Kombinierter Tiefschnee- und Skitourenkurs in der Silvretta

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
6

Veranstalter: ASI Reisen

Runter von der Piste, ab ins Gelände! Genießen Sie auf Tourenski die faszinierende Freiheit der winterlichen Alpen. Vom alpinen Stützpunkt aus, inmitten der atemberaubenden Bergwelt der verschneiten Silvretta, erlernen Sie das notwendige Können für möglichst sichere und genussvolle Tiefschneetouren. Zu Anfang üben Sie bei einem kompakten Technik- und Tiefschnee-Training im Skigebiet Ischgl und verfestigen Ihr Können, welches besonders im Gelände wichtig ist. Vom Piz Val Gronda aus, ist unsere Hütte über weitläufige Freeride-Gebiete erreichbar. Die während der Woche angeeigneten theoretischen Grundlagen (Lawinenkunde, Kameradenrettung etc.) werden dann rund um die Heidelberger Hütte bei Skitouren in die Praxis umgesetzt.

  • 5 Nächte auf der Heidelberger Hütte, Mehrbettzimmer/Lager mit Etagendusche und -WC
  • Gepäcktransport zur Hütte und zurück
  • Leihausrüstung (LVS-Gerät, Lawinenschaufel und -sonde)
  • ASI Ausbildungsunterlagen
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 5x Frühstück, 5x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Tag 1
    Um 13:00 Uhr begrüßt uns der ASI Berg- und Skiführer an der Talstation der Silvrettabahn in Ischgl. Mit den Liftanlagen erreichen wir mit mehreren Auf- und Abfahrten den Piz Val Gronda (2.812 m) am Rande des Skigebietes. Perfekt um uns schon einmal warmzufahren. Vom Gipfel dann direkte Abfahrt im Gelände hinunter zur Heidelberger Hütte. Unser Hüttengepäck wird separat zur Hütte transportiert.
  • Tag 2
    Eine kurze Abfahrt bringt uns von der Hütte ins Skigebiet von Ischgl. Zuerst üben wir noch einmal auf der Piste die richtige Skitechnik. Dann geht es ins unpräparierte Gelände. Unser Bergführer demonstriert die Technik, die jetzt von besonderer Bedeutung ist: Bewegungsabläufe und das Halten des Gleichgewichts stehen ebenso im Mittelpunkt, wie die Kontrolle von Richtung und Geschwindigkeit.
  • Tag 3
    Mit der Einführung in die LVS-Suche (Lawinenverschüttetensuche) beginnt der heutige Tag. Senden, Empfangen, Suchen und Finden - das sind die Grundlagen der Kameradenrettung im Falle eines Falles. Danach geht es wieder ins Skigebiet. Intensives Training der Fahrtechnik im Tiefschnee und Variantengelände steht auf dem Programm. Am Piz Val Gronda wartet ein großes Freeride-Gebiet, mit direkter Abfahrt zur Heidelberger Hütte.
  • Tag 4
    Gehen mit Fellen, die richtige und möglichst kraftsparende Aufstiegstechnik, die Anlage einer Aufstiegsspur - auf unserer ersten Skitour lernen wir die Basics des Skitourengehens. Das flache und gewellte Gelände hinauf zum Fimbapass ist bestens geeignet für den Start. Zum Gipfel zu wird es steiler, genau richtig zum Üben der Spitzkehre. Auf der Abfahrt zeigt sich, welche Fortschritte wir beim Skitraining gemacht haben. Auch etwas Theorie ist notwendig: Tourenplanung und Interpretation des Lawinenlageberichtes steht am Nachmittag und Abend an.
  • Tag 5
    Die Breite Krone ist einer der Parade-Skitourengipfel im Bereich rund um die Heidelberger Hütte. Unterwegs können wir das Gelernte vom Vortag anwenden und vertiefen. Flache Passagen wechseln mit kurzen Steilstufen - Gelegenheit für Jeden, einmal selbst die Spur anzulegen und die Gruppe zu führen. Am Gipfel erwartet uns eine phantastische Aussicht bevor wir zur langen Abfahrt starten. Nach der Rückkehr noch einmal LVS-Übung und das Thema Wetterkunde und alpine Gefahren.
  • Tag 6
    Zum Abschluss geht es auf den Hausberg der Heidelberger Hütte. Die Lareinfernerspitze überschreitet knapp die Dreitausender-Marke. Schon etwas anspruchsvoller als an den Tagen zuvor ist die Route, aber kürzer weil es direkter hinauf geht. Jetzt können wir zeigen was wir gelernt haben. Mit jedem Meter steigt die Vorfreude auf die rassige Abfahrt. Nach der Rückkehr zur Hütte geht es dann nach kurzem Zwischenstopp weiter ins Tal, zuletzt über die Skipisten. Unser Wochengepäck ist schon unten. Verabschiedung in Ischgl gegen 15 Uhr.

Zusatzinformationen