Lanzarote - Magie der schwarzen Lava

ab 1795,- €

Schwierigkeitsgrad
Max. Höhenmeter Aufstieg
500m
Max. Höhenmeter Abstieg
600m
Teilnehmer
8 - 12
Reisetage
8
Aufenthaltstage Hotel
7

Veranstalter: Hauser Exkursionen international GmbH

Standort-Wanderreise entlang der Lavaströme und Weinfelder von Lanzarote mit Tagesausflug nach La Graciosa

Wanderungen: 2 x leicht (2 - 4 Std.), 4 x moderat (4 - 5 Std.)
Durch die bizarre Mondlandschaft des Timanfaya Nationalparks wandern
Den farbenfrohen Naturpark auf der Nachbarinsel La Graciosa erkunden
Von der Steilklippe von Famara den Blick auf den Gipfel Peñas del Chache genießen
Vom kleinen Dorf Ye zum Vulkan La Corona aufsteigen
In La Geria den typischen Lava-Wein Lanzarotes verkosten
An der Grünen Lagune des Vulkans El Golfo die Stille der Natur erleben

Die dunkle Erde knirscht unter den Füßen. Die Landschaft ist karg und zerklüftet, die Luft ist angenehm warm. Schwarze Lava bedeckt die Insel, für Farbe sorgt der tiefblaue atlantische Rahmen. Das Landschaftsbild ist getupft mit dicken, gelbgrünen Kakteen und kräftigen, tiefgrünen Palmen, noch kräftigere Akzente setzt die Grüne Lagune vor den rostroten Berghängen. Die üppigen Weinreben leuchten knallgrün in der schwarzen Kulisse und die weißen Häuser strahlen hell im vulkanischen Gemälde. Lanzarote ist anders und das ist gut so: Wir durchqueren die wilde Schlucht Rincon de la Paja und streifen durch die fruchtbaren Täler Haria und Máguez. Wir wandern zu den Kratern der Vulkane Los Helechos und La Corona und gönnen uns einen Moment der Ruhe am weitläufigen Strand von Famara – Aussicht inklusive. Im Nationalpark Timanfaya blicken wir tief in die Ursprünge der Erdgeschichte und vom Berg Guardilama genießen wir den Blick in die Ferne. An der Steilklippe von Famara verschlägt uns die tosende Brandung zwar die Sprache, lässt dabei aber unsere Herzen höher schlagen, und während unsere Augen beim Anblick der mystischen Lavagrotten immer größer werden, schließen wir sie für einen Moment der Stille am Naturstrand Playa del Pozo. Apropos Stille – wir machen einen Abstecher auf die kleinste Insel der Kanaren und lassen uns bei der Überfahrt nach La Graciosa den Wind um die Nase wehen. Spätestens, wenn wir wieder am Hafen in Lanzarote einlaufen wird klar, wie viel Magie von den gewaltigen Vulkanen im Atlantik geschaffen wurde.

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Tag 1 Anreise nach Lanzarote
    Flug nach Lanzarote. Per Transfer werden wir in das Zentrum der Insel, nahe San Bartolomé gebracht. Zeit zur persönlichen Gestaltung.
  • Tag 2 Wanderungen in den Nationalparks Los Volcanes und Timanfaya
    Unsere heutige Wanderung beginnen wir im Nationalpark Los Volcanes. Wir überqueren erstarrte Lavaströme, besteigen Vulkankegel und lernen so die Ursprünge dieser Insel kennen. Wie kommt es wohl, dass all diese ursprünglichen Formationen so gut erhalten sind? Anschließend fahren wir zum Timanfaya Nationalpark, den wir ebenfalls zu Fuß erkunden. Wir laufen dabei über Schotterpisten und lassen uns von unserem Reiseleiter die Geologie und die Unterschiede der Vulkanlandschaft auf den Kanarischen Inseln erklären. Abends fahren wir zurück zu unserer Finca, wo wir unser Abendessen genießen - vielleicht bei einem Glas Wein?
  • Tag 3 Wanderung zum Vulkan La Corona
    Wir erkunden heute den Norden Lanzarotes und wandern vom Dorf Ye über einen befestigten Weg durch eine vom Weinanbau geprägte Landschaft. Bald erreichen wir den Kraterrand des Vulkans Corona, von wo aus wir Lavaströme sehen können, die sich bis hinab ans Meer schieben. Nachdem wir den Ausblick ausgiebig genießen konnten, wandern wir um die östliche Flanke des La Corona, um den mächtigen Lavatunnel des Vulkans zu entdecken. Entlang weiterer Krater finden wir schließlich unseren Weg zur Steilklippe von Famara, die beeindruckend hoch über den Atlantik hinausragt und auf der wir ein Stück gehen. Zum Schluss fahren wir zu einer Lavahöhle und lassen uns überraschen, wie eine Vulkanlandschaft genutzt werden kann.
  • Tag 4 Fährüberfahrt nach La Graciosa, Wanderung im Süden der Insel
    Heute lassen wir uns frische Meeresluft um die Nase wehen und fahren zuerst an die Nordspitze Lanzarotes nach Orzola. Von dort nehmen wir die Fähre nach Caleta del Sebo auf La Graciosa. Wir wandern entlang der Südküste der Insel und können immer wieder an den Sandstränden und Badebuchten eine Pause zum Schwimmen einlegen. Wer Lust hat, kann beim Schnorcheln auch die Unterwasserwelt La Graciosas beobachten. Später laufen wir zurück zum Fähranleger und setzen wieder nach Lanzarote über, wo uns ein Transfer zurück zur Unterkunft bringt.
  • Tag 5 Wanderung am Vulkan Atalaya de Femes
    Wir fahren nach Femes am Bergmassiv Los Ajaches und beginnen dort unsere heutige Wanderung. Entlang alter Bergformationen laufen wir durch mondartige Landschaft und genießen die Aussicht auf die Salinen und den Nationalpark Timanfaya. Wir wandern weiter am Fuße des Vulkans Atalaya de Femes entlang. Welche Inseln wir von hier aus wohl erspähen können? Anschließend wandern wir hinab bis zum natürlichen Strand Playa del Pozo, wo wir Zeit für eine Badepause haben. Unsere heutige Wanderung endet am Playa Quemeda, von wo aus wir wieder zu unserer Finca gebracht werden.
  • Tag 6 Wanderung von Haría nach Famara
    Heute lernen wir die verschiedenen Ökosysteme Lanzarotes kennen. Wir wandern von Haría, dem Tal der 1000 Palmen los und erreichen die höchste Ebene der Insel, Peñas del Chache. Ab und zu finden wir eine leuchtende Blume in der sonst rauen Natur und lassen uns von unserem Wanderführer die endemische Pflanzenwelt erklären. Vielleicht entdecken wir ja sogar kanarischen Lavendel? Durch den Rincon de la Paja steigen wir teils steil hinab bis zum endlos scheinenden Strand von Famara, der von der Steilküste und einem kleinen Fischerdorf eingerahmt wird. Vielleicht können wir hier ja einigen Surfern beim Wellenreiten zusehen. Umringt von Klippen atmen wir den salzigen Duft des Atlantiks ein und nutzen die Zeit für eine Erfrischung im Meer, bevor wir uns in unserer Unterkunft entspannen.
  • Tag 7 Wanderung zum Vulkan El Cuervo, zum Panoramaberg Guardilama und Besuch einer Weinkellerei
    Wir fahren in die Nähe des Vulkans El Cuervo, auf den wir heute hinaufwandern. Der Weg über einen Pfad aus feinkörniger Schlacke ist nicht schwer, wir erreichen den beeindruckenden Krater nach kurzer Zeit. Von unserem Reiseleiter erfahren wir, warum genau dieser Krater so besonders ist. Im Anschluss erkunden wir die beliebte Weinanbaugegend Lanzarotes: auf den Feldern von La Geria wird inmitten des vulkanischen Gesteins jede Menge Wein angebaut. Nach etwa drei Stunden Wanderung haben wir den Aufstieg auf den Berg Guardilama (603 m) geschafft und genießen den hervorragenden Rundumblick, bevor wir in eine Weinkellerei fahren und die lokalen Sorten kosten.
  • Tag 8 Heimreise
    Per Transfer geht es zurück zum Flughafen und wir treten unseren Rückflug an.

Zusatzinformationen

  • Charakter der Tour und Anforderungen
    Profil:
    Der Fokus dieser Reise liegt auf der vulkanischen Naturlandschaft Lanzarotes. Dabei bleiben wir an einem Standort und erkunden von dort die schönsten Ecken der Insel auf abwechslungsreichen Tagestouren. Dabei gibt es viele Einblicke in die Flora und Fauna, die Geologie und Vulkanologie sowie in die Sitten und Traditionen der vulkanisch geprägten Kanareninsel.

    Anforderung:
    Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit auf vulkanischem Gelände, schmalen Küstenwegen und gerölligen Bergpfaden. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

    Unterbringung:
    Wir übernachten in einer für Lanzarote typischen Finca, mitten in den Weinbergen der Insel. Alle Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer. Außerdem gibt es eine Terrasse sowie einen kleinen Pool.

    Verpflegung:
    Bei dieser Reise ist Vollpension inkludiert. Mittags machen wir ein Picknick und abends essen wir in unserer Finca. In Spanien wird frühestens ab 20.00 Uhr zu Abend gegessen, vorher sind auch die meisten Hotelrestaurants nicht geöffnet. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen kann nicht gestellt werden. Wir bitten um Verständnis!
  • Wichtige Hinweise
    Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte durchzuführen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis.
  • Einreisebestimmungen
    Einreise Spanien

    Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
    - Reisepass, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Personalausweis, darf max. 365 Tage bei Einreise abgelaufen sein
    - Vorläufiger Personalausweis, gültig bei Einreise

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf. Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
    Botschaften und Generalkonsulate geben rechtsverbindliche Auskünfte. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern oder im Einzelfall abweichend behandelt werden.


    Für Aufenthalte wird kein Visum benötigt.

    Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass / Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

    Oder: Schicken Sie sich Kopien Ihrer wichtigsten Dokumente als pdf-Datei an die eigene Mailadresse.
  • Impfungen & Gesundheitsvorsorge
    Impfungen und Gesundheitsvorsorge Spanien

    Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.

    Informationen zum Thema Gesundheit auf Reisen finden Sie auch unter hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit

    Eine Bitte: Stellen Sie sich eine Reiseapotheke zusammen, die Ihren individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Denken Sie an Arzneimittel gegen Durchfallerkrankungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten sowie Verbandsmaterial und Pflaster. Ihre Reiseleiterin oder Ihr Reiseleiter führt eine Reiseapotheke mit, der Inhalt ist jedoch nur für Notfälle gedacht.
  • Allgemeine Informationen
    Die Kanarischen Inseln liegen in der subtropischen Klimazone. Das Klima ist mild und ausgeglichen und daher sehr angenehm. Im März herrscht in Küstennähe eine Durchschnittstemperatur von ca. 18°C. Bezaubernd ist der subtropische Inselfrühling, der diesen Monat trotz möglicher Regenfälle zu einem der schönsten des Jahres macht. Im April und November beträgt die Durchschnittstemperatur in Küstennähe ca. 20°C, im Oktober ca. 22°C. Es kann das ganze Jahr über teils sehr windig sein.
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit