Libanon – kleines Land, große Vergangenheit

ab 2195,- €

Teilnehmer
12 - 25
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Bergwelt und Zedern entdecken

Wälder mit duftenden Libanon-Zedern, Hafenstädte voller Mittelmeercharme, karge Bergregionen, Orientflair in Sidon und Partystimmung in Beirut, wo die Jugend ausgelassen das Heute feiert – das sind nur einige der vielen Gesichter des kleinen Landes. Der Libanon gehört zu den großen Kulturlandschaften des Nahen Ostens, in der Assyrer, Babylonier, Griechen und Römer siedelten, in der bis heute zahlreiche Religionsgemeinschaften Seite an Seite leben und jeder fünfte Bewohner ein Geflüchteter ist. Zwischen Höhlenklöstern im Heiligen Tal von Qadisha, den Mosaiken von Byblos und den Säulen von Baalbek – einem der Wunder der antiken Welt – gibt es auf dieser kompakten Studienreise einiges zu entdecken.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Beirut und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 110 €)
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einem Dorfrestaurant, 3 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem typischen Restaurant
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Seilbahnfahrt nach Harissa
  • Eine Weinprobe
  • Eintrittsgelder (ca. 60 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Flug nach Beirut
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Sie fliegen mittags mit Turkish Airlines über Istanbul nach Beirut und kommen am Abend an. Alternativ Flug mit Lufthansa, mit Ankunft nach Mitternacht. Sie werden am Flughafen empfangen und nach Byblos gefahren, eine der ältesten Städte der Welt, wo Sie Ihre Reiseleiterin begrüßt. 50 km. Drei Übernachtungen in Byblos.
  • Die Zedern des Libanon
    Kurve für Kurve winden wir uns nach Bischarri, das in 1400 m Höhe an den Hängen des Libanongebirges klebt. Im Gibran-Museum, dem Nationaldichter Khalil Gibran gewidmet, erzählt ein Dorfbewohner vom Alltag im Bergland. Warum die mächtigen Libanon-Zedern - heiß begehrtes Luxusprodukt der Antike, das schon Salomon in seinem Tempel verbaute - bedroht sind, erfahren wir beim Spaziergang unter dem duftenden Walddach der Zedern des Herrn (UNESCO-Welterbe). Mittags zaubert der Wirt in einem volkstümlichen Lokal Hummus, Baba Ghanoush und andere Speisen auf den Tisch und lässt uns vom Selbstgebrannten probieren. Beschwingt geht's weiter ins Wadi Qadisha (UNESCO-Welterbe), eine grüne Oase der rauschenden Wasserfälle - durchlöchert wie Schweizer Käse. Wo Gläubige schon vor Jahrhunderten Einsiedeleien in den Fels schlugen, begegnet uns im Antoniuskloster Quzhaya eine archaische Glaubenswelt. 160 km. Nach der Rückkehr gehen Sie individuell auf kulinarische Entdeckungsreise. Und lassen dabei den Tag vielleicht mit Mittelmeerfisch und frischem Weißwein ausklingen?
  • Kreuzfahrer und Wallfahrer in Byblos
    Phönizier, Römer, Kreuzfahrer – alle hinterließen Spuren im Fischerort Byblos (UNESCO-Welterbe). Von der Kreuzfahrerburg blicken wir auf 7000 Jahre Zivilisationsgeschichte. Ihre Studiosus-Reiseleiterin wirbelt zwischen Kirchen und Mosaiken den Staub der Geschichte auf, zieht Fäden und knüpft Verbindungen. Schauen Sie beim Hafenspaziergang den Fischerbooten beim Schaukeln zu und träumen Sie von der Zeit, als die Pharaonen Zedernholz und -harz von Byblos nach Ägypten verschifften. Nachmittags haben Sie Zeit den Strand zu genießen oder bleiben Sie lieber auf dem Souk und feilschen um die besten Souvenire? Gestreichelt von der Mittelmeerbrise lassen wir uns abends in einem Hafenlokal köstliche Mezze, wie sich die orientalischen Vorspeisen nennen, schmecken. 20 km.
  • Beirut – das Paris des Ostens
    An der Küste entlang geht’s in die Hauptstadt, wo wir im Nationalmuseum im Zeitraffer durch 3500 Jahre Geschichte reisen. Auftakt zur Citytour durch eine Stadt der Kontraste. Faszinierend der Place de l’Etoile, wo Kirchen neben Moscheen liegen! Aus den Ruinen des Bürgerkrieges wieder auferstanden: der Platz der Märtyrer im Zentrum. Und immer noch umweht ein Hauch von Glamour das einstige Paris des Ostens. Nachmittags gehört Beirut Ihnen! Erobern Sie die Multikulti-Stadt, in der Frauen Schleier so selbstbewusst wie High Heels tragen, auf eigenen Wegen. Beim Sehen und Gesehenwerden auf der Seepromenade Corniche Beirut können Sie sich unter Beiruter Familien mischen. 30 km. Vier Übernachtungen in Beirut.
  • Die Heimat der Drusen
    18 anerkannte Religionsgemeinschaften zählt das kleine Land – kulturelle Vielfalt, die neben Chancen auch Konfliktpotenzial birgt. Von der fragilen Harmonie im Land erzählt Ihre Reiseleiterin auf dem Weg ins Schufgebirge, die Region der Drusen. Im Dorf Dair al-Qamar spazieren wir treppauf, treppab durch die Kulturgeschichte – vorbei an Moscheen, Kirchen, einer Synagoge und duftenden Gärten. In Beit ed-Din beeindruckt später die Palastpracht des 19. Jahrhunderts – einer der vier Paläste ist heute Sommersitz des Präsidenten –, bevor wir uns wieder ans Mittelmeer winden. Nachmittags bestimmen Sie das Programm. Ein Tipp Ihrer Reiseleiterin: das Privatmuseum Sursock mit libanesischer Kunst. 90 km.
  • Phönizisches Erbe, köstliche Kuchen
    Die Wurzeln der Hafenstadt Tyros (UNESCO-Welterbe) reichen bis in die Phönizierzeit. Aber zwischen Triumphbogen, Kolonnadenstraße und einem der größten Hippodrome der antiken Welt stehen wir eindeutig in der Römerzeit. Nachmittags gehen wir in Sidon auf Schatzsuche: Seekastell, Karawanserei und Kreuzritterburg sind Kulisse für den orientalischen Alltag. In den Basargassen beginnen die Sinne zu tanzen – Handwerker hämmern in ihren Werkstätten, wir schnuppern an Kreuzkümmel und Koriander und probieren Sidons kulinarische Schätze: Kanafeh zum Beispiel, das zu den süßesten Sünden des Orients zählt. Zurück in Beirut entscheiden Sie abends, was auf den Tisch kommt. Ihre Reiseleiterin empfiehlt das In-Viertel Gemmayze, wo in manche Kolonialvilla trendige Bars und Cafés einzogen. 200 km.
  • Die Tropfsteinhöhlen von Jeita
    In Harissa schweben wir mit der Seilbahn zum Wallfahrtsort Notre Dame du Liban, wo Christen wie Muslime bei bester Aussicht die schneeweiße Mutter Jesu Christi verehren. Danach tauchen wir ein in die mystische Welt der Tropfsteinhöhlen von Jeita. Wenn der Wasserstand es zulässt, gleiten wir im Boot über den See in die Stille der kleinen Höhle. Die Gondel bringt uns schließlich hinauf zur großen Höhle - ein beeindruckendes Naturschauspiel. Fotografieren ist zwar verboten, aber den Anblick werden wir ohnehin nie vergessen. Anschließend nehmen wir in einem Weingut mit feinen Tropfen des Landes schon mal wehmütig Abschied vom Libanon. 80 km.
  • Abschied vom Libanon
    Am Vormittag Rückflug mit Turkish Airlines nach Istanbul und Anschluss zu den Ausgangsorten. Alternativ bereits in der Nacht Rückflug mit Lufthansa und Ankunft am Morgen.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Genf
    • Graz
    • Hamburg
    • Hannover
    • Innsbruck
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit