophylaxe durch Mückenschutzmittel sowie helle Bekleidung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Die zwei schönsten Trekking-Highlights Kolumbiens: Bergeinsamkeit in den Anden! Geheimnisvoller, immergrüner Urwald im Küstengebirge bei Santa Marta!

    Anforderung:
    Die Trekkingtour durch Kolumbien ist anspruchsvoll auf Grund der Höhe im Los Nevados-Nationalpark, des Klimas: kalt im Hochland, feucht, schwül-warm im Tiefland, sowie der langen Tagesetappen und den Weg-/Pfad-Eigenschaften. Sie sollten die Höhe gut vertragen, trittsicher und ein geübter Bergwanderer sein. Das Trekking in der Sierra Nevada de Santa Marta führt teilweise schmale Pfade, je nach Witterung können diese auch rutschig sein.
    Eine sehr gute Kondition ist ebenfalls Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Tour. Zwar ist sie so konzipiert, dass wir uns gut akklimatisieren können, dennoch darf die Gefahr einer Höhenkrankheit nicht unterschätzt werden. Sie müssen ein gesundes Herz und einen guten Kreislauf haben.

    Für die optionale Besteigung des Nevado del Tolima Cumbre (5.220 m) ist eine komplette Hochtourenausrüstung und erste Erfahrung am Gletscher sowie Seil- und Sicherungstechnik erforderlich. Außerdem sollten Sie schwindelfrei sein (Steigeisenund Gurt werden auf Wunsch kostenlos gestellt). Für die Gipfelbesteigungen nicht benötigtes Gepäck kann deponiert werden. Ein Bergführer geht in der Seilschaft mit drei Teilnehmern.

    Um einschätzen zu können, dass alle Teilnehmer / Teilnehmerinnen den Anforderungen dieser Tour gewachsen sind, ist die Abgabe des Fragebogens auf der Rückseite der Reiseanmeldung bzw. bei Online-Buchung das Ausfüllen des Fitness-Formulars für die Teilnahme an dieser Reise verpflichtend.

    Unterbringung:
    In den Städten und Ortschaften sind wir in landestypischen Mittelklasse-Hotels mit kolumbianischem Flair untergebracht. Während des Trekkings im Los Nevados-Nationalpark übernachten wir in einfachen Fincas (Bauernunterkünfte) mit Mehrbettzimmern und Gemeinschaftsbad. Sollten die Fincas ausnahmsweise ausgebucht sein, übernachten wir in Zelten in der Nähe der Fincas. Beim Trekking in der Sierra Nevada de Santa Marta schlafen wir in Hängematten mit Moskitonetzen die in den Holz-Unterständen der dortigen Camps aufgehängt werden.

    Verpflegung:
    Die eingeschlossenen Mahlzeiten entnehmen Sie bitte den Tagesbeschreibungen. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, haben wir die Möglichkeit in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen.
    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit. Bitte Vorsicht mit Leitungswasser. Nur gefiltert oder abgekocht trinken. In Lebensmittelgeschäften kann Trinkwasser in Flaschen gekauft werden.

    Transfers:
    Die Fahrten erfolgen größtenteils in privaten Fahrzeugen. Um Ihnen aber auch das „wahre Kolumbien" ein wenig näher zu bringen, finden auch öffentliche Verkehrsmittel wie die buntbemalten „Willi-Jeeps" auf kurzen Strecken ihren Einsatz.
  • Allgemeine Informationen
    Auf Ihrer Reise sind wir in unterschiedlichen Klimazonen unterwegs: im Hochland (Bogotá, Los Nevados-Nationalpark) und im Tiefland an der Karibikküste (Santa Marta, Sierra Nevada de Santa Marta, Tayrona-Nationalpark). Die Regenzeit im Osten und Norden des Landes herrscht im Zeitraum von April bis Anfang November. Im Hochland ist es zwar tagsüber auf Grund der starken Sonneneinstrahlung recht warm (10 Grad - 20 Grad), nachts kann es jedoch stark abkühlen (0 Grad - minus 10 Grad). Im Tiefland dagegen ist es tagsüber um die 30 Grad warm, teils auch schwül-warm, tropisch. Nachts sinken die Temperaturen lediglich auf ca. 18 Grad - 22 Grad. Während des Trekkings im Urwald zur Ciudad Perdida kann es durchaus sein, dass tropisch-warmer Regen fällt. Daher empfehlen wir die Mitnahme von Regenschutz.
  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Die zwei schönsten Trekking-Highlights Kolumbiens: Bergeinsamkeit in den Anden! Geheimnisvoller, immergrüner Urwald im Küstengebirge bei Santa Marta!

    Anforderung:
    Die Trekkingtour durch Kolumbien ist anspruchsvoll, aufgrund der Höhe im Los Nevados-Nationalpark, des Klimas: kalt im Hochland, feucht, schwül-warm im Tiefland, sowie der langen Tagesetappen und den Weg-/Pfad-Eigenschaften. Sie sollten die Höhe gut vertragen, trittsicher und ein geübter Bergwanderer sein. Das Trekking in der Sierra Nevada de Santa Marta führt teilweise über schmale Pfade, je nach Witterung können diese auch rutschig sein.
    Eine sehr gute Kondition ist ebenfalls Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Tour. Zwar ist sie so konzipiert, dass wir uns gut akklimatisieren können, dennoch darf die Gefahr einer Höhenkrankheit nicht unterschätzt werden. Sie müssen ein gesundes Herz und einen guten Kreislauf haben.

    Für die optionale Besteigung des Nevado del Tolima Cumbre (5.220 m) ist eine komplette Hochtourenausrüstung und erste Erfahrung am Gletscher sowie Seil- und Sicherungstechnik erforderlich. Außerdem sollten Sie schwindelfrei sein (Steigeisen, Pickel und Gurt werden auf Wunsch kostenlos gestellt). Für die Gipfelbesteigungen nicht benötigtes Gepäck kann deponiert werden. Ein Bergführer geht in der Seilschaft mit drei Teilnehmern.

    Höhe:
    Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie, vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet das Institut für Höhentraining in München, Hypoxicum, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan.

    Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de; www.hypoxicum.de.

    Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen.

    Unterbringung:
    In den Städten und Ortschaften sind wir in landestypischen Mittelklasse-Hotels mit kolumbianischem Flair untergebracht. Während des Trekkings im Los Nevados-Nationalpark übernachten wir in einfachen Fincas (Bauernunterkünfte) mit Mehrbettzimmern und Gemeinschaftsbad. Sollten die Fincas ausnahmsweise ausgebucht sein, übernachten wir in Zelten in der Nähe der Fincas. Beim Trekking in der Sierra Nevada de Santa Marta schlafen wir in Hängematten oder Doppelstockbetten mit Moskitonetzen, die in den Holz-Unterständen der dortigen Camps aufgehängt werden.

    Verpflegung:
    Die eingeschlossenen Mahlzeiten entnehmen Sie bitte den Tagesbeschreibungen. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, haben wir die Möglichkeit, in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen.
    Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit. Bitte Vorsicht mit Leitungswasser: Nur gefiltert oder abgekocht trinken. In Lebensmittelgeschäften kann Trinkwasser in Flaschen gekauft werden.

    Transfers:
    Die Fahrten erfolgen größtenteils in privaten Fahrzeugen. Um Ihnen aber auch das „wahre Kolumbien" ein wenig näher zu bringen, finden auch öffentliche Verkehrsmittel wie die buntbemalten „Willi-Jeeps" auf kurzen Strecken ihren Einsatz.
  • Allgemeine Informationen
    Auf Ihrer Reise sind wir in unterschiedlichen Klimazonen unterwegs: im Hochland (Bogotá, Los Nevados-Nationalpark) und im Tiefland an der Karibikküste (Santa Marta, Sierra Nevada de Santa Marta, Tayrona-Nationalpark und Cartagena). Die Regenzeit im Osten und Norden des Landes herrscht im Zeitraum von April bis Anfang November. Im Hochland ist es zwar tagsüber auf Grund der starken Sonneneinstrahlung recht warm (10 Grad - 20 Grad), nachts kann es jedoch stark abkühlen (0 Grad - minus 10 Grad). Im Tiefland dagegen ist es tagsüber um die 30 - 35 Grad warm, teils auch schwül-warm, tropisch. Nachts sinken die Temperaturen lediglich auf ca. 18 Grad - 22 Grad. Während des Trekkings im Urwald zur Ciudad Perdida kann es durchaus sein, dass tropisch-warmer Regen fällt. Daher empfehlen wir die Mitnahme von Regenschutz.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit