Madeira – Gärten und Inselerlebnis

ab 1745,- €

Teilnehmer
10 - 25
Reisetage
8

Veranstalter: Studiosus Reisen

Die Schönheiten Madeiras auf aktive Weise erleben

Der Lorbeerbaum: Er ist der Ureinwohner Madeiras, sein standhaftes Überdauern auf der Insel zeugt vom milden Klima. Die Atlantikinsel, die zu einem Fünftel von mystischem Lorbeerwald überzogen ist, schenkt uns neben diesem Highlight viele unvergessliche Momente: Vom liebenswerten Funchal aus entdecken wir tropische Blütenpracht, Steilklippen, Wasserfälle und Felsenpools. Wir plaudern mit einer Orchideenzüchterin und einem Galeristen, lassen uns von einer Winzerfamilie und einer Schokoladenkünstlerin kulinarisch verwöhnen und erfahren, wie es sich in den strohgedeckten Casas do Colmo lebte. Unser Domizil: ein schön gelegenes Hotel, in dem wir nach Spaziergängen und leichten Wanderungen entspannen können.

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) mit Lufthansa von Frankfurt nach Funchal und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 85 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Ausflüge in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage)
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer im Hotel Pestana Village
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Restaurant
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Eine Weinprobe
  • Eine Schokoladenverkostung
  • Ein Imbiss
  • Seilbahnfahrt nach Monte
  • Eintrittsgelder (ca. 130 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Klimaneutral durch komplette CO2e-Kompensation

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Willkommen auf Madeira!
    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug nach Madeira. In allen Grünschattierungen schimmernd liegt die Insel im Atlantik, während Sie sich ihr im Landeanflug nähern. Ein Vertreter von Studiosus begrüßt Sie am Flughafen und bringt Sie ins Hotel. Am Abend erwartet Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter mit einem ersten spannenden Abriss des Programms der folgenden Tage. Beim gemeinsamen Abendessen stellen wir fest: Geteilte Vorfreude ist doppelte Freude! Sieben Übernachtungen in Funchal.
  • Funchal und Nonnental - ganz schön exotisch
    Die Stadt, die zu Deutsch "Fenchel" heißt, hat sich wirklich Lorbeeren verdient. Das verraten uns beim Spaziergang die subtropische Pflanzenpracht im Santa-Catarina-Park, das üppige Grün der Stadtgärten, die großzügige Flaniermeile Avenida Arriaga und die Kathedrale, in der sich Gotik mit maurischen Elementen mischt. Szenenwechsel: Spektakulär windet sich die Straße zum Aussichtspunkt Eira do Serrado, und wir genießen atemberaubende Blicke in das abgeschiedene Nonnental. Zurück in Funchal lernen wir die österreichische Orchideenzüchterin Verena kennen, die uns durch ihr privates Blumenparadies führt. Sie verrät Ihnen bestimmt, wie Sie Ihre Phalaenopsis daheim zu neuer Blütenpracht motivieren.
  • Palheiro Gardens und andere Paradiese
    Heute blüht uns was: in den Palheiro Gardens herrliche Kamelien, Schmucklilien, Natternköpfe. In Santo da Serra spazieren wir zwischen uralten Bäumen, in deren Schatten wir beim Picknick genießen, was die Natur sonst noch bietet: exotische Früchte, Oliven, aber auch Schinken, Käse, Wein. Dann kurven wir über den Poisopass zum Pico do Arieiro, wo uns die Insel zu Füßen liegt – selbst dann reizvoll, wenn sich Wolken wie Watte zwischen den Bergzacken auftürmen. Von UNESCO-geadelten Lorbeerwäldern erzählt Ihr Reiseleiter im Forstpark Ribeiro Frio – "kalter Fluss". Kein Wunder, dass sich hier Forellen wohlfühlen – wir besuchen sie unterwegs in einer Fischfarm, bevor wir zum Aussichtsbalkon Balcoes spazieren (1 Std., leicht, ↑0 m ↓0 m): im Blick die imposante Klippe des Adlerfelsen, auf dem einst Fischadler nisteten. 100 km. Apropos: Appetit auf Meeresgetier? Ihr Reiseleiter hat Tipps fürs individuelle Abendessen.
  • Paúl da Serra - Mondlandschaft und Zauberwald
    Aus dem Tal von Ribeira Brava geleitet uns der Encumeadapass in die Hochebene Paúl da Serra: Flach wie eine Mondlandschaft gibt sie die perfekte Bühne ab für den Rundblick in die Berge. Märchenhaft umfängt uns der Lorbeerwald von Fanal: Mystische Baumriesen, in dichte Moospelze gehüllt, säumen unseren Wanderweg (1 Std., leicht, ↑50 m ↓50 m). Danach vielleicht ein Sprung in einen der Felsenpools von Porto Moniz, bevor uns das Landschaftskino der Küstenstraße bannt: rauschende Wasserfälle hier, bizarre Felsformationen dort. In Seixal wachsen Weinreben die Steilhänge hinauf. Dass die Mühe des Anbaus lohnt, beweisen die Tropfen, die uns die Winzerfamilie Caldeira zu hausgemachten Tapas auf ihrer idyllischen Terrasse kredenzt. 120 km. Nette Lokale fürs Abendessen nach Gusto finden Sie abends in Funchal.
  • Palace Garden und Schokoladenkunst
    Per Seilbahn schweben wir über die Dächer Funchals nach Monte, wo der Palace Garden von José Berardo fasziniert: ein märchenhafter Mix aus tropischen Pflanzen und Kunstwerken. Nach einer Stippvisite am Grab des letzten Habsburger Kaisers in der Wallfahrtskirche von Monte besuchen wir die Schokoladenliebhaberin Maria, die uns in ihrem Genussreich empfängt. Die Früchte ihres Gartens wie Bananen und Orangen veredeln ihre Schokolade, aber auch Fenchel, Pfeffer und Ingwer dürfen als Würze nicht fehlen. Das Geschmackserlebnis krönt sie für uns mit Rum und Madeirawein. Königlich relaxen können Sie danach im Hotel, während Sie vielleicht schon mal Pläne fürs Abendessen schmieden. Schwarzer Degenfisch serviert mit Banane ist eine kulinarische Köstlichkeit der Insel! 40 km.
  • Die raue Stimme des Nordens - Santana
    Heute lernen wir die ungestüme Seite der Insel kennen: vom ersten atemberaubenden Blick auf die schroffen Felswände am Cabo Girao bis zur ursprünglichen Nordküste, die wir über Sao Vicente erreichen. Hinter Tälern, Dörfern und Weinbergen versteckt sich eine Überraschung der besonderen Art für uns. Nur so viel sei verraten: Es wird Ihrem Gaumen Freude bereiten! Und dazu noch ein traumhafter Ausblick! Weiter geht es nach Santana. Die bunten Häuschen, die mit ihren Strohdächern fast den Boden berühren, wirken idyllisch. Tatsächlich? Ein ehemaliger Einwohner erzählt uns, wie spartanisch das Leben der Landbevölkerung in diesen Casas do Colmo war. 120 km. Am Abend können Sie Ihren gastronomischen Entdeckungen in Funchal gern eine neue Facette hinzufügen.
  • Botanischer Garten und Kunstmeile
    Ein kunterbunter Tag, der mit der Farbenpracht des botanischen Gartens in Funchal startet. Magnolien, Strelitzien und Kakteen wetteifern um unsere Gunst. Ebenso wie die Palette an Früchten, die uns in den Markthallen erwartet. Wir naschen von den Geschenken der Natur, bevor wir uns aufmachen in Sachen Kultur: zum Armazém do Mercado, wo wir einen Galeristen treffen. Nach einer Woche Madeira können wir gut nachfühlen, was den Deutschen hier hält. Aber warten Sie ab, welch spannende Odyssee er in seinem Leben hinter sich hat und welchen seiner Künstler er Ihnen persönlich vorstellt. 20 km. Danach können Sie den restlichen Nachmittag kreativ selbst gestalten. Beim gemeinsamen Abendessen in einem Restaurant nehmen wir wehmütig Abschied, auch von der schmackhaften Inselküche, von der wir sicher noch lange schwärmen werden!
  • Rückflug von Madeira
    Lebenskünstler tun es dem Galeristen gleich und bleiben hier – wenigstens noch für die Verlängerungstage, die sie gebucht haben. Für alle anderen gilt: Transfer zum Flughafen und Rückreise.

Zusatzinformationen

  • Flüge
    • Basel
    • Berlin
    • Bremen
    • Dresden
    • Düsseldorf
    • Frankfurt
    • Hamburg
    • Hannover
    • Köln
    • Leipzig
    • Luxemburg
    • München
    • Nürnberg
    • Salzburg
    • Stuttgart
    • Wien
    • Zürich

Bitte wählen Sie einen Termin aus:

12.09.2020 - 19.09.2020
ab 1945,- €
10.10.2020 - 17.10.2020
ab 1745,- €
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit