Madeira: Kulturlandschaft und Vulkanismus

ab 1625,- €

Schwierigkeitsgrad
Teilnehmer
10 - 22
Reisetage
8

Veranstalter: Wikinger Reisen GmbH

Die Garteninsel Madeira ist mit ihrem ganzjährig angenehmen Klima, der abwechslungsreichen Landschaft mit zerklüfteten Steilküsten, der exotischen Vegetation seit vielen Jahren bewährtes Ziel verschiedener Wanderreisen. Auch die als Wanderweg optimal geeigneten Bewässerungskanäle (Levadas) tragen entscheidend dazu bei. Aber Madeira ist mehr als nur Natur. Gerade die vom Menschen vorgenommenen Veränderungen haben die Insel – wie kaum eine andere – zu einer perfekten Kulturlandschaft umgestaltet.

  • Flug mit Condor, Lufthansa, TAP Air Portugal oder TUIfly in der Economyclass nach Funchal und zurück
  • Transfers auf Madeira
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • All-Inclusive-Verpflegung (Frühstücks- und Abendbüfett)
  • Lunchpaket von Tag 2 bis 7
  • Alle nationalen Getränke im Hotel
  • Programm wie beschrieben
  • Bootsfahrt an Tag 6
  • Stadtrundgang in Funchal
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Immer für dich da: deutschsprachige, qualifizierte Wikinger-Studienreiseleitung
Hotel: Zum komfortablen Enotel Lido mit seinen 317 Zimmern gehören u. a. verschiedene Restaurants und Bars, drei Swimmingpools, darunter ein beheizter Innenpool. Außerdem stehen ein voll ausgestattetes Fitnesszentrum mit Aerobic- und Geräteraum, Sauna, Türkischem Bad und Squash-Raum zur Verfügung. Das Thalassothys Spa bietet ein umfangreiches Wellness-Angebot zur Entspannung und zum Wohlfühlen an (gegen Gebühr). Zimmer: Individuell regulierbare Klimaanlage, Safe, Minibar, Kabel-TV, Telefon, Föhn, Bademantel und Balkon, seitlicher Meerblick, WLAN (gegen Gebühr) Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket und Abendbüfett sowie ganztags Mineralwasser, Softdrinks, Kaffee, Wein und weitere alkoholische Getränke Lage: Das Hotel liegt direkt am Lido, dem begehrten Viertel der Stadt, und seiner mit Palmen gesäumten Promenade, an der uns die Meeresschwimmbecken zum Baden einladen. Das kulturelle und historische Stadtzentrum Funchals ist ca. 3 km entfernt. Die Stadt bietet seinen Besuchern zahlreiche Parks und Gärten sowie Museen und Kirchen. Im Hafen können Bootsausflüge zum Beobachten von Walen und Delfinen unternommen werden (fakultativ). Oberhalb des Hotels fährt der Linienbus alle 15 - 20 Minuten ins Zentrum. Transfer: ca. 30 Minuten vom Flughafen Funchal

Tagesbeschreibung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 1. Tag: Anreise
    Flug nach Madeira und halbstündiger Transfer ins nahe gelegene Hotel.
  • 2. Tag: Der Lorbeerwald
    Unsere Fahrt führt über den Encumeada-Pass, vorbei an der alten Maurenlevada bis zum Bica da Cana und schließlich zur Hochebene Paúl da Serra (1.500 m). Es bieten sich fantastische Ausblicke auf die Schluchten von Rabaçal. Unser Abstieg in den Lorbeerwald, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, schließt die Wanderung zum Risco-Wasserfall und zur Levada der 25 Quellen ein, bevor wir die Hochebene überqueren, um zum nordwestlichsten Teil der Insel nach Porto Moniz zu gelangen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 250 m).
  • 3. Tag: Funchal und Levadas
    Vormittags schauen wir uns die Highlights der Inselhauptstadt an. Wir schlendern durch die Altstadt, besuchen die berühmte Markthalle und die Kathedrale Sé. Danach widmen wir uns den Levadas: Die Bewässerungskanäle Madeiras durchziehen in fast 2.000 km Länge die Insel. Sie transportieren das Wasser aus den regenreichen Nordhängen in den Süden, wo es für die Bananenplantagen und Weinfelder gebraucht wird. Gemeinsam mit den parallel angelegten Pfaden bilden die meisten eben verlaufenden Kanäle ideale Wanderwege. Mit der Levada dos Tornos bewundern wir heute den längsten Wasserkanal der Insel (GZ: 3 1/2 Std., keine nennenswerten Höhenunterschiede).
  • 4. Tag: Zur freien Verfügung
    WIr nutzen den freien Tag für eigene Erkundungen in der Altstadt von Funchal oder zum Relaxen.
  • 5. Tag: Vulkanismus pur
    Wir fahren zum dritthöchsten Gipfel der Insel, dem Pico Arieiro (1.818 m), wo wir eine einstündige Wanderung unternehmen. Weiter geht es nach Santo da Serra, dem ehemaligen Landsitz der Weinhändlerfamilie Blandy, wo wir durch die Parkanlagen spazieren. Im Kontrast dazu steht die wilde Landschaft des Ostkaps, der Ponta São Lourenço. Wir wandern ein Stück auf der Halbinsel und genießen die wundervollen Ausblicke auf die schroffen Tuffstein-Felsen (GZ: 2 Std., +/- 250 m). Die Landschaft ist hier vollkommen anders als im übrigen Madeira und erinnert fast an Küstenstriche in Großbritannien. Unsere Rückfahrt zum Hotel beschließt einen langen, aber sehr abwechslungsreichen Tag.
  • 6. Tag: Intensive Erlebnisse
    Heute beginnen wir mit der Besichtigung der Pfarrkirche São Bento in Ribeira Brava mit Kanzel und Taufbecken aus dem 14. Jh. Danach besuchen wir die staatliche Bananenplantage in Lugar de Baixo. Weiterfahrt nach Calheta, wo noch heute Zuckerrohr angebaut wird. Anschließend gehen wir zum Hafen, haben Gelegenheit zu einem Imbiss und unternehmen dann eine Tour mit der „Ribeira Brava“, einem ehemaligen Fischerboot, welches dem Degenfischfang diente. Mit etwas Glück können wir Delfine, Riesenschildkröten und auch Wale in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Danach fahren wir in den Süden der Insel zu einer Kurzwanderung durch das Weinbaugebiet von Estreito de Câmara de Lobos (GZ: 2 Std., keine nennenswerten Höhenunterschiede) und besuchen im Anschluss die Produktionsstätte des Weingutes eines Madeirawein-Exporteurs. Abschließend fahren wir zur höchsten Steilküste Europas (580 m), dem Cabo Girão.
  • 7. Tag: Natur- und Kultur-Vielfalt
    Unsere Reiseleitung zeigt uns São Vicente. Im Anschluss besuchen wir die Grotten: durch Vulkanismus entstandene Gänge und Gewölbe. Im Anschluss Fahrt entlang der Nordküste bis Santana. Von dort aus geht es zu einer Kurzwanderung (GZ: 1 Std.) zum Aussichtspunkt Balcões im Naturschutzgebiet von Ribeiro Frio. Weiterfahrt über den Poiso-Pass (1.412 m) zum Korbflechterzentrum von Camacha. Hier bekommen wir einen Überblick über die Handwerkskunst der Insel wie z. B. Stickerei, Korbflechterei und Intarsienarbeiten.
  • 8. Tag: Rückreise
    Kurzer Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Zusatzinformationen

  • Allgemeine Informationen
    Die Wanderungen erfordern Trittsicherheit und entsprechen trotz der geringen Höhenunterschiede der Kategorie 1-2.
  • Anforderungsprofil
    Mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden. Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern. Einige Wanderungen können auch der 1- oder der 2-Stiefel-Kategorie entsprechen. Geeignet für Gäste mit normaler Kondition.
  • Kulturanteil
    Besuche historischer Orte und kultureller Attraktionen wechseln sich ab mit Erlebnissen in der Natur.
  • So wohnen wir
    Hotel: Zum komfortablen Enotel Lido mit seinen 317 Zimmern gehören u. a. verschiedene Restaurants und Bars, drei Swimmingpools, darunter ein beheizter Innenpool. Außerdem stehen ein voll ausgestattetes Fitnesszentrum mit Aerobic- und Geräteraum, Sauna, Türkischem Bad und Squash-Raum zur Verfügung. Das Thalassothys Spa bietet ein umfangreiches Wellness-Angebot zur Entspannung und zum Wohlfühlen an (gegen Gebühr). Zimmer: Individuell regulierbare Klimaanlage, Safe, Minibar, Kabel-TV, Telefon, Föhn, Bademantel und Balkon, seitlicher Meerblick, WLAN (gegen Gebühr) Verpflegung: Frühstück, Lunchpaket und Abendbüfett sowie ganztags Mineralwasser, Softdrinks, Kaffee, Wein und weitere alkoholische Getränke Lage: Das Hotel liegt direkt am Lido, dem begehrten Viertel der Stadt, und seiner mit Palmen gesäumten Promenade, an der uns die Meeresschwimmbecken zum Baden einladen. Das kulturelle und historische Stadtzentrum Funchals ist ca. 3 km entfernt. Die Stadt bietet seinen Besuchern zahlreiche Parks und Gärten sowie Museen und Kirchen. Im Hafen können Bootsausflüge zum Beobachten von Walen und Delfinen unternommen werden (fakultativ). Oberhalb des Hotels fährt der Linienbus alle 15 - 20 Minuten ins Zentrum. Transfer: ca. 30 Minuten vom Flughafen Funchal
checkeditfailmapmountainplanesearch-plussearchspinnertrashOnline Portal für Wanderreisen weltweit