La Gomera - Dem Paradies zum Greifen nahe

ab 1578,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
1.100m
Max. Höhenmeter Abstieg
1.150m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
8
Aufenthaltstage Hotel
7

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Standort-Wanderreise durch die üppige Vegetation der kleinen Kanareninsel

Wanderungen: 5 x moderat (4 - 6 Std.)
Besteigung des Garajonay (1.487 m), Gipfeltag ↑ 450 Hm, ↓ 400 Hm, 5 - 6 Std.
Durch die spektakuläre Schlucht von Guarimiar zum weißen Dorf Imada wandern
Auf den sagenumwobenen Tafelberg Fortaleza steigen
Den märchenhaften Lorbeerwald Bosque del Cedro zu Fuß erkunden
Vorbei an Terrassenfeldern und Palmenhainen ins Valle Gran Rey absteigen
Im historischen Stadtzentrum der Inselhauptstadt übernachten

Schluchten, die ins Meer hinabstürzen, enge Täler, die mit Palmen bestückt fast schon tropisch wirken und überall beherrscht sattes Grün die Kulisse: Die Natur mit ihrem vulkanischen Ursprung hat eine beeindruckende Insel der Kontraste geschaffen. Drachenbäume und Palmenhaine im Süden, dschungelartiger Wald im Norden – auf La Gomera wachsen Pflanzenarten, die im Rest der Welt schon fast verschwunden sind. Wir erkunden den immergrünen Garajonay-Nationalpark, der sich mit seinen bis zu zwei Meter hohen Farnen, den mit Moos bewachsenen knorrigen Bäumen und den leise murmelnden Bächen wie ein Urwald aus dem Märchenbuch präsentiert. Auf dem Weg zur Bergspitze des Garajonay treiben Gnome und Elfen ihren Schabernack - zumindest scheint es so, wenn die knorrigen Äste und Wurzeln beim Wandern nach unseren Füßen greifen und die plätschernden Wasserfälle zu uns flüstern. Am höchsten Punkt der Insel angekommen, werden wir mit einer traumhaften Aussicht belohnt – bei klarer Sicht können wir sogar den Vulkan Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa entdecken! Wir erklimmen den Tafelberg Fortaleza, wandern durch das Tal von Monforte und folgen dem Königsweg auf die Steilwand von Agulo. Wir nehmen uns Zeit für die Einkehr im Dorf, denn in den alten Kolonialbauten warten urige Kneipen mit kanarischen Spezialitäten und echte Gomerer in Plauderlaune auf uns. Die bunten Häuser von San Sebastián laden uns zum Schlendern durch die Gassen ein. Was es auf der kleinen Insel zu entdecken gibt ist riesig!

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 8
  • Tag 1 Anreise
    Wir fliegen nach Teneriffa Süd. Nach Ankunft werden wir von unserem Reiseleiter begrüßt und fahren gemeinsam zum Fährhafen von Los Cristianos. Von hier setzen wir mit der Fähre nach La Gomera über (ca. 50 Min.) und erreichen dort nach einer kurzen Busfahrt unser Hotel in San Sebastián.
  • Tag 2 Aufstieg zum Garajonay
    Wir werden zur Kreuzung Las Paredes gebracht. Von dort steigen wir auf zum höchsten Gipfel der Insel. Anfangs durch lichten Kiefernwald, später mit guter Sicht auf den Lorbeerwald und bis ins Valle Gran Rey, führt der Weg auf den legendenumrankten Garajonay (1.487 m). Wer entdeckt die Nachbarinseln El Hierro, La Palma und Teneriffa? Durch Baumheide und dichten Lorbeerwald wandern wir nun bergab bis zum Töpferdorf El Cercado - die Töpferinnen arbeiten hier noch nach alter Tradition. Kurz darauf erreichen wir die ehemalige Inselhauptstadt Chipude und können uns hier mit der für die Berge typischen, deftigen Hausmannskost stärken. Anschließend machen wir uns auf zum Tafelberg Fortaleza. Wer möchte, kann die knapp 100 Höhenmeter über Steinstufen auf den alten Kultberg der Guanchen machen. Der Aufstieg erfordert etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Nachdem wir die Aussicht auf die umliegenden Schluchten und Täler genossen haben, steigen wir auf dem gleichen Weg wieder ab. Wir werden abgeholt und zurück zu unserer Unterkunft gebracht.
  • Tag 3 Wanderung zur Schlucht von Guarimiar und zum Drachenbaum von Agalán
    Wir werden nach Alajeró gebracht, von wo aus wir zu unserer heutigen Wanderung aufbrechen. Der kunstvoll angelegte Felsenweg, der uns in Serpentinen hinab in den Barranco de Guarimiar führt, gehört zweifellos zu den eindrucksvollsten Wanderwegen auf La Gomera. In der Schlucht wachsen Palmen, an den trockenen Hängen gedeihen Wolfsmilchgewächse, Kakteen und Agaven. Gemütlich wandern wir nun wieder aufwärts - über natürliche Felsbänder, entlang erstarrtem Vulkangestein und unter überhängenden Felswänden hindurch. Schon von weitem erkennen wir die weißen Häuschen von Imada. In einer kleinen Bar können wir uns bei einem Imbiss stärken oder mit frisch gepresstem Orangensaft erfrischen. Dann wandern wir weiter nach Agalán, zum einzigen natürlich wachsenden Drachenbaum der Insel. Wie alt der Baum wohl schon ist und welche Geschichten sich um ihn ranken? Zurück in Alajeró werden wir vom Bus abgeholt.
  • Tag 4 Wanderung am Valle Gran Rey
    Nach dem Frühstück fahren wir hinauf zum Picknickplatz Raso de la Bruma (1.000 m) im gebirgigen Zentrum der Insel. Ein bequemer Weg führt uns zunächst durch schattigen Wald, dann hinaus auf eine Hochebene und hinab nach Arure. Ein Abstecher zum Mirador del Santo belohnt uns mit einem grandiosen Tiefblick auf das unten am Meer liegende Dorf Taguluche. Wieder zurück auf dem Weg wandern wir auf die Hochebene La Merica. Je weiter wir vorankommen, desto prächtiger ist der Ausblick auf das Valle Gran Rey mit seinen terrassierten Bergflanken, Palmenhainen und verstreut liegenden weißen Häusern. Über unzählige Serpentinen gelangen wir in den wohl schönsten Ort des Tales: La Calera. Anschließend wandern wir zurück zu unserem Hotel.
  • Tag 5 Tag zur freien Verfügung
    Dieser Tag steht uns zur freien Verfügung. Wer möchte, kann einen Bummel durch San Sebastián machen oder am Stadtstrand entspannen.
  • Tag 6 Wanderung von der Roten Wand von Agulo über den Mirador de Abrante zum Botanischen Garten
    Der Bus bringt uns an die Nordküste nach Agulo - eines der schönsten Dörfer der Insel. Davor erhebt sich eine unbezwingbar anmutende fast senkrechte Steilwand, doch bei genauerem Hinsehen erkennen wir den teils in den Fels gehauenen alten Königsweg, der sich die Wand empor schraubt. Mit Blick auf das weiße Dorf und die Atlantikwellen bringen wir den Anstieg schneller als gedacht hinter uns und erreichen den Mirador de Abrante. Im dazugehörigen Restaurant können wir uns bei einer Runde lokaler Tapas stärken und dem "Silbo gomero" lauschen. Was es damit wohl auf sich hat? Anschließend wandern wir an einem kleinen Stausee vorbei und gelangen zum Informationszentrum des Nationalparks. Wir werden Einiges über Geschichte, Natur und Kultur der Insel erfahren und uns an der Pflanzenvielfalt im Botanischen Garten erfreuen. Nach einer kurzen Pause wandern wir auf einem aussichtsreichen Pfad zurück nach Agulo, wo unser Bus schon auf uns wartet.
  • Tag 7 Wanderung von Hermigua durch den Nationalpark Garajonay nach El Cedro
    Wir fahren nach Hermigua und schnüren unsere Wanderstiefel. Vorbei an zahlreichen mühevoll angelegten und bepflanzten Terrassen wandern wir bergauf durch das Tal von Montforte mit seiner beeindruckenden Pflanzenvielfalt. Kurz vor dem Weiler El Cedro gelangen wir zu einer Talstufe und genießen den Ausblick zurück in Richtung Hermigua und auf den Salto de Agua, den höchsten Wasserfall der Insel. In einer kleinen Bar machen wir Pause und können uns mit lokalen Spezialitäten wie der Brunnenkressesuppe stärken. Anschließend wandern wir an der Lourdeskapelle vorbei und erreichen den Nationalpark Garajonay. Leicht bergauf geht s durch den magisch wirkenden Lorbeerwald mit seinen langen Bartflechten und bemoosten Bäumen. Im Hintergrund können wir dem Rauschen des Cedro-Baches lauschen. Bald schon erreichen wir Contadero, von wo aus wir mit dem Bus zurück zum Hotel fahren. Wer möchte, kann sich noch einmal im Meer erfrischen, bevor es zum gemeinsamen Abschiedsessen geht.
  • Tag 8 Heimreise
    Wir werden zum Fährhafen gebracht und setzen mit der Fähre nach Teneriffa über. Anschließend fahren wir zum Flughafen und treten unseren Rückflug an.
  • Tag 8 Heimreise
    Wir werden zum Fährhafen gebracht und setzen mit der Fähre nach Teneriffa über. Da die Fähre morgens fährt, der Rückflug aber am frühen Abend stattfindet, fahren wir nach El Medano, frühstücken dort in einem Hotel und können den Tag noch am Hotelpool ausspannen. Das Gepäck wird solange im Hotel sicher deponiert. Anschließend fahren wir zum Flughafen und treten unseren Rückflug an.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf der Erkundung der tropischen Vegetation La Gomeras. Von einem Standort aus unternehmen wir verschiedene Wanderungen, die uns das ganze Spektrum der Insel zeigen. Dabei gibt es viele Einblicke in die Flora und Fauna, aber auch in die Sitten und Traditionen der kleinen Kanareninsel.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf teilweise sehr unebenem Gelände. Dazu gehören Vulkangestein, Wurzelpfade, Geröll- und Schotterpisten. Es sind keine keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten im Hotel Torre del Conde (Landeskategorie: 3-Sterne) in zentraler Lage in San Sebastián und nur 150 Meter vom Meer entfernt. Es verfügt über eine Terrasse mit herrlichem Blick über den Ort. Alle Zimmer sind modern eingerichtet und mit Badezimmer ausgestattet.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant, abends essen wir meist im Hotel. An zwei Abenden essen wir in einem nahe gelegenen Restaurant und genießen die authentische, kanarische Küche, die vor allem aus Fleisch- und Fischgerichten sowie Gemüse besteht. In Spanien wird frühestens ab 20.00 Uhr zu Abend gegessen. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Spanien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Personalausweis, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Spanien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Auf den Kanarischen Inseln ist das Klima das ganze Jahr über angenehm mild und ausgeglichen. Die Durchschnittstemperaturen liegen von Dezember bis Mai bei etwa 15°C bis 24°C, im Oktober und November bei 17°C bis 26°C. Die Wassertemperaturen betragen im Frühjahr ca. 18°C bis 19°C, im Herbst 21°C bis 23°C. In höheren Lagen kann ein kalter und heftiger Wind wehen. Zu verdanken ist das „beste Klima der Welt" dem Zusammenspiel von heißer Sonne, Passatwind und kühlem, Feuchtigkeit spendenden Kanarenstrom. Letzterer begünstigt den üppigen, erstaunlich artenreichen Pflanzenwuchs im Norden und Osten der Insel. Die Berge wirken als Klimascheide zwischen der feuchteren Nord-/Ostseite und dem trockenen Süd- /Westteil der Insel. Vor allem während der Wintermonate (November - Februar) bringt der Passat Regen; die Wetterlage wechselt dann oft und schnell. Wolken, die sich an den Nordhängen der Berge meist morgens bilden, lösen sich nachmittags meist wieder auf.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit