Kraniche, Geier & Co. in der Extremadura

Ausgebucht

Teilnehmer
-
Reisetage
7

Veranstalter: Studiosus Reisen

In der Extremadura sind Gänsegeier und Adler noch genauso zu Hause wie Wiedehopf und Großtrappe. Und für Kraniche ist sie das wichtigste europäische Überwinterungsgebiet. Halten Sie also Ihr Fernglas bereit! Doch nicht nur das: Bummeln Sie mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin außerdem durch mittelalterliche Städtchen und folgen Sie den Spuren der Römer!

  • Bahnanreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 75 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem Reisebus (Klimaanlage)
  • 6 Übernachtungen in guten Hotels
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
  • Jeepexkursion inkl. Mittagsimbiss
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Wie die Vögel nach Spanien
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und vormittags Flug ab Frankfurt oder München mit Lufthansa nach Madrid. Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt Sie um 13.00 Uhr am Flughafen zur gemeinsamen Fahrt nach Cáceres in der Extremadura. Gemeinsam feiern wir in einem Restaurant den kulinarischen Auftakt zu unserer Reise. Vier Übernachtungen.
  • Entdeckungen rund um Cáceres
    Zwischen den Granitfelsen, den Weiden, Teichen und Wasserläufen im Naturpark von Los Barruecos fühlen sich Vögel der Steppe genauso wohl wie Greif- und Wasservögel. Szenenwechsel: In Trujillo bewundern wir die prächtigen Paläste der Konquistadoren, die sie sich nach ihrer Rückkehr aus Amerika hier errichtet haben. Unseren Rückweg nehmen wir durch die Llanos de Cáceres. In der reizvollen Landschaft können wir mit etwas Glück die extrem scheuen Großtrappen sichten.
  • Den Kranichen auf der Spur
    In der mittelalterlichen Stadt Cáceres (UNESCO-Welterbe) richten wir unseren Blick nach oben: Unübersehbar sind die zahlreichen Nester der Störche. Am Nachmittag geht es hinaus in den Südosten der Extremadura, wo die Kraniche beste Voraussetzungen zum Überwintern finden: Mehr als 30000 von ihnen können hier jährlich gezählt werden. In den weiten Stein- und Korkeichenhainen spähen wir nach den eleganten Vögeln und sehen abends ihrem Zug zu den Schlafplätzen zu.
  • Unter Geiern
    Wir erkunden den Nationalpark von Monfragüe, in dem Mönchs- und Gänsegeier, Kaiser- und Steinadler sowie viele andere Greifvögel ihr Zuhause haben. Während kurzer Exkursionen halten wir nach ihnen Ausschau. Dann treffen wir den Ornithologen Alvaro Casanova, der mit uns sein Vogelwissen teilt und uns durch sein Teleskop blicken lässt. Auf einen kleinen Stadtbummel schauen wir im verschlafenen Städtchen Plasencia vorbei, dessen obere Etagen auch hier ganz den Störchen zu gehören scheinen.
  • Wir ziehen südwärts
    Auf unserem Weg Richtung Andalusien machen wir halt in Mérida, das uns mit seinen Tempeln und dem Theater in die Römerzeit entführt. An der Atlantikküste, unweit der Stelle, von der aus Kolumbus einst nach Westen aufgebrochen ist, beziehen wir Quartier im Parador von Mazagón. Zwei Übernachtungen.
  • Im Nationalpark Coto de Donana
    Nach ersten Informationen im Besucherzentrum des Nationalparks Coto de Donana (UNESCO-Welterbe) erkunden wir auf unserer Jeeptour die verschiedenen Lebensräume im Mündungsgebiet des Guadalquivirs: Flamingos, Purpurhühner, Löffler, Sichler, Reiher & Co.! Für einen Imbiss unterwegs ist gesorgt. Und später bleibt auch Zeit für einen Spaziergang an der Cuesta de Maneli zu den versteinerten Dünen.
  • Hasta la próxima!
    Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen von Sevilla und Rückflug nach Hause.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit