Kolumbien – Magisches Land

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
14

Veranstalter: Marco Polo Reisen

14-tägige Rundreise durch Kolumbien von den Anden zur Karibik

Das vielleicht bestgehütete Geheimnis Südamerikas: Kolumbien - Gesamtkunstwerk zwischen Pazifik, Karibik, Amazonas und Anden. Am besten schnell die Koffer packen, bevor sich das herumgesprochen hat. Schlechte Nachrichten aus Kolumbien sind übrigens von gestern, und die rätselhaften Statuen von San Agustín oder die sagenhaften Goldschätze El Dorados warten schon auf uns. Außerdem: eine Kaffeeprobe im Hochland, ein Kochkurs, viel Kolonialpracht und eine ordentliche Prise Karibik.

  • Linienflug mit Avianca (Economy, Tarifklasse P) von München nach Bogotá und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflüge (Economy) mit Avianca lt. Reiseverlauf
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 115 €)
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit landesüblichen Bussen, am 10. Tag mit Geländewagen
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Klimaanlage in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintritte
  • Seilbahnfahrt in Bogotá
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 25 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Flug nach Kolumbien
    Spätabends Flug mit Avianca von München nach Kolumbien (Flugdauer ca. 12 Std.). Am frühen Morgen Ankunft in Bogotá, wo Ihr Marco Polo Scout Sie empfängt. Alternativ nachmittags Flug mit Lufthansa von Frankfurt und Ankunft abends. Zwei Übernachtungen in Bogotá.
  • Bogotá
    Vormittags zu Fuß durch Bogotá, eine der höchstgelegenen Hauptstädte der Welt (2640 m). Papaya, Ananas, Guanábana – auf dem Markt von Paloquemao stapeln sich die Vitamine bunt und fotogen. Dann schwärmen wir von der Plaza Bolívar in die Altstadt aus: Sie wirkt aufgeräumt, aber noch nicht blank poliert, mit vielen Ecken und Kanten zum Entdecken. Höhepunkt der Citytour: Seilbahnfahrt auf den Monserrate mit Blick übers Häusermeer der 8-Millionen-Stadt. Mit Tipps für den freien Nachmittag versorgt Sie Ihr Scout. Beim gemeinsamen Abendessen erforschen wir schon mal die kolumbianische Küche. Wie wär's mit Ajiaco, kolumbianischem Hühnereintopf? Und dazu vielleicht ein Club Colombia, süffiges kolumbianisches Bier?
  • Bogotá - Villa de Leyva
    Hier ist alles Gold, was glänzt: Im Goldmuseum mit Schätzen aus prähispanischer Zeit erzählt uns eine Indigena der Arhuaco vom Weltbild ihres Volkes. Vom Mythos von El Dorado, dem sagenhaften Goldland, wird natürlich auch die Rede sein. Dann heißt es auf zur Rundreise: "Adiós Bogotá, hola Zipaquirá!" Dort steigen wir in die Unterwelt, in eine unterirdische Kathedrale ganz aus Salz. Kopfsteingepflastert und weiß getüncht erwartet uns dann die Kolonialschönheit Villa de Leyva.
  • Villa de Leyva - Neiva
    Auf Zeitreise rund um Villa de Leyva: Das Skelett eines 120 Millionen Jahre alten Kronosaurus und das astronomische Observatorium der Muiscas, 2000 Jahre jung – beeindruckend. Dann zum Flughafen von Bogotá und Flug nach Neiva.
  • Neiva - San Agustín
    Kurs Richtung Tatacoa-Wüste. Ein früher Sprung aus den Federn, der sich lohnt: für den Sonnenzauber, der die kleine Wüste zum Glühen bringt. Kakteen, rotbraune Erde, bizarre Felswände – bei der Wüstenerkundung erleben wir eine surreale Landschaft hautnah. Dann am Rio Magdalena entlang bis nach San Agustín. Zwei Übernachtungen.
  • San Agustín
    Steinerne Idole und heilige Plätze in San José des Isnos. Dann wieder Natur pur: Am Wasserfall Salto de Mortino stürzen die Wassermassen 180 m in die Tiefe. Unzählige Gräber aus vorchristlicher Zeit, bewacht von steinernen Statuen im Dschungelgrün: Grimmige Krieger oder Dämonen? Götter oder Tempelwächter? Die Geheimnisse der San-Agustín-Kultur haben Archäologen noch längst nicht alle geknackt.
  • San Agustín - Popayán
    An einer Flussenge schießt der Rio Magdalena, Lebensader des Landes, ungestüm durch die Felsspalten. Wir machen uns auf den Weg nach Popayán. Die Strecke durch die verwunschenen Nebelwälder des Puracé-Nationalparks gilt als eine der schönsten des Landes - wenn das Vorankommen auch manchmal etwas mühsam ist. 140 kurvige Kilometer. Am Abend bei einem ersten Spaziergang durch Popayán die Beine vertreten?
  • Popayán - Kaffeezone
    "La ciudad blanca" - Popayán ist berühmt für seine weiß gekalkten Fassaden. Zu Fuß erkunden wir die koloniale Altstadt und fahren dann durch das Tal des Rio Cauca nach Norden in die Kaffeezone. Wir checken auf einer schicken ehemaligen Kaffeeplantage ein und fühlen uns wie ein Kaffeebaron. Zwei Übernachtungen bei Alcalá.
  • Kaffeezone
    Ausflug ins Cocora-Tal. Es zirpt, zwitschert und flattert: Kolibris vielleicht, unzählige Schmetterlinge auf jeden Fall. Wir wandern durch die Landschaft ganz in Grün, aus der Wachspalmen, die kolumbianischen Nationalbäume, wie gigantische Stecknadeln bis zu 60 m in die Höhe ragen. Nachmittags spazieren wir durch die Straßen von Salento mit ihren bunten Häusern und versuchen uns gemeinsam am kolumbianischen Nationalsport Tejo. Gar nicht so leicht, mit einer metallenen Scheibe die 20 m entfernten Schwarzpulversäckchen zu treffen und zum Explodieren zu bringen.
  • Kaffeezone - Cartagena
    Folgen Sie dem Kaffeeduft auf der Kaffeehazienda! Den Weg vom Strauch zur Tasse zeigen uns die Experten an Ort und Stelle. Und wer mag, packt selbst mit an. Dann kräftig schnuppern und still genießen beim Coffee-Tasting. Tatsächlich der beste Kaffee der Welt? Am Nachmittag Flug ans Meer nach Cartagena. Früher Piratennest, geplündert von Sir Francis Drake und Kollegen. Heute Flair der Karibik statt Fluch der Karibik. Für viele die schönste Kolonialstadt der Neuen Welt. Drei Übernachtungen in einem Kolonialhotel in der Altstadt.
  • Cartagena
    Karibisch entspannt döst die Altstadt von Cartagena in der Sonne, Pferdehufe klappern übers Kopfsteinpflaster. Wir passen uns dem Tempo an und schalten zurück in den ersten Gang. Eine Erfrischung auf der Citytour gefällig? Straßenverkäufer versorgen uns mit lokaler "Streetfruit" von Mango bis Wassermelone. Dann von der Festung San Felipe Fotoblicke über Altstadt und Küste. Der Rest des Tages gehört Ihnen: Wenn die Sonne versinkt und die kühle Meeresbrise durch die Gassen weht, erwacht die Stadt wieder aus dem Mittagsschlaf. Dann ist im Café del Mar auf der Festungsmauer Chillen mit Meerblick angesagt. Dazu Musik made in Colombia – von Shakira zum Beispiel.
  • Cartagena
    Ein freier Tag in Cartagena. Das Flair der Stadt hat es Ihnen angetan? Kein Wunder - hier noch ein paar Tipps zur individuellen Tagesgestaltung. Wie wäre es mit einem Rundgang auf den Spuren von Nobelpreisträger García Márquez? Oder lockt Sie eher der Karibikstrand? Dann bringt Sie ein Schnellboot zum Unterwassernationalpark Islas del Rosario. Wie in der Kinowerbung: puderzuckerweiße Strände, karibikblaues Wasser. Am Spätnachmittag wartet, wenn Sie wollen, dann schon Manuel, Ihr Salsalehrer: Un, dos, tres ... beim Salsa-Crashkurs (29 €) lernen Sie die Grundschritte, um nach dem Abschiedsessen mit Meeresfrüchten gestärkt ganz relaxt in die karibische Nacht zu tanzen.
  • Rückflug von Cartagena
    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Bogotá, von dort abends mit Avianca oder alternativ mit Lufthansa weiter nach Europa (Flugdauer ab Bogotá ca. 11,5 Std.).
  • Zurück in Europa
    Ankunft am Nachmittag.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Hamburg
    • Hannover
    • Leipzig
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit