Loire – Impressionen

ab 1495,- €

Teilnehmer
12 - 29
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Eine Studienreise zu den bekanntesten Schlössern im Tal der Loire

Was für eine Kombination: die wilde, wundervolle Loire, einer der letzten naturbelassenen Flüsse Europas, und die prachtvollen Lustschlösser an ihren Ufern. Wandeln Sie auf den historischen Spuren von Königen, Künstlern und Mätressen. Die prunkvollen Schlösser von Amboise, Chenonceau, Blois und Chambord öffnen die Tore für Sie. Erleben Sie die Gartenkunst von Schloss Villandry, die Anmut von Azay-le-Rideau und zur Krönung die Kathedrale von Reims in der Champagne. Im Loiretal, ein wahrer Garten Eden, probieren Sie die köstlichen Weine der Region und speisen wie Gott in Frankreich.

  • Rundreise in bequemem Reisebus mit WC
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten Hotels
  • Halbpension (Frühstück, ein Mittagessen auf einer Ferme Auberge, 6 Abendessen im Hotel)
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Picknick an der Loire
  • Eintrittsgelder (ca. 75 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Bienvenue en France!
    Individuelle Anreise nach Mannheim, wo Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter schon erwartet. Um 13.15 Uhr startet die gemeinsame Busfahrt durch Lothringen. Auf der Fahrt durch die Gegend, in der einst der Erste Weltkrieg tobte, erinnern wir uns an die wundersame Wandlung der Erbfeinde Frankreich und Deutschland zu engen Freunden. Wie geht es unseren Nachbarn gerade? Wie steht es um Präsident Macrons Visionen für Europas Zukunft, um seinen Reformeifer im eigenen Land und um die Chancen seiner Wiederwahl? Ihr Reiseleiter berichtet. Unser Tagesziel: Troyes. 450 km.
  • Von Troyes an die Loire
    Frankreich wie aus dem Bilderbuch: In Troyes laufen wir durch verwinkelte Altstadtgassen mit bunten Fachwerkhäusern. Stolz, aber unvollendet ragt der mittelalterliche Wolkenkratzer der Kathedrale daraus hervor. Gemüseberge, Pasteten und Käsespezialitäten dagegen türmen sich in der Markthalle und überzeugen uns, dass die Grande Nation zu Recht zu Europas kulinarischen Großmächten zählt. Mit einem großen Picknickkorb voller Köstlichkeiten setzen wir uns an die Loire. Erste Lektion in Sachen Savoir-vivre! Am Nachmittag starten wir unsere Schlösser-Tour mit einem Superlativ: Schloss Chambord (UNESCO-Welterbe) ist mit seinen 440 Zimmern, 365 Kaminen und 70 Treppen steingewordener Größenwahn! Abends gibt es Feines aus der Küche des Loiretals. 310 km. Fünf Übernachtungen in Amboise.
  • Giftmorde in Blois, Geniestreiche in Amboise
    Das Schloss von Blois war lange Sitz der französischen Könige. Die friedliche Fassade trügt: Während der Religionskriege wurde hier gemeuchelt und gemordet. Alexandre Dumas porträtierte die Intrigen genüsslich in "Königin Margot". Ob es stimmt, dass Katharina von Medici hier nicht nur für die italienischen Stileinflüsse, sondern auch für die Giftschränke verantwortlich war? Nicht weit von hier residiert übrigens auch Rolling-Stones-Boss Mick Jagger – durch dicke Mauern von den Paparazzi abgeschirmt. Ein anderer Künstler fand seine letzte Ruhe im Königsschloss von Amboise: Leonardo da Vinci. Von der Schlossterrasse genießen wir den erhebenden Blick über das Loiretal (UNESCO-Welterbe). Dann Perspektivwechsel: Von der Flussinsel vor Amboise schauen wir zur prachtvollen Schlossfassade hinauf – hoch über dem kleinen Dorf. Dazu probieren wir frischen Weißwein von der Loire. Santé! 80 km.
  • Villandry, Azay-le-Rideau und Tours
    Untermalt mit höfischer Musik gleiten wir an der Loire entlang zu unseren nächsten Audienzen. Zuerst Schloss Villandry, das vielleicht schönste Gesamtkunstwerk aus Architektur und Gartenkunst: Mal streng, mal verspielt – der Renaissancegarten ist einfach eine Schau! Inmitten von Seerosen scheint das Schloss von Azay-le-Rideau in der Indre zu schwimmen. Nachmittags tauchen wir ein ins urbane Leben in Tours: moderne architektonische Akzente in mittelalterlichen Gassen, die Farbkraft der Fenster in der gotischen Kathedrale und eine quirlige Studentenszene. 110 km. Noch nicht müde nach dem Abendessen? Dann machen Sie doch einen Spaziergang hinunter in den Ortskern von Amboise und mischen Sie sich für einen Digestif im Straßencafé unter die Franzosen!
  • Loches und Montrésor
    Ein modernes Gebäude suchen wir in der mittelalterlichen Altstadt von Loches an der Indre vergeblich. Auf der Runde durch die Burg erzählt Ihr Reiseleiter von Königen, Heiligen und der schönen Mätresse Agnès Sorel. Auch auf dem jeden Mittwoch stattfindenden Markt schauen wir vorbei. Mit den frischen Produkten der Region werden wir mittags in einer Ferme Auberge am Cher verwöhnt und plaudern dabei mit der Dame des Hauses. Ganz in der Nähe liegt Montrésor. Der Ort zählt zu den "plus beaux villages de France", den schönsten Dörfern Frankreichs. Und auch das kleine, sehr ursprüngliche und noch immer in Privatbesitz befindliche Schloss schauen wir uns natürlich an. 140 km. Der Abend ist frei.
  • Freizeit oder St-Benoit und Sologne
    Genießen Sie heute Ihr eigenes Programm, oder begleiten Sie Ihren Reiseleiter auf einen Ausflug (65 €) nach St-Benoit-sur-Loire. Einer der Ordensbrüder erklärt uns die Symbolik der Abteikirche, in der die Reliquien des heiligen Benedikt bestattet sind. Und wie lebt es sich heute hinter Klostermauern? Fragen Sie ruhig! Ihr Reiseleiter übersetzt. In der kleinen Kirche von Germigny-des-Prés beeindruckt uns ein Mosaik aus der Karolinger-Zeit, das nur zufällig wiederentdeckt wurde. Auf der Rückfahrt versinken wir in den ruhevollen Ausblicken über die Sologne. 295 km.
  • Festlich in Chenonceau und Reims
    Zum Abschied von der Loire ein Märchen: Das Chateau Chenonceau ist Romantik pur, wie es sich mit seiner Brücke aus weißem Stein im Cher spiegelt. Wie gern wären wir Gast auf einem der rauschenden Feste gewesen, die hier im "Schloss der Damen" gefeiert wurden. Danach wechseln wir von der Loire in die Champagne und von weltlicher zu sakraler Kunst: Die Kathedrale von Reims (UNESCO-Welterbe) ist ein architektonisches Meisterwerk des Mittelalters. Faszinierend fällt das Licht durch die modernen Glasfenster von Chagall und dem Beuys-Schüler Imi Knoebel und flutet den Innenraum mit einem Farbenmeer. Nach dem Abendessen beobachten wir bei einer Runde Champagner, wie ein anderes, künstlerisches Lichtspektakel die Kirchenfassade immer wieder neu in Szene setzt. Was für ein Fest (vsl. Termine 8.5. bis 11.9.; Änderung vorbehalten)! 390 km.
  • Au revoir!
    Rückfahrt durch Lothringen und das Saarland nach Mannheim. 390 km. Ankunft gegen 14 Uhr und individuelle Rückreise.

Zusatzinformationen

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

29.05.2021 - 05.06.2021
ab 1495,- €
17.07.2021 - 24.07.2021
ab 1495,- €
07.08.2021 - 14.08.2021
ab 1495,- €
21.08.2021 - 28.08.2021
ab 1495,- €
11.09.2021 - 18.09.2021
ab 1495,- €
25.09.2021 - 02.10.2021
ab 1495,- €