La Réunion - Genusswandern in den Tropen

ab 3398,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
600m
Max. Höhenmeter Abstieg
600m
Teilnehmer
10 - 15
Reisetage
14
Aufenthaltstage Hotel
11

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Wanderreise rund um die Insel mit den drei Talkesseln Cilaos, Salazie und Mafate und einer Wanderung am Vulkan Piton de la Fournaise

Wanderungen: 5 x leicht (2 - 3 Std.), 3 x moderat (4 - 6 Std.)
Im Cirque de Mafate durch urzeitliche Landschaft und üppige Pflanzenwelt wandern
Bei einem kreolischen Kochkurs in Cilaos exotische Gaumenfreuden zubereiten
Die mondartige Vulkanlandschaft um den Piton de la Fournaise durchstreifen
Hell Bourg, das "schönste Dorf Frankreichs in den Tropen", erkunden
Die erstarrten Lavaströme der "Grand Brûlé" entlang der Küste überqueren
Am tropischen Sandstrand bei Saint Gilles im Indischen Ozean baden

Man nehme je eine Prise afrikanische Tradition, einen Hauch französischer Lebensart und eine Messerspitze indischen Geschmacks und fertig ist die weltweit einmalige Mischung: La Réunion – eine Insel für aktive Entdecker und Genießer. Wir wandern in scheinbar unberührter Natur, vom türkis-blauen Meer und den hellen Sandstränden, entlang felsiger Klippen und Küstenwälder, durch tropisch-grüne Urwälder, hinauf in mondähnliche Vulkanlandschaft. Dabei sehen wir haushohe Farne und getarnte Chamäleons, streifen vorbei an wilden Orchideen und den weißen Blumenkelchen der Callas - viele der Pflanzen und Tiere kommen nur auf La Réunion vor. Die Bergdörfer mit ihren verträumten Häuschen in üppigen Gärten scheinen aus einer anderen Zeit zu stammen. Immer wieder gibt es Aus- und Weitblicke, die uns begeistern! Und immer wieder haben wir Zeit alles auf uns wirken zu lassen, Zeit für einen Kaffee oder um die lokalen Spezialitäten zu probieren. Denn auch kulinarisch hat La Réunion als das 974. Department Frankreichs eine Menge zu bieten: Wir lernen wie die weltbeste Vanille angebaut und verarbeitet wird, probieren den traditionellen Rhum Arrangé und lüften das Geheimnis der lokalen "Chouchou"-Pflanze. Zu Gast bei einem Kochkurs dürfen wir unseren einheimischen Gastgebern über die Schulter schauen, selbst mit lokalen Zutaten experimentieren und kreolische Gerichte zubereiten. Diese exotische Küche wie auch die Insel vereinen Einflüsse unterschiedlicher Kulturen, eine Mischung die uns nachhaltig fasziniert.


Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Tag 1 Anreise
    Flug über Paris (kein Flughafenwechsel) nach Saint-Denis / La Réunion.
  • Tag 2 Ankunft auf La Rèunion, Fahrt nach Hell Bourg mit Besuch einer Vanilleplantage
    Am Flughafen in Saint-Denis werden wir von unserer Reiseleiterin begrüßt. Wir fahren entlang der Küste bis nach Saint André, wo wir die traditionelle Vanille-Plantage der Familie Roulof besuchen. Was macht die Bourbon-Vanille von La Réunion zur besten der Welt? Wir erfahren nicht nur, wie die Blüten bestäubt werden sondern auch, wie die Vanille-Schote weiterverarbeitet wird, bevor wir unseren Weg in das Landesinnere fortführen. Die Straßen auf dem Weg in den grünen Vulkankessel Cirque de Salazie sind kurvig und aussichtsreich! Immer wieder machen wir Halt um die spektakuläre Natur zu bewundern. Am Nachmittag erreichen wir schließlich Hell Bourg und erkennen, warum der Ort einmal als schönster Ort Frankreichs gekrönt wurde. Wie wäre es mit einem Bummel durch die hübschen Gassen vor dem Abendessen? Die hübschen kreolischen Bauten mit ihren üppigen Gärten bieten gute Fotomotive.
  • Tag 3 Wanderung in den Bélouve Primärwald
    Nach dem Frühstück brechen wir zu unserer ersten Wanderung auf. Wir wandern von Hell Bourg hinauf zum Bélouve Primärwald. Der Weg schlängelt sich den Berg hinauf und bietet immer wieder fantastische Ausblicke auf den Cirque de Salazie, den kleeblattförmigen Talkessel. Aber nicht nur Fernblicke lohnen sich, auch direkt vor unserer Nase gibt es viel zu sehen: Bunte Orchideen und elegante Callas säumen unseren Pfad und mit etwas Glück kreuzen auch kleine Echsen unseren Weg. Oben angekommen (ca. 2,5 Std.) machen wir Rast in der nostalgischen Berghütte von Bélouve und genießen unser mitgebrachtes Picknick. Gut gestärkt wandern wir weiter hinein in den Dschungel von Bélouve mit seinen üppigen Urzeitgewächsen und bewundern die riesigen Baumfarne. Nach Rückkehr zur Berghütte (ca. 1 Std.) wandern wir bergab zurück nach Hell Bourg.
  • Tag 3 Wanderung zum Bélouve Primärwald
    Nach dem Frühstück brechen wir zu unserer ersten Wanderung auf. Wir wandern von Hell Bourg hinauf zum Bélouve Primärwald. Der Weg schlängelt sich den Berg hinauf und bietet immer wieder fantastische Ausblicke auf den Cirque de Salazie, den kleeblattförmigen Talkessel. Aber nicht nur Fernblicke lohnen sich, auch direkt vor unserer Nase gibt es viel zu sehen: Bunte Orchideen und elegante Callas säumen unseren Pfad und mit etwas Glück kreuzen auch kleine Echsen unseren Weg. Oben angekommen (ca. 1,5 - 2 Std.) machen wir Rast in der nostalgischen Berghütte von Bélouve und genießen unser mitgebrachtes Picknick. Gut gestärkt haben wir die Möglichkeit weiter hinein in den Dschungel von Bélouve mit seinen üppigen Urzeitgewächsen zu wandern und die riesigen Baumfarne zu bewundern (optional, 1 - 1,5 Std., +/- 100 HM). Im Anschluss wandern wir gemeinsam zurück nach Hell Bourg (ca. 1 - 1,5 Std.).
  • Tag 4 Fahrt zum Col des Boeufs, Wanderung in den Talkessel nach La Nouvelle
    Wir packen unseren Rucksack mit allem, was wir für diese Nacht benötigen, und fahren mit dem Bus zum Col des Boeufs. Der Kraterrand lässt uns tief Blicken - sowohl in den Cirque de Salazie als auch in den Cirque de Mafate, der nur zu Fuß erreichbar ist. Der Weg hinab in den abgelegenen Gebirgskessel ist gut begehbar, aufgrund des feuchten Untergrundes teilweise mit Holzbohlen befestigt und mit tropischen Bäumen gesäumt. Je tiefer wir kommen, desto märchenhafter wird die Pflanzenpracht. Wir picknicken unterwegs und erreichen schließlich am Nachmittag das kleine Dorf La Nouvelle, wo wir uns in der Berghütte gemütlich einrichten. Vor dem Abendessen können wir noch durch das Dorf streifen - wie gestalten die Menschen von La Nouvelle ohne Verkehrsanbindung?
  • Tag 5 Wanderung von La Nouvelle zum Col de Boeufs, Fahrt nach Sainte Rose
    Wir verlassen das kleine Dorf nach dem Frühstück und folgen dem alten „Chemin Charrette“. Der Talkessel ist von tief abfallenden Schluchten und senkrecht aufragenden Felswänden umgeben. Kameras griffbereit - an Motiven mangelt es nicht. Am Col de Boeufs erwartet uns der Bus, der uns an die Ostküste bringt. Wir folgen der Küstenstraße bis nach St. Anne, wo wir die Hängebrücke von Gustav Eiffel bewundern - eine technische Meisterleistung aus dem letzten Jahrhundert. Am Abend beziehen wir unser Hotel in Sainte Rose und lassen beim Abendessen die Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren.
  • Tag 6 Besuch der Kirche "Notre Dame", Wanderung entlang der Küste "Le Sud Sauvage", Besuch eines Gewürzgartens, Fahrt nach Etang-Salé
    Nicht weit von uns, im Landesinneren erhebt sich der aktive Vulkan Piton de la Fournaise, der mit seinen Eruptionen das Landschaftsbild geformt hat. Mitten im erstarrten Lavastrom steht die kleine Kirche "Église Notre-Dame-des-Laves" - warum wurde sie vom Lavafluss verschont? Der Weg führt uns weiter entlang der Küste zum sogenannten Sud Sauvage. Der letzte große Ausbruch hat 1986 eine faszinierende Szenerie geschaffen und wir wandern entlang der Küste über das schwarze Gestein der „Grand Brûlé". Links von uns schäumen die Wellen des Indischen Ozeans, rechts von uns erheben sich gewaltige Basaltsäulen - und dazwischen sprießt das frische Grün der Natur. Zur Mittagszeit besuchen wir ein traditionelles Restaurant am Meer und lassen uns von lokalen Speisen verwöhnen. Mit dem Bus geht es weiter in den „Jardin des Parfums et des Epices", einen dschungelartigen Gewürzgarten, in dem wir alles über die so typischen Gewürze der Tropeninsel lernen. Aber auch die Blumenpracht kann sich sehen lassen - Kameras griffbereit! Am späten Nachmittag fahren wir schließlich zu unserem Hotel in Etang-Salé, wo wir die folgenden Nächte verbringen werden.
  • Tag 7 Wanderung am Piton de la Fournaise
    Heute brechen wir etwas früher auf - die Vulkanwelt des Piton de la Fournaise erwartet uns. Der Bus bringt uns über die weite Mondlandschaft bis zum Pas de Bellecombe (2.311 m). Der Kraterrand ist Ausgangspunkt für unseren Abstieg in die große Caldera. Zunächst gelangen wir über den Treppenweg zum weitläufigen Kraterboden, in dem sich der etwas kleinere Krater Formica Leo befindet. Weiter geht es durch die Ebene und im Anschluss hinauf bis zum Aussichtspunkt am Vulkankegel Dolomieu (2.460 m). Bei guter Sicht überblicken wir die Vulkanlandschaft bis hinunter zum Indischen Ozean - ein eindrucksvoller Moment. Wir wandern zurück zum Kraterrand und steigen zum Parkplatz auf, wo unser Bus auf uns wartet.
  • Tag 8 Marktbesuch in St. Pierre, Besuch des Rum-Museums, Fahrt nach Cilaos
    Morgens besuchen wir den quirligen Markt in St. Pierre: Tropisches Obst, frisches Gemüse, duftende Vanille und traditionelles Kunsthandwerk warten auf uns - vielleicht finden wir ein hübsches Souvenir für zu Hause? Wir lassen uns Zeit um die Auslagen zu bewundern oder durch den Ort zu bummeln. Nach dem Mittagessen tauchen wir ein in die Welt des Rums. Wir statten dem Rum-Museum „La Saga du Rhum“ einen Besuch ab und lernen von unserem Audio-Guide alles über die Geschichte des Nationalgetränks. Natürlich mit Kostprobe! Eine spektakuläre Fahrt führt uns am Nachmittag über die "Straße der unzähligen Serpentinen" hinein in die Bergwelt des Cirque de Cilaos. Früher wurde Cilaos aufgrund der Thermalquellen geschätzt und besucht, heute tummeln sich hier vor allem Wanderer. Wir beziehen unser Hotel für die folgenden zwei Nächte und lassen den Abend ruhig ausklingen.
  • Tag 9 Ausflug nach Ilet à Cordes, Kochkurs
    Heute starten wir gemütlich in den Tag. Wer Lust hat, kann morgens den kleinen Markt von Cilaos besuchen oder einen Spaziergang durch den Ort unternehmen, bevor wir mit dem Bus nach Ilet à Cordes fahren. Wir werden von unserem Gastgeber Mickael erwartet, der uns seine Felder, seine Kräuter- und Gemüsegärten zeigt. Was macht den Cilaos-Wein so besonders? Nachdem wir alles über den Anbau erfahren haben, lernen wir, wie man aus dem Gemüse ein schmackhaftes kreolisches Gericht zubereitet. Gewürze, Blumen, lokale Produkte….Essen à la créole mit französischem Einfluss! Mit diesen Eindrücken kehren wir am Nachmittag zurück nach Cilaos. Es bleibt noch Zeit auf eigene Faust loszuziehen. Wie wäre es mit dem Besuch des Thermalbads? Oder einer Runde Schwimmen im Hotelpool?
  • Tag 10 Wanderung bei Cilaos und Fahrt an die Küste
    Wir packen unser Gepäck in den Bus und schultern unseren Tagesrucksack. Der Weg führt uns zur „Ilet Bois Rouge“, am Fuße des Piton des Neiges (3.069 m), dem höchsten Gipfel der Insel. Von dort wandern wir leicht bergab zum Bassin Fouquet, einem natürlichen Pool am Bach "Le Bras Rouge". Lust auf ein kühles Bad? Anschließend schlängelt sich der Pfad wieder nach Oben, bis wir die Passstraße erreichen, wo unser Bus auf uns wartet. Unser Ziel ist die eindrucksvolle Westküste von La Réunion, wo wir die folgenden Nächte verbringen werden.
  • Tag 11 Wanderung am Cap Noir
    Wir verlassen das Hotel am frühen Morgen und fahren über kleine Landstraßen hinauf in das beschauliche Bergdorf Dos d´Ane. Der Pfad schlängelt sich langsam den Berg hinauf. Grün überwucherte Gipfel aus Vulkangestein umgeben uns von allen Seiten und wir blicken wie gebannt auf den gewaltigen Cirque de Mafate und das mächtige Flussbett des Rivière des Galets. Je höher wir kommen, desto schmaler werden die Wege - zwischendurch steigen wir über feste Eisenleitern am Fels. Schließlich erreichen wir unser Ziel, das Cap Noir. Der Abstieg erfolgt über die andere Seite des Berges, der Bus bringt uns zurück zum Hotel. Lust auf Abkühlung im Meer?
  • Tag 12 Freizeit am Meer
    Ausschlafen, gemütlich Frühstücken - den heutigen Tag verbringen wir ganz nach Lust und Laune. Wie wäre es mit einer Runde Schnorcheln im Meer? Oder einem ausgiebigen Sonnenbad? Der lange Sandstrand von La-Saline-Les-Bains lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein und auch ein Bummel durch die lebendigen Gassen von St-Gilles-Les-Bains ist empfehlenswert.
  • Tag 13 Abschied nehmen
    Am Vormittag bleibt noch ausreichend Zeit um den Strand zu genießen oder letzte Einkäufe zu tätigen. Auch wenn wir das Zimmer bereits verlassen gibt es im Hotel noch die Möglichkeit zu duschen, bevor wir endgültig Abschied nehmen. Wir fahren zum Flughafen Saint-Denis und treten die Heimreise an.
  • Tag 14 Ankunft in Paris, Heimreise
    Ankunft in Paris am Morgen und Weiterflug nach Deutschland.

    VERLÄNGERUNGSVORSCHLAG:
    Im Anschluss an diese Reise können Sie Ihren Aufenthalt auf La Réunion individuell verlängern. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Hotelangebot.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus der Reise liegt sowohl auf der imposanten Vulkanwelt von La Réunion sowie auf der tropischen Vegetation. Wir lernen die Insel auf facettenreichen Wanderungen kennen. Dazu gehören die drei Calderas Cilaos, Salazie und Mafate sowie die eindrucksvolle Küstenregion. Dabei lernen wir Frankreich von einer anderen Seite kennen - europäisch und doch tropisch. Wir bekommen Einblicke in die kreolische Kultur, kosten vom traditionellen Rum und haben am Ende der Reise noch Zeit zum Baden und Erholen.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit. Die einzelnen Etappen führen teilweise durch felsiges Gelände, über feuchte Wiesen sowie unebene Pfade und entlang der Küste - allerdings meist auf gut markierten Wanderwegen. Teilweise führen die Routen über kleine Leitern im Fels, für die Wanderung am Piton de la Fournaise ist auch ein Mindestmaß an Schwindelfreiheit erforderlich. Technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber besonders nach Regen können die Wege schlammig und rutschig sein. Hitze und Luftfeuchtigkeit erhöhen die Anforderung, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in landestypischen Hotels der Mittelklasse. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. Während unseres Mini-Trekkings in den Mafate-Talkessel übernachten wir in einer gemütlichen Berghütte mit Mehrbettzimmern (2-4 Personen) und Gemeinschaftsbad. Die Zimmer sind klein aber zweckmäßig, je nach Gruppenzusammensetzung kann die Unterbringung auch gemischt-geschlechtlich erfolgen. Wir bitten zu beachten, dass die Doppelbetten in Frankreich normalerweise nur ca. 1,40 m breit sind!

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise sind Frühstück, zwei Mittagessen sowie acht Abendessen inkludiert. Das Frühstück ist sehr französisch geprägt, meist gibt es Toast, Croissants, Marmelade, Saft und Kaffee oder Tee. Mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte, abends essen wir meist in den Unterkünften. Die 3-Gang-Menus oder das Buffet beinhalten immer Fleisch oder Fisch, als Beilage wird häufig Reis, sowie Linsen, Kürbis oder Gemüse gereicht. Als Aperitif oder Digestif wird in der Regel Rum angeboten. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis!

    Transfers:
    Die Straßen auf La Réunion sind in gutem Zustand, allerdings sind die Fahrten vor allem in den Bergen im Landesinneren eng und sehr kurvig.
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise La Réunion

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, vorläufigen Reisepass, Kinderreisepass, Personalausweis oder vorläufigen Personalausweis. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein. Alleinreisende Personen unter 15 Jahren sollten eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen.
    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte bis zu 365 Tagen wird kein Visum benötigt.


    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge La Réunion

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Die vier Jahreszeiten unserer Breitengrade sind auf La Réunion auf zwei Jahreszeiten zusammengefasst. Die Zeit von April bis November, dem milden, tropischen „Winter", ist aufgrund der Trockenheit ideal zum Wandern. Die durchschnittliche Tagestemperatur beträgt ca. 25°C, nachts sinkt das Thermometer auf ca. 18°C. Durch den vom Meer kommenden Passatwind kann das Wetter an der Ost- und Westküste sehr unterschiedlich sein und gelegentliche Regenfälle sind keine Seltenheit. Von Dezember bis März ist Sommer und somit Regenzeit. Die Küsten der Insel weisen warmes, tropisches Klima auf. Während es an der Ostküste es oft windig ist, ist der Westen eher sonnig und windgeschützt. In den Höhenlangen ab 1.500 m ist das Klima mit dem Sommer in den Alpen vergleichbar, vor allem am Piton de la Fournaise kann es jederzeit zu Wolkenbildung und Niederschlag kommen.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit