Kolumbien: Von den Schneegipfeln zur Verlorenen Stadt

ab 3698,- €

Teilnehmer
7 - 14
Reisetage
19

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Das kompakte Andenland mit 4.000 km Küstenlinie punktet bei Naturfans durch seine Vielfalt. Auch Trekker kommen voll auf ihre Kosten, denn hier gibt es grandiose Trails. Wir picken uns die beiden schönsten raus und wandern zwischen mächtigen Eisriesen der Anden, ein 4.950 m-Gipfel ist auch dabei. Dann wechseln wir an die tropische Karibikküste und trekken auf uralten Dschungelpfaden zur Ciudad Perdida, der Verlorenen Stadt. Eine Tagestour im Tayrona-Nationalpark mit seinen Traumstränden rundet unser Abenteuer ab. Auf nach Kolumbien!

  • Flug mit Iberia und Avianca oder LATAM Airlines Colombia in der Economyclass nach Bogota und zurück von Santa Marta, Inlandsflüge mit Avianca, Viva Colombia, LATAM und/oder Copa Airlines gemäß Reiseverlauf (tlw. mit Umstieg)
  • Flughafentransfers im Reiseland
  • Transport während der Reise im klimatisierten Reisebus und geländegängigen Fahrzeugen
  • 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 3 einfache Hüttenübernachtungen (rundherum offen) in Stockbetten mit Moskitonetz und sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, 1 Zeltübernachtung in 3-Personen-Zelten ohne sanitäre Einrichtungen
  • 17 x Frühstück, 8 x leichtes Mittagessen, Lunchpaket oder Picknick, 7 x Abendessen
  • Leih-Schlafsack und -Isomatte sowie Koch- und Campingausrüstung für die Trekking-Tage
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren gemäß Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Reiseleitung und tlw. zusätzlich spanischsprachige lokale Führer
  • Gepäcktransport: mit Lasttieren an Tagen 5-9 (Hauptgepäck-Transfer nach Manizales)
  • 10 Übernachtungen in Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC, 3 einfache Hüttenübernachtungen (rundherum offen) in Stockbetten mit Moskitonetz und 3 einfache Hüttenübernachtungen in Stockbetten jeweils mit einfachen sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, 1 Zeltübernachtung in 3-Personen-Zelten ohne sanitäre Einrichtungen

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 1. Tag: Auf nach Kolumbien!
    Abflug nach Kolumbien, Ankunft in Bogota und Transfer zum Hotel. 2 Hotelübernachtungen in Bogota. 10 km.
  • 2. Tag: Hauptstadt Bogota
    Auf einem Rundgang durch die koloniale Altstadt lernen wir viele bunte Graffitis kennen. Auch die Plaza de Bolívar und das berühmte Goldmuseum stehen an. Dann erreichen wir per Seilbahn den Hausberg Monserrate (3.152 m) und genießen das herrliche Panorama auf die Millionenmetropole, bevor es zu Fuß wieder hinunter geht (-440 m). (F)
  • 3. - 4. Tag: Kaffeezone
    Ein kurzer Flug bringt uns in die "Eje Cafetero", die berühmte Kaffeezone. Im Dorf Salento angekommen, streifen wir durch die Gassen, gesäumt von bunt bemalten Häuschen. Am Abend versuchen wir uns im Tejo spielen, dem Nationalsport Kolumbiens. Am 4. Tag entdecken wir die malerische Umgebung mit ihren Kaffeefeldern zu Fuß und probieren auf einer Finca den milden Hochlandkaffee. GZ 4-5 Stunden, ±100 m. 2 Hotelübernachtungen in Salento. 50 km an Tag 3. (2 x F)
  • 5. - 8. Tag: Querung Los Nevados
    Trekking-Stiefel geschnürt und los geht es mit Jeeps ins Valle del Cocora. Das grün getünchte Tal gehört zur Zentralkordillere und ist Heimat des Nationalbaums, der bis zu 60 m hohen Wachspalme. Hier startet unser Trekking-Abenteuer quer durch die Vulkankette Los Nevados im gleichnamigen Nationalpark. Wir schultern nur unseren Tagesrucksack, das benötigte Gepäck für die nächsten sechs Tage wird von Lasttieren getragen. Unsere erste Etappe führt uns stets bergan über mit Wachspalmen verzierte Weiden bis langsam der Nebelwald beginnt und Schmetterlinge unseren Weg kreuzen. Über Flüsse und kleine Hängebrücken erreichen wir unser Tagesziel, die Finca La Argentina. GZ 6-7 Stunden, +1.000 m, 3 Stiefel. Am 6. Tag geht es weiter bis die ersten Mönchsblumen unseren Weg zieren und wir unser Tagesziel, die Finca Berlin, erreichen. GZ ca. 6 Stunden, +850 m, -450 m. Vorbei an gigantischen Mönchsblumen-Gewächsen laufen wir am 7. Tag weiter und genießen herrliche Weitblicke – mit Glück bis zum mächtigen Nevado del Tolima (5.215 m). Unser Tagesziel ist die königsblaue Otún-Lagune, wo wir unseren übermorgen anstehenden Gipfel Nevado Santa Isabel fest im Blick haben und die Nacht in Zelten verbringen. GZ ca. 6 Stunden, +100 m. Bevor es aber für uns ganz hoch hinaus geht, führt uns die letzte kurze Etappe am 8. Tag zur Hacienda Potosí, wo wir uns ein wenig erholen und auf den großen Gipfeltag vorbereiten können. GZ ca. 3 Stunden, ±250 m. 3 einfache Hütten- und 1 Zeltübernachtung im Nationalpark Los Nevados. 10 km an Tag 5. (4 x F, 4 x M, 4 x A)
  • 9. Tag: Gipfelglück (4.950 m)
    Unser großer Gipfel-Tag ist gekommen! Bereits weit vor Sonnenaufgang machen wir uns auf den Weg hinauf zum Nevado Santa Isabel. Nachdem wir die letzten ca. 1,5 Stunden über sein Gletscherfeld gemeistert haben, beglückt uns auf 4.950 Metern die grandiose Aussicht über den Nationalpark und die umliegenden Fünftausender. Ein herrlicher Bergtag! GZ 7-8 Stunden, ±1.250 m, 3 Stiefel. Abstieg und Fahrt nach Manizales, wo wir uns von den Herausforderungen der letzten Tage erholen. Hotelübernachtung in Manizales. 30 km. (F)
  • 10. - 11. Tag: Koloniales Cartagena
    Ein Flug bringt uns nach Cartagena an der Karibikküste. Zu Fuß erkunden wir am 11. Tag die koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), die von einer meterhohen Stadtmauer umgeben ist und vor magischem Flair nur so strotzt. 2 Hotelübernachtungen in Cartagena. 60 km an Tag 10. (2 x F)
  • 12. Tag: Baden im Vulkan
    Heute fahren wir zum Vulkan Totumo, der zu den geologischen Phänomen zählt. Er sieht aus wie ein normaler Vulkan, doch statt brodelnder Lava finden wir warmen, heilenden Schlamm bei unserem Bad in seinem Krater vor. Außergewöhnlich! Entspannt geht es weiter nach Santa Marta – ebenfalls an der Karibikküste, allerdings jetzt mit der Sierra Nevada de Santa Marta, dem höchsten Küstengebirge der Welt, im Rücken. Hotelübernachtung in Santa Marta. 230 km. (F)
  • 13. - 16. Tag: Zur Verlorenen Stadt
    Unser zweites Trekking gleicht einem Dschungel-Abenteuer à la Indiana Jones. Wir packen nur das Nötigste für die nächsten vier Tage und fahren zum Weiler El Mamey. Irgendwo hinter der grünen Bergkette am Horizont verstecken sich die höchsten Gipfel Kolumbiens, der Pico Cristobal Colón und der Pico Bolivar. Sobald unser Proviant verladen ist, wandern wir los und sehen unser Ziel in Gedanken schon vor uns: die Ciudad Perdida, zu Deutsch "Verlorene Stadt". Sie wurde ab 700 nach Christus von dem mysteriösen Volksstamm der Tayrona auf einem Plateau in den Bergen der Sierra Nevada terrassenförmig erbaut, nur 80 km von der Karibikküste entfernt. Entdeckt wurde die Ruinenstadt allerdings erst 1975 von Grabräubern, die von den Terrassen scheinbar magisch angezogen wurden. Denn dort hatten die Tayrona Gold und Keramiken vergraben, Gaben an die Götter und Toten. Heute zählt die präkolumbische Fundstätte zu den bedeutendsten und größten auf dem amerikanischen Kontinent und gilt als Machu Picchu Kolumbiens. Vorbei an Indigena-Siedlungen der Kogi, durch den Fluss Buritaca, über Stock und Stein, Felder und Weiden sowie fast 1.500 steinalte Stufen führt unser Weg durch den tropischen Urwald. Unterwegs können wir uns immer wieder in Flüssen oder kleinen Wasserlöchern erfrischen. Wir übernachten drei Mal in Stockbetten mit Moskitonetz unter dem Dach einer rundherum offenen Hütte bei Einheimischen, die viel über ihre wechselvolle Vergangenheit zu berichten haben. Nach vier eindrucksvollen Tagen kommen wir wieder zurück nach El Mamey wo der Bus schon wartet und uns nach Palomino an der Karibikküste bringt. GZ 13. Tag 3-4 Stunden, +470 m, -160 m. GZ 14. Tag 6-7 Stunden, +770 m, -320 m. GZ 15. Tag 4-5 Stunden, +300 m, -730 m. GZ 16. Tag 5-6 Stunden, +480 m, -810 m. 3 Hüttenübernachtungen auf dem Ciudad Perdida-Trek und 1 Hotelübernachtung in Palomino. 60 + 40 km. (4 x F, 4 x M, 3 x A)
  • 17. Tag: Nationalpark Tayrona
    Im wohl spektakulärsten Nationalpark des Landes, dem Tayrona, reihen sich 35 km entlang der Karibikküste paradiesische Sandstrände und von Kokospalmen gesäumte Buchten wie Perlen aneinander. Vom Haupteingang erwandern wir das berühmteste Postenkarten-Motiv: Cabo San Juan. GZ ca. 5 Stunden, ±50 m. An diesem Traumstrand entspannen wir uns und können uns im Meer erfrischen. Zurück in Palomino lassen wir die Erlebnisse der letzten Wochen Revue passieren. Hotelübernachtung in Palomino. 100 km. (F)
  • 18. Tag: Hasta luego, Colombia!
    Flughafentransfer nach Santa Marta und Rückflug. 100 km. (F)
  • 19. Tag: Ankunft

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    An den Tagen 13-16 trägst du dein persönliches Gepäck selbst, das du während des Treks zur Ciudad Perdida benötigst. Das Hauptgepäck wird nach Palomino gebracht. Die Beschaffenheit der Wanderwege ist stark witterungsabhängig. Daher kann es jederzeit zu kurzfristigen Änderungen kommen. Aufgrund der Infrastruktur und Straßenverhältnisse können auch kurz erscheinende Etappen mehrere Stunden in Anspruch nehmen. In Kolumbien findet das Leben auf der Straße statt. Dadurch ist – insbesondere an Wochenenden – mit einem erhöhten Geräuschpegel durch Fiestas zu rechnen.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden. Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter. Einige Wanderungen können auch der 2- oder der 3-Stiefel-Kategorie entsprechen. Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.
  • Flüge
    • Madrid
    • Frankfurt
    • Zürich
    • Wien
    • Berlin
    • München
    • Düsseldorf
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit