Kreta – aktiv erleben

ab 2595,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
15

Veranstalter: Studiosus Reisen

Meist mittlere Wanderungen von bis zu vier Stunden Dauer

Mal wandern wir auf Eselspfaden durch die Lassithi-Hochebene, mal durch fruchtbare Täler – hier umgeben von steilen Felswänden, dort umgarnt von blühendem Oleander, duftenden Wildkräutern und knorrigen Olivenbäumen. Für die Durchquerung der Samariaschlucht, ein Höhepunkt für jeden Wanderer, sollten Sie ein bisschen Kondition mitbringen, die anderen Wanderungen haben eher mittlere Anforderungen. Für Strand- und Cafépausen ist zwischendurch immer wieder gesorgt. Eine perfekte Reise für alle, die Kreta von Ost nach West, mit allen Facetten und aktiv erkunden wollen. Wie Kreta schmeckt, erfahren wir bei Tavernenessen, bei einem Kochkurs oder einer Käseprobe bei einem Schäfer. Wie Kreta klingt, zeigt uns ein Instrumentenbauer in seiner Werkstatt.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Flug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von München nach Heraklion und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Sitzplatzreservierung bei Lufthansa
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und Swimmingpool (außer in Sitia)
  • Frühstück, ein Mittagessen bei einem Kochkurs, ein Abendessen im Hotel, 7 Abendessen in landestypischen Tavernen
  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Bootsfahrt von Agia Roumeli nach Chora Sfakion
  • Eintrittsgelder (ca. 50 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Kalimera, Kreta!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Im Laufe des Tages Anreise nach Heraklion und Transfer zu Ihrem Hotel. In nur wenigen Schritten sind Sie von dort in der Altstadt der Inselhauptstadt. Beim Abendessen im Hotel begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin. Drei Übernachtungen in Heraklion.
  • Knossos, Labyrinth des Minotaurus
    Auf Pfaden • wandern wir (2,5 Std., mittel, ↑250 m ↓150 m) am Fuße des Berges Jouchtas – durch die Knossanoschlucht und durch fruchtbares Land mit Weinbergen, Zypressen und uralten Platanen. Im minoischen Palast von Knossos entführt Sie Ihre Reiseleiterin nachmittags in die Welt von König Minos und des Minotaurus und lotst Sie durch die griechische Sagenwelt. 30 km. Beim Abendessen in einer typisch kretischen Taverne verwöhnt uns der Wirt mit raffinierten Häppchen, und mit einem Glas Wein oder einem Ouzo prosten wir uns zu: "Jammas"!
  • Hochzeitsbrot und Hauptstadtszenen
    Im Dorf Marathos verraten uns Frauen einer Genossenschaft ihre süßen Geheimnisse rund ums traditionelle Hochzeitsbrot, während wir an aromatischen Keksen knabbern, die Orangen- und Zimtaromen mit Olivenöl aufs Feinste vermählen. 50 km. Anschließend tauchen wir im Museum von Heraklion noch einmal in die minoische Kultur ein. Der Rest des Tages gehört Ihnen! Shopping in den Einkaufsgassen oder ein eisgekühlter Frappé im Straßencafé? Für den freien Abend kennt Ihre Reiseleiterin ein paar köstliche Tavernenadressen.
  • Käseprobe beim Schäfer
    Auf der Lassithi-Hochebene • wandern wir (2 Std., mittel, ↑250 m ↓200 m) auf einem alten Eselspfad - mit würziger Stärkung unterwegs beim Schäfer: Der Bergkäse aus eigener Produktion schmeckt richtig urig. Von wildem Wein überwucherte Häuser sorgen im Dorf Tzermiado für anmutige Fotomotive, bevor es im Bus weiter in die Hafenstadt Sitia geht. 200 km. Beim Abendessen schaukeln vor unserer Hafentaverne die Fischerboote, Calamari und Oktopus duften verführerisch vom Grill – begleitet von knackfrischem Bauernsalat ein Gedicht! Zwei Übernachtungen in Sitia.
  • Der Osten Kretas
    Unsere heutige • Wanderung (3 Std., mittel, ↑0 m ↓200 m) führt zum minoischen Palast von Kato Zakros und auch hinein. Zwischendurch gönnen wir uns eine Bade- und Mittagspause am Strand. Im Kloster Toplou fasziniert uns anschließend die Welt der Ikonen. 80 km. Am freien Abend hat Ihre Reiseleiterin Tavernentipps parat.
  • Wanderung nach Mirsini
    Vormittags • wandern wir (2,5 Std., leicht, ↑150 m ↓150 m) durch die Weinberge von Agrilo und zum Dorf Mirsini. Was heißt "tolle Aussicht" auf Griechisch? Ihre Reiseleiterin füttert Sie unterwegs gern mit diesem und anderem Vokabular: "Parakalo" - bitte, "efcharisto" - danke. Und wenn wir dann in Agia Galini ankommen, können wir beim Abendessen in einer Taverne gleich mit unseren Sprachkenntnissen glänzen und "Kalispera!" - Guten Abend! - sagen. 160 km. Vier Übernachtungen im Küstenort Agia Galini.
  • Wie Kreta klingt
    Am Fuße des Idagebirges • wandern wir (3,5 Std., mittel, ↑150 m ↓250 m) durch Olivenhaine mit herrlichem Ausblick auf die Messara-Ebene zum Stausee Faneromeni. Am Wegesrand duftet es mediterran nach Salbei und Thymian. Im Bergdorf Zaros besuchen wir den Instrumentenbauer Stefanakis in seiner Werkstatt, der uns – auf Deutsch – Bouzouki, Lyra & Co. vorstellt und die Saiten zum Klingen bringt. 80 km. Was heute und morgen auf den Tisch kommt, entscheiden Sie.
  • Picknick unter Platanen
    In den kühlen Vormittagsstunden • wandern wir (1,5 bis 2 Std., mittel, ↑0 m ↓150 m, mit Flussdurchquerung) durch die Kourtaliotikoschlucht – mal auf Ziegenpfaden, mal am Bett des Baches Megalopotamos entlang. Welche Rolle das Kloster Preveli im griechischen Freiheitskampf gegen die Osmanen spielte und wie sich Griechen und Türken heute vertragen, erzählt Ihre Reiseleiterin an Ort und Stelle. Hungrig? Im Schatten der Platanen warten schon Oliven, Tomaten, Schafskäse und Landwein auf dem Picknicktisch. Was für ein Festmahl! Zurück in Agia Galini bleibt Zeit für Strand oder Hotelpool. 90 km.
  • Antikes Gortis und Strandleben in Matala
    Ausflug in die Römerzeit: Am Vormittag fesseln uns die Titusbasilika und die älteste Rechtsinschrift Europas im antiken Gortis. Danach • wandern wir (2 Std., mittel, ↑100 m ↓150 m). Die Blätter der Olivenbäume schimmern in der Sonne, den Duft der Macchiasträucher würde man gern mit nach Hause nehmen. Finale: der Strand von Matala, wo wir uns erfrischende Momente am und im Meer gönnen. 85 km. Am Abend locken wieder kretische Spezialitäten in einer Taverne.
  • Landleben im Amarital
    Kulisse unserer heutigen • Wanderung (4 Std., mittel, ↑200 m ↓200 m) sind die Gipfel des Idagebirges – im Frühjahr noch schneebedeckt. Durch uralte Olivenhaine windet sich der Weg ins fruchtbare Tal von Amari, wo ein Koffeinkick auf uns wartet. In der Dorftaverne von Priester Manolis und seiner Frau Eleni spendiert Ihre Reiseleiterin griechischen Kaffee. Dazu serviert unsere freundliche Gastgeberin etwas Süßes und Einblicke ins kretische Landleben. 130 km. Das Abendessen kommt in einer urigen Taverne auf den Tisch. Vier Übernachtungen in Chania.
  • Kretaküche im botanischen Garten
    Durch Orangenplantagen und Kastanienhaine schlängelt sich der Bus ins Dorf Skordalou, wo uns Petros in seinem botanischen Garten begrüßt. Beim Kochkurs dürfen wir hier nach Lust und Laune mitschnippeln, und der Koch lüftet das Geheimnis der gesunden Kretaküche. Auf einer • Wanderung (1,5 Std., leicht, ↑200 m ↓200 m) durchs grüne Paradies schnuppern wir an Oregano, Johanniskraut und anderen Heilpflanzen, die in der kretischen Hausapotheke zum Einsatz kommen, und holen uns Appetit auf das selbst gekochte Mittagessen. Göttlich, das Hähnchen in Orangensauce, begleitet von Gemüse und Tzaziki! 40 km. Der Rest des Tages in Chania gehört Ihnen! Die nächsten beiden Abende bleiben frei. In Chania finden Sie eine reiche Auswahl an Restaurants für jeden Geschmack.
  • Durch die Samariaschlucht
    Dramatisch emporragende Felswände rücken so eng zusammen, dass man nur noch einen schmalen Streifen blauen Himmels sieht: die Samariaschlucht, die wir heute • durchqueren (6,5 Std., anspruchsvoll, ↑0 m ↓1200 m). Danach wartet der Strand von Agia Roumeli. Dann: Bootsfahrt nach Chora Sfakion und mit dem Bus zurück nach Chania. 120 km. Die Alternative bei schlechter Witterung: • Wanderung (3 Std., mittel, ↑0 m ↓700 m) durch die Imbrosschlucht.
  • Bergwälder und Olivenöl
    In der stillen Bergwelt Westkretas • wandern wir (2,5 Std., mittel, ↑250 m ↓100 m) auf einem Ziegenpfad in die Tsichlianaschlucht. Platanen, Steineichen und Oleander säumen dabei unseren Weg ins Dorf Polyrinia, wo ein herrlicher Blick auf den Golf von Kissamos wartet. Welche Rolle Oliven in Kretas Wirtschaft spielen, erzählt Ihre Reiseleiterin auf dem Rückweg. Wie man die öligen Früchte presst, sehen wir in einer Fabrik, wo wir von den edlen Tropfen kosten. 120 km. Olivenöl würzt bestimmt auch unser Tavernenessen abends im venezianischen Hafen von Chania, bei dem die Früchte des Meeres die Hauptrolle spielen.
  • Abschied in Heraklion
    Unsere letzte • Wanderung (3 Std., mittel, ↑150 m ↓150 m) führt durch immergrüne Landstriche zu den Quellen von Argiroupolis. Beim anschließenden Stadtspaziergang in Rethymno schlängeln wir uns durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, über der die venezianische Festung thront. Nachmittags schließt sich in Heraklion der Kreis. 170 km. In einer Taverne schwelgen wir dann noch einmal in kretischen Spezialitäten und nehmen beim Abendessen wehmütig Abschied von der Insel.
  • Rückflug von Kreta
    Im Laufe des Tages Rückreise.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Münster
    • Nürnberg
    • Paderborn
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

15.05.2021 - 29.05.2021
ab 2695,- €
25.09.2021 - 09.10.2021
ab 2595,- €