Lavakegel, Kraterseen und Geysire - Wanderungen in der Vulkaneifel

ab 975,- €

Teilnehmer
4 - 15
Reisetage
7

Veranstalter: ASI Reisen

Die Vulkaneifel ist Deutschlands geologisch aktivste Region, unter der Erdkruste brodelt und zischt es und an der Oberfläche sind zahlreiche Zeugnisse unserer Erdgeschichte zu entdecken. Wie zum Wandern gemacht ist die Region: große Kraterseen funkeln, an Fels- und Gesteinsformationen aus Lavastein wandern wir vorbei, markante Vulkankegel ermöglichen weite Ausblicke. Auf den Spuren der Ritter locken uns zahlreiche Burgen über spannenden Pfade zu einer Besichtigung. Hervorragende regionale Küche erwartet uns überall, und an der nahen Mosel wird ein hervorragender Wein gekeltert.

  • 6 Nächte im 3-Sterne-Hotel, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Eintritte und Führungen lt. Reiseverlauf
  • Weinverkostung lt. Reiseverlauf
  • Gutschein für Reiseliteratur
  • 6x Frühstück, 6x Abendessen
  • ASI Tourenbuch
  • € 30,- Jack Wolfskin Gutschein (Buchung bis 31. März 2021)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • Tag 1
    Um 18:00 Uhr werden wir von unserem ASI Bergwanderführer in unserem Hotel in der Vulkaneifel herzlich begrüßt. Beim gemeinsamen Abendessen besprechen wir das Programm der kommenden Tage.
  • Tag 2
    Wie eine Perlenkette aufgereiht liegen die sogenannten Dauner Maare in der Landschaft. Wunderschöne Wanderwege verbinden die drei Kraterseen mit ihrem tiefblauen Wasser. Unsere Route startet am Schalkenmehrener Maar, mit einem Durchmesser von 575 m der größte der drei Vulkankrater. Weiter geht es vorbei am Weinfelder Maar bis hin zum kleinen Gemündener Maar. Vom Dronketurm auf dem 561 m hohen Mäuseberg genießen wir unterwegs eine herrliche Aussicht auf die einzigartige Vulkanlandschaft der Eifel, bis unsere Rundwanderung wieder am Ausgangspunkt endet.
  • Tag 3
    Abenteuerliche Schluchten, mystische Waldpfade und fantastische Panoramablicke machen den Monrealer Ritterschlag zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Nicht umsonst wurde der Weg im Jahr 2011 zu "Deutschlands schönstem Wanderweg" gekürt. Einige Höhepunkte erwarten uns unterwegs: die hoch über dem Tal thronenden Löwenburg und Philippsburg, der mittelalterliche Fachwerkort Monreal mit seinen verwinkelten Gassen, das stille Thürelztal und die Augstmühle, die weiten Panoramablicke von den Höhen der Eifel.
  • Tag 4
    Der Start unserer heutigen Wanderungen führt uns wieder ans Schalkenmehrener Maar, dem größten wassergefüllten Krater der Eifel. Der Glockengießer in Brockscheid ist unser erster Etappenpunkt auf dem Vulkaneifel-Maare-Pfad. Danach erleben wir auf unserer Wanderung die unterschiedlichen Formen der Eifel-Maare: vorbei am verwunschen wirkenden Hitsche Maar, einem Trockenmaar, dem Dürre Maar, einem eher moor- und sumpfartiges Landschaftsrelikt und dem wassergefüllten Holzmaar. Die abwechslungsreiche Tour mit vielen Ausblicken endet direkt vor unserem Hotelquartier.
  • Tag 5
    Ein kurzer Transfer bringt uns heute an die Mosel. Der Calmont bei Bremm gilt als steilster Weinberg Europas. Eine der schönsten Wanderungen der Region erwartet uns hier. Unsere Rundtour führt mit grandiosen Aussichten auf Mosel, Eifel und den Hunsrück rund um und auf diesen markanten Berg. Perfekt angelegte Wege, gemütliche Rastplätze und ein einzigartiges Panoramablicke machen die Wanderungen zu einem absoluten Höhepunkt. Nicht fehlen darf an so einem Tag am Weinberg natürlich der Besuch einer Weinkellerei mit entsprechender Verkostung der guten Tropfen.
  • Tag 6
    Die ganze Vielfalt der Vulkaneifel an einem Tag: fast kreisrund, steile Uferhänge mit Buchen und blaues Wasser – das ist das Pulvermaar gleich zum Start unserer Abschlusstour. Mit 74 m ist es das tiefste Maar der Eifel und einer der tiefsten Seen Deutschlands. Im Vulkanhaus in Strohn können wir die Faszination des Vulkanismus eindrücklich erleben bevor uns am Ortsausgang die Strohner Lavabombe und die malerische Strohner Schweiz erwartet. Nach Strotzbüsch wandern wir durch das Ueßbachtal mit seinen Mühlen zum versteckten Immerather Maar mit seinem Naturidyll.
  • Tag 7
    Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von unserer Wanderwoche in der Vulkaneifel.

Zusatzinformationen