Korsika - Schroffe Gipfel und tiefe Täler im Norden der Insel

ab 1895,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.070m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.360m
Teilnehmer
6 - 12
Reisetage
12
Aufenthaltstage Hotel
5
Aufenthaltstage Zelt
6

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Trekkingreise entlang des GR20 von Vizzavona nach Calvi

9-tägiges Trekking entlang des GR20 (5 - 8 Std. täglich)
Zur höchstgelegenen Berghütte Korsikas, dem Refuge Ciuttulu di i Mori aufsteigen
Am Strand von Calvi nach dem Trekking die Seele baumeln lassen
Am stillen Bergsee zu Mittag picknicken
Während der Wanderung durch das Tal des Golo in erfrischenden Gumpen baden
Mit Blick auf die Bucht von Calvi nach Calenzana absteigen
Vom Pointe des Eboulis weit über die Bergwelt und auf die höchsten Gipfel blicken

Einsam liegt der tiefblaue Gebirgssee inmitten der grünen Hochebene, Pferde grasen friedlich an seinen Ufern und nehmen kaum Notiz von uns. Im Hintergrund erheben sich die schroffen Spitzen einer imposanten Bergkette. Schneefelder aus dem vergangenen Winter trotzen den warmen Sonnenstrahlen und erscheinen wie weiße Tupfer in der Szenerie. Und über allem liegt der unverkennbare und betörende Duft der Mittelmeerinsel – Willkommen auf Korsika. Schritt für Schritt folgen wir den Pfaden des Grande Randonnée 20 und dringen dabei tief hinein in die imposante Gebirgslandschaft der Insel. Mit jedem Meter lassen wir den Alltag weiter hinter uns und nehmen die Eindrücke dieser Welt aus Stein tiefer in uns auf. Zu Füßen der Felstürme des Monte d'Oro folgen wir dem Fluss Agnone, einem der schönsten Gebirgsbäche der Insel. Wir wandern durch das Massiv des Rotondo zur grünen Hochebenen von Camputile. Vom Pointe des Eboulis, im Herzen des Cinto-Massivs, blicken wir über die höchsten Gipfel Korsikas. Wir streifen durch kleine Wälder, klettern über mächtige Gesteinsbrocken und wandern entlang endloser Berggraten. Wir erfrischen uns in den kühlen Gumpen der Gebirgsflüsse, picknicken an stillen Bergseen und stärken uns abends in den einsamen Berghütten und Schäfereien mit korsischen Spezialitäten. Mit Blick auf die Bucht von Calvi steigen wir schließlich hinab, lassen mit jeder Kehre die Granitlandschaft hinter uns und tauchen wieder hinein in die Zivilisation. Am Ende ein Sprung ins Meer vor Calvi – so ist die Reise perfekt.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • Tag 1 Anreise
    Flug nach Bastia. Am Flughafen werden wir in Empfang genommen und fahren zu unserer ersten Unterkunft nach Vizzavona. Bei einem späten Abendessen lernen wir uns gegenseitig kennen und besprechen die nächsten Tage.
  • Tag 2 Wanderung von Vizzavona nach Onda
    Nach dem Frühstück schultern wir unsere Tourenrucksäcke und starten zu unserer ersten Etappe auf dem GR20. Wir folgen zunächst einem Waldweg bis zu den Wasserfällen Cascades des Anglais, einem beliebten Badestop. Weiter geht es durch das Tal des Agnone, der zu den schönsten Gebirgsbächen der Insel zählt. Der Weg verläuft am Fuße des imposanten Monte d'Oro, dessen Felstürme am Ufer des Geirgsbaches entlang führen. Am Ende des Tals steigen wir zu einem Bergkamm auf, von wo aus wir einen atemberaubenden Ausblick über die Landschaft haben. Ab hier geht es nur noch bergab bis zu unserem Refuge.
  • Tag 3 Wanderung von Onda nach Petra Piana
    Wir frühstücken und machen uns anschließend auf den Weg nach Petra Piana, unserem nächsten Ziel. Vom Refuge steigen wir über einen Bergrücken hinauf zum Bergkamm Serra di Tena und wandern entlang des Grats bis zum Pointe de Pinzi Corbini, dem höchsten Punkt unserer heutigen Etappe. An klaren Tagen kann man von hier bis zum Meer blicken. Wir folgen dem Grat noch eine Weile und steigen schließlich zu einer kleinen Hochebene ab, auf der unsere Unterkunft liegt.
  • Tag 4 Wanderung von Petra Piana nach Camputile
    Heute steht eine Wanderung durch das Massiv des Rotondo auf dem Programm. Wir wandern zunächst bis zur Bocca Muzzella und in stetigem Auf und Ab und über kleinere Kletterstellen weiter zur Felsspalte Breche de Capitello. Unterwegs werden wir mit fantastischen Ausblicke auf zahlreiche Bergseen belohnt. Schließlich lassen wir die Granitlandschaft hinter uns und steigen zur grünen Ebene von Camputile, unserem heutigen Etappenziel, ab.
  • Tag 5 Wanderung von Camputile nach Col de Vergio
    Von unserer Unterkunft wandern wir auf einem sanft ansteigenden Weg bis zur Schäferei Bergeries de Vaccaghia. Hier folgen wir dem Fluss Tavignano und erreichen schließlich den Lac de Nino, das Highlight unserer heutigen Etappe. Umgeben von sattgrünen Wiesen und einem grandiosen Panorama liegt der See inmitten eines Hochplateaus. Wie gemacht für eine ausgiebige Mittagsrast. Frisch gestärkt folgen wir dem Weg entlang des Sees, an dessen Ufer häufig Pferde grasen. Nach einem kurzen, steilen Anstieg zum Pass St. Pierre geht es kurz bergab und dann ohne viele Höhenmeter weiter bis zum Castel di Vergio.
  • Tag 6 Wanderung von Col de Vergio nach Ballone
    Nach dem Frühstück starten wir in den Tag. Der Weg führt angenehm bergauf, zunächst durch ein Waldstück und vorbei an einer Schäferei, dann durch das wunderschöne und weite Hochtal des Golo. Die Gumpen des Gebirgsbachs laden unterwegs zum Baden ein. Schließlich erreichen wir die höchstgelegene Berghütte Korsikas, das Refuge de Ciuttulo di i Mori, das idyllisch am Fuße des Paglia Orba gelegen ist. Wir lassen die Hütte hinter uns, überqueren den Pass Bocca di Foggiale und wandern durch den Wald hinab ins Tal des Melarie, bis zu den Schäfereien Bergeries de Ballone.
  • Tag 7 Wanderung von Ballone nach Haut Asco
    Heute steht eine der alpinsten Etappen unserer Trekkingreise bevor. Von Ballone wandern wir durch das Melarie Tal bergauf. Anfangs führt uns der Weg über Wiesenflächen und vorbei an einzelnen Bäumen, doch schon bald wird die Landschaft schroffer. Wir steigen stetig aufwärts und hinein ins Herz des Cinto-Massiv, bis wir schließlich den Pointe des Eboulis erreicht haben. Am höchsten Punkt unserer Reise angelegt können wir bei gutem Wetter einen fantastischen Ausblick auf die höchsten Gipfel Korsikas genießen, bevor wir uns an einen langen Abstieg machen. Über steile Schotter- und Geröllfelder und einige kettenversicherte Passagen steigen wir auf der Nordseite des Monte Cinto abwärts. Später wird der Weg sanfter und wir erreichen am späten Nachmittag Haut Asco und unsere Unterkunft.
  • Tag 8 Wanderung von Haut Asco nach Carrozzu
    Wir stärken uns beim Frühstück und machen uns dann auf den Weg. Von Haut Asco steigen wir zunächst auf zur Bocca di Stagnu, der Weg hinauf führt anfangs durch den Wald, später wird er steiler und schroffer. Auf einem Höhenweg am Fuße der A Muvrella wandern wir weiter bis zur Bocca di a Muvrella. Begleitet werden wir von einem atemberaubenden Ausblick auf die Bucht von Calvi und die Westküste Korsikas. Nun geht es wieder bergab. Kurz vor unserem Tagesziel überqueren wir die Schlucht des Gebirgsbaches Spasimata über eine Hängebrücke und erreichen schließlich unsere Berghütte für die Nacht.
  • Tag 9 Wanderung von Carrozzu nach Ortu di u Piobbu
    Wir ziehen weiter durch die korsische Hochgebirgslandschaft. Der Weg führt durch ein Waldgebiet, dann durch Felslandschaften vorbei an den beiden Gipfeln Corona und Ladroncellu und hinauf zum Pass Col de la Pisciaghia. Noch einmal können wir den Blick weit über die überwältigende Landschaft und die schroffen Bergspitzen schweifen lassen. Vom Pass steigen wir hinunter in das bewaldete Tal der Melaghia und erreichen am Ende unserer heutigen Etappe, die Berghütte Refuge de l'Ortu di u Piobbu.
  • Tag 10 Wanderung von Ortu di u Piobbu nach Calenzana, Transfer nach Calvi
    Unsere letzte Etappe auf dem GR20 steht bevor. Wir lassen uns noch einmal unser Frühstück inmitten der Bergwelt schmecken, dann machen wir uns auf den Weg vom Hochgebirge hinunter an die Küste. Durch ein Waldstück wandern wir bis zum Capu Ghiovu und weiter bis zum Aussichtspunkt Bocca u Corsu. Unter uns erstreckt sich die Bucht von Calvi und die Region der Balagne. In kurzen Kehren windet sich der Pfad nun abwärts, unterwegs queren wir kleine Bäche und erblicken schon bald die ersten Häuser in den Hängen. Schließlich erreichen wir unser Ziel Calenzana und werden eine kurze Strecke nach Calvi gefahren. Hier verabschieden wir uns von unserem Bergführer und beziehen unsere Zimmer im Zentrum von Calvi. Bei einem gemütlichen Abendessen erinnern wir uns an die vergangenen Tage inmitten Korsikas Bergwelt.
  • Tag 11 Calvi
    Nach den anstrengenden Wanderungen können wir heute die Seele baumeln und uns durch den Tag treiben lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Sprung ins Meer oder einem gemütlichen Spaziergang durch den Ort.
  • Tag 12 Abreise
    Nun heißt es Abschied nehmen. Wir werden abgeholt und nach Bastia gefahren.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus der Reise liegt auf dem Trekking entlang des Nordteils des Fernwanderweges GR20. Dabei tauchen wir tief in die Bergwelt ein und treffen unterwegs immer wieder auf die kleinen Schäfereien der Hirten, die den Sommer in den Bergen verbringen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind sehr gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Touren mit bis zu 9 Std. Gehzeit auf schmalen Pfaden mit teilweise gerölligen Abschnitten und in weglosem Gelände. Dabei wandern wir häufig auf schmalen Graten und entlang steiler Bergflanken, so dass auch Schwindelfreiheit notwendig ist. Einige Abschnitte sind ausgesetzt und steile, mit Ketten und Kabeln versicherte Stellen sowie leichte Kletterpassagen sind zu überwinden. Klettersteigerfahrung ist daher von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Wir tragen alles, was wir für die Zeit des Trekkings benötigen, in unserem Tourenrucksack (ca. 12 Kg). An zwei Tagen wird ein Gepäcktransport zu den Unterkünfte organisiert, so dass ein Teil des Gepäcks im Rucksack ausgetauscht werden kann.

    Unterbringung:
    Während des Trekkings übernachten wir in einfachen Hotels, Berghütten und Schäfereien im Schlafsaal oder in 2-Personen-Zelten. Die Unterkünfte verfügen über Gemeinschaftsbäder, teilweise mit warmem Wasser. Die Zelte sind mit aufblasbaren Matratzen ausgestattet. In Calvi, übernachten wir in einem zentralgelegenen Hotel der Mittelklasse (2-Sterne-Landeskategorie). Die Zimmer sind mit zwei Betten sowie einem Badezimmer ausgestattet. Wir bitten zu beachten, dass die Doppelbetten in Frankreich normalerweise nur ca. 1,40 m breit sind!

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist während des Trekkings Vollpension inkludiert, nur während des Tages in Calvi bleibt das Mittag- und Abendessen individuell. Morgens und abends essen wir in den Hütten. Das Frühstück besteht meist aus Baguette, Butter und Marmelade, sowie Kaffee und Tee, zum Abendessen werden regionale Mahlzeiten serviert. Mittags machen wir ein Picknick, die Unterkünfte bereiten hierfür ein kaltes Lunchpaket vor. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen oder bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten sind leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Frankreich

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Personalausweis, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise
    - Kinderreisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein

    Alleinreisende Personen unter 15 Jahren sollten darüber hinaus auch eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Frankreich

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Korsika hat dank seiner Lage im Mittelmeer ein sehr angenehmes Klima. Durch die verschiedenen Höhenlagen gibt es verschiedene Klimazonen: An der Küste herrscht vorwiegend warmes Mittelmeerklima, im Landesinneren gemäßigtes Klima und in den Bergregionen ab 1.500 m kühleres, alpines Klima. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei ca. 16°C, in den Sommermonaten bei ca. 23°C - 27°C. Obwohl das Wetter im Sommer und auch im Herbst recht beständig ist, können in den Bergen täglich Gewitter aufziehen, die für Temperaturschwankungen sorgen. Meist dauern diese aber nicht lange und werden schon bald wieder durch Sonnenschein abgelöst.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit